Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

tobiaswpt

unregistriert

1

Sonntag, 29. April 2012, 16:17

Kamera zur Aufnahme von professionellen Musikvideos gesucht

Hallo zusammen,

nach langem Recherchieren im großen Dschungel der verschiedensten Profi-Modellen und Herstellern brauch ich nun ein bisschen Hilfe (:

Ich suche nach einer guten Kamera, mit der man "professionelle" Musikvideos aufnehmen kann.
Da ich auch einen erfolgreichen Youtube Channel besitze, würde ich sie auch gerne zum Drehen von Produktreviews und auch für Aufnahmen von mir selber verwenden.

Ich wäre bereit dafür so ca. 3000€ auzugeben, bin mir jedoch noch garnicht sicher, ob dieses Budget für solche Ansprüche ausreicht.
Gerne würde ich auch eine gebrauchte, dessen Neupreis über meinem Budget liegt, kaufen. Hätte jemand da eventuell einen Tipp wo man gute Videokameras gebraucht bekommt? (bei Ebay find ich größtenteils nur Consumer-Camcorder)
Steadycam, Belichtung und weiteres Zubehör werde ich mir danach auch noch zulegen müssen um ein möglichst optimales Ergebnis zu erzielen.

Nun nochmal etwas detaillierter zu den Anforderungen:

Die Kamera sollte gute Lowlight-Eigenschaften haben, da ich bei den Musikvideos größtenteils in dunkleren Umgebungen filmen wollte.

Hier hab ich ein kleines Qualitätsbeispiel: http://www.youtube.com/watch?v=rLQBebfEXpc
Dass die dort ein professionelles Set, eine perfekte Belichtung und weitaus mehr Möglichkeiten und Erfahrung haben als ich, ist mir selbstverständlich bewusst. Jedoch würde es mich interessieren, ob man rein von der Kameraqualität mit meinem Budget vergleichbares erzeugen könnte?
Denn die dort eingesetzte Kamera scheint wirklich exzellente Lowlight-Eigenschaften zu haben und auch diese Zeitlupen-Aufnahmen von der Tasse und dem Schlagzeug sehen einfach nur genial aus (sehr gut erkennbar bei min 2:14, obwohl Youtube das ganze sogar in der Bitrate einschränkt)
Sorry, falls euch das ganze musikalisch nicht gefällt, aber den Ton könnt ihr ja ausschalten (:

Da ich wie wie oben gesagt auch einen erfolgreichen Youtube-Channel besitzte, sollte sich die Kamera auch mal mitnehmen lassen und eventuell sollte man sich damit auch mal selber beim Gehen filmen können (Sollte also kein riesiger Apperat sein :'D).

Und nun stehe ich halt vor der Frage für welches Gerät ich mich entscheide...
Vorgemerkt hab ich mir als professionell angepriesenen Modelle von Canon, wie z.B. die AX10, XF100,etc. , die Panasonic HMC 151 und die DSLR Canon 5D Mark II oder III, obwohl ich mir da nicht sicher bin ob sich die wirklich für mich eignet wegen dem fehlenden Autofokus.
Was jedoch momentan ganz aktuell ist bzw. was in Zukunft da an neuen Produkten ansteht, weiss ich leider nicht.

Und da ich mich im großen Dschungel von verschiedensten, noch weiteren Modellen nicht wirklich zurecht finde, wollt ich nun mal euch fragen, was ihr mir empfehlen würdet?

Vielen Dank im Vorraus (:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »tobiaswpt« (29. April 2012, 17:13)


DundSMedia

unregistriert

2

Sonntag, 29. April 2012, 16:24

Ich denke eine Dslr wäre schon geignet, hier ist ein Beispiel zu den Preisen

Eos 60D 900€
50mm 1.4 300€
und ein weiteres, da knnst du am besten joey23 Fragen.
DSLR Rig von The Cin City 1000€

schlaflos011

unregistriert

3

Sonntag, 29. April 2012, 17:36

GH2 mit Voigtländer Nokton 25mm F/0.95

oder

Canon 600d mit Sigma 30mm 1.4 oder Walimex Pro 35mm 1.4
(Die neue Canon 650 sollte allerdings bald erscheinen)

Eher auf gutes Zubehör wie Schwebestativ, Slider und vor allem LICHT setzen.

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 29. April 2012, 19:17

Canon EOS 5D Mk II/III überzeugen mit einer wirklich brillianten Schärfe, die Kinokameras Konkurrenz machen.

Aber auch die Canon 600D mit diversen Objektiven, auf jeden Fall aber mit einer der oben aufgeführten 1.4, erzielen tolle Ergebnisse und reichen für YouTube-Musikvideos auch vollkommen aus.

Ob ein Camcorder oder eine DSLR besser wäre, hängt von deinen Kenntnissen mit dem Umgang von Kameraarbeit ab und wieviel du in "Weiterbildung" investieren möchtest. Wenn du dich selbst beim Gehen filmst oder Szenen mit viel Bewegung filmst, kannst du dir ja noch dazu einen Camcorder zwischen 400€ und 900€ zulegen, der Aufgaben (z.B: Autofokus und Bildstabilisation) besser löst als die DSLR.

mo

DP

  • »mo« ist männlich

Beiträge: 275

Dabei seit: 12. Oktober 2009

Frühere Benutzernamen: mse

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 29. April 2012, 19:26

Canon EOS 5D Mk II/III überzeugen mit einer wirklich brillianten Schärfe, die Kinokameras Konkurrenz machen.

Naja, die 5D Mark III ja nun nicht wirklich ;) Und allgemein sind auch DSLR Kameras von der Schärfe her nur bei Nahaufnahmen wirklich vernünftig.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 30. April 2012, 10:52

Zitat

Canon EOS 5D Mk II/III überzeugen mit einer wirklich brillianten Schärfe, die Kinokameras Konkurrenz machen.


Wie kommst du denn auf diese Idee?! DSLRs kommen nicht Schärfetechnisch nicht mal mit relativ einfachen Camcordern mit. Von Kinokameras sind die MEILENWEIT! entfernt.

Für den genannten Einsatzzweck ist eine DSLR wohl trotzdem das Tool der Wahl, wenn nur 3000€ zur Verfügung stehen. Sind die 3000€ rein für die Kamera gedacht, oder soll das inkl Rigging, Stativ, Ton, Licht und so weiter sein?

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 30. April 2012, 12:29

Das die 5D scharf ist, sagt mir mein Auge, ein Testbericht und das Internet.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 30. April 2012, 12:38

Dann hast du andere Augen, andere Testberichte und anderes Internet.

Die reele Auflösung aller DSLRs liegt bei etwa 720p, grund dafür ist das herunterskalieren der hohen Pixelzahl auf die "kleine" FillHD-Auflösung, bei der Linien übersprungen, zusammen gerechnet etc werden, lediglich die GH2 kann bessere Werte vorweisen.

Hier mal die 550D (5D ist vergleichbar):

Und zum Vergleich die Panasonic X900M (ca 1000€-Camcorder):

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »joey23« (30. April 2012, 12:46)


Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 30. April 2012, 14:25

Okay. Das mit der 550D kaufe ich dir gerne ab. Die Unschärfe fällt mir ja selbst bei meinen Videos auf. Von der 5DMkII sehe und lese ich dennoch anderes, wenigstens dass sie schärfer als 550D/600D ist. Sie wird ja nicht umsont drei mal mehr kosten :)

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 30. April 2012, 14:39

In erster Linie kostet sie mehr, weil sie ein wesentlich besserer FOTOapparat ist. Bei der 5D treten diverse Moire- und Alaising-Artefakte im Vergleich zur 550D etwas weniger auf, mit einem Camcorder kann man das aber trotzdem nicht vergleichen.

Hier das Slashcam-Testbild zur 5D II:



Die Aufnahme entstand mit den Standard-Einstellungen. Die gefühlte Schärfe kommt durch die interne nachschärfung, setzt man diese herunter reduziert sich das Moire und das Bild sieht wieder aus wie das der 550D oben.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 30. April 2012, 15:04

Hier noch der Vergleich zwischen 5D MkII & MkIII (beide liegen von der Schärfe hinter der Lumix GH2).
Anhand der Linienauflösung kann man bereits ablesen, daß ein Camcorder der reale 1080 Linien aufnimmt, auf Sensorseite mehr Schärfe liefert. Schärfeverlust kann bei Camcordern durch Objektive enstehen, aber in anbetracht der Tatsache, daß Canon L-Objektive bereits eine geringere Linienauflösung als der Sensor (18-22MP) von der Auflösung bietet, müssen das schon sehr "unfaire" Vergleichsszenarien sein, in denen eine DSLR bei FullHD real messbar in Punkto Schärfe besser abschneidet.

Ich glaube eher,dass einfach häufig der höhere Dynamikumfang und das gesteigerte Kontrastverhältnis bei DSLRs mit "Schärfe" verwechselt wird und es so zu Fehlinterpretationen im Vergleich mit Camcordern und deren Bildqualität kommt.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »rick« (1. Mai 2012, 10:15)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Danielleinad