Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Jacksen

unregistriert

1

Montag, 15. Oktober 2012, 20:01

Kinofilmprojekt - Kameraausstratung

Hallo allerseits,



erst mal hallo. Ich bin heute zum ersten mal wirklich aktiv hier. Ich plane für
die Feuerwehr ein kleines Filmprojekt, welches auch im Kino laufen soll.
Entsprechend benötigen wir auch eine gute Ausstattung. Alle Beiträge die ich
gelesen habe, haben bei mir mehr Fragen aufgebracht als Antworten.



Daher frage ich einfach nochmal für mich selbst:



Welche Kamera kann man Empfehlen? Ein Kauflimit für den Preis gibt es derzeit
noch nicht, jedoch sollte ich denke ich nicht mehr als 1500-2000Euro veranschlagen.
Eine professionelle Kamera wird damit eher nicht Erreichbar sein.



Ich habe mich schon viel im Mediamarkt und Saturn erkundet. Dort hieß es dass
auch Camcorders gut genug fürs Kino wären. Empfohlen wurde mir beides mal die
Panasonic HC-X909EG-K. Diese besitzt Full HD und 3Mos. Lichtstarkes Objektiv
(29,8mm) und die Möglichkeit der 3D Nutzung (Durch externen Aufsatz).



Gerne würde ich sowohl 3D als auch 2D filmen (Falls 3D nichts wird), jedoch
wurde mir immer gesagt das es nur 3D ODER 2D geht. Gibt es dazu auch noch Empfehlungen?



Empfehlt Ihr lieber eine andere Kamera? Ich danke schon mal für die Hilfe.



Gruß,

Jacksen

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 16. Oktober 2012, 09:28

FullHD Filme kann man bei geeignetem Beamer oder Projektor auch im Kino zeigen, daß entspricht dann nicht wirklich der Auflösung mit der man für die große Leinwand produziert, ist aber definitiv noch ansehnlich. Allerdings wird das Material der Panasonic mit 3D Vorsatzlinse nicht mehr Kinotauglich sein, da sich die Auflösung stark verringert und auch nicht mehr den gängigen Bildformaten entspricht. Während der Aufnahme ist man auch stark eingeschränkt, da nicht mehr alle manuellen Funktionen der Kamera zur Verfügung stehen. Für vernünftiges FullHD 3D Material sollte man 2 baugleiche Kameras mit baugleichen Objektiven verwenden. Man benötigt bei sehr schmalen Kameras ein entsprechendes Rig (oder eine einfache Blitzschiene) auf dem man die Kameras nebeneinander (u.U. eine Kamera auf dem Kopf hängend) befestigen kann oder bei größeren Kameras ein Spiegelrig, da diese auf Grund der zu großen Stereobasis nicht mehr nebeneinander angebracht werden können.

Kameras mit 3D Vorsatzlinse können theoretisch gleichzeitig 3D und 2D aufnehmen (für 2D braucht man nur eines der beiden aufgenommenen Bilder zu verwenden), allerdings hat das 2D Material dann wie schon gesagt keine FullHD Auflösung mehr und Du hast auch nicht den exakt gleichen Bildausschnitt wie bei der 3D Aufnahme. Rechtes und linkes Bild sind leicht zueinander versetzt und das was im 3D Bild mittig dargestellt wird, wird je nach rechtem oder linkem Bild nicht mehr mittig sein.

Im genanten Preisbereich ohne 3D Funktion dürfte die Canon XA 10 eine sehr gute Wahl sein, oder günstiger aber mit einigen fehlenden Features die Canon HF G10.
Mit 3D Funktion kenne ich derzeit nur die Panasonicmodelle, die die 3D Vorsatzlinse unterstützen.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks