Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Möchtegernpro

unregistriert

1

Montag, 7. November 2011, 19:47

Sony NEX-VG10E: Kaufen oder gibts was besseres in der Preisklasse?

Hallo Freunde des Filmens,

ich steh unmittelbar vorm Kauf einer Kamera und will natürlich das Bestmögliche für mein Geld (ca. €2000) bekommen. Bei meiner Recherche bin ich auf die "Sony NEX-VG10E" bzw. die "Canon EOS 5D Mark II" gestoßen. Da ich aber noch relativ neu auf dem Gebiet des Filmens bin und noch nicht so wirklich weiß was es "alles" beim Kauf einer Kamera zu beachten gilt, bitte ich euch um euren Rat. Filmen steht definitiv im Vordergrund, also ist die Fotoqualität kein echtes Kriterium für mich.

Kriterien:
- Bildqualität!
- Audioperformance!
- Speichermedien
- Akkukapazität
- Gewicht
- Filmlook (Tiefenschäfe)
- HD 1920x1080 50p

...und von hier an brauch ich euren Rat!!! Keine Ahnung worauf es noch alles zu achten gilt.

  • »schleiereule« ist männlich

Beiträge: 345

Dabei seit: 2. August 2010

Wohnort: Herne

Hilfreich-Bewertungen: 37

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 7. November 2011, 20:08

Schau dich mal nach der Canon XA 10 um. Das ist eine verdammt tolle Kamera.
Super Bildqualität, natürlich alles manuell einstellbar, XLR Anschlüsse für externe Mikrofone usw.

Möchtegernpro

unregistriert

3

Montag, 7. November 2011, 21:11

Schau dich mal nach der Canon XA 10 um. Das ist eine verdammt tolle Kamera.
Super Bildqualität, natürlich alles manuell einstellbar, XLR Anschlüsse für externe Mikrofone usw.
Bin ich bei meiner Recherche auch drauf gestoßen. Kam auf jeden Fall in die engere Wahl. Anders als die "Sony NEX-VG10E" ist die "Canon XA 10" jedoch ohne Wechseloptik.

Wizzard Pictures

unregistriert

4

Montag, 7. November 2011, 21:28

hi,
also ich habe eine sony nex vg10e und bin wirklich sehr zufrieden mit meinem Kauf.
Bildqualität ist super und man kann echt viele Spielerein mit anstellen.
Besonders von Vorteil ist der sehr handliche Griff (da, wo vorne das 5.1 surroundsound mikro ist).
Desweiteren bietet es viel Spielraum für weitere Investitionen wie z.B. anderen Objektiven, Licht und Ton.

Ich kann die Kamera weiterempfehlen .

Gruß

Wizzard Pictures

Möchtegernpro

unregistriert

5

Dienstag, 8. November 2011, 02:59

hi,
also ich habe eine sony nex vg10e und bin wirklich sehr zufrieden mit meinem Kauf.
Bildqualität ist super und man kann echt viele Spielerein mit anstellen.
Besonders von Vorteil ist der sehr handliche Griff (da, wo vorne das 5.1 surroundsound mikro ist).
Desweiteren bietet es viel Spielraum für weitere Investitionen wie z.B. anderen Objektiven, Licht und Ton.

Ich kann die Kamera weiterempfehlen .

Gruß

Wizzard Pictures
Wie zufrieden bist Du mit der Tonqualität? Nutzt Du ein externes Aufnahmegerät? Für welche Zwecke nutzt Du die Cam hauptsächlich? Wie gut ist das interne Mikrofon? Hörst Du ein Rauschen bei Deinen Aufnahmen?

CaaOss.TV

unregistriert

6

Dienstag, 8. November 2011, 09:35

Also die Demovideos auf der Herstellerseite finde ich ziemlich ernüchternd, das bekommt man qualitativ auch mit Camcordern der 300,- EUR Klasse anderer Hersteller hin, insbesondere wenn man berücksichtigt, dass solche Demovideos von Herstellern immer die noch so eben rechtlich vertretbare Spitze der optimierten und geschönten Leistungsfähigkeit darstellen.

Auch die Aussage, "Großer Bildsensor Der Exmor APS HD CMOS Sensor ist fast 20mal so groß wie ein herkömmlicher CMOS Camcorder-Sensor." ist sehr schwammig, typische Werbesprache, warum werden an dieser Stelle keine konkreten (zumindest zusätzlich) Zahlen benannt.

Die Zahlen, es ist ein APS-C-Format Sensor (23,4 x 15,6 mm), also knapp die Hälfte eines Vollformatfotosensors (bezogen auf KB-Film), APS war übrigens schon mal ein Floppformat noch zu Zeiten der Fotografie auf Film (in den späten 90'ern), obwohl es noch ein bisschen größer war.

Sie hat was die Nutzberkeit von Wechselobjektiven angeht ein proprietäres E-Mount-Bajonet, man ist also sehr eingeschränkt bei der Objektivwahl, immerhin lassen sich mit Hilfe eines Adapters auch Linsen aus Sonys DSLR-Sortiment (nicht gerade riesig das Anbeot und auch nicht gerade günstig) Alpha an diese Videokamera anschließen, allerdings mit dem Pferdefuß, dass der Autofokus dann nicht funktioniert, besonders toll bei AF-Obkjektiven, die keine optische Einstellhilfe besitzen.

Die Cam ist sicher nicht schlecht, aber für das Geld gibt es besseres, insbesondere wenn man auch Gebrauchte in Betrracht zieht und man darf die Folgekosten für die recht eingeschränkte aber teure Objektivauswahl nicht außer acht lassen.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 8. November 2011, 09:45

Zitat

Die Zahlen, es ist ein APS-C-Format Sensor (23,4 x 15,6 mm), also knapp die Hälfte eines Vollformatfotosensors (bezogen auf KB-Film), APS war übrigens schon mal ein Floppformat noch zu Zeiten der Fotografie auf Film (in den späten 90'ern), obwohl es noch ein bisschen größer war.


Allerdings entspricht die Sensorgröße damit dem klassischen 35mm-Film. Ob das im Fotoberich nun ein Flop war oder nicht, ist hier ja unwichtig. Geht ja um Film.

Ich würde lieber eine Canon + Audiorecorder kaufen, da bist du wesentlich flexibler.

CaaOss.TV

unregistriert

8

Dienstag, 8. November 2011, 11:43



Allerdings entspricht die Sensorgröße damit dem klassischen 35mm-Film. Ob das im Fotoberich nun ein Flop war oder nicht, ist hier ja unwichtig. Geht ja um Film.


Nein, falsch, das klassiche 35mm Film(film)format wurde von Leitz aufgegriffen und mit der Leica als Foto(film)format Anfang der 1900'er samt der Filmperforierung eingeführt. Das heute noch gültige Kleinbildfotoformat für Fotos, entstand also aus dem damaligen Film(film)format, doch gab es später für Film(film)formate noch unzählige Varianten, weil auch noch die Tonspur irgendwann drauf musste und aus Gründen der Vermarktung und auch der angeblichen Qualitätsverbesserung, sowie des dann später teilweise eingeführten Breitbildformates.

Wizzard Pictures

unregistriert

9

Dienstag, 8. November 2011, 13:59

hi,
also ich habe eine sony nex vg10e und bin wirklich sehr zufrieden mit meinem Kauf.
Bildqualität ist super und man kann echt viele Spielerein mit anstellen.
Besonders von Vorteil ist der sehr handliche Griff (da, wo vorne das 5.1 surroundsound mikro ist).
Desweiteren bietet es viel Spielraum für weitere Investitionen wie z.B. anderen Objektiven, Licht und Ton.

Ich kann die Kamera weiterempfehlen .

Gruß

Wizzard Pictures
Wie zufrieden bist Du mit der Tonqualität? Nutzt Du ein externes Aufnahmegerät? Für welche Zwecke nutzt Du die Cam hauptsächlich? Wie gut ist das interne Mikrofon? Hörst Du ein Rauschen bei Deinen Aufnahmen?

Ja also ich bin sehr zufrieden mit der Tonqualität. Ein gewisses Rauschen hört man immer, auch mit externen , aber diese kann man ganz einfach in dem Softwareprogramm herausnehmen. Ich nutze meine Cam für so gut wie alle aufnahmen. Langsame und schnelle Bewegungen sind kein Problem, besonders unterstützt durch die gute Handhabung. Kannst dich ja auf meinem YoutubeKanel (der unten eingeblendet ist) umschauen und dir ein Bild von machen. Alle Videos wurden mit dieser Kamera aufgenommen- auch wenn die richtig guten noch nicht hochgeladen sind.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 8. November 2011, 15:28



Allerdings entspricht die Sensorgröße damit dem klassischen 35mm-Film. Ob das im Fotoberich nun ein Flop war oder nicht, ist hier ja unwichtig. Geht ja um Film.


Nein, falsch, das klassiche 35mm Film(film)format wurde von Leitz aufgegriffen und mit der Leica als Foto(film)format Anfang der 1900'er samt der Filmperforierung eingeführt. Das heute noch gültige Kleinbildfotoformat für Fotos, entstand also aus dem damaligen Film(film)format, doch gab es später für Film(film)formate noch unzählige Varianten, weil auch noch die Tonspur irgendwann drauf musste und aus Gründen der Vermarktung und auch der angeblichen Qualitätsverbesserung, sowie des dann später teilweise eingeführten Breitbildformates.


Doch richtig. Einmal wird Quer und einmal längs aufgezeichnet, woraus sich für Filmfilm wieder das APSC-Format ergibt (zumindest grob). Das Medium ist das gleiche, das Format ist ein anderes. An anderer Stelle habe ich das schon mal ausführlich beschrieben. Keine Lust mich zu wiederholen. Kann man ja auch auf Wikipedia nachlesen:

Zitat

Das typische Aufnahmeformat (Bildformat) bei Kleinbildfilm ist 24 mm × 36 mm, es gibt jedoch auch einige Sonderformen:

  • Halbformatkameras verwenden 35-mm-Film im Format 18 mm × 24 mm; dieses Format entspricht dem ursprünglich verwendeten 35-mm-Kinofilm (Bildanzahl: 24, 48 oder 72);


(Wikipedia)


Zur Erinnerung: APS-C: 25,1 mm × 16,7 mm

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joey23« (8. November 2011, 15:55)


Social Bookmarks