Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 5. Juli 2011, 10:01

Minicam-Kyler, innovatives Schwebestativ

Hallo,

habe gestern das hier entdeckt http://www.youtube.com/watch?v=BA_9wnOsM6k . Vor allem die Anwendebeispiele haben mich überzeugt. Z.B. hier http://www.youtube.com/watch?v=e0ZzYPxox6c&feature=related .

Leider nicht ganz billig, aber das Beste im Amateurbereich, was ich bislang gesehen habe. Soll satte 600 Euro kosten ;( .

Sicher gehört viel Übung dazu, aber ich habe noch kein so schön praktisch-kleines und offensichtlich funktionierendes System gesehen,(außer die "richtigen" Steadycam´s.

Gruß,

Kalle

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 5. Juli 2011, 12:12

Mir ist nicht ganz klar, was daran jetzt innovativ sein soll. Der Aufbau ist der gleich wie bei allen Günstig-Systemen und auch hier fehlt der Federarm, ohne den ein Stabilisierungssystem immer nur bedingt fuktionieren kann.

Diese Produktaufnahmen sind auch nicht besonders aussagekräftig, da würde ich eher mal nach ersten Versuchsclips suchen, das ist meist deutlich aussagekräftiger, wenn nicht Händler oder Hersteller das Video machen ..

schlaflos011

unregistriert

3

Dienstag, 5. Juli 2011, 14:00

Ich sehe bei diesem System keinen Vorteil im Vergleich zu unserem Schwebi.

Schwebi1
Schwebi2

4

Dienstag, 5. Juli 2011, 16:40

Doch,Joey23, es gibt noch mehr Aufnahmen. Guckst Du hier:http://vimeo.com/9753111 (Das war das erste Video, wo mir die Kameraführung auffiel und ich noch nicht wußte, womit die Stabilisierung erfolgte).
Mich hatte a.) die Kleinheit und b.) die Perfektion der Aufnahmen verblüfft. Hmmm...aber der Händler kann doch auch nur "mit Wasser kochen". Sicher hat der länger damit geübt, das kann natürlich sein.
Angesichts des "saftigen" Preises" dieses MiniCam, Schlaflos011, lasse ich mich allerdings gerne auch von dem Schwebi überzeugen.
(Ich selbst besitze den Sturdycam aus Italien. Der funktioniert schon, hat aber zwei eklatante Nachteile: Recht sperrig und sehr windempfindlich! :( )

Gruß,

Kalle

p.s.: Gerade die Beispiele angeschaut, Schlaflos011. Ja, überzeugt mich durchaus. Vielleicht sollte ich mein Sturdycam verkaufen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kalle« (5. Juli 2011, 17:34)


MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 5. Juli 2011, 18:12

Mir ist nicht ganz klar, was daran jetzt innovativ sein soll. Der Aufbau ist der gleich wie bei allen Günstig-Systemen und auch hier fehlt der Federarm, ohne den ein Stabilisierungssystem immer nur bedingt fuktionieren kann.


Ich muss hier "joe23" voll zustimmen. Wieder so ein Teil, was bald in der Ecke liegt, weil man nur ständig am einstellen ist.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 5. Juli 2011, 19:04

Windempfindlich sind diese Systeme immer.

schlaflos011

unregistriert

7

Dienstag, 5. Juli 2011, 20:18

Windempfindlich sind diese Systeme immer.



Das kann ich Bestätigen, leider. Bei Wind hat man damit überhaupt keine Chance.

8

Dienstag, 5. Juli 2011, 22:05

Wow ich bin echt überrascht von den guten Resultaten dieses Schwebis! Das maximalgewicht ist echt sehr grenzwertig. Wenn man da ein etwas schwereres Objektiv vllt drauf hat, klappts wohlmöglich nicht mehr so gut. Wie sieht es mit dem Standard Kit Objektiv von der 550D ohne Mikrofon aus? Ist das ausbalancieren wirklich ein akt?

schlaflos011

unregistriert

9

Dienstag, 5. Juli 2011, 22:15

Das Tamron 17-50 und Sennheiser 400 ist echt die Maximalgrenze. Das Kit-Objektiv ist leichter und wahrscheinlich einfacher zu handeln.
Inzwischen bekommen wir das Schwebi wirklich schnell und gut ausgependelt hin. Bei diesem Hochzeitsvideo hatten wir das Schwebi noch keine 24h und waren deshalb vom Ergebnis positiv überrascht. (Auch wenn hier ein leichtes Seitenpendeln vorhanden war)


goestas

unregistriert

10

Samstag, 3. September 2011, 21:09

Noch eine Meinung dazu ...

Schwebestative, welche auf dem Prinzip des horizontalen Griffs basieren (wie die original-Steadicam von G. Brown), sind anstrengender fürs Handgelenk als jene mit Bogen & senkrechtem Griff. Was wohl bei diesem Gesamtgewicht nichts ausmacht. Dann ist das Herz des Mechanismus das U-Gelenk bzw. der Gimbal.

Unter 700€ ist meiner Meinung nach die Sturdycam das beste Gerät (auch, wenn's wie ein Selbstbau aussieht). Neuerdings gibt es dort auch eine Ausführung für ultraleichte Kameras.

Über die/das Minicam-Kyler kann ich keinen Erfahrungsbericht schreiben. Aber scheint mir nicht so flexibel wie die Alternativen. Würde mich allerdings interessieren, falls jemand damit Erfahrung hat.

Frohes Schweben! (Ist ein tollen Gefühl!)

:thumbsup:

Social Bookmarks