Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich
  • »the machine one« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 26. September 2015, 14:49

Der große Black Magic Camera Thread

Für alle die Hilfe oder Anregungen brauchen um mit der kleinen Pocket (und ihren großen Schwestern) zu drehen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »the machine one« (29. September 2015, 20:04)


RolandM

unregistriert

2

Samstag, 26. September 2015, 15:12

Eigener Thread für die Pocket, prima Idee!

Zum Thema "tote Pixel": ich bin da glücklicherweise völlig von verschont. Nicht ein einziger irgendwo zu finden.

MH-films

Registrierter Benutzer

  • »MH-films« ist männlich

Beiträge: 103

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Wohnort: Wiesbaden

Frühere Benutzernamen: Max__Ha

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 26. September 2015, 16:22

finde das mit dem Thread hier ebenfalls ne gute Idee :thumbsup:

"Tote Pixel" konnte ich bei mir glücklicherweise ebenfalls keinen einzigen finden, vorausgesetzt das ich richtig danach gesucht habe.

Nur zur Sicherheit.. habe in Raw und ohne Objektiv aus dem Fenster gefilmt (Zebra hat über den ganzen Bildschrim angeschlagen, habe es auf 90% eingestellt) und dann einen Cinema DNG Frame in Photoshop nach schwarzen Punkten durchsucht, ohne "Erfolg". Hätte ich mit dieser Methode tatsächlich "Tote Pixel" finden können, oder funktioniert das anders?

lg

Dark Knight

Registrierter Benutzer

Beiträge: 45

Dabei seit: 7. September 2015

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 26. September 2015, 19:30

Zitat

Nur zur Sicherheit.. habe in Raw und ohne Objektiv aus dem Fenster gefilmt (Zebra hat über den ganzen Bildschrim angeschlagen, habe es auf 90% eingestellt) und dann einen Cinema DNG Frame in Photoshop nach schwarzen Punkten durchsucht, ohne "Erfolg". Hätte ich mit dieser Methode tatsächlich "Tote Pixel" finden können, oder funktioniert das anders?
Ich habe zwar selber keine BMPCC aber an meiner EOS 600D sind ein paar wenige tote Pixel. Die sind auf jeden Fall nur auf einer fast schwarzen Fläche sichtbar. Auf weiß ich davon nichts zu sehen.

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich
  • »the machine one« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 26. September 2015, 21:56



Nur zur Sicherheit.. habe in Raw und ohne Objektiv aus dem Fenster gefilmt (Zebra hat über den ganzen Bildschrim angeschlagen, habe es auf 90% eingestellt) und dann einen Cinema DNG Frame in Photoshop nach schwarzen Punkten durchsucht, ohne "Erfolg". Hätte ich mit dieser Methode tatsächlich "Tote Pixel" finden können, oder funktioniert das anders?

lg



Bei mir war es so wie Dark Knight sagt. Immer dann wenn es sehr dunkel war kamen sie zum Vorschein, in der Post leicht aufhellt und man sieht die sofort.
Sobald ein bischen Licht an diesen Stellen ist sieht man die Pixel nicht mehr.

Habe es mal versucht zu Exportieren. Hoffe man sieht was ich meine. Im Bewegtbild sieht man es natürlich besser.
»the machine one« hat folgendes Bild angehängt:
  • Pixelfehler.jpg

Zeitraffer

Registrierter Benutzer

Beiträge: 383

Dabei seit: 11. Dezember 2012

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 27. September 2015, 02:22

Ich habe zwar selber keine BMPCC aber an meiner EOS 600D sind ein paar wenige tote Pixel. Die sind auf jeden Fall nur auf einer fast schwarzen Fläche sichtbar. Auf weiß ich davon nichts zu sehen.

Bei Canon gibt es Abhilfe: Einmal Aufnahme mit geschlossenem Objektivdeckel im S-RAW und einmal in Full RAW. Bei Full RAW werden die aller meisten Hot Pixel weg gerechnet! Bilder auf dem PC vergleichen und nicht auf dem Display...

Nachtrag:
Um die "groben" Pixel zu entfernen: Objektiv abschrauben und dafür den Objektivdeckel auf die SLR schrauben. Die manuelle Sensorreinung starten und die SLR mit der Deckelseite (Display zeigt nach oben) auf dem Tisch für über 30 sek. stellen. Ich weiß zwar nicht, was da technisch gesehen läuft, aber die meisten Pixel sind bei mir danach verschwunden... 8o

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Zeitraffer« (27. September 2015, 04:22)


Collaborateur

Registrierter Benutzer

  • »Collaborateur« ist männlich

Beiträge: 78

Dabei seit: 2. September 2015

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 27. September 2015, 09:01

Gute Idee mit dem Pocket Thread.

Meine Pocket ist zwei Jahre alt. Damals wurde übers Blooming gerätselt - Ausbrennen von Lichtern (black Dot mit Halo). Mir war es nie aufgefallen. Kennt das hier jemand? Wurde es behoben? Hardware/ Software?

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich
  • »the machine one« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 27. September 2015, 12:29

Meine beiden hatten das nicht mehr. Soweit soweit ich weiß gab es mal ein Firmware Update.
:http://www.eoshd.com/2013/09/blackmagic-…or-calibration/

RolandM

unregistriert

9

Sonntag, 27. September 2015, 12:34

Ich meine auch mal gelesen zu haben das es durch ein Firmware Update behoben wurde. Bei mir bisher auch nie vorgekommen. Dafür habe ich allerdings oft seltsame Schwankungen in der Akku-Anzeige. Volle Akkus werden meist mit 87% angezeigt wenn ich sie einlege (bei insgesamt 7 Akkus das Gleiche). Bei Restkapazität von 2% einmal aus und wieder eingeschaltet sind es dann plötzlich wieder 15%. Aber in der Praxis war das bisher nie ein Problem.

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich
  • »the machine one« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 27. September 2015, 12:54

Ok, das hat meine nicht! Jedenfalls nicht so extrem. Wenn ich den Originalakku einlege ist alles gut und die Anzeige scheint korrekt zu laufen. Bei den Fakeakkus ist es so das sie mit 100% starten und nach kurzer Zeit auf 83% gehen.
Da bleiben sie dann für einige Minuten und dann laufen sie erst schneller und dann gleichmäßig nach unten. Ich wechsel bei 10% oder wenn eine Speicherkarte voll ist. Kam noch nie in Schwierigkeiten damit.

RolandM

unregistriert

11

Sonntag, 27. September 2015, 13:05

Witzig. Ich hätte drauf gewettet das sowas ein generelles Problem ist. Ich verwende nur Originalakkus, also daran kann es nicht liegen.
Im Grunde aber wie schon gesagt kein Problem. Da kann man sehr viel schlimmere Überraschungen erleben :)

Gibt es sonst irgendwelche Tips, die ihr für Euch im Laufe der Zeit entwickelt habt? Irgendwelche Einstellungen die ihr tunlichst vermeidet?

Collaborateur

Registrierter Benutzer

  • »Collaborateur« ist männlich

Beiträge: 78

Dabei seit: 2. September 2015

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 27. September 2015, 14:22

Nach meiner Kenntnis hat BM vor einiger Zeit den mft-Mount bei der Pocket leicht modifiziert. Bestimmte Metabones sollen dann nicht passen, so unglaublich das klingt.

Die Akkuanzeige ist auch bei mir unzuverlässig, spielt aber keine Rolle für mich.

Bester ISO Wert soll ja 800 sein. Ebenso Shutter 180 Grad. Hat jemand andere Erfahrungen?

Weiß jemand einen guten Vario-ND-Filter, der nicht die Farben verhunzt? Bei offener Iris hat man ja so seine Probleme.

Habe kürzlich von Zacuto den Screenvorsatz gekauft für 200,00 Euro. Plastikgehäuse mit Gummimuschel, dazwischen Plastiklinsen. Finde das ist ein horrender Preis.

Resolve habe ich die Studioversion, in die ich mich gerade reinfummel. Weiß jemand Grundsätzliches über die Kodak/Fuji LUTs?

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich
  • »the machine one« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 27. September 2015, 14:31

Tipps habe ich jetzt so nicht, aber wir können ja die Settings vergleichen:

ISO: 800
White Balance: 5400K
Shutter Angle: 180°


Microphone Input: 55%
Ch 1 and Ch Input Levels: Mic
Ch 1 Input: 55%
Ch 2 uses Ch 1 Input: Yes
Ch 2 Input 55%
Speaker Volume 70%

Recording Format: RAW
Dynamic Range: Film
Frame Rate: 25FPS
Time Lapse Interval: Off

Dynamic Range: Film
Brightness: 100%
Zebra: 100%
HDMI Overlays: All

Beim Mikro muss ich immer schauen was ich dran hab und wie hoch die Umgebungslautstärke ist.
Beim Zebra schwanke ich noch zwischen 95% und 100%.

RolandM

unregistriert

14

Sonntag, 27. September 2015, 17:04

ISO: 800 (solange möglich)
White Balance: kommt drauf an...
Shutter Angle: 90° oder 180° liefert für meine Bedürfnisse meist die besten Ergebnisse


Microphone Input: egal, denn wenn Audio, dann extern.
Ch 1 and Ch Input Levels: s.o.
Ch 1 Input: s.o.
Ch 2 uses Ch 1 Input: s.o.
Ch 2 Input: s.o.

Recording Format: Meistens reicht mir ProRes HQ, hin und wieder RAW
Dynamic Range: Film
Frame Rate: 24FPS für eigene kleine Projekte und Grading-Spielereien (ich liebe Kino-Look), meist aber 30FPS für Werbeclips fürs Web
Time Lapse Interval: noch nie benutzt

Dynamic Range: Video
Brightness: bei normalem Batteriebetrieb so gering wie möglich, wenn am Netz oder über V-Mount Akkus meist 100%
Zebra: 80%
HDMI Overlays: Verschieden, je nach Bedarf halt

MH-films

Registrierter Benutzer

  • »MH-films« ist männlich

Beiträge: 103

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Wohnort: Wiesbaden

Frühere Benutzernamen: Max__Ha

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 27. September 2015, 18:50

ISO: 200
White Balance: 5600K
Shutter Angle: 180°

Recording Format: meistens ProRes HQ
Dynamic Range: Film
Frame Rate: 30FPS
Time Lapse Interval: Off

Dynamic Range: Video
Brightness: 100%
Zebra: 90%
HDMI Overlays: All

Recorde Sound komplett extern mit einem Tascam DR-40 und verschiedenen Mikrofonen.

[list][*][/list]

Uhl

Registrierter Benutzer

Beiträge: 401

Dabei seit: 15. Juli 2013

Wohnort: Wien

Frühere Benutzernamen: UhlFilms

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 27. September 2015, 19:16

Ich kann hier zwar nicht ganz mitreden, weil ich "nur" die große Schwester der Pocket habe, die BMCC, aber da das Menü ja praktisch das selbe ist, nur mit Touchscreen statt Knöpfen, schreibe ich hier auch mal meine Settings rein:

ISO: wechselt zwischen 200, 400 und 800, kommt immer auf die Situation an. Wenn möglich aber 800.
WB: Je nachdem, welches Licht verwendet wird...
Shutter Angle: 180°

Microphone Input: 50%
Ch 1 and Ch 2 Input Levels: Mic
Ch 1 Input: 70%
Ch 2 uses Ch 1 Input: Yes
Ch 2 Input: 70%
Speaker Volume: 50%
Audio nehm ich zwar immer extern auf, aber der interne Ton ist wichtig um die Spuren automatisch synchronisieren zu können und das nicht bei jeden einzelnen Clip "per Hand" machen zu müssen.

Recording Format: fast immer ProRes HQ, selten 2.5k RAW
Dynamic Range: Film
Frame Rate: 25 fps, selten 30 fps um dann auf 24 fps zu verlangsamen und so eine Leichte Zeitlupe zu bekommen, eventuell auch noch mit Optical Flow weiter verlangsamen
Time Lapse Interval: Beim normalen Drehen natürlich auf Off, kann aber ganz praktisch sein wenn man es mal braucht.

Dynamic Range: Video
Brightness: immer so dunkel wie möglich, kommt aber auf das Umgebungslicht an. In Innenräumen meistens um die 10%, außen oft 80% oder mehr
Zebra: 95%, ich mags wenn es schon anschlägt, bevor es 100% clippt
Frame Guides: meistens 2.35:1 oder off, je nachdem welche Aspect Ratio das Projekt haben soll, selten auch Thirds
Guide Opacity: 50%
LCD Overlay: On, kann dann aber jederzeit durch wischen aus dem Touchscreen entfernt werden (find ich sehr praktisch)
SDI Overlay: Off

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich
  • »the machine one« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 27. September 2015, 20:02


Bester ISO Wert soll ja 800 sein. Ebenso Shutter 180 Grad. Hat jemand andere Erfahrungen?

Weiß jemand einen guten Vario-ND-Filter, der nicht die Farben verhunzt? Bei offener Iris hat man ja so seine Probleme.

Weiß jemand Grundsätzliches über die Kodak/Fuji LUTs?


Die Kamera hat einen Nativen ISO von 800. Dort ist das Rauschen am geringsten. Bei RAW hat die Einstellung des ISO kaum bis keine Auswirkung auf das Material.

Den Vario-ND habe ich: Tiffen Filter 77MM VARIABLE ND FILTER
Der verändert die Farben nicht, kostet leider auch eine Kleinigkeit.

Was willst du denn über die LUT wissen? Allgemein was es damit auf sich hat oder wie man die anwendet?
Ich arbeite mit Input und Output Luts wenn ich da schnell durch will.
Für private Sachen verzichte ich manchmal drauf und mach das von Hand.
Bei den Luts gefalllen mir eher die von Kodak, ist aber Geschmaksache.

Habt ihr mal nach euren Pixeln geschaut?

RolandM

unregistriert

18

Sonntag, 27. September 2015, 20:34

Die ISO hat beim RAW keinen Einfluß? Das ist mir neu / war mir nicht bewusst. Das der Weißabgleich etc. egal ist verstehe ich ja, aber ISO ebenfalls?

Beim ND Filter schließe ich mich an. Habe ebenfalls den variablen von Tiffen (nur als 82mm) und bin damit sehr zufrieden.

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich
  • »the machine one« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 27. September 2015, 20:58

Die ISO hat beim RAW keinen Einfluß? Das ist mir neu / war mir nicht bewusst. Das der Weißabgleich etc. egal ist verstehe ich ja, aber ISO ebenfalls?


http://forum.blackmagicdesign.com/viewtopic.php?f=2&t=6607
Der Beitrag von Frank Glencairn (dem ich wenn es um BMPCC´s geht alles glaube :P )
Die Iso Einstellung bei RAW ist nur für das Display wirksam, nicht auf das Material.
In ProRes 422 kann man ihn einstellen, in RAW steht er fix auf 800.

RolandM

unregistriert

20

Sonntag, 27. September 2015, 21:01

Ist mir nie aufgefallen, da ich wie gesagt immer versuche bei 800 zu bleiben (und RAW eh wenig nutze). Wieder was gelernt, danke!

Verwendete Tags

BMPCC Black Magic Pocket

Social Bookmarks