Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Filmer28

unregistriert

1

Mittwoch, 13. März 2013, 16:37

Verwackelte Videos bei Panasonic HDC-HS700

Ich filme mit einer Panasonic HDC-HS700, bei der man ja einen „Verwackelungsschutz“
einstellen kann oder ich den falsch einstelle. Da meine Videos immer noch sehr verwackelt sind, frage ich
mich ob´s an mir liegt oder ich beim Einstellen was falsch mache ? Gibt es da
bei neuen Videokameras schon einen verbesserten Verwackelungsschutz ?





Danke
Filmer28

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. März 2013, 16:48

Das Ding ist ja kein Wunschbrunnen. Besser als ohne wird es sein. Willst du wirklich ruhige Videos kauf dir ein Stativ.

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

wabu, Vordhosbn

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. März 2013, 18:49

So weit ich weiß hat die HDC-HS700 keinen elektronischen Bildstabilisator, also kannst du da auch nichts einstellen. Wenn der Optische für deine Zwecke nicht reicht, kauf dir wie Joey sagt ein Stativ oder lass dich auf Parkinson untersuchen. ^^

Filmer28

unregistriert

4

Mittwoch, 13. März 2013, 20:02

So weit ich weiß hat die HDC-HS700 keinen elektronischen Bildstabilisator, also kannst du da auch nichts einstellen. Wenn der Optische für deine Zwecke nicht reicht, kauf dir wie Joey sagt ein Stativ oder lass dich auf Parkinson untersuchen. ^^

So weit ich weiß hat die HDC-HS700 keinen elektronischen Bildstabilisator, also kannst du da auch nichts einstellen. Wenn der Optische für deine Zwecke nicht reicht, kauf dir wie Joey sagt ein Stativ oder lass dich auf Parkinson untersuchen. ^^

Ne nen optischen hat sie is der schlechter als der elektronische? Lt. Beschreibung : Bin mir bloß nicht ganz sicher wann der eingeschaltet ist : schwarze Hand auf schwarzem Hintergrund oder schwarze Hand auf weißem Hintergrund.
Parkinson is schon im Anflug !

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. März 2013, 20:11

Schau doch mal in die Betriebsanleitung?

Wenn man das pauschal sagen will, ist ein optische Stabilisator besser, gleicht aber nur sehr leichtes Zittern aus. Elektronische richten da meist mehr aus, verändern aber oft auch das Video auf negative Art.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden
  • »schleiereule« ist männlich

Beiträge: 345

Dabei seit: 2. August 2010

Wohnort: Herne

Hilfreich-Bewertungen: 37

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 14. März 2013, 01:30

Versuch doch mal, die Kamera am Körper zu stabilisieren. Oder lehn dich irgendwo an.
Noch viel wichtiger ist aber: Finger weg von der Zoomwippe! Sonst kann dir nämlich weder ein Bildstabilisator noch ein Programm helfen.

hjkoenig

Registrierter Benutzer

  • »hjkoenig« ist männlich

Beiträge: 841

Dabei seit: 18. November 2008

Wohnort: Ratzeburg

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 14. März 2013, 11:26

Hallo,
Stabilisieren am Körper ist besser als nichts, (aber stabilisiere mal auf diese Weise, wenn du deinem Motiv hinterher oder voraus laufen musst - da brauchst du schon eine eiserne Kondition, damit das Mikro dein Schnaufen nicht aufnimmt und dein Körper ruhig bleibt); auch Masten, Baumstämme, Zaunpfähle oder Mauerecken können helfen. Eine weitere Möglichkeit wäre, die Schulter als Stativersatz zu benutzen. Ein dazu nötiges Teil muss aber so ausbalanciert sein, dass es im Stehen von selbst auf der Schulter bleibt, ohne herunterzufallen.

Gegen "langwelliges" Wackeln hilft allderdings auch ein noch so raffinierter Stabilisator in der Kamera nicht. Da ist dann das Stativ die einzige Wahl (von einer teuren Schwebekonstruktion mit Weste einmal abgesehen). Unter Fotografen gibt es den Spruch "Alles ohne Stativ ist verwackelt". Na, ja ... aber es ist schon was dran.
Gruß, Hajo König
hans joachim könig

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hjkoenig« (14. März 2013, 17:54)


rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 14. März 2013, 11:37

Kurze Brennweiten nutzen - wackelt weiniger als im Telebereich. Blitzschiene mit Handgriff kann auch helfen, um die Kamera mit beiden Händen halten zu können.

Social Bookmarks