Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 2. Mai 2011, 20:06

Foddis PRO 120 - Erfahrungen?

Hallo,

ich habe eine Canon EOS 550D und möchte damit auch filmen. Habe mir vor einigen Wochen ein Schwebi Schwebestativ zugelegt, komme aber mit dem ausbalancieren nicht zurecht. Es pendelt nach und irgendwie bekomme ich es nicht richtig justiert. Ein weiterer Nachteil ist auch dass ich jedesmal die Umhänge-Schlaufe abmachen müsste, wenn ich damit filmen will.

Jetzt überlege ich es zu verkaufen und stattdessen ein FODDIS Pro 120 zu kaufen. Ersetzt das ein Schwebestativ? Kann man damit relativ verwacklungsfreie Kamerafahrten (im Gehen) machen oder wackeln die auch ? Die Videos die ich zum Foddis finde sagen darüber leider nichts aus.

Wer hat Erfahrungen damit ?

2

Sonntag, 8. Mai 2011, 16:15

Kann niemand was dazu sagen? ?(

3

Sonntag, 8. Mai 2011, 16:33

Zu teuer.

Ich finde für 178 € ist das Foddis einfach zu teuer, dafür das es nur ein Handgriff ist.
Das kriegt man ja billiger selbstgebaut.
Ich hab für meinen Handgriff 40$ bezahlt.

http://opteka.com/xgrip.aspx


O.K. das war im Urlaub, aber die kriegt man bestimmt auch hier irgendwo.

Aber das ist eben das Problem bei dingen (Foddis) die in Deutschland erfunden und in China Produziert werden.
Die sind einfach viel zu teuer.
Gruzz
Gerrit :)

4

Samstag, 8. Oktober 2011, 20:10


Aber das ist eben das Problem bei dingen (Foddis) die in Deutschland erfunden und in China Produziert werden.
Die sind einfach viel zu teuer.
Gruzz
Gerrit



Lieber Gerrit,

wäre super, wenn du dich das nächste Mal direkt informierst und nicht einfach darauf losschreibst und somit den Ruf der Firma schädigst :cursing: . Die Firma Foddis fertigt direkt an Ihrem Standort (der sich, genauso wie deren Produktion, in Deutschland befindet, siehe www.foddis.de).

Nur soweit, um das aufzuklären.

O.K. das war im Urlaub, aber die kriegt man bestimmt auch hier irgendwo.

http://opteka.com/xgrip.aspx

Ich finde für 178 € ist das Foddis einfach zu teuer, dafür das es nur ein Handgriff ist.
Das kriegt man ja billiger selbstgebaut.
Ich hab für meinen Handgriff 40$ bezahlt.

5

Mittwoch, 12. Oktober 2011, 09:23

Wenn dem so ist...

@madame (und alle die sich von meinem Komentar angeriffen gefühlt haben)

... dann möchte ich mich herzlichst entschuldigen, für meine unwissenheit.
Natürlich hatte ich mir vorher die Foddis Seite angesehen, aber konnte dort nur die Hinweise "Patent pending. Made in Germany und
[*]Qualität "made in Germany" finden.
Der beweis das die Foddis Produkte alle komplett in Deutschland gefertigt/ Hergestellt werden, den habe ich leider nicht gefunden.

Wenn du da Insider wissen hast und dem so ist, dann mag der Preis vielleicht gerechtfertigt sein.

Anbei mal ein Artikel der besagt das auch das "Made in Germany" nicht bedeutet das wirklich alles in Deutschland hergestellt sein muss um das Label "Made in Germany" zu tragen. Daher damals meine zweifel weil auf der Seite ja steht: "Qualität "made in Germany"



[*]Am 10. November 1995 entschied das Oberlandesgericht Stuttgart in einem Urteil (AZ: 2 U 124/95)[2], dass ...
„die Angabe von Germany im Sinne von Made in Germany irreführend ist, wenn zahlreiche wesentliche Teile eines Geräts aus dem Ausland stammen. Auch wenn einzelne Teile oder ganze Baugruppen eines industriellen Erzeugnisses im Ausland zugekauft wurden, darf das Erzeugnis die Bezeichnung Made in Germany tragen, sofern die Leistungen in Deutschland erbracht worden sind, die für jene Eigenschaft der Ware ausschlaggebend sind, die für die Wertschätzung des Verkehrs im Vordergrund stehen.“ Anhaltspunkte sind:


  1. maßgebliche Herstellung der Ware in Deutschland
  2. entscheidender Wertschöpfungsanteil durch Zusammenbau in Deutschland
  3. maßgebliche Veredelung des Produkts in Deutschland

Gruzz

Gerrit

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 12. Oktober 2011, 14:48

Foddis ist eher für eine ruhigere Kameraführung aus der Hand, ein Schwebestativ allerdings für eine ruhige Kamerafahrt zuständig. Weiters kannst du aufs Foddis Equipment draufknallen (Mikro, Blitz, ect.), was du mit einem Schwebestativ nicht machen kannst, klar.

Die Frage, die ich mir stelle ist, wenn du ohne Foddis filmst, filmst du dann nicht auf dem Stativ? Da ist doch die Schlaufe hinfällig, und ist eher nur im Weg. Weil du ganz einfach ohne Stativ oder sonstige Hilfe NIE eine wackelfreie Aufnahme hinbekommst beim Filmen mit einer 550D!

Eins muss dir klar sein: Die Kamera wird mit einem Foddis sicher nie so ruhig laufen wie mit einem Schwebestativ, ganz einfach weil das System gar nicht auf Fahrten ausgelegt ist. Das sind zwei unterschiedliche Produkte mit unterschiedlichem Zweck.

Wenn es dir um ruhige Kamerafahrten geht, lern dich besser noch mal in dein Schwebisystem ein, vll. handelt es sich auch nur um ein fehlerhaftes Produkt, keine Ahnung.
Wenn du allerdings nur von Hand filmen möchtest und du einen ruhigeren "Freihand-Cam"- Stil verfolgst, dann ist das Foddis sicher keine blöde Idee, der Kostenpunkt ist eine andere Frage, muss jeder selber wissen, was er für sein Equipment ausgeben möchte.

Ich persönlich würde eher mehr mit dem Schwebi arbeiten, da es einfach Zeit braucht, bis man gute Ergebnisse bekommt. Das Foddis bringt mir weniger (Die Canon hat einen Zubehörschuh, und wenn ich mit einer SLR Freihand filme, dann lieber mit Schwebesystem (Rolling Shutter lässt grüßen ;))) und der Preis schreckt mich auch ein bisschen ab.

Vielleicht konnt ich ein bissl helfen :)

lg

Social Bookmarks