Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mutzmann

Registrierter Benutzer

  • »Mutzmann« ist männlich
  • »Mutzmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 72

Dabei seit: 23. November 2012

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 23. November 2012, 16:10

Brauche Kaufempfehlung für Camcorder, Bereich Kurzfilm, Anfänger

Hallo Leute
:)
Ich stöbere nun schon seit mindestens einem Monat durch das Forum, um mich inSachen Amateurfilm zu informieren und hab
mich nun (endlich) auch registriert,um meineerste Frage loszuwerden. Ich möchte anfangen, ein paar meinerFilmideen (ich
habe schon einige Drehbücher verfasst) nun auch in bewegteBilder umzusetzen. Es handelt sich dabei vor allem um Kurzfilme,
ich arbeite aberauch an einigen längeren und aufwändigeren Drehbüchern, deren Umsetzung abernoch nicht in naher Zukunft
geplant ist.

Es geht um die Kamera:
Und zwar hab ich mich zunächst auf Grund meiner Unerfahrenheit auf diesem Gebiet für einen Camcorder entschieden und den
angestrebten Kauf einer DSLR auf die nicht unbedingt sehr nahe Zukunft vertagt :D (an dieser Stelle auch schon mal ein
großen Dank an joey23 für die super Auflistung der Vor- und Nachteile von DSLR s).

Was möchte ich mit der Kamera machen?

Es handelt sich wie weiter oben bereits erwähnt um Kurzfilme, deren Qualitätich natürlich nicht in bester Kino-Qualität erwarte.
Jedoch möchte ich mirselbst und den Leuten, denen ich meine fertigen Filme später präsentieren möchte, keinen Augenkrebs
verpassen.

Meine Filme sind was das Genre betrifft sehr schwer einzuordnen, jedenfalls fällt es mir sehr schwer. Grundsätzlich handelt es
sich aber nicht um Action-Filme, in denen es sehr viel und schnelle Bewegung geben wird. Vielmehr geht es in Richtung
Quentin Tarantino, an dessen Filmen ich mich was Kameraführung angeht besonders orientiere. Soll heißen, dass ich mit
längeren Szenen und wenigen Cuts arbeiten möchte, in denen die Kamera kaum bis gar nicht bewegt werden soll. Und auch die
Darsteller schlagen jetzt nicht unbedingt Saltos oder so.

Was die Beleuchtung angeht, wird wohl überwiegend Innen gefilmt, was bedeutet, dass man nicht unbedingt viel Sonnenlicht zur
Verfügung hat, aber auf der anderen Seite grundsätzlich bessere Möglichkeiten hat, den Raum zu beleuchten ohne sich noch
zusätzliche Strahler oder so zu kaufen.

Bezüglich Ton, hab ich mir vorgenommen von Beginn an mit einem Richtmikrofon zu angeln. Das setzt dann auch die Möglichkeit
voraus, an die Kamera ein externes Mikrofon anschließen zu können, weil ich mir nicht noch zusätzlich ein externes
Aufnahmegerät kaufen möchte. Frage hier: Sollte man möglichst eine Kamera mit einem XLR Anschluss wählen oder reicht ein
einfacher Klinkenanschluss? Da das sicherlich auch mit dem jeweiligen Richtmikrofon zusammenhängt, wären da auch
entsprechende Hinweise oder Empfehlungen eurerseits super.

Zu guter Letzt zur preislichen Vorstellung: Da ich mir auch Schnitt- und Bearbeitungssoftware kaufen möchte und das dann
auch einen neuen Rechner voraussetzt, der das Ganze packt, wird mein Studentenbudget schon arg belastet. Ich denke der
Preis für die Kamera sollte die 500€ nicht übersteigen.
Als ich mich so ein bisschen mit dem Thema beschäftig habe, bin ich auch auf den Panasonic HC-V707EG-S Full-HD-Camcorder
gestoßen, der bei amazon für 395,90€ zu haben ist.
Was meint ihr dazu? Wäre das etwas für mich und mein Vorhaben? Oder was könnt ihr mir sonst an Empfehlungen geben?

Es tut mirLeid, wenn ich schon mit meinem ersten Thread einen riesen Roman schreibe, hab mir aber gedacht, dass das doch
besser ist als so ein 0815-Text aller „Ich brauch `ne Kamera, was könnt ihr mir empfehlen?“

Wenn noch Angaben fehlen sollten, sagt Bescheid, dann versuch ich so gut es geht zu antworten, sofern es mein absolutes
Anfänger-„Fach“wissen nicht übersteigt.

Ansonsten danke ich euch schon jetzt vielmals für eure Ratschläge und Unterstützung.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 105

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1168

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 23. November 2012, 17:21

Schau zu XLR oder Klinke mal in meine Sigantur, in den Ton-Leitafden.

3

Freitag, 23. November 2012, 20:22

ich verkaufe meine Panasonic SD707, falls Interesse schreib mir doch eine PN oder an PatrickStutzig@hotmail.com

lg

Mutzmann

Registrierter Benutzer

  • »Mutzmann« ist männlich
  • »Mutzmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 72

Dabei seit: 23. November 2012

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 23. November 2012, 21:41

@ joey23: Wow, vielen Dank. Ich habs eben kurz überflogen und das hört sich sehr gut an. Dann werde ich mir das mal genau durchlesen, auch den dritten Text von dir zum Thema Licht, womit ich mich bislang auch noch nicht so ausführlich beschäftigt hab. Dann muss man da wohl auch noch was an Equipment einplanen.

@nOuGat: Vielen Dank. Bislang hab ich über gebrauchte Kameras noch nicht wirklich nachgedacht, werde dies aber ebenfalls in meine Überlegungen einbeziehen und mich dann ggf. bei dir melden.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 480

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 24. November 2012, 07:31

Das was Du filmen möchtest, klingt für mich sehr szenisch. Dafür ist eine Video DSLR gut geeignet. Wenig Bewegung, statische Aufnahmen, Innenbeleuchtung und dazu mehr Bildästehtik durch variable Schärfentiefe. Gerade bei langen Szenen und wenigen Cuts, kann ein durchgehend scharfes Bild (Camcorder) schnell langweilig werden. Der Blick des Zuschauers kann nicht durch Schärfeverlagerungen gelenkt werden.
Leider ist Dein derzeitiges Kamera-Budget aber zu knapp bemessen. Mit zwei Objektiven und Stativ müßtest Du mindestens auf 700,- Euro aufstocken.

Dann hast Du aber immer noch keine XLR-Anschlüsse (das gilt allerdings auch für Camcorder). Der Preissprung zu Kameras mit XLR Anschlüssen ist eigentlich höher, als die Anschaffung eines Aufnahmegeräts mit XLR. Insofern müßtest Du Dir da sowieso langfristige Gedanken machen. Beim externen Aufnahmegerät wie z.B. dem ZoomH4n hast Du den Vorteil, daß Du beim Upgraden auf eine andere Kamera, nicht darauf achten mußt, ob diese ebenfalls XLR Anschlüsse hat. Wenn Du keine langen Wege bei der Audioaufzeichnung hast (1-2m), dann kannst Du auch mit Klinkenkabel arbeiten. Darauf wird es wohl am Anfang rauslaufen, da eine Tonausstattung zum Angeln mit Mikro XLR und Aufnahmegerät XLR ca. 600,- Euro kostet.

Mutzmann

Registrierter Benutzer

  • »Mutzmann« ist männlich
  • »Mutzmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 72

Dabei seit: 23. November 2012

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 24. November 2012, 14:00

@rick vielen Dank für deine Antwort. Du hast völlig recht, DSLR wäre auf jeden Fall das beste für mein Vorhaben. Aber wie du auch geschrieben hast, sind das dann natürlich höhere Kosten. Und der Hauptgrund, warum ich mich zunächst gegen eine DSLR entschieden habe, ist der, dass ich bislang überhaupt noch nicht mit einer Kamera gearbeitet habe und ich daher befürchtet hatte, mich bei Null auf Hundert mit einer DSLR ein wenig zu übernehmen.
Aber ich werde mir das weiter überlegen und mich noch ein bisschen mit dem Kauf der Kamera gedulden. Da ich sowieso eigentlich die Kameraarbeit möglichst wem anders übertragen und selber auch vor der Kamera aktiv werden will, werde ich mich mal ein wenig umhören, ob ich noch jemanden finden kann, der ambitioniert ist, mich was Kameraarbeit betrifft von Anfang an zu unterstützen, sowohl tatsächlich später am Set als auch schon finanziell beim Kauf.

Was den Ton angeht, hab ich mich mittlerweile auch für ein externes Audiogerät entschieden. Als ich mir gestern noch ein paar Kameras angeschaut habe, hab ich auch festgestellt, dass es wirklich schwer ist, eine mit XLR Anschluss in meinem Preisbereich zu finden. Langfristig gedacht macht das denk ich sowieso auch viel mehr Sinn, alles strikt zu trennen.

Wie gesagt, der Kauf der Kamera ist erstmal vertagt worden. Ich würde mich aber auch dennoch über weitere Hinweise sehr freuen. Gerne auch was DSLR betrifft.
Schon jetzt danke ich euch vielmals ;)

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 480

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 24. November 2012, 16:27

werde ich mich mal ein wenig umhören, ob ich noch jemanden finden kann, der ambitioniert ist,

... oder vielleicht bereits eine DSLR hat.

Social Bookmarks