Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

cobra82

Registrierter Benutzer

  • »cobra82« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 3. August 2014

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 3. August 2014, 11:25

Sony CX410 Camcorder Einstellung fragen

Ich habe mir ein Camcorder für den Privaten bereich für Privat aufnahmen geholt, das heisst es werden aufnahmen Privat aufgenommen,und später auf ein Blu Ray gespeichert.

Nun meine fragen.

Bei der Bildeinstellung gibt es mehrere Möglichkeit für Bildeinstellung zB 1080 50i oder zB 1080 50p wobei 1080 50p eigentlich höchste Bildschärfe ist, welche sollte man nehmen und ist merklich ein bild unterschied? ich denke das aktuelee fernseher dieses Formal auch bearbeiten können, aber ich weiss jetzt nicht was genau besser ist.

und meine zweite frage für den Sound kann ich in 5.1 oder 2.1 reichen für privataufnahmen 2.1 bzw ist es dann nicht besser? habe 2.1 system zuhause, aber ich denke an zukunft wenn man später 5.1 rüstet, oder kann man 5.1 aufnehmen und 2.1 gucken somit habe ich wenigsten das matrial in 5.1 aufgenommen.

würd mich echt sehr freuen über eure erfahrung und hilfe.

mir geht es nur um privat aufnahme, die wir auch Privat gucken und werden auf Blu ray gebrannt.

CanonCamer (MB-Film)

Registrierter Benutzer

Beiträge: 120

Dabei seit: 28. Juni 2013

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 3. August 2014, 19:04

Dazu kann man nur sagen: Wenn du in Zukunft schöne Aufnahmen haben willst, nimm in bestmöglicher Qualität auf. Mache ich immer. Ob sich das nun letztendlich lohnt, ist eigentlich keine Frage, denn schließlich kann man auch 360p YouTube-Videos gucken; aber besser ist eben besser.
Wenn der Speicherplatz dann irgendwann riesige Ausmaße annimmt, muss man halt komprimieren. Aber das kann man später immer noch...
1080 50p ist nicht schärfer (gleiche Auflösung, das sagt die 1080, das sind 1080 Pixel in der Höhe), sondern flüssiger wenn man so will (50p steht für 50 ganze Bilder die Sekunde, 50i sind 50 halbe, wobei das meistens ausreicht)

cobra82

Registrierter Benutzer

  • »cobra82« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 3. August 2014

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 4. August 2014, 00:31

hmm versteh nicht ganz, also wenn ich 1080i50 aufnehmen ist das schon das beste? oder ist 1080p50 die beste aufnahmen?
habe den sony cx410 und will das beste format einstellen, leider habe ich vieles zu auswahl.
wichtig auch es soll zukunft sicher sein, ich weiss nicht ob 1080p50 in 20 jahren standard sein wird oder kein blu ray player unterstütz wird.

bezüglich der sound sollte man für privat video 5.1 oder besser 2.1 aufnehmen?

berlono

unregistriert

4

Montag, 4. August 2014, 01:16

1080p + 5.1 beim sound -> beste Einstellungsmöglichkeit.

In 20 Jahren wird der Standard 4K sein, d.b. 4x mehr als FULL-HD.

Rockstar2

Super-Moderator

  • »Rockstar2« ist männlich

Beiträge: 519

Dabei seit: 14. Juli 2014

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 158

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 4. August 2014, 01:25

Das i hinter der 50 steht für Interlaced, auch Zeilensprungverfahren genannt und bedeutet, dass das Bild im Halbbildverfahren aufgezeichnet wird. Unsere alten Röhrenfernseher haben alle nach dem Prinzip gearbeitet. Das heißt, dass erst die ungeraden Zeilen aufgezeichnet werden und danach die geraden Zeilen. Nur sauschnell. Wenn man bedenkt, dass 50 Bilder pro Sekunde aufgenommen werden.

Das p hinter der 50 bedeutet progressiv. Hier wird das Frame voll aufgezeichnet.

Beide Verfahren haben ihre Vor- und Nachteile und je nach Anwendungsfall musst du entscheiden, welchen Modus du benutzen willst.
Wenn du mehr erfahren willst, lies dir mal den WikiArtikel dazu durch.
50i wird heutzutage oft noch für TV-Produktionen benutzt. Während 50p hauptsächlich in Film und Kinoproduktionen eingesetzt wird.

Meine persönliche Empfehlung: Nutze den 50p Modus.

Zum Thema 5.1 oder 2.1:
Kannst du bei dir zu Hause 5.1 abmischen? Also hast du an deinem Rechner ein 5.1 System angeschlossen? Meiner Meinung nach ist die 5.1 Funktion der Kamera übertrieben. Damit werden die Kunden nur verwirrt und geködert, weil sie denken: WOW ich habe eine Kamera die 5.1 aufnehmen kann. Aber echtes 5.1 wie wir es aus unserer Heimkinoanlage kennen, ist das noch lange nicht. 5.1 bedeutet Mehrkanal, d.h. dass fünf Hauptkanäle und ein separater Tieftoneffektkanal zur Verfügung stehen. Diese Kanäle werden am Computer erstellt und geroutet. Ein sehr langwierig Prozess in der Postproduktion einer Filmherstellung. So etwas, kann ein Camcorder gar nicht leisten.

Daher meine Empfehlung: Nutze die Steroeinstellung der Kamera. Das wirst du in deinem Schnittbearbeitungsprogramm auch gut bearbeiten können.

Was das Thema Zukunft angeht, muss ich dich enttäuschen. Keiner weiß was in 20 Jahren Standard sein wird. Das HD wie wir es heute kennen, hat schon jetzt seinen Nachfolger im Nacken. 4K-Filme werden kommen (im ConsumerBereich), das sogenannte UltraHD.
Was das Speichermedium angeht, denke ich, dass wir uns da von den Scheiben (Bluray) wegbewegen werden. Meiner Meinung nach wird sich alles Richtung Internet verschieben. Irgendwann wird alles online gespeichert und abrufbar sein. Auch deine Aufnahmen.

Ich hoffe, ich konnte dir damit ein wenig helfen und habe dich nicht all zu viel verwirrt.

Grüße
Rockstar

PS: Das beste und effizienteste Mittel deine Filme zu speichern oder sogar aufzunehmen ist das gute alte Zelluloid (Film). Etwas besseres wirst du nicht finden. Es ist das beste und größte Format was es derzeit gibt. (Bis einer eine Kamera erfindet, die einen größeren Chip als die 35mm Kameras hat. Außer IMAX (70mm), die gibt es schon) ;-)

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

cobra82

Registrierter Benutzer

  • »cobra82« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 3. August 2014

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 4. August 2014, 10:07

vielen dank für die zahlreichen antworten, ich habe bis jetzt 1080i 50 aufgenommen und in 5.1, ich nehme das Ganze jahr auf, und am ende des jahres tue ich alles auf Blu-ray je nachdem 2-4 Blu ray verteil, nun meine frage, wenn ich jetzt anfange auf 1080p 50 2.1 aufzunehmen, macht es dann probleme wenn ich zB 10 GB mit 1080i 50 und 15GB mit 1080p 50 auf blu ray packe? wird es dann automatisch angepasst oder sonstige?

Ich werde auf 1080p 50 2.1 bzw 5.1 umzusteigen, es verbraucht zwar mehr platz aber wenn es das beste rauszuholen ist dann ist das gut.

das es 4K schon gibt, mag gut sein aber das wird noch dauern bis die preis für medium etc sinken.

wenn ich zB mit 1080p50 aufnehme, und zB die kamera schnell bewege wird es zu rucklern kommen, da ich mal was gelesen hate das wenn ich sportaufnahme mache besser in 1080i50 und in normalaufnahme in 1080p50 aufnehmen sollte? stimmt das oder ist es nicht mehr der fall, eigentlich nehme ich 95 % privat aufnahmen zB Urluab von kindern bestimmte feste etc.

Rockstar2

Super-Moderator

  • »Rockstar2« ist männlich

Beiträge: 519

Dabei seit: 14. Juli 2014

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 158

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 4. August 2014, 12:04


[...] nun meine frage, wenn ich jetzt anfange auf 1080p 50 2.1 aufzunehmen, macht es dann probleme wenn ich zB 10 GB mit 1080i 50 und 15GB mit 1080p 50 auf blu ray packe? wird es dann automatisch angepasst oder sonstige?


Eigentlich nicht, kommt aber auch auf deine Voreinstellung in deinem Brennprogramm an. Ansonsten ist jeder Film ein Stream für sich auf der Bluray. Was passieren wird, ist, dass sich der Fernseher im Modus umstellen wird.


wenn ich zB mit 1080p50 aufnehme, und zB die kamera schnell bewege wird es zu rucklern kommen, da ich mal was gelesen hate das wenn ich sportaufnahme mache besser in 1080i50 und in normalaufnahme in 1080p50 aufnehmen sollte? stimmt das oder ist es nicht mehr der fall, eigentlich nehme ich 95 % privat aufnahmen zB Urluab von kindern bestimmte feste etc.


Es wird nix ruckeln. Der (oft gewünschte Shuttereffekt) tritt bei 25p auf. 50p sind doppelt so viele Bilder. Daher wird der Shuttereffekt durch diesen Modus sehr gut unterdrückt.

Rockstar

cobra82

Registrierter Benutzer

  • »cobra82« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 3. August 2014

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 4. August 2014, 19:22

Ok super danke, werde dann auf 1080p50 und 5.1 umstellen, und eine 128 GB SD Karte ist auch bestellt.

CyberSkunk

unregistriert

9

Samstag, 23. August 2014, 05:57

Noch eine Meinung:

Kinofilme werden in 24p gedreht. Wenn du also einen Kino look willst, dann arbeite mit 25p. Stelle die Verschlusszeit auf 1/50 oder 1/25. Wird das Bild dadurch zu hell, verwende einen Graufilter-Vorsatz.

Nur so erhältst du die Kinofilm-typische Bewegungsunschärfe. Ansonsten (zb. bei automatischer Verschlusszeit) wirkt das dann sehr Video Kamera-haft. bzw. Amateurhaft. Übrigens braucht die CX fast mehr Speicher zum sichern in pal 720x578 mpeg2 (genannt Standart), als in full hd 1920x1080 25p in 2-höchster Qualität im avchd bzw mts/m2ts Format..

50p würd ich nicht verwenden, ältere Fernseher packen das nicht.
Ausserdem verwenden DVD 50i bzw. 25p.
Audio hängt von der Schnittsoftware ab. Magix 2013 etwa kann 5.1 handeln, und das tönt schon geil.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 23. August 2014, 10:33

Zitat

Der (oft gewünschte Shuttereffekt) tritt bei 25p auf.

Welcher Shuttereffekt ? Rolling Shutter, 180 Grad Shutter ?

Zitat

Während 50p hauptsächlich in Film und Kinoproduktionen eingesetzt wird.

Gibt es tatsächlich Kinoproduktionen in 50p ?

PS: Das beste und effizienteste Mittel deine Filme zu speichern oder sogar aufzunehmen ist das gute alte Zelluloid (Film).

1000m ca. 60 Minuten 35mm Film kosten zwischen 300-600 Euro (plus ca. 3,50- Euro pro Meter Entwicklung). Geht man jetzt von einem knapp bemessenen Drehverhältniss von 3zu1 aus, kommt man auf über 10.000,- Euro (167,- Euro pro Minute) Rechne dazu die Kosten der Digitalisierung für Vorführungen ohne Projektor (plus den Kosten für Speichermedien) und die Zeit die Entwicklung und Digitalisierung benötigen plus zukünftigen Lagerkosten. Ganz zu Schweigen von den Kosten die im Bereich des Verleihs für die Reproduktion dazukommen.

Gehen wir von einer Haltbarkeit von 60 Jahren aus, macht das ca. 28,- Euro pro Minute oder 1666,- Euro pro Stunde für 10 Jahre Konservierung. Setze das in Relation zu einem rein digitalen Workflow und der Speicherung auf Festplatten... macht großzügig geschätzte 600,- Euro für 10 Jahre Konservierung (>60 Minuten ca. 2Terrabyte bei 4,5K Raw für 5-7 Jahre).

Somit liegt der Faktor Wirtschaftlichkeit als Bestandteil der Effizenz meiner Ansicht nach nicht beim analogen Film. Das einzige Argument der höheren optischen Auflösung von 35mm Film geht so stark zu Lasten der Wirtschaftlichkeit, das ich keinen Mehrwert zu Gunsten der Effizenz erkennen kann. Selbst in der Zukunft halte ich die Speicherung von digitalen 40-60 Megapixel großen Einzelbildern (entsprechend der Auflösung von 35mm Film) auf Fetplatte für effizenter.

Zitat

Bis einer eine Kamera erfindet, die einen größeren Chip als die 35mm Kameras hat

Es gibt genügend Kameras die größere Sensoren haben. Die Sensorgröße ist hierbei aber nicht das entscheidende Vergleichskriterium bei 35mm Film. Auflösung und Dynamikumfang sind die Parameter bei denen digitaler Film dem Anlogen hinterher hinkt. Es hapert derzeit an den Highspeedschnittstellen und den schnellen (und großen) Speichermedien um 24/25/48/50x 100Megapixel pro Sekunde aufzunehmen. Es stellt sich allerdings die Frage warum man in einer Auflösung 3 Mal höher als 8K aufnehmen sollte (mit ganz wenigen Ausnahmen wo man riesiges Croppingpotential für die Postproduction benötigt oder in z.B. wissenschaftlichen Bereichen).

Social Bookmarks