Du bist nicht angemeldet.

Aljoscha

unregistriert

1

Donnerstag, 20. März 2014, 10:59

Vollformat Video Kamera mit Wechseloptik bis 3000€

Hallo,

ich bin schon seit längerem auf der Suche nach einer passenden Kamera zum szenischen Filmen.
Die Voraussetzungen sind:

Vollformat Sensor
Die Möglichkeit Canon Objektive anzuschließen (Wechseloptik)
1080p oder 4k bei 24p/25p/50p
10bit oder mehr und einem passablen Codec mit 4:2:2
Einen weiten Dynamikbereich
Gute Lowlight Fähigkeiten
Wenn möglich XLR-Anschluss
Alle wichtigen, manuellen Einstellungen sollte man mit Tasten an der Kamera schnell und einfach bedienen können:
Weißabgleich, Iso, Shutter, ND-Filter, usw.
Wechselbaren Akku
Audio manuell pegeln

Wegen den 8bit und dem Preis fällt die C100 oder C300 leider schon aus dem Rennen.
Die Blackmagic 4k kann man sowiso völlig vergessen mit dem dämlichen Touchscreen und dem Akku.

Die Anforderungen sind natürlich schon recht hoch, dennoch muss es doch einen guten Kompromiss geben, oder muss man dabei noch tiefer in die Tasche greifen?

2

Donnerstag, 20. März 2014, 11:55

Kannst du vergessen:

Du findest in dem Bereich entweder Vollformat-DSLRs, die haben dann kein XLR und filmen in AVCHD,
oder Camcorder, die kein Vollformat haben und oft auch keine Wechseloptik. Aufnahmen in RAW/CineDNG kriegste für den Preis nicht. Höchstens über externe Geräte.

Die günstigste Cam, die mir einfällt und die Anforderungen in etwa erfüllt, ist die Kineraw Mini. http://www.hdvideoshop.com/de/kinefinity…neraw-mini.html Da haste alles, nur kein Vollformat und eingeschränkte externe Konfigurationsmöglichkeiten. 3800 € nur für den Body.
Oder eine Canon 5D Mk III plus Magic Lantern, die hat dann halt kein XLR und nicht die Bedienbarkeit eines Camcorders.

Ich suche ein Arbeitstier mit ähnlichen Anforderungen im gleichen Preisrahmen wie du, und habe aktuell die Sony FS-100 im Blick.
Dann gibts noch die Sony NEX-VG900, in Vollformat (aber nur bei A-Mount Objektiven, ansonsten schaltet sie automatisch auf APS-C) und zusätzlichem XLR-Adapter. Von der Bildqualität ist sie etwas schlechter als die FS100. Beide nehmen halt in AVCHD auf.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »jk86« (20. März 2014, 12:13)


Black Cinema

Registrierter Benutzer

  • »Black Cinema« ist männlich

Beiträge: 721

Dabei seit: 29. Februar 2012

Frühere Benutzernamen: Mad Pictures

Hilfreich-Bewertungen: 73

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 21. März 2014, 10:44

Die Blackmagic Production Camera kommt da als einzige so halbwegs ran. Aber keine gut Lowlight Kamera, nur 30fps, das meiste wird über den Touchscreen gesteuert nicht über Tasten, und keine Wechselakkus sondern einen internen der aber nicht lang kann. Das Akkuproblem ist aber mit nem externen Akku leicht zu lösen.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 146

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1173

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 21. März 2014, 10:48

5DIII mit ML RAW übertrifft deine Anforderungen, nur XLR hast sie nicht. Aber extern ist eh besser.

Aljoscha

unregistriert

5

Sonntag, 23. März 2014, 12:23

Aber in RAW zu filmen ist natürlich vom Datensatz immer ne herausforderung... bzw. für die gesamte "Hardware". Irgendwie finde ich es aber auch merkwürdig mit ner Fotokamera zu filmen, wo es doch eigentlich extra Video-Kameras gibt bzw. ein großes Angebot an Videokameras.... Da müsste es doch im Vergleich bessere Alternativen geben, wo man auch wirklich jeden Cent explizit in "Video" steckt und nicht noch Geld für Fotofunktionen ausgibt.

Christoph_S8

unregistriert

6

Sonntag, 23. März 2014, 12:31

Na klar, die gibt es, sogar mit deinen Anforderungen (bis auf den Sensor), aber die passen halt nicht in dein Budget. Deshalb sind ja die Fotokameras auch so beliebt. Vor allem eben jetzt die Canons mit der Möglichkeit 14Bit Raw aufzuzeichnen.

Thomas131

Registrierter Benutzer

Beiträge: 105

Dabei seit: 1. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 23. März 2014, 22:24

Hallo,
Ich bin noch ziemlicher Anfänger, aber ich schmeiße jetzt trotzdem einmal die Panasonic GH4 in den Raum. Das einzige Problem ist, dass es sie (meines Wissens) noch nicht gibt.
Kosten:
1500 € für den Body
2000 € incl. Kit-Objektiv
2000 € für einen Schnitzstellengriff, der irgendwelche Zusatzfunktionen bietet

m.f.G.:Thomas131

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 480

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 23. März 2014, 22:51

aber ich schmeiße jetzt trotzdem einmal die Panasonic GH4 in den Raum.

Wo bietet die GH4

Vollformat Sensor
Gute Lowlight Fähigkeiten

Die Möglichkeit Canon Objektive anzuschließen (Wechseloptik) - bedeutet Speedbooster kaufen
10bit oder mehr und einem passablen Codec mit 4:2:2 - bedeutet externen Rekorder kaufen

Christoph_S8

unregistriert

9

Montag, 24. März 2014, 10:19

Zur Farbabtastung und Farbtiefe der GH4 werfe ich mal das in den Raum:

http://www.eoshd.com/content/12140/disco…1080p-10bit-444

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

H&S Films, rick

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 146

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1173

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 24. März 2014, 12:14

Da müsste es doch im Vergleich bessere Alternativen geben, wo man auch wirklich jeden Cent explizit in "Video" steckt und nicht noch Geld für Fotofunktionen ausgibt.
Müsste es, gibt es aber leider nicht. Selbst wenn du dein Budget vervielfachst, kommst du an die Qualität der 5DIII mit ML WAR eine ganze Weile nicht heran.

GH4, BMCC etc haben kleinere Sensoren, kein RAW ..

Social Bookmarks