Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Thom 98

unregistriert

21

Samstag, 12. März 2011, 18:07

15 Minuten sollten auf 8GB drauf passen.

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 967

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 47

  • Private Nachricht senden

22

Samstag, 12. März 2011, 19:45

Ich finde das Objektiv vollkommen ok. Damit kannst du eigentlich alles machen. Ich benutze es eigentlich am meisten von meinen 3 Objektiven. Ich glaube du kannst ca. 20-22min. filmen mit einer 8GB Karte :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Borgory« (12. März 2011, 19:51)


Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Amateuruser

unregistriert

23

Samstag, 12. März 2011, 19:45

Ich finde das Objektiv vollkommen ok. Damit kannst du eigentlich alles machen. Ich benutze es eigentlich am meisten von meinen 3 Objektiven.


Okay danke! Dann steht mein Entschluss fest!

Oliver95

unregistriert

24

Samstag, 12. März 2011, 22:59

Ich habe auch das 18-55mm hätte aber lieber doch zum 18-135mm gegriffen, da man mit dem Kleinen gar nichts nah heran holen kann und das nervt manchmal schon...
Also überleg dir das nochmal, weil es würde ja keinen Sinn machen ein 18-55 und ein 18-135 zu haben.

Oliver

Amateuruser

unregistriert

25

Sonntag, 13. März 2011, 09:31

Naja, es kostet doch einiges mehr.
18-55 ist wievielfacher Zoom?
Und wievielfacher Zoom hat das größere?

monofreqz

unregistriert

26

Sonntag, 13. März 2011, 13:11

Suche auch günstige Einsteiger DSLR

Hallo,

Ich bin neu hier und bin auch an der 550D interessiert aber das Video mit dem Rolling Shutter ist ja richtig mies.
Wenn ich mal ein fahrendes Auto filmen will sieht's ja gleich übel aus.

Ich wollte vorher die HDC SD707 von Panasonic, hab mich dann aber für ne DSLR umentschieden

Gibt es Kameras in der Preisklasse die so ein Problem nicht haben?

Weil 7 Grüne und dann so'n Schwenkproblem find ich übertrieben.

Ich brauche Folgende features:
1080p Aufnahme, Externer Mic Input, Manuel verstellbarer Focus während der Aufnahme und
ich würde gern wissen ob es kompatible externe "Focus-Räder" gibt die keine 400 Euro kosten wie das von Okii

Zusätzliche Tips nehme ich gerne an, ich bin Audio Techniker und kenne mich mit Video, sagen wir mal, gar nicht aus!

Danke

Monofreqz

Amateuruser

unregistriert

27

Sonntag, 13. März 2011, 13:32

wahrscheinlich wirst du so günstig nichts besseres als die 550D finden. Die hat anscheinend ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis.

Nocheinmal zurück zum Objektiv: 18-55 ist wievielfacher Zoom? Das gibt ja den Zoom an, oder? Und wievielfacher Zoom hat das 18-135 Objektiv??

Oliver95

unregistriert

28

Sonntag, 13. März 2011, 18:22

Leider habe ich keine Ahnung, wie man die Brennweite in Zoom bei einer DSLR umrechnet. die Millimeteranzahl gibt die Brennweite an und um die Vergrößerung zu berechnen muss man ja, wie man es in Physik gelernt hat Brennweite vom Objektiv durch Brennweite vom Okular rechnen. Ich weiß leider nicht, ob sich das auf eine DSLR auch so übertragen lässt. Du musst einfach mal bei Youtube nach Video schauen, wo Bilder mit verschiedenen Brennweiten gezeigt werden oder du gehst in einen Fotoladen und probierst es mal aus.

Allerdings musst du mit einberechnen, dass die Brennweite an der 550D (auch an der 7D) mit 1,6 multipliziert werden muss, da beide Cams ja keinen Vollformatsensor haben. Die 55mm sind dann zwar 88mm, aber die 135mm sind ganze 216mm und das macht eine Menge aus. Außerdem hat das 18-135er einen richtigen Schärfering und nicht wie das billige Kit, wo man an der Linse direkt drehen muss.

Also geh am besten mal in einen Fotoladen und probiere es aus.

Oliver

Amateuruser

unregistriert

29

Sonntag, 13. März 2011, 18:33

okay, werde ich so mal machen.

Thom 98

unregistriert

30

Sonntag, 13. März 2011, 19:05

Habe eben mal mit dem Field of View Calculator nachgerechnet mit der 7D (die ja die gleiche Chipgröße hat wie die 550D): http://www.howardedin.com/articles/fov.html
Also, mit 18mm kann man 63,5cm x 44,9cm abbilden, was dann also eine Fläche von 2851 cm² macht.
Mit 55mm kann man 22,9cm x 15,4cm abbilden, d.h. nur noch 352cm². Das ist 1/8 der Fläche, die man mit einem 18mm drauf bekommt. Heißt das also 8x Zoom?
Mit 135 bekommt man nur noch 9,4cm x 6,3cm drauf, d.h. eine Fläche von 59,22cm². Das wäre nur noch 1/48 dessen, was man mit dem 18mm drauf bekommt -> Zoom 48x? Das klingt etwas viel...

Amateuruser

unregistriert

31

Sonntag, 13. März 2011, 19:08

Was geben denn die 55mm so wichtiges an? Ich habe immer gedacht, dass man daran die Zoomfähigkeit einer Cam erkennt.

Oliver95

unregistriert

32

Sonntag, 13. März 2011, 20:16

Ja na klar. Wir haben doch jetzt mindestens zehn mal geschrieben, dass das die Brennweite angibt.
Bevor du dir eine Kamera für 650€ kaufst, solltest du dich vielleicht doch noch ein bisschen im Internet zu der Marterie belesen...

Oliver

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

33

Sonntag, 13. März 2011, 23:49

Habe eben mal mit dem Field of View Calculator nachgerechnet mit der 7D (die ja die gleiche Chipgröße hat wie die 550D): http://www.howardedin.com/articles/fov.html
Also, mit 18mm kann man 63,5cm x 44,9cm abbilden, was dann also eine Fläche von 2851 cm² macht.
Mit 55mm kann man 22,9cm x 15,4cm abbilden, d.h. nur noch 352cm². Das ist 1/8 der Fläche, die man mit einem 18mm drauf bekommt. Heißt das also 8x Zoom?
Mit 135 bekommt man nur noch 9,4cm x 6,3cm drauf, d.h. eine Fläche von 59,22cm². Das wäre nur noch 1/48 dessen, was man mit dem 18mm drauf bekommt -> Zoom 48x? Das klingt etwas viel...

Was wohl daran liegt, dass Du einem Denkfehler aufgesessen bist. Der Vergrößerungsfaktor ist ja linear und errechnet sich aus dem Abbildungsmaßstab der - wie wir aus dem Geographieunterricht wissen - eine Länge ist. Wenn Du das über die Fläche rechnest, dann bringst Du einen quadratischen Faktor rein.

Ein 18-55mm ist also nach den obigen Längenangaben ein 2,77-fach Zoom und das 18-135mm ein 6,76-fach Zoom.

Aber es ist viel einfacher: Man teilt einfach die größere Brennweite durch die kleinere und erhält so den Zoomfaktor:
55 / 18 = 3x
135 / 18 = 7,5x

Die Canon XH-A1s hat lt. Herstellerangaben ein 20-fach Zoom. Brennweite: 5,4 - 108 mm bzw. 38,9 - 778 mm (35 mm äquivalent). 108 / 5,4 = 20 :-)
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Es haben bereits 3 Gäste diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

34

Montag, 14. März 2011, 09:07

Für 15 Minuten Full HD Film, wie groß muss die SDHC mindestens sein?

Dann nimm besser eine SDXC-Karte. Die formatierst du mit exFAT und umgehst so das 4GB-Limit von SDHC-Karten, die mit FAT formatiert sind. 4GB ist die max. Dateigröße auf einer FAT-Partition und entspricht in etwa 11 bis 12 Minuten HD-Film am Stück. Mit exFAT hast du diese Einschränkung nicht. Hier greift nur das EU-Zollrechtliche Limit von 30min für Fotoapparate.

Die Behauptung oben hat sich inzwischen erledigt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »msi« (1. Dezember 2011, 22:32)


Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Thom 98

unregistriert

35

Montag, 14. März 2011, 09:24

Das klingt ja sehr verlockend mit den SDXC-Karten. Leider lag die günstigeste, die ich finden konnte bei 106€ : http://www.amazon.de/Transcend-TS64GSDXC…00090880&sr=1-1 (64GB)
Gibts die auch in kleiner/biliger?

36

Montag, 14. März 2011, 09:37

Gibts die auch in kleiner/biliger?

Ich fürchte, die angesprochene SDXC von Transcend ist aktuell tatsächlich die günstigste.

Ich habe folgendes nicht probiert: Eine SDHC mit 16 oder 32 GB im Rechner mit exFAT formatieren und dann in die Kamera einsetzen. Wie gesagt, ich kann dir nicht sagen, ob die Kamera das akzeptieren wird, oder ob sie die Karte (weil nur SDHC) neu formatieren will. Müsste man mal ausprobieren. Unter Windows XP brauchst du dafür u.U. noch ein Update von Microsoft. Vista und Windows 7 können bereits von Haus aus mit exFAT umgehen.



Nachtrag zum Beitrag von vorhin: Wikipedia zum exFAT-Dateisystem. Rein technisch sollte/müsste die Karte also dazu in der Lage sein. Gerade eben beim Test hat meine 550 trotzdem bei 4GB gestoppt. ?( Der Grund dafür ist mir noch nicht ganz klar. Ich werde meine Karte mal testweise neu formatieren und ohne Magic Lantern arbeiten.

Nachtrag #2: Die 12 Minuten sind um. Aber auch mit der frisch formatierten Karte stoppt die Kamera bei 4GB. Für mich heißt das, dass Canon in der Firmware einen 4GB-Killswitch gesetzt hat, der in jedem Fall die Aufnahme abbricht, auch wenn das exFAT-Dateisystem technisch in der Lage wäre, mehr als 12min HD-Film aufzuzeichnen.


Ich bitte um Entschuldigung, weil ich in meinem ersten Beitrag einfach nur die Behauptung aufgestellt habe und den praktischen Beweis der Unmöglichkeit jetzt erst nachliefere. Aber ich habe mich auf die technischen Spezifikationen des Dateisystems verlassen und bin davon ausgegangen, dass die Kamera dies dann auch unterstützt. Ich persönlich bleibe auch bei meiner Ansicht: exFAT sollte technisch in der Lage sein, Dateien > 4GB zu verkraften. Vermutlich (reine Spekulation!) liegt hier eine Begrenzung in der Kamera vor, die bei Erreichen von 4GB automatisch stoppt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »msi« (14. März 2011, 10:18)


joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 323

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1211

  • Private Nachricht senden

37

Montag, 14. März 2011, 10:22

Eure Zoom-Faktor-Rechnung ist Unsinn: 18mm ist kein Normalobjektiv sondern ein waschechtes Weitwinkel. Ein 55mm-Objektiv vergrößert an der 550D etwa auf das doppelte, an einer 5D wäre es ein Normalojektiv, also 1:1. Im Verhältnis zum Weitwinkel stimmt eure Rechnung, vergleichen kann man so aber höchstens Optiken gleicher Anfangsbrennweite, weswegen diese X-Fach-Zoom-Angabe völliger Unsinn ist. Und genau deswegen gibt es die Brennweitenangabe.

Kleines Beispiel: Ein Objektiv mit 100-200 hätte nach eurer Rechnung (200 durch 100) einen 2-fach-Zoom, zoomt aber trotzdem stärker als das 18-55, das nach eurer Rechnung einen 3-fach-Zoom hat. Eine Festbrennweite von 500mm lässt sich erst gar nicht umrechnen, zoomt aber noch mal viel stärker.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joey23« (14. März 2011, 10:45)


Amateuruser

unregistriert

38

Montag, 14. März 2011, 13:59

Also wie ich gesehen habe ist die Umrechnung doch etwas schwieriger. Aber außer dem Zoom gibt es keinen Unterschied zwischen der 55mm und der größeren, oder?

Oliver95

unregistriert

39

Montag, 14. März 2011, 15:17

Wie Joey es gesagt hat, kann man das nicht so einfach umrechnen.
Das große und kleine Objektiv unterscheiden sich neben der Brennweite auch in der Verarbeitung. Da ist das teurere natürlich besser dran. Außerdem besitzt es einen richtigen Schärfering (aber das hab' ich ja schon geschrieben). Meiner Meinung nach liegt es da es größer ist, besser in der Hand.

Oliver

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 14. März 2011, 19:24

Eure Zoom-Faktor-Rechnung ist Unsinn: 18mm ist kein Normalobjektiv sondern ein waschechtes Weitwinkel. Ein 55mm-Objektiv vergrößert an der 550D etwa auf das doppelte, an einer 5D wäre es ein Normalojektiv, also 1:1. Im Verhältnis zum Weitwinkel stimmt eure Rechnung, vergleichen kann man so aber höchstens Optiken gleicher Anfangsbrennweite, weswegen diese X-Fach-Zoom-Angabe völliger Unsinn ist. Und genau deswegen gibt es die Brennweitenangabe.

Kleines Beispiel: Ein Objektiv mit 100-200 hätte nach eurer Rechnung (200 durch 100) einen 2-fach-Zoom, zoomt aber trotzdem stärker als das 18-55, das nach eurer Rechnung einen 3-fach-Zoom hat. Eine Festbrennweite von 500mm lässt sich erst gar nicht umrechnen, zoomt aber noch mal viel stärker.



Da redest Du nun aber selbst ziemlichen Unsinn:
Warum heißt der Zoomfaktor wohl Faktor? Und ja, das 100-200 ist ein 2-fach Zoom, denn es vergrößert die Abbildung um den Faktor 2.
Der Zoomfaktor ist definiert als das Verhältnis der längsten und der kürzesten Brennweite eines Zoomobjektivs.

Siehe dazu auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Zoomfaktor

Eine Festbrennweite hat logischerweise gar keinen Zoomfaktor - ist ja auch kein Zoomobjektiv.

Lieber Joey, vielleicht recherchierst Du das nächste Mal, bevor Du andere des Unsinns bezichtigst!
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »freezer« (14. März 2011, 19:35)


Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Social Bookmarks