Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 2. Juni 2011, 11:46

Sony AX2000E die beste Wahl?

Hey Leute!
Ich hab eine Frage an die Kenner unter euch!
Ich ziehe in Betracht mir eine neue und doch etwas professionellere Kamera zuzulegen. Momentan filme ich mit einer Sony HDR SR11 - is zwar schön und gut, aber das ganze Automatik-Zeug und eben das "Camcorder-Verhalten" nerven wirklich! Deshalb die Kaufentscheidung für eine neue Kamera!

Im Moment liegt die Sony AX2000E in meinem Visier! Was sagt ihr zu der Kamera?

Bzw. meine eigentliche Frage, welche möglichst-professionellen Kameras (mit Filmlook?) existieren so im Preisbereich von 2500 - 3700 € und welche von diesen könnt ihr mir empfehlen?

Danke schon einmal im Voraus!

mfg

2

Freitag, 3. Juni 2011, 17:56

Ok - es gibt schon zahlreiche Threads zu diesem Thema - hab mir diese auch alle durchgelesen!

Die neue Kamera sollte 1. einen Filmlook haben jedoch keine SPiegelreflexkamera sein, ich die Kamera auch gerne an einen Kamerakran montieren möchte, ebenso wie an die Außenwand von einem Flugzeug um solche Aufnahmen zu tätigen. Also sollte mehr oder weniger alles in einem Gehäuse zusammen sein, eben deshalb keine Spiegelrefkex, weil das is ja meistens und je nach SItuation ein Zusammengestecke der einzelnen Komponenten. Also, deshlab meine Frage, ob da die AX2000E die beste Wahl ist?

Meine Anforderungen:
Vor allem Spielfilme filmen können
KEINE Band-Aufnahme
"Filmlook" und nicht dieser "Kammeffekt" (wie er oft beschrieben wird)
gute Anschlüsse für Mikros (=XLR)

3

Freitag, 3. Juni 2011, 17:59

Wenn du unter Filmlook ,die Tiefenunschärfe verstehst kannste die ax2000 vergessen.
Bis auf eine Dslr bleibt die aber in der Preisklasse bis 3700 nichts übrig.
Für mehr gibs dann die Panasonic af 100 oder sony fs 100

Birkholz

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 3. Juni 2011, 19:52

Was soll bei ner DSLR groß zusammengesteckt werden??? Du hast den Body und ein Objektiv. Fertig! Bei Profikameras ist das nicht anders...

5

Freitag, 3. Juni 2011, 21:48

@H_P: ALso unter FIlmlook meinte ich 1. eh die Tiefenunschärfe und 2. die typische "Weichheit" bei solchen Aufnahmen - ich denk dass is dann eh das progressiv - dingsdi?

@Birkholz: Ok - da hast auch weider recht, aber ich denk mir irgendwie, eine DSLR als Hauptkamera... kann das was? Mit dem Gedanken diese als Zweitkamera zu führen kann ich mich besser anfreunden, da ja z.B. sämtliche Audio-Sachen also XLR-Eingänge und so fehlen...?

  • »schleiereule« ist männlich

Beiträge: 345

Dabei seit: 2. August 2010

Wohnort: Herne

Hilfreich-Bewertungen: 37

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 3. Juni 2011, 22:05

Zitat

Wenn du unter Filmlook ,die Tiefenunschärfe verstehst kannste die ax2000 vergessen.
Bis auf eine Dslr bleibt die aber in der Preisklasse bis 3700 nichts übrig.
Für mehr gibs dann die Panasonic af 100 oder sony fs 100

Nicht ganz richtig, es gibt noch die Canon XF 100. Kostet etwa 3000.

7

Freitag, 3. Juni 2011, 22:13

Doch richtig :P
Die hat nämlich eine große Tiefenschärfe. Was er ja nicht möchte

Abgesehen davon hast du recht und ich würd sonst auch eher die xf100 empfehlen anstatt der ax2000

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »H_P« (4. Juni 2011, 15:23)


8

Freitag, 3. Juni 2011, 22:40

Aber die XF100 hat ja keine ND-Filter und nur einen Bildsensor... warum würdest du diese trotzdem empfehlen?

9

Freitag, 3. Juni 2011, 22:55

Heut zutage tendieren alle zu einem bildsensor.Selbst eine Red one hat nur einen Chip.
Aber die xf100 hat eine viel besser auflösung und besseren Codec als die ax2000.
Tiefenunschärfe geht damit trotzdem net.

10

Freitag, 3. Juni 2011, 23:24

hmm... ok...des progressiv-dingsdi habns ja eh beide...

was mich an der Canon grad a bissi stört (ok, hört sich jetzt vielleicht merkwürdig an) ist die Tasache, dass die grad mal wenige Zentimeter größer is als meine jetzige SR11 mit Weitwinkel vorne drauf... und was in der Hand halten möcht ich schon auch!

k.A. ob mir diese Frage wer beantworten kann, aber is die Tiefenunschärfe bei der AX2000 besser als bei der SR11?

11

Samstag, 4. Juni 2011, 09:21

Willst du es eigentlich nicht begreifen? Mit keiner bekommst du richtige Tiefenunschärfe.

Und die Canon ist zwar wirklich nicht die Größte aber größer als deine sr11 ist sie .

Höhe 139 mm. 76 mm
Breite 191 mm 83 mm
Tiefe 268 mm 138 mm

Links die Canon rechts die Sony sr11

12

Samstag, 4. Juni 2011, 09:51

puuhh ^^ das is ja dann irgendwie doof!

ok... danke für die Auskünfte! :) Scheinst dich ja wirklich gut auszukennen!

Eines noch.... was hat die AX2000 auf Grund ihrer größe, was die Canon nicht hat?

13

Samstag, 4. Juni 2011, 10:40

Die ax2000 ist etwas besser in lowlight ,dafür hat die ne schlechte Auflösung und schärfe.
Die Canon ist gut in Lowlight,hat ne super Schärfe und zeichnet in einem 50mbit 4:2:2 codec auf.
Die Sony hat nur 4:2:0 .
Das heißt die Canon hat eine bessere Farbauflösung.
Die ax2000 hat halt ein richtigen ND filter.Die Canon xf100 hat aber glaubic auch eine ND automatik.

Wenn du noch etwas wartest.Dann bringt Sony seine neue Cam in der Preisklasse und Panasonic auch auf dem Markt.
Die können zwar alle kaum Tiefenunschärfe aber das scheint dir ja doch nicht so wichtig

14

Samstag, 4. Juni 2011, 10:50

hmm.. ok, danke!
Also du empfiehlst irgendwie die Canon, kommt mir vor, oder?

Weiß man wann das genau der Fall sein wird?

Naja - Teifenunschärfe wär ja schon was feines, aber mein Budget reicht halt nicht für eine 5000+ Kamera und eine DSLR als Hauptkamera, weiß nicht.. wie spießt sich dieser Gedanke in mir!

15

Samstag, 4. Juni 2011, 12:28

Och ne Dslr kann man für 3700€ schon fast zu einem richtigen Camcorder machen .

Man holt sich :

Canon 550d
redrockmicro - DSLR Cinema-Field Deluxe Paket
Sigma 17-50mm F2,8 EX DC OS HSM Objektiv
Dann bleiben noch 595€ für ein weiteres Objektiv übrig.
Ich find zwar das Redrokc micro rig etwas übertrieben ,aber man kommt damit an eine Schultercam heran

16

Samstag, 4. Juni 2011, 12:52

Du kannst mit der AX2000 natürlich ohne Probleme Tiefenunschärfe herkriegen.
Wenn Du die Blende aufmachst, die Kamera weiter wegstellst und dann hinzoomst, hast Du Deine DoF.
bei hellem Licht machst Du dasselbe, schaltest aber die integrierten ND-Filter ein.
Was den "Codec" angeht, den er nennt: 4:2:0 oder 4:2:2 ist keine Codec sondern die Farbunterabtastung (Chroma Sampling).
Damit ist die Aufzeichnungsart der Farbinformationen gemeint. Es ist kein Codec!

Grüßle Purzel

Es haben bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

NO!R

17

Samstag, 4. Juni 2011, 13:25

Du kannst mit der AX2000 natürlich ohne Probleme Tiefenunschärfe herkriegen.
Wenn Du die Blende aufmachst, die Kamera weiter wegstellst und dann hinzoomst, hast Du Deine DoF.
bei hellem Licht machst Du dasselbe, schaltest aber die integrierten ND-Filter ein.
Was den "Codec" angeht, den er nennt: 4:2:0 oder 4:2:2 ist keine Codec sondern die Farbunterabtastung (Chroma Sampling).
Damit ist die Aufzeichnungsart der Farbinformationen gemeint. Es ist kein Codec!
Käse. Wenn man reinzoomt hat man zwar Tiefenunschärfe,die sieht aber nicht gut aus und funktioniert nur im Makrobereich.
Außerdem entstehen rautenförmige Strukturen (da wo es unscharf ist ) und das Bokeh sieht unschön aus.
Versuch mal eine Person,die keine 50m von dir wegsteht auch keine 10m ,bis zum Bauch aufs Bild zu bekommen und den Hintergrund unscharf zu machen.
Das geht bei einer ax2000 oder sonstiges einfach nicht. Bei einer Sony ex1r klapps vieleicht mit etwas glück



Und ja die 4:2:2 ist die Farbauflösung.
Aber der Codec zeichnet halt bei 50mbits und im 4:2:2 (farbauflösungsmodus) auf. Also ist der Codec dafür schon verantwortlich.
Du kannst nämlich kein 4:2:2 mit einem Avchd codec aufnehmen.


Laut Purzel sind die ganzen Dslrs eh müll und taugen nichts. Komisch das dann so viele Tausende bis Millionen Leute mit einer Dslr filmen und glücklich sind.
Klar hat eine Dslr keine gute Auflösung.(was bei einer ax2000 aber auch bescheiden ist) Klar gibs ein paar macken.
Dafür ist der Dynamic Umfang riesig und man bekommt bereiche aufs bild von denen jeder mit einem normalen Camcorder nur träumen kann.
Man hat schönen Bokeh ,man kann alles manuell einstellen,man hat gutes Lowlight verhalten,man kann Fotos machen (klar kann ne ax2000 oder fx1000 auch,die sehen aber sch**** aus).................................

Mr. B

Registrierter Benutzer

  • »Mr. B« ist männlich

Beiträge: 480

Dabei seit: 26. Oktober 2009

Wohnort: Schweiz

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 4. Juni 2011, 14:28

Ich find zwar das Redrokc micro rig etwas übertrieben ,aber man kommt damit an eine Schultercam heran

Ich finde das Zeug vor allem hoffnungslos überteuert. Ein Rig von Cinecity tuts für den Anfang auch.
Dann noch ein externer Audiorecorder (Zoom H4n) oder ein Pre-Amp von Juicedlink, dazu ein schönes Richtmikro.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mr. B« (4. Juni 2011, 15:44)


NO!R

Theater!

Beiträge: 301

Dabei seit: 24. Juni 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 4. Juni 2011, 15:09

@ H_P: Also nichts gegen dich, aber so viel Halbwissen wie du in den letzten zwei Kamera Threads verbreitest ist echt nicht mehr schön.

"Kann kein DoF" Auch wenn ich dir zutrau, dass du weißt dass der Satz keinen Sinn ergibt, und du dass rein auf die große Schärfentiefe beziehst, die Kameras mit einem kleinen Chip haben, hab ich den jetzt so oft von dir gelesen, dass ich endlich mal was dagegen sagen muss. Vor allem weil ich nicht weiß wieviele Neulinge hier diesen Satz einfach übernehmen und daran glauben. Der DoF (Depth of Field) einer Kamera (bzw. besser gesagt einer Optik) ist der Bereich in dem Objekte Scharf dargestellt werden (D.h. schon mal jede Kamera "hat DoF" (mit deinen Worten gesagt)) und ergibt sich aus Brennweite und Blende. Der Sensor einer Kamera spielt erst mal überhaupt keine Rolle. Das Problem ist halt, der Crop Factor der sich bei unterschiedlichen Sensorgrößen ergibt. Ein 50mm Objektiv ist halt bei nem Camcorder umgerechnet über 100 mm. Gleichzeitig hat ein 28mm (das vlt umgerechnet 50 mm hätte) eine viel größeren Schärfentiefe.

In einem anderen Thread schreibst du Camcorder hätten aufgrund ihres kleinen Sensors keinen guten Weitwinkelbreich. Ist auch falsch: http://www.amazon.de/0-65x-Weitwinkel-Ad…n/dp/B001D2CBJM

Übrigens vlt für dich auch ganz interessant. Die Red One wird oft im 2K modus verwendet um alte s16mm Optiken benutzen zu können (billiger). Sie hat dann einen erheblich kleineren Sensor als zb. die Panasonic af100.

"Dynamic" Umfang. Also entweder deutsch oder englisch bitte ;) Also Dynamic range oder Kontrast Umfang. Dass der bei Dslrs sehr gut ist, stimmt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NO!R« (4. Juni 2011, 15:16)


20

Samstag, 4. Juni 2011, 15:21

"Dynamic" Umfang. Also entweder deutsch oder englisch bitte ;) Also Dynamic range oder Kontrast Umfang. Dass der bei Dslrs sehr gut ist, stimmt.
Okay.Stimmt :D

Übrigens vlt für dich auch ganz interessant. Die Red One wird oft im 2K modus verwendet um alte s16mm Optiken benutzen zu können (billiger). Sie hat dann einen erheblich kleineren Sensor als zb. die Panasonic af100.
Ja dann hat man auch 2K. Die Panasonic af 100 hat aber einen kleineren Sensor als z.B. die Sony fs100 und dadurch ist halt nicht soviel Tiefenunschärfe möglich.
Nochmal zu meinem Standpunkt zur af 100. Also ich bin nicht der einzigste der wenig von ihr hält. Nicht selten wird sie als "Epic Fail" beschrieben

In einem anderen Thread schreibst du Camcorder hätten aufgrund ihres kleinen Sensors keinen guten Weitwinkelbreich. Ist auch falsch: http://www.amazon.de/dp/B0040YEFKI/ref=a…ASIN=B0040YEFKI
Ja findest du den 2fachen Crop nützlich ? .Mit dem von dir verlinktem Objektiv bekommste auch nur 16-30mm hin.Das ist ja zwar weitwinkelig,aber auch nicht so extrem.
Außerdem das ist ein Fisheye. :thumbdown:

"Kann kein DoF" Auch wenn ich dir zutrau, dass du weißt dass der Satz keinen Sinn ergibt, und du dass rein auf die große Schärfentiefe beziehst, die Kameras mit einem kleinen Chip haben, hab ich den jetzt so oft von dir gelesen, dass ich endlich mal was dagegen sagen muss. Vor allem weil ich nicht weiß wieviele Neulinge hier diesen Satz einfach übernehmen und daran glauben. Der DoF (Depth of Field) einer Kamera (bzw. besser gesagt einer Optik) ist der Bereich in dem Objekte Scharf dargestellt werden (D.h. schon mal jede Kamera "hat DoF" (mit deinen Worten gesagt)) und ergibt sich aus Brennweite und Blende. Der Sensor einer Kamera spielt erst mal überhaupt keine Rolle. Das Problem ist halt, der Crop Factor der sich bei unterschiedlichen Sensorgrößen ergibt. Ein 50mm Objektiv ist halt bei nem Camcorder umgerechnet über 100 mm. Gleichzeitig hat ein 28mm (das vlt umgerechnet 50 mm hätte) eine viel größeren Schärfentiefe.
Okay.Hab ich glaubich selbst irgendwo falsch aufgegabelt ;( Mein Fehler. Aber das hab ich glaubich nur einmal geschrieben



Fandest du das jetzt viel Halbwissen von mir ? Also ich seh nur eine sache ,dass mit dem "Kann kein DoF" :D
Und das du anscheinend nicht verstehst ,wiso ich nichts von der Af100 halte ,stufst du dies auch als Halbwissen ein, weil du die ja super findest :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »H_P« (4. Juni 2011, 15:27)


Verwendete Tags

ax200e, kamera, neu, sony

Social Bookmarks