Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 24. Juni 2013, 14:15

Ego-Perspektive realistisch darstellen

Für ein zukünftiges Projekt benötige ich die von Egoshootern geliebte Ego-Perspektive.
Ich habe schon ein paar Tests durchgeführt, kam aber immer zum selben Ergebnis; schlecht.

Da wollte ich dann jetzt mal fragen, wie ich das am besten anstellen kann das man die Hände (mit Gegenstand in der Hand wie eben Stock, Schwert, Pistole ect) das man die auch sieht.
Mein Gedanke war eine Kamera an der Schulter befestigen...Aber im Probelauf sah das nicht so zufriedenstellend aus.
Beispielsweise die Szene aus Doom, als Reaper auf der Suche nach seiner Schwester ist.
So ungefähr wäre es gut.

mfg
----cal

  • »Steckdosenteufel« ist männlich

Beiträge: 140

Dabei seit: 29. November 2011

Wohnort: Dresden

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 24. Juni 2013, 14:35

Hi,

ich habe sowas mal mit ner GoPro2 gedreht. Wirkt super. Etwas über Brusthöhe umgurten und die Arme immer schön lang machen.
Notfalls noch eine Weitwinkeleinstellung.

mfg
der Stedo

Beaverlicious

Registrierter Benutzer

Beiträge: 468

Dabei seit: 4. April 2011

Wohnort: Frankfurt/Main

Frühere Benutzernamen: Fischfilet

Hilfreich-Bewertungen: 60

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 24. Juni 2013, 15:35

Mhmm, hat die GoPro nicht immer eine Fisheye-Optik?
Das würde doch den ganzen Ego-Flair zunichte machen, oder?

Storyteller

unregistriert

4

Montag, 24. Juni 2013, 16:59

Es gab mal einen Film in Ego-Perspektive für nen Filmwettbewerb beim ZDF. Ich hab das Making-of gesehen und da haben die eine 5D Mark II, mit einer selbstgebauten Konstruktion, wie eine Stirnlampe am Kopf befestigt, so das der Schauspieler durch den Sucher das Blickfeld kontrollieren konnte und bei deinem Projekt dann halt aufpassen könnte das die Hände und Objekte gut zu sehen sind.

5

Montag, 24. Juni 2013, 21:02

Das beste was ich bisher gesehen habe, ist das hier. Ein Helm und daran befestigt die Kamera, zwischen Hals und Brust. Direkt auf Augenhöhe wäre zwar realistischer, sieht aber nicht umbedingt besser aus.

bmxstyle

vimeo.com/ondemand/riseofvalhalla

  • »bmxstyle« ist männlich

Beiträge: 190

Dabei seit: 13. August 2012

Wohnort: Borgentreich

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 24. Juni 2013, 22:59

Das beste in die Richtung hab ich bei CERUSIT am Set gesehen.
Ein Fahrradhelm, vorne zwei umgebaute GoPros dran, mit Funkübertragung, links und rechts 2 LED Leuchten an den Helm und dann in 3D gefilmt.

7

Dienstag, 25. Juni 2013, 20:43

Das sind schon mal ein paar gute Ideen.
Manche leichter zu realisieren...Also ein neues Program anschaffen geht nicht; genau so wie eine neue Kamera.
Ich könnte die Idee mit dem Fahrradhelm nutzen, allerdings mit einem Handy das HD aufnimmt.
Das Handy vorne festmachen (mit Klebeband oder so) und zwei kleine Lampen dran.

Die Fish-Eye Optik ruiniert die Ego-Perspektvie sehr...habs im letzten Kurzfilm getestet...musste ich wieder herausnehmen...
Gibt es noch andere Ideen?
Wie würde es vllt mit einem Stirnband klappen? Aufschneiden, Kamera irgendwie reinsetzen, so zunähen das man es jederzeit öffnen kann (mit Klettverschluss oder Reißverschluss)
Ich hab eine Sony HDR-CX200E mit der ich alles drehe, weshalb ich sie nicht umbauen will...

Social Bookmarks