Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Wizzard Pictures

unregistriert

1

Sonntag, 11. März 2012, 23:20

Stativ für nahezu perfekte Aufnahmen - Preisspanne: 0 - 300€

Hallo Leute,

ich habe leider keinen aktuellen Beitrag mehr zu den Stativen gefunden. Daher würde ich es gerne nocheinmal aufgreifen.

Problem: Ich besitze zurzeit nur ein sehr billiges Stativ mit welchem man gute Aufnahmen machen kann, wenn sich die Kamera nicht bewegen soll. Nun aber, sollte man die Kamera wirklich nicht bewegen, d.h. Schwenks etc sind ein absolutes "no-go" mit dem Stativ.

Mittel: Ich würde für ein neues Stativ gerne um die 300€ ausgeben

gewollte Features: Stativ sollte gut stehen, geschmeidige Schwenks sollten auf jeden Fall drin sein (hatte da mal was von einem Fluidkopf aufgeschnappt...), niedrige Aufstellhöhe um ggf. mal eher tiefere Shots zu machen


Könnt ihr mir da was raten?

Gruß
WP

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 12. März 2012, 10:07

Es gibt hier jede Woche einen Thread zu Stativen .. ;)

In der 300€-Klasse bekommst du schon gute Stative von Manfrotto. Ganz Anständig wäre zB das MA 547B mit 501er Kopf. Damit kann man schon sehr anständig schwenken. Liegt knapp über 300€, du kannst den Kopf aber noch mit einfacheren Beinen kombinieren, zB den MA 055XDB Basic. Dann landest du genau bei 300€. Schau dich einfach selbst mal um, welche Beine deinen Ansprüchen genügen. Teuer wird es, wenn du ALLE Features haben willst. Kannst du zB auf besonders leicht verzichten, wirds sofort deutlich günstiger. Oder kannst du auf eine hohe Maximalhöhe verzichten, wird es günstiger. Für 300€ bekommst du noch keine "perfekt"-Lösung, aber doch schon ziemlich anständige Technik.

Wizzard Pictures

unregistriert

3

Montag, 12. März 2012, 20:04

Danke schonmal für das Feedback

Ich hatte mir auch schon den 501er Kopf rausgesucht. Habe aber auch einen 701 Kopf für mehr Geld gefunden. Dennoch konnte ich via google nochnicht herausfinden, was denn nun der Unterschied zwischen beiden Köpfen ist, außer das der 701er mehr Geld kostet.

Einer von euch ne Idee?

mo

DP

  • »mo« ist männlich

Beiträge: 275

Dabei seit: 12. Oktober 2009

Frühere Benutzernamen: mse

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 12. März 2012, 20:33

Der 701er Kopf kostet weniger Geld als der neue 501er Kopf.

Der 501er kann mehr Gewicht tragen und ist stabiler und kostet deshalb auch minimal mehr;)

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 12. März 2012, 21:48

Wie niedrig soll die Kamera bei Low-Shots sein, und was wiegt die Kamera. Davon würde ich die Auswahl abhängig machen. Ich finde nämlich, dass es in dem Presibereich überhaupt keine Auswahl gibt wenn die Kamera über 2kg wiegt. Zu viel für Velbon und Bilora zu wenig für 547b + 501 +in diesem Fall einem bodennahen Stativ wie dem MA 055XDB. Walimex deckt zwar von 180,- bis 300,- Euro einiges ab, aber über deren Videostative habe ich nicht so viel Gutes gehört, als das ich sie je empfehlen würde.

Den günstigsten Preis den ich auf die Schnelle für die Kombi 547b + 501 gefunden habe liegt bei über 400,- Euro - irgendwie haben die Preise angezogen

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 12. März 2012, 22:47

Bei Stativen ändert sich auch nicht alle 6 Monate etwas wie bei Kameras:
Stativ Frage Nr.1000
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Wizzard Pictures

unregistriert

7

Dienstag, 13. März 2012, 15:55

Also bei den Lowshots hatte ich mir eigentlich etwas um die 30-50 cm gedacht.
Meine Kamera wiegt ca. 1,3 kg (Sony Nex VG10e)

Also kommen wir zum Resultat, dass der Manfrotto 501HDV Fluid schonmal als Kopf gewählt werden kann, da er wohl gute Referenzen aufweisen kann.

Nun also nurnoch ein gutes Stativ :D

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 13. März 2012, 16:09

Schau mal auf der Manfrotto-Seite. Es gibt auch Stative, bei denen man die Mittelsäule umdrehen kann, und so dem Boden auf wenige Zentimeter nahe kommt. Ich weiß aber grad nicht, obs da was in deinem Preisrahmen gibt, was stabil genug ist.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 13. März 2012, 17:56

Die Manfrotto Stative mit kippbarer Mittelsäule finde ich nicht so toll. Sie haben keine Mittelspinne und die umgelegte Mittelsäule verlagert den Schwerpunkt wodurch das Ganze zum Wippen neigt. Beim Fotografieren nicht so problematisch, aber beim Filmen stört es. Schwenks funktionieren teilweise gar nicht mehr und bei Wind kann die Mittelsäule ins Schwingen geraten. Die Videostative von Manfrotto sind gut, aber gehen wie die meisten Anderen auch nicht tiefer als 70-60cm runter. Das Manfrotto 547b ist z.B. mit 80cm angegeben (soweit ich weiß exklusive Neiger).

Ich hab für normale Aufnahmen das DV-7000 Stativ (62cm-175cm Höhe) für alles darüber das Walimex WM-6004 (110cm -300cm) für alles darunter, also für Low-Shots das billigste Walimex Stativ FW-530 oder 533 (ca. 50-30cm Preis 20,- Euro) Das Walimex ist erstaunlich robust, taugt aber nur für Low-Shots. Man kann die Beine extrem weit auseinander spreizen. Die Mittelsäule die eh nix taugt, habe ich abgesägt ca. 15cm lang. In der niedrigsten Stellung mit 501 Neiger und Canon 550D komme ich auf 32-34cm Abstand vom Boden bis Mitte Objektiv. Schwenks sind damit möglich, da der Schwerpunkt sehr tief liegt und sich gut verteilt, ähnlich wie bei einer MG Lafette. Nachteil ein Gepäckstück mehr, aber Low-Shots macht man auch nicht jeden Tag.



Andere Alternative, wenn Schwenks nicht erforderlich sind, wären die Gorilla Pods

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick« (13. März 2012, 18:03)


joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 13. März 2012, 18:29

Ich meine nicht die mit neigbarer Säule, sondern Stative bei denen du die Mittelsäule nach oben rausziehen kannst und dann von unten wieder reinschiebst. Die Kamera hängt dann über Kopf unter dem Stativ, das Bild muss man dann nachher eben drehen.

Oder zB das 055XB, ist zwar eigentlich ein Fotostativ, aber: Zuladung 7KG, max 178cm, min 7cm. Kostet knapp unter 200€ ohne Kopf.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »joey23« (13. März 2012, 18:35)


rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 13. März 2012, 18:55

@Joey23

Achso, an die zweiten Gewindeschraube unter der Mittelsäule, habe ich im Zusammenhang mit Video allerdings noch nie ernsthaft gedacht. Ich fotografiere noch nichtmal verkehrt herum.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks