Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Jackman

Registrierter Benutzer

  • »Jackman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 215

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 4. April 2014, 12:24

Fachwissen

Hi Leute,

hat der ein oder andere evtl. einen Tip wo ich alles Wissenswerte über Kameras im Netz finden kann? Gestaffelt vom Wissen für Anfänger bis Fortgeschrittene. So als würde man das Thema in der Schule behandeln. Da fängt man ja auch nicht gleich bei 100% an.
Man findet schon interessante Berichte im Netz, jedoch sind die meist schon so vollgestopft mit Fach-Chinesisch, dass man mit Einsteigerwissen nicht weit kommt.

Ich würd mich freuen, wenn mir da jemand weiter helfen kann. :thumbsup:

EvilMonkey

Super-Moderator

  • »EvilMonkey« ist männlich

Beiträge: 707

Dabei seit: 11. März 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 181

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 4. April 2014, 12:31

Das denkst du dir leider ein bisschen zu einfach.

Was ist den "Wissenswert"? Das hängt sehr daran, was du machen willst. Und was ist dein Stand? Sind Blende, Objektiv, Shutter-Speed und ISO für dich Fachchinesisch? Wenn ja, dass kann man sich sehr einfach ergoogeln und dann kommt man schonmal deutlich weiter.

Was hast du dir denn bisher so angeschaut?

Jackman

Registrierter Benutzer

  • »Jackman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 215

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 4. April 2014, 13:00

Also Begriffe wie ISO, Shutter, Blende etc. sind kein Neuland mehr für mich und im Bereich Video-DSLR hab ich mich schon schlau machen können. Welche Einstellungen, Bildstile und worauf es beim Filmen mit DSLR noch so ankommt.
Ich hab schon einiges über Cinema-Kameras gelesen und gesehen... wie zum Bsp. die Black Magic, Arri Alexa, RED Epic, Sony FS700 etc.
Nicht, dass ich mir so etwas zulegen wollen würde, aber mich interessiert einfach die Thematik. Jedoch sind solche Beiträge verständlicher Weise sehr fachspezifisch und man blickt da als Neuling nur bedingt durch.

Wie also kann ich mir solches Wissen Schritt für Schritt aneignen um solche Testberichte verstehen zu können. Gibt's da vielleicht 'nen Blog im Internet, Bücher zu kaufen oder Videos?

Ich bin vorhin gerade auf einen Beitrag zum Thema Black Magic aufmerksam geworden.
Ein User schrieb: "2.5k 12-bit RAW + 1080p 10-bit Avid DNxHD und ProRes + 13 Blenden Dynamic Range + DaVinci Resolve"
Da hört's schon auf bei mir 8|
Wie kann ich darauf hinarbeiten so etwas verstehen zu können?

Jackyjake

Mach es fertig bevor es dich fertig macht.

  • »Jackyjake« ist männlich

Beiträge: 256

Dabei seit: 20. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 4. April 2014, 13:17

Geht es dir mehr um die Technik eine Kamera (also ISO, Shutter Speed, blablabla) oder um den künstlerischen (Einstellungen, Effekte, etc.)?
Oder beides?

Der Film (auch die Photographie) ist tatsächlich ziemlich umfassend. Nicht ohne Grund gibt es eigene Studiengänge dafür. Nichtsdestotrotz kann man sich im Internet ziemlich intensiv damit befassen und so ziemlich 90% von meinem Wissen habe ich aus dem Netz...

Bei deinem Beispiel kann ich nur sagen: www.gidf.de :D

LG
Jackyjake

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 024

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 170

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 4. April 2014, 16:47

weiss ich auch nicht

Dein Beispiel zeigt zweierlei:

Da werden Begriffe zusammen gezogen und dabei gekürzt - da geht auch ein Suchbegriff nicht unmittelbar.

Das andere ist: wenn ich soetwas lese und es nicht aus dem weiteren Zusammenhang verstehe - da frag ich mich: muss ich das jetzt wissen.

Erinnert mich an eine Zeit als mir Leute Prospekte vor die Nase hielten, auf eine Zahl zeigten und fragten was da gut sei: eine hohe oder eine niedrige Zahl an der Stelle. Heisst: sie wussten nicht worum es ging.

Wenn du dann noch mal dein Beispiel (ist auch für mich ..chinesisch) zerlegst, dann findes du Begriffe wo dir Google oder Wikepedia weiterhelfen können - und im Einzelfall auch diese Forum.

Ich zerlege mal: RAW kann man wissen, das ist ein "rohes" Aufzeichnungsformat das am Ende unbedingt bearbeitet werden muss. 12 bit kennzeichnet oft eine Farbtiefe - da kann man nicht genug haben. (sagt man so)

1080p ist das Filmformat und auf den Rest da kann man googeln

Jackyjake

Mach es fertig bevor es dich fertig macht.

  • »Jackyjake« ist männlich

Beiträge: 256

Dabei seit: 20. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 4. April 2014, 18:54

2,5k 12-bit Raw heißt soviel wie: 2500 Pixel auf der Vertikalen, 12 bit ist eine vergleichsweise hohe Farbtiefe und Raw: http://de.wikipedia.org/wiki/Rohdatenformat_(Fotografie)
1080p 10-bit Avid DNxHD: 1080x1920 pixel Format (also Full-HD), 10 bit siehe oben, der rest glaub ich irgendein Format.

Keine Ahnung was ProRes + 13 Blenden Dynamic Range sein sollen. Davinci Resolve ist ein Programm von Black Magic. Soll wahrscheinlich einfach die unglaublich tolle Kompatibilität ausdrücken.


LG
Jackyjake

MrMansionIV

Kameramann, Video Editor und Sprecher

  • »MrMansionIV« ist männlich

Beiträge: 80

Dabei seit: 27. Februar 2011

Wohnort: Hamburg

Frühere Benutzernamen: VoiceActor

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 4. April 2014, 19:08

Richtig detaillierte Fachbücher für Anfänger bis Fortgeschritten gibt es m.E. nicht wirklich. Man muss sich das Wissen einfach von vielen Quellen aneignen. Ich lese z.B. gerne bei Philip Bloom (britischer Kameramann) und Slashcam.de News und Tutorials. NoFilmSchool und FilmRiot können auch helfen. Das Meiste lernt man einfach durch tägliches Lesen solcher Artikel und entsprechender Bedienung von Google und braucht einfach seine Zeit. War zumindest bei mir so :D

Zur Erklärung:
"2.5k (Auflösung des Videos, 2.500 Pixel in der Vertikalen, statt 1080p. Bietet u.A. den Vorteil, dass man nach dem Dreh digital zoomen kann um z.B. fehlerhafte Ausschnitte zu korrigieren)
12-bit (Farbtiefe des Videos. Hat deutlich mehr Farbinformationen als das bei Consumer-Kameras übliche 8-bit. Hilft in der Postproduktion bei der Farbkorrektur / Color Grading)
RAW (meist unkomprimiertes Aufzeichnungsformat. Riesenmengen an Speicherplatz, viel Aufwand in der Nachbearbeitung, aber riesiger Qualitätsgewinn. Sind quasi die "rohen" Daten, die beinahe unverarbeitet vom Sensor abgelesen werden.)
1080p (Full HD Videoauflösung)
10-bit (wieder Farbtiefe)
Avid DNxHD und ProRes (beides verlustfrei komprimierende Codecs, die ähnliche Vorteile wie raw bieten, aber nicht ganz so viel Speicherplatz aufbrauchen)
13 Blenden Dynamic Range (die Fähigkeit einer Kamera, den Bereich zwischen dem hellsten und dunkelsten Bereich aufzuzeichnen. So können teurere Kameras etwa auch in den Schatten noch Informationen enthalten, die bei Consumer-Kameras nur noch Pixelmatsch sind)
DaVinci Resolve (Programm zur Farbkorrektur / Color Grading - der digitalen Nachbearbeitung und Anpassung der Farben).

Hoffe es hilft Dir etwas mit dem Durchblick ;-)
Liebe Grüße
MrMansionIV

Edit: Die Begriffserklärung beleuchtet jetzt natürlich nicht jeden einzelnen Aspekt und soll Dir nur einen kurzen Überblick verschaffen. Wie gesagt, einfach mal bei Google nachschauen ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MrMansionIV« (4. April 2014, 21:01)


Dolphamin

unregistriert

8

Freitag, 4. April 2014, 20:40

Ich schließ mich meinen Vorrednern an!

Es gibt auch gute Tutorials von Lutz Dieckmann HD Tutorials.

Ebenso einige Bücher:

Film verstehen James Monacco
Die chinesische Sonne scheint von unten

Oder auch sehr technisch basierend
bei www.mbf.de
Kamera
ClappLoader

Gruß
Dolphamin

Jackman

Registrierter Benutzer

  • »Jackman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 215

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 5. April 2014, 09:54

Ich dank euch für eure Antworten :)

In erster Linie geht es mir um die technischen Aspekte.
Auf Slashcam habe ich bereits einiges gelesen. Das "Problem" ist allerdings, dass viele Berichte da eher was für Fortgeschrittene sind und man schon einiges an Wissen dafür braucht um diese auch richtig verstehen zu können.
Na ich schau mal, ob sich nicht vielleicht doch ein Buch oder ein Blog findet, der geeigneter ist oder ich muss mich dann kreuz und quer durchlesen.

Zitat

12-bit (Farbtiefe des Videos. Hat deutlich mehr Farbinformationen als das bei Consumer-Kameras übliche 8-bit. Hilft in der Postproduktion bei der Farbkorrektur / Color Grading)
Von den üblichen 8 Bit beispielsweise hab ich auch schon gelesen. Auf was beziehen sich diese aber? Wenn man doch im Gegenzug bei der Suche nach dem Thema Farbtiefe solche Beitrage im Netz findet: Farbtiefe Canon warum liest man hier wieder etwas von einer Farbtiefe von 36Bit? 8|

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jackman« (5. April 2014, 10:14)


MrMansionIV

Kameramann, Video Editor und Sprecher

  • »MrMansionIV« ist männlich

Beiträge: 80

Dabei seit: 27. Februar 2011

Wohnort: Hamburg

Frühere Benutzernamen: VoiceActor

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 5. April 2014, 19:52

Wenn ich das richtig verstehe, wurde hier die Farbtiefe pro Kanal zusammengezählt (RGB, 3x14bit= 42 bit). Verfolgt man den Thread in dem Foto-Forum noch etwas weiter, mutmaßt auch einer der User, dass das für eine bessere Werbewirkung zusammengezählt wurde. Üblich ist das aber, zumindest im professionellen Videobereich, nicht. Habe es zumindest noch nirgendwo anders gesehen.

Wichtig ist zu beachten, dass sich Foto und Video technisch sehr unterscheiden. Bei der 5D Mark III kann so die maximale Qualität (raw, 14-bit, 5.760×3.840 Pixel Bildauflösung etc.) genutzt werden. Bei einem Video funktioniert das meist schlicht von den Datenmengen nicht.

Rechenbeispiel (Zahlen aus der Luft gegriffen):
1x Foto in maximaler Qualität: 1,5 Mb
50 Sekunden Video bei 25fps: 25(fps)x1,5(Mb)x50(Sekunden): 1,9 Gb

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 024

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 170

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 5. April 2014, 21:01

hier ist Wikepedia zur Farbtiefe

Ähnliche Themen

Social Bookmarks