Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

jammers

Registrierter Benutzer

  • »jammers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 6. Juli 2012

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 2. August 2012, 21:27

günstige, aber professionelle cam für filmprojekt

eine neue frage:
ich suche ein günstige cam für ein filmprojekt. eine dokumentation (mit vielen interviews, aber auch vielen bildern rund um das eigentliche event) - soll natürlich
starke bilder liefern - am ende soll eine dvd (oder doppel-dvd) mit ausgesuchtem material entstehen. bluray ist nicht notwendig! glaube ich zumindest bis zum
jetzigen zeitpunkt noch ...

budget beträgt für das komplette technikequipment bis zu 10.000 euro. würde mich aber nicht beschweren, wenn ich auf lediglich 2 - 3000 kommen würde. (gibt ja genügend panasonic und/oder sony auch
für 1500-2000.
zu welcher cam würdet ihr mir raten?
und zu welchem stativ? (brauche wohl zwei davon, weil interviews hauptsächlich aus dem sicheren "stand" gefilmt werden, aber bilder vom event in laufender oder bewegender weise!)
und zu guter letzt was für ein mikrofon? (ich vermute ich benötige da definitiv etwas für die interviews (GUT zu hören soll im fertigen film allerdings nur der gefilmte - ein handmikro ist also nicht unbedingt von
nöten) kann aber sicherlich nicht schaden, wenn man das problemlos dazu kaufen könnte.

licht wird hoffentlich nicht nötig sein (da ich hoffe, mit einer guten kamera bilder machen zu können, die gut genug sind!)

was meint ihr? freue mich auf eure antworten.

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 827

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 2. August 2012, 23:51

Wenn du eine ganze Ausstattung suchst, wäre es eigentlich besser, du lässt dich von einem Fachmann in einem Fachgeschäft beraten. Da kannst du dir dann auch alles angucken, austesten und Kombinationen testen etc.. Wenn du dann dort Großeinkauf machst, könntest du sogar einen Rabbatt feilschen und dann ist nicht mal teuer.

Von der Ferne kannst du von uns nicht wirklich eine vernünftige Beratung in zwei, drei Sätzen erwarten. Es gibt die unterschiedlichsten Produkte und jedes erfüllt seine Funktion nur in bestimmten Fällen perfekt.

Schon der erste Fehler ist, dass du uns nicht mitteilst, wie viele Personen die Dreharbeiten durchführen werden und WAS für ein Event du filmen möchtest. Es macht nämlich einen Unterschied, ob du eine Wassersport-Veranstaltung (wasserdichte Actioncams) oder Festivals filmst (lichtstarke Kameras mit XLR-Eingängen und guten Mikrofonen). Und was möchtest du mit dem teuren Equipment danach anstellen?

Auch deine Filmerfahrung muss kennen, denn als Anfänger kann man keine Profi-Kamera bedienen, ich gehe mal davon aus, das du Anfänger bist.


Was erwartest du also für eine Empfehlung? Man kann Veranstaltungs-Dokus mit Kameras für 2500 Euro inkl. 7500 Euro Zubehör, aber auch mit 400 Euro inkl. 100 Euro Zubehör filmen. Es kommt ganz drauf an, was man genau vorhat und welche Qualitätsansprüche man hat.

Ich hatte zum Beispiel letztes Wochenende ein Festival komplett filmen müssen. Dazu habe ich 4 Kamera zu den Preisen von 400-1000 Euro und 4 Stativen zu den Preisen 20-110 Euro gearbeitet. Hinzu kommen noch Speicherkarten, Kassetten, Kameratasche. Auch nicht zu vergessen sind Schnittprogramm und Schnittcomputer. Technik im Neuwert um die 4000 Euro. Und dennoch hat mir einiges gefehlt: Wechselakkus, Videolampen und Mikrofone.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Danielleinad« (2. August 2012, 23:59)


jammers

Registrierter Benutzer

  • »jammers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 6. Juli 2012

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 8. August 2012, 22:01

vielen dank erstmal für deine antwort.

mir ist bewusst, dass eine solche frage nach equipment und cams nur sehr sehr komplex und differenziert beantwortet werden kann.
ich bin mit dslr-kameras und "normalen" camcordern groß geworden - ich traue mir die bedienung einer solchen cam also durchaus zu (zumal ich ich noch eine menge zeit habe um mit der
cam zu arbeiten, bevor das eigentliche projekt startet).

wir werden zu zweit sein. eventuell zu dritt - mehr wird nicht notwendig sein. bilder und umgebung sollte in etwa so wie in diesen video hier sein:
http://www.youtube.com/watch?v=VchuKnJONSk

mit welchen kameraequipment bekomme ich solche bilder hin?

  • »schleiereule« ist männlich

Beiträge: 345

Dabei seit: 2. August 2010

Wohnort: Herne

Hilfreich-Bewertungen: 37

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 9. August 2012, 00:57

Bei dem Budget und deinen Vorstellungen könnte ich mir folgendes Bundle vorstellen:

1. Panasonic AG-AF 101 - ~4800€
2. Canon 24-70mm f2.8 -~1400€
3. Sachtler ACE (2x) -~870€
4. Rode NTG2 -~200€

Macht 7270 Euro. Dazu kommen dann noch ein paar Speicherkarten und zusätzliche Akkus. Damit wärst du traumhaft bestückt.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 479

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 9. August 2012, 09:44

@schleiereule
Panasonic AG-AF 101 - ~4800€
Ich weiß nicht ob es dafür mittlerweile Hacks gibt, aber ich bin von der AG-F101 eher entäuscht. Bis auf das DOF kommt an Material das Gleiche raus wie bei den Panasonic Camcorder der neueren Generation. AVCHD 24mbit Subsampling 4:2:0 (Bei externer Aufnahme evtl 4:2:2, aber ganz sicher bin ich da nicht). Dafür ist der Preis zu hoch. Im direkten optischen (rein subjektiven) Vergleich, liefern SD909 und AG-AF100 bei gutem Licht gleiche Ergebnisse. Bei Lowlight hat die Ag-AF101 je nach Objektiv natürlich Vorteile, aber da reicht ein f2,8 Objektiv auch nicht um in vielen Available-Light-Situationen was reißen zu können. Also käme mindestens noch eine Lichtstarke Festbrennweite dazu. Dazu kommt noch, daß die AG-AF101 nach meinem Empfinden keine wirklich schönen Bilder macht. In Sachen Weißabgleich und Farbwiedergabe schneidet sie nicht so gut wie andere Kameras ab.

2x Sachtler-Ace halte ich für übertrieben, wenn er nur ein Stativ zum Schwenken und eines zum statischen Filmen benötigt (habe ich jedenfalls so verstanden).

Würde der TO jetzt wirklich über 6000,- Euro in die Kamera investieren, dann sollte schon mehr drin sein als ein Rode NTG2. Das NTG2 ist gut und reicht wahrscheinlich, aber irgendwie steht es nicht im Wertverhältniss zum Rest der Kamera.

@Jammers

Ich würde mal in Richtung Black Magic recherchieren.
In Anbetracht der Tatscahe, daß Jammers anscheind kein broadcasttaugliches FullHD Material braucht kommen ja auch Kombination aus DSLR & Camcorder in Frage.
Zumal Jammers doch DSLR erprobt ist.

Mögliche Kombinationen wären
Canon XA10 und Canon 5D MKIII (>5000 Euro)
Canon G10 und Canon 600D (<3000 Euro)
Panasonic HDC-SD909/TM900/HDC-HS900 und Panasonic Lumix DMC-GH2 (<3000 Euro)

Das sollen jetzt nur mal Denkanstöße sein und sicherlich gibt es von Sony und evtl. JVC ebenfalls brauchbare Hardware. Da fehlen mir aber die praktischen Erfahrungswerte.

jammers

Registrierter Benutzer

  • »jammers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 6. Juli 2012

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 9. August 2012, 17:33

vielen dank erstmal. werde mir alles hier vorgeschlagene mal genauer anschauen.

hab mir auch mal diese option hier näher angeschaut: [Testbericht] Das DSLR-Kit 10 von thecinecity.com
EDIT: ok, von dem gedanken eine dslr als cam zu benutzen habe ich mich schon verabschiedet. da hätte ich ja schon fast ein problem wenn das interview länger als 15 minuten geht und der interviewte gerade
im redefluss ist ...

mir stellt sich nun einfach nur noch die frage: mit was für einem equipment wurde das von mir gepostete video "gedreht"?? scheint ja wirklich kein allzu großes hexenwerk zu sein, aber trotzdem gefallen mir
schärfe/tiefenschärfe, die "helligkeit" obwohl im fast dunklen gefilmt wurde ... das ratespiel kann beginnen ... ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jammers« (9. August 2012, 18:37)


Social Bookmarks