Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Puschen

unregistriert

1

Donnerstag, 26. Januar 2012, 13:48

HD Kamera bis 2000 €

Hallo zusammen,

ich gucke im mom so nach guten Camcordern. Ich hätte gerne Tipps und Vorschläge von euch :-)

min. Voraussetzungen:

- HD Auflösung
- Mikrofon Input
- Lautsprecher Output
- Speicherkarte
- Ausgangsformat muss mit FinalCut X kompatibel sein

DANKE ^^

2

Donnerstag, 26. Januar 2012, 13:51


Puschen

unregistriert

3

Donnerstag, 26. Januar 2012, 13:58

Ok, danke^^ das schon mal sehr hilfreich:-)
Aber Empfehlungen wären trotzdem toll^^

  • »schleiereule« ist männlich

Beiträge: 345

Dabei seit: 2. August 2010

Wohnort: Herne

Hilfreich-Bewertungen: 37

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 26. Januar 2012, 14:10

Canon XA 10

HTS_HetH

unregistriert

5

Donnerstag, 26. Januar 2012, 14:47

Canon XA 10

Dem schließe ich mich bedenklos an. :)

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 26. Januar 2012, 15:24

JVC HM100 / 150. Final-Cut-Kompatibler geht kaum. Ist eine tolle Kamera, wenn auch nicht ohne Kritikpunkte, wie zB das nicht überragende Weitwinkelverhalten.

7

Donnerstag, 26. Januar 2012, 15:28

Verkauft hier nicht sogar jemand seine Canon XA 10...?

Schau Dir auch mal die Sony NEX-VG10 oder 20 an...

Puschen

unregistriert

8

Donnerstag, 26. Januar 2012, 20:06

die Canon hat aber NTSC und kein PAL!!

Ist das in irgendeiner Weise entscheident??? Ich soll auf PAL-System achten wurde mir gesagt ^^

Danke Euch

nino_zuunami

was ist, ist.

  • »nino_zuunami« ist männlich

Beiträge: 367

Dabei seit: 7. November 2009

Wohnort: Berlin-Tempelhof

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 26. Januar 2012, 20:32

Ich frage mich gerade, ob (wenn man nicht gerade auf XLR angewiesen ist) es wirklich Sinn macht, mehr als doppelt soviel für eine XA 10 auszugeben, anstatt einfach auf eine Panasonic SD 909 (oder TM 900) zurückzugreifen. Meiner Ansicht nach ist der Unterschied zwischen diesen Cams nicht wirklich über € 1000,- wert, wenn nicht die Panasonic sogar dank ihrer 3CCD´s das bessere Ergebnis abliefert ...

axo @ Puschen - die Canon gibt´s sowohl für PAL wie auch für NTSC (US-Version)
"Wo ein scheiß Wille ist, da ist, Gott verdammt, auch ein scheiß Weg." (Don Logan)


Nino Zuunami: Musikvideo drehen lassen in Berlin

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 27. Januar 2012, 07:13

die Canon hat aber NTSC und kein PAL!!


Die XA 10 macht 25p/50i in der europäischen Version (also quasi "pal"). Siehe Handbuch Seite 50 -> http://gdlp01.c-wss.com/gds/9/0300005359…uide_DE_1.0.pdf

HTS_HetH

unregistriert

11

Freitag, 27. Januar 2012, 09:51

Ich frage mich gerade, ob (wenn man nicht gerade auf XLR angewiesen ist) es wirklich Sinn macht, mehr als doppelt soviel für eine XA 10 auszugeben, anstatt einfach auf eine Panasonic SD 909 (oder TM 900) zurückzugreifen. Meiner Ansicht nach ist der Unterschied zwischen diesen Cams nicht wirklich über € 1000,- wert, wenn nicht die Panasonic sogar dank ihrer 3CCD´s das bessere Ergebnis abliefert ...

axo @ Puschen - die Canon gibt´s sowohl für PAL wie auch für NTSC (US-Version)
Laut Slashcam haben beide von dir genannten Camcorder genau wie die XA10 einen CMOS Sensor und nicht 3 CCD´s, das Argument fällt also schon mal weg. Ebenso haben beide Panaosnic Modelle auch noch einen kleineren Sensor, sprich weniger Lichtstark und weniger Telemakro Wirkung. Aber ich bin mir sicher, die Panasonics machen auch geniale Bilder, man sieht auch bei Slashcam das beide von dir genannten Modelle ähnlich gute Ergebnisse erreichen wie die XA10. Wer aber bereit ist für einen neuen Camcorder 2.000 Euro zu löhnen, der soltle durchaus auch gleich XLR Anschluss-Möglichkeiten in Erwägung ziehen. Die XA10 für 1.720 Euro und vom restlichen Geld noch ein vernünftiges XLR Mic und dann hat er schon eine echt tolle Kamera in Sachen Bild sowie Ton.

  • »schleiereule« ist männlich

Beiträge: 345

Dabei seit: 2. August 2010

Wohnort: Herne

Hilfreich-Bewertungen: 37

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 27. Januar 2012, 11:37

Ich empfinde den Henkel und das etwas höhere Gewicht ebenfalls als Vorteil.

Ausserdem ist das Bild bei den Panasonic Kameras in meinen Augen immer etwas zu quietschig bunt. Die XA 10 macht da weit realistischere Aufnahmen.

nino_zuunami

was ist, ist.

  • »nino_zuunami« ist männlich

Beiträge: 367

Dabei seit: 7. November 2009

Wohnort: Berlin-Tempelhof

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 27. Januar 2012, 18:00

Laut Slashcam haben beide von dir genannten Camcorder genau wie die XA10 einen CMOS Sensor und nicht 3 CCD´s, das Argument fällt also schon mal weg.


Naja, mit dem CMOS hast Du recht, das scheint bei Panasonic neu zu sein. Aber trotzdem hat die Panasonic drei davon, die Canon nur einen (wenn auch einen etwas größeren) ...

Die Tonaustattung fällt natürlich dann ins Gewicht, wenn es beim Filmen da auch drauf ankommt. Was bei mir und meinen Musikvideos eher egal ist. Und da ich ohnehin meist (eigentlich fast immer) auf einem Stativ filme, ist das Gewicht für mich auch nicht entscheidend ...
"Wo ein scheiß Wille ist, da ist, Gott verdammt, auch ein scheiß Weg." (Don Logan)


Nino Zuunami: Musikvideo drehen lassen in Berlin

HTS_HetH

unregistriert

14

Freitag, 27. Januar 2012, 19:30

Naja, mit dem CMOS hast Du recht, das scheint bei Panasonic neu zu sein. Aber trotzdem hat die Panasonic drei davon, die Canon nur einen (wenn auch einen etwas größeren) ...

Die Tonaustattung fällt natürlich dann ins Gewicht, wenn es beim Filmen da auch drauf ankommt. Was bei mir und meinen Musikvideos eher egal ist. Und da ich ohnehin meist (eigentlich fast immer) auf einem Stativ filme, ist das Gewicht für mich auch nicht entscheidend ...
Ich kann nirgendwo bei Slashcam rauslesen, dass die beiden zuerst von dir genannten Kameras 3 Cmos Chips haben, würde mich in der Preisklasse ansich auch ein wenig wundern. Welche Panasonic Cam meinst du denn damit? Und zu den Beispielen von dir, nur weil du jetzt hauptsächlich nur Musikvideos vom Stativ (!?) drehst, heißt es ja nicht, dass der Threadersteller das gleiche vor hat. ;)

nino_zuunami

was ist, ist.

  • »nino_zuunami« ist männlich

Beiträge: 367

Dabei seit: 7. November 2009

Wohnort: Berlin-Tempelhof

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 27. Januar 2012, 19:40

Unter http://www.camcorder-test.com/camcorder.html die tm 900 (oder sd 909) eingeben und dann siehe unter Bildsensor:



Natürlich kommt es immer drauf an, was der Nutzer mit seiner Cam machen will. Hat der TE aber auch nicht dazugeschrieben ...
Aber bei € 1000,- Preisunterschied würde ich zumindest mal drüber nachdenken, ob ich den XLR wirklich brauche ...
"Wo ein scheiß Wille ist, da ist, Gott verdammt, auch ein scheiß Weg." (Don Logan)


Nino Zuunami: Musikvideo drehen lassen in Berlin

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 27. Januar 2012, 19:51

sorry falscher thread und OT


Zitat

wenn nicht die Panasonic sogar dank ihrer 3CCD´s das bessere Ergebnis abliefert ...


SD909 3 x 3,05 Megapixel (effektiv nur 3x2,53 MP) bei 3x 1/4,1 Zoll
Canon 1100D 12 MP (4x 3MP bezogen auf das Bayer Pattern des Sensors)

Also ca. 35% höhere Pixeldichte auf der doppelten Fläche bedeutet Rauschverhalten und Dynamikumfang sind bei der Canon defnitiv besser. Schärfe und AA Filter sind besser bei den Panasonics.

Entscheidender als der Sensortyp, ist der Codec mit dem aufgezeichnet wird und da hat der AVCHD bei Panasonic die Nase vorne. Dafür schwächeln sie beim Weißabgleich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick1000« (27. Januar 2012, 21:18)


nino_zuunami

was ist, ist.

  • »nino_zuunami« ist männlich

Beiträge: 367

Dabei seit: 7. November 2009

Wohnort: Berlin-Tempelhof

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 27. Januar 2012, 20:57

nur das es hier mitnichten um die Canon 1100D geht, sondern um einen Camcorder XA10 ...
"Wo ein scheiß Wille ist, da ist, Gott verdammt, auch ein scheiß Weg." (Don Logan)


Nino Zuunami: Musikvideo drehen lassen in Berlin

vobe49

Registrierter Benutzer

Beiträge: 196

Dabei seit: 12. Juli 2011

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 1. Februar 2012, 07:56

Hallo zusammen,

ich nutze seit einiger Zeit die XA 10 und hatte sie kürzlich bei einer Fernreise im echten Härtetest. Für alle, die es interessiert nur so viel dazu: die wichtigsten Baugruppen sind mit denen der XF100/105 identisch; somit gibt es auch an der Bildqualität absolut nichts zu kritisieren. Das außerordentlich lichtstarke Objektiv, der perfekte Bildstabilisator, der Vorteil des großen Bildsensors und das sehr geringe Bildrauschen selbst bei höchster Verstärkung setzen m. E. neue Maßstäbe.

Miserabel dagegen sind einige Ausstattungsmerkmale - vor allem der manuelle Bedienkomfort. Das habe ich Canon auch schon gemailt - da kommen aber nur die üblichen Sprüche zurück. Negativ ist, dass der optische Sucher a) zu klein, b) nicht ausziehbar und c) mit viel zu mickriger Augenmuschel ausgerüstet ist. Die manuelle Bedienung läuft größtenteils über den Touchscreen mit umständlichen hangeln durchs Menü. Manuell von außen bedienbare Tasten gibt es nur 2 (wobei man da auch noch den Bildschirm ausklappen muss), die jeweils nur mit zwei Optionen belegt werden können, sowie eine Custom-Taste /-Wählrad. Und genau bei Letzteren liegt der aus Sicht eines ambitionierten Nutzers fundamentale Bedienungsmangel.

Zwar kann man nach 2maligem Drücken der Taste ein Auswahlmenü AV/SV, M, +/_, Gain aufrufen und dort die Belichtungsfunktion vorwählen, allerdings muss man, um dann tatsächlich die einzelnen Parameter mit dem Taste/Wählrad einstellen zu können, diese Funktion vorher über den Touchscreen dem Wählrad zuweisen - aus meiner Sicht ist das eine völlig unlogische und unsinnig aufwendige Option. Bei der alten XM2 gibt es eine ähnliche Funktion, die das richtig macht, obwohl dort die Taste sehr mikrig ist.

Ich habe das Canon auch versucht zu erläutern - habe aber den Eindruck, dass die garnicht checken, was ich eigentlich will. Durch das vorgesehene Konzept ist es eben nicht möglich, die Kamera schnell von außen umzustellen - z. B. von AV in M, beispielsweise beim häufigen Wechsel zwischen Außen- und Innenaufnahmen.

Sehr schlecht gelöst ist auch die Anordnung des internen Microfons, bei dem es nicht möglich ist, einen Pop-/Windschutz anzubringen, was promt auch zu hässlichen Windgeräuschen führt. Auch hier war die Lösung der XM2 deutlich besser. Hier hilft nur der Einsatz eines externen Micros, um das ich mich jetzt kümmern werde.

Vorteil der XA10 ist ihr sehr geringes Gewicht und die kleine Baugröße, wenn man als Amateur so eine Ausrüstung mit auf Reisen schleppen will.

Allerdings muss ich gestehen, dass ich wegen der beschriebenen Mängel mich etwas ärgere, nicht die 800,- Euro mehr für die XF100 drauf gelegt zu haben (allerdings ist diese eben auch wieder größer und schwerer.

Gruß vobe49

m9898

Registrierter Benutzer

  • »m9898« ist männlich

Beiträge: 209

Dabei seit: 7. März 2011

Wohnort: Konstanz

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 1. Februar 2012, 10:47

Ich kann den Panasonic HDC-SDT 750 empfehlen (Naja, ich habe in einem "Film-kurs" mal zwei Stunden damit gearbeitet).
Erfüllt alle deine Anforderungen, kostet 1200€, hat eine super Bildqualität und kann auch 3D Videos aufnehmen.

Social Bookmarks