Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Cimorellifan

unregistriert

1

Samstag, 23. Februar 2013, 14:35

Welchen HD-Camcorder für Sportaufnahmen?

Hallo ihr (:
Ich suche für Rennsportaufnahmen (Autorennen an sich, wie auch anderweitige Impressionen während des Rennwochenendes) einen guten HD-Camcorder im Preisgebiet bis 300€.
Er sollte HD-Aufnahmen beherrschen und bei schnellen Aufnahmen nicht verwackeln. Das Mikrofon sollte nicht ganz so laut rauschen (man sollte die Motorengeräusche hören), eventuell wäre auch ein Livestream/Zeitlupenfunktion ganz cool (:
Ich freue mich über ehre Antworten und hoffe, dass es etwas darüber gibt..

Dankeschön schonmal (:

HornkleeTV

Hell van Sing

  • »HornkleeTV« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 10. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 96

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 23. Februar 2013, 15:14

1. Ob das Bild verwackelt oder nicht liegt an dir und nicht an der Kamera. Wenn du die Hand bei Schwenks nicht ruhig halten kannst hat die Kamera auch keine Chance.
2. Livestreamfunktion? Damit meinst du sicher einfach nur einen Ausgang für externe Monitore.
3. Zeitlupenfunktion. Wie bitte? Meinst du damit einfach einen Modus der eine Hohe Bildzahl pro Sekunde hat oder wie?
4. Interne Mikrophone sind immer nicht das nonplusultra, aber so laut rauschen dass man ein Motorengeräusch nicht wahrnimmt? Dann wäre das Mikro kaputt.
5. 300€ und ein guter HD-Camcorder? Wird schwierig, die guten Modelle fangen bei 400€ an.
"Zeit ist Geld." - "Warum bin ich dann immer pleite?"
Quelle: Lyrialia (Werk: Er, Ich und das Irgendwann)

Cimorellifan

unregistriert

3

Samstag, 23. Februar 2013, 15:16

okay, dankeschön (:
Was wäre denn dann ein guter Camcorder, der mehr kostet, aber halt auch nicht zu viel?

HornkleeTV

Hell van Sing

  • »HornkleeTV« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 10. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 96

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 23. Februar 2013, 15:20

Spontan würd ich da mal die Allzweckwaffe Panasonic HC-V707 vorschlagen, den gibt es je nach Anbieter schon für 400€. Ein Stativ, sowie eine Zubehörtasche wäre auch noch eine gute Idee, Speicherkarten und Schnittsoftware nicht vergessen.
"Zeit ist Geld." - "Warum bin ich dann immer pleite?"
Quelle: Lyrialia (Werk: Er, Ich und das Irgendwann)

Cimorellifan

unregistriert

5

Dienstag, 2. April 2013, 21:57

Wir haben jetzt die Canon EF 40/2.8 STM im Auge.. Diese hat ja eine Festbrennweite, wo momentan Bedenken liegen..
Wenn wir auf Rennstrecken filmen, ist die Videoqualität dieser Kamera so gut, um es nachträglich im Schnittprogramm zoomen zu können oder sollten wir uns für eine Kamera mit Zoom entscheiden?

HornkleeTV

Hell van Sing

  • »HornkleeTV« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 10. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 96

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 2. April 2013, 22:41

Digitaler Zoom?
Das vergiss mal ganz schnell wieder. Warum? Toastbrot. Nein quatsch, aber die macht die Auflösung nie und nimmer mit, es sei denn du hast eine 4k Kamera. Und die sind professionell (3000€ sind da schon ein Spottpreis).
Camcorder haben immer eine Festbrennweite. DSLRs auch, nämlich immer die vom Objektiv.
Gezoomt wird live, da musst du eher an deinen Skills als Kameramann arbeiten.
"Zeit ist Geld." - "Warum bin ich dann immer pleite?"
Quelle: Lyrialia (Werk: Er, Ich und das Irgendwann)

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 3. April 2013, 08:00

Wir haben jetzt die Canon EF 40/2.8 STM im Auge.

Das ist ein Objektiv und keine Kamera. Die dazugehörigen Kameras liefern FullHD Auflösung. Gibst Du Dein Material später nur in HD (720p) aus, kannst Du ca. 33% digital in das Bild reinzoomen ohne Qualitätsverlust ist allerdings nicht wirklich viel zum zoomen.

Zitat

Camcorder haben immer eine Festbrennweite. DSLRs auch, nämlich immer die vom Objektiv.

Was denn das für eine Aussage ? Ich kenne keinen Camcorder mit einer Festbrennweite. Alle haben ein Zoomobjektiv und somit allenfalls einen festen Brennweitenbereich. DSLRs können sowohl mit Zoomobjektiven als auch mit Festbrennweiten versehen werden und bei Zoomobjektiven ändert sich bekanntlich die Brennweite je nach Zoomstufe. Bei einer Festbrennweite würde Deine Aussage "Gezommt wird live" null Sinn machen.

Cimorellifan

unregistriert

8

Mittwoch, 3. April 2013, 08:12

okay, denke, das müsste reichen.. Wird die Qualität einer Canon 60D dafür reichen, um diese 33% zoomen zu können?

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 3. April 2013, 08:21

Wird die Qualität einer Canon 60D dafür reichen, um diese 33% zoomen zu können?

Ja, so wie von jedem anderen FullHD Aufnahmegerät, was halbwegs brauchbare Bilder macht. Bei den Canons geht das gut, allerdings ist das wirklich nur ein ganz leichtes Zoomen. Wieso eine 60D und keine 650D ? Das 40mm STM f 2.8 kann seine Stärken so weit ich wei gar nicht an der 60D ausspielen (optimiert auf Autofokus beim Filmen, was aber alles andere als vergleichbar mit einem AF beim Camcorder ist). Abgesehen davon halte ich einen Camcorder eh für die bessere Wahl, was Dein Aufnahmegebiet betrifft.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rick« (3. April 2013, 08:54)


Social Bookmarks