Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

41

Dienstag, 11. Januar 2011, 15:22

Die Auflösuing ist schlechter, auf dem Papier. In der Praxis kannst du diesen Unterschied ignorieren. Interessanter ist da ob du gerne auf Band oder Speicherkarte aufzeichnen möchtest.

Purplehanf

unregistriert

42

Dienstag, 11. Januar 2011, 18:11

Das ist mir eigentlich relativ egal. Speicherkarte ist natürlich praktischer. Aber dann kommen noch die hohen Kosten für die Karten hinzu.

Wenn ihr jetzt ich wäret. Ihr wollt Kurzfilme (bzw. Spielfilme) und Reportagen drehen. Teilweise wollt ihr mit einem "Filmlook" vorgehen (z.B. 24F).
Ein XRL ist euch relativ wichtig. Aber ihr wollt auch eine sehr gute Qualität, welche auch noch in ein paar Jahren aktuell ist. Lowlight ist eher unwichtig.
Wichtiger ist das schon die Verarbeitung und das Zubehöhr (auch obtionales).


Welche Kamera würdet ihr nehmen?
Canon XH A1 s
Sony HDR-FX1000
Sony HDR-AX2000

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich

Beiträge: 881

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

43

Dienstag, 11. Januar 2011, 18:21

Teilweise wollt ihr mit einem "Filmlook" vorgehen (z.B. 24F).


Ich hab' keine Ahnung ob die genannten Kameras das technisch überhaupt drauf haben, aber von 24fps ist abzuraten. Punkt a) weil der Standard hier in Europa 25fps sind und es schon zu erheblichen Schwierigkeiten beim Brennen und Abspielen einer DVD kommen kann und Punkt b) weil es für's Auge im Großen und Ganzen eh keinen Unterschied macht und dadurch vor allem kein "Filmlook" entsteht.. ;)

Purplehanf

unregistriert

44

Dienstag, 11. Januar 2011, 18:56

Teilweise wollt ihr mit einem "Filmlook" vorgehen (z.B. 24F).


Ich hab' keine Ahnung ob die genannten Kameras das technisch überhaupt drauf haben, aber von 24fps ist abzuraten. Punkt a) weil der Standard hier in Europa 25fps sind und es schon zu erheblichen Schwierigkeiten beim Brennen und Abspielen einer DVD kommen kann und Punkt b) weil es für's Auge im Großen und Ganzen eh keinen Unterschied macht und dadurch vor allem kein "Filmlook" entsteht.. ;)

Sorry ich meinte 25F und das ist nur ein Setting bei der Canon. Geht natürlich auch nach oben!

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

45

Dienstag, 11. Januar 2011, 20:33

Zitat

Wenn ihr jetzt ich wäret. Ihr wollt Kurzfilme (bzw. Spielfilme) und Reportagen drehen. Teilweise wollt ihr mit einem "Filmlook" vorgehen (z.B. 24F).
Ein XRL ist euch relativ wichtig. Aber ihr wollt auch eine sehr gute Qualität, welche auch noch in ein paar Jahren aktuell ist. Lowlight ist eher unwichtig.
Wichtiger ist das schon die Verarbeitung und das Zubehöhr (auch obtionales).


Ich würde eine EOS 550D mit Kitoptik, dem 50mm 1,8 und vll noch einem lichtstarken Weitwinkel kaufen. Dazu 3-4 PAR-Kannen, einen Reflektor, ein Manfrotto-Stativ im 300€-Segment, ein NTG2+Angel+Deadcat und einen Zoom H4. Gesamtkosten liegen dann bei etwa 2000€, was noch Platz für ein einfaches Rig lässt. Damit hast du eine extrem gute Ausstattung, mit der sich im Grunde fürs Kino produzieren lässt.

Auf eine normale MiniDV oder AVCHD-Kamera mit 1/3"-Chip würde ich für szenisches Arbeiten nicht mehr zurückgreifen. Damit kaufst du im Grunde schon jetzt etwas veraltetes. Allerdings hast du dich hier bereits klar gegen eine DSLR ausgesprochen. Wenn du wirklich ÜBERWIEGEND Reportagen und Dokus drehen willst (was du bisher nicht erwähnt hattest), dann ist ein normaler Camcorder allerdings die bessere Wahl. Interviews unter kontrollierten Bedinungen dagegen lassen sich hervorangend mit einer DSLR machen.

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

46

Dienstag, 11. Januar 2011, 20:48

Leute, wie er bereits sagte ist er 15! Glaubt ihr nicht (ich gehe mal davon aus, dass es seine erste richtige Kamera sein wird), dass er mit dem manuellen Fokus und den Wechseln der Objektive erst mal nur Probleme hat?

Selbst bei erfahreneren Usern hier im Forum kann man sehr oft Unschärfen bei ihren Filmen erkennen. Solche Empfehlungen (v.a. er sich eh schon dagegen geäußert hat), bringen ihn nicht weiter.

Leider kann ich dir aber auch nciht weiterhelfen, da ich bis jetzt nur mit Sony drehen und noch keine Canon in der Hand hatte. Wenn dir XLR wichtig ist, dann nimm die Canon. Den besseren Lowlightbereich, der dir unwichtig ist, hat meines Wissens die Sony.





47

Dienstag, 11. Januar 2011, 21:04

Welche Kamera würdet ihr nehmen?
Canon XH A1 s
Sony HDR-FX1000
Sony HDR-AX2000
Wenns zwischen den dreien entschieden werden muss,dann würd ich die ax2000 .Hat auch xlr und ist der nachfolger der fx 1000 und zeichnet auf karte auf, was einfach praktischer ist.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

48

Dienstag, 11. Januar 2011, 21:56

Tja nun, wenn er fragt was ICH machen würde, dann sag ich was ICH machen würde. Als 15jähriger 3000€ für eine Videokamera auszugeben ist in meinen Augen ohnehin Schwachsinn. Aber das muss er selber wissen, bzw seine Eltern. Meine Eltern hätten mir nen Vogel gezeigt und ab sofort Miete von mir kassiert.

Purplehanf

unregistriert

49

Dienstag, 11. Januar 2011, 23:22

Tja nun, wenn er fragt was ICH machen würde, dann sag ich was ICH machen würde. Als 15jähriger 3000€ für eine Videokamera auszugeben ist in meinen Augen ohnehin Schwachsinn. Aber das muss er selber wissen, bzw seine Eltern. Meine Eltern hätten mir nen Vogel gezeigt und ab sofort Miete von mir kassiert.

1. Ich hab das Geld ja :)

2. Ich hab Talent zum filmen (sagen zumindest freunde und meine eltern) und die wissen, dass das eine Sinnvolle Investition ist, von der ich auch was habe.
Ich will ohne hin später Medienwissenschaften oder etwas dergleichen studieren. Ich verdiene jetzt schon kleine Beträge mit Filmen z.B. für Verwandte oder Freunde.

3. Danke für alle Antworten :)

BrickmasterTM

unregistriert

50

Mittwoch, 12. Januar 2011, 22:10

Ich habe keine der beide aber zu Audio: die FX 1 hat keine XLR Anschlüsse (slashcam?) und ich weiß auch nicht ob das so tragisch ist !? :D

Feuerreiter

unregistriert

51

Donnerstag, 13. Januar 2011, 15:24

Kurz gesagt: Jo.
Klinke ist in meinen Augen einfach Müll, die rutschen ja schon bei leichtem Zug heraus oder es entstehen, wenn sich das Kabel dreht, Störgeräusche, oder Brummen ab 4-5m... nenene.

Für Urlaubs- bzw. Hobbyfilmer sicherlich ok, die FX1000/FX1 ist ja auch nur Con bzw. etwas zwischen Con und Pro, aber für ordentlichen Einsatz nur XLR. Ich würde auch die AX2000 nehmen, finde ich im Moment sehr gut. Ansonsten gäb es da noch die NX5, aber die ist wieder 1,5K teurer.

Purplehanf

unregistriert

52

Donnerstag, 13. Januar 2011, 16:00

Ich bin auch gerade an der NX5 am überlegen :) Aber die hat ja eigentlich genau das gleiche wie die AX2000 bis z.B. auf das GPS und auf den Festplatten-Einschub :)
Ich fahr nächste Woche Mittwoch zu einem Medien-Händler nach Krefeld und der hat sowohl die Canon, also auch die Beiden Sonys (NX5 und AX2000) auf lager.

Da werde ich mich dann beraten lassen und eine Entscheidung treffen.

Außerdem bezahlt mir mein Dad einen Kamerakurs :)))))

*FREU*

CedricRotherwood

unregistriert

53

Donnerstag, 20. Januar 2011, 12:14

Hey Purple
ich stand letztes Jahr auch vor der Entscheidung welche Kamera ich in einem ähnlichen Preissegment erwerben soll. Ich habe monatelang recherchiert, gelesen und war auf einem Sony Workshop für die Sony NX5.

Am Ende ist es dann zwar doch eine ganze klasse teurer geworden (Sony EX1R) aber bei den drei Geräten die Du im Auge hast (ich hatte diese auch in Betracht gezogen) ist meiner Meinung nach der kleine Bruder der NX5, also der AX2000 die beste Wahl. Die NX5 hat zwar noch ein paar mehr Vorteile gegenüber der AX2000 als Du aufgeführt hast aber für Deine Zwecke unwichtig. Wichtig für Dich ist der XLR Anschluss und das Speichermedium. Du ahnst gar nicht wie ungemein praktisch es ist, mit den Clips zu hantieren. Da könnte ich einen ganzen Aufsatz drüber schreiben. Und die Karten sind nicht teuer. Es müssen ja keine Sony Karten sein.

Auf der anderen Seite rate ich Dir aber dringendst von einem Billig Stativ ab. Natürlich muss es kein 1500€ Sachtler sein aber 500€ für ein Stativ sind echt nicht viel. Auch hier solltest Du Dir Gedanken machen, ob Du eine Bodenspinne oder eine Mittelspinne benötigst. Ich z.B. drehe oft in der Natur und dort ist die Mittelspinne von Vorteil. Auch in der Stadt ist so eine Mittelspinne besser (z.B. am Kantstein etc) Also spare bitte nicht hier.

Irgendwo hier im Thread meinte jemand, dass bei einer 3000€ Kamera das NTG1/2 ein Rückschritt wäre. Kann ich nicht im geringsten Nachvollziehen. In der Preisklasse sind das einfach Top Mikros. Kennt da jemand besseres? Du kannst natürlich auch, so wie, Dich nach einem guten gebrauchten umschauen. Ich hab ein Sennheiser 416 für 250€ erstanden - das ist natürlich Top. Aber wie gesagt: Das Ntg1 oder Ntg 2 ist schon sehr gut.

Im übrigen ist es nicht verkehrt, Dich bei einem Händler beraten zu lassen. Nur solltest Du dann fairer weise auch bei Ihm kaufen. Du musst Dir aber darüber im klaren sein, dass er um einiges teurer sein wird, als wenn Du bei einem Internet Händler kaufst. Im Netz kostet der AX2000 zur Zeit um die 3250€. Wenn Du beim Händler kaufst, IST HANDELN ABSOLUT ERFOLGVERSPRECHEND!!!! Ein Extra Akku und ein UV Filter (den Du UNBEDINGT zu Objektivschutz Zwecken benötigst) wird er sicher oben rauf legen.

Vergiss auch nicht, Dir eine Tasche zu kaufen. Bei Interesse hätte ich eine passende günstig abzugeben.

Beste Grüsse und viel Erfolg

Cedric

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Purplehanf

unregistriert

54

Donnerstag, 20. Januar 2011, 12:45

Danke! Ich hab mir gestern in einem Medientechnikshop (welcher alle drei Cams da hatte) die AX2000 gekauft. Er meinte die Canon is von 2008. Und die NX5 ist zwar gut aber auch 1000€ teurer als die NX5 und das zahlt sich nicht aus. Die NX5 hat nur noch einen Festplatten einschub und ein externes Micro + GPS. Da ich das eh alles nicht brauche und die AX2000 sonst GENAU gleich der NX5 ist habe ich mir die gekauft und ich bin überaus zufrieden. Sie ist einfach nur geil! :)

Hab mir dann bei dem noch eine gebrauchte Sony Tasche gekauft (wo die Cam direkt reinpasst) und hab einen Speichership (32GB) rausgehandelt.

Als nächste hohle ich mir das Rode Micro und ein Stativ für 250€ mit Rollspinne, welches er auch da hatte und sehr stabil aussah. Es war auch sehr stabil.

Ein Akku kommt auch noch. Soll ich mir ein orginal Sony Akku kaufen oder reicht auch ein eBay akku?

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

55

Donnerstag, 20. Januar 2011, 13:06

Ich kaufe seit langem alle Akkus bei Amazon, da kann man über die Bewertungen gut ablesen obs was taugt. Schlechte Erfahrungen habe ich da noch nicht gemacht.

CedricRotherwood

unregistriert

56

Donnerstag, 20. Januar 2011, 13:53

HuHu
Na da kam meine Antwort vorhin ja einen Tag zu Spät :-)
Aber Glückwunsch...ich denke, da hast Du genau das Richtige für Dich gekauft. Auch wenn der Händler mit dem Vergelich zur NX5 Unrecht hat. Aber das tut jetzt nichts zur Sache.
Darf man erfahren, was er Dir abgeknöpft hat?

Ja es muss kein Original Akku sein...es gibt diverse Anbieter die gleichwertige Modelle herstellen. ich schau mal nachher nach, was ich da ins Auge gefasst hatte.

Was das Stativ angeht: es geht nicht nur um stabil sondern auch um den Kopf. Wenn Du schwenken willst und das insbesondere im Zoom, wirst du so ein 250€ Stativ verfluchen.

Und vergiss nicht den UV Filter. Der ist extrem wichtig. Es sei denn, Du hast eine Kameraversicherung abgeschlossen.

Purplehanf

unregistriert

57

Donnerstag, 20. Januar 2011, 13:58

HuHu
Na da kam meine Antwort vorhin ja einen Tag zu Spät :-)
Aber Glückwunsch...ich denke, da hast Du genau das Richtige für Dich gekauft. Auch wenn der Händler mit dem Vergelich zur NX5 Unrecht hat. Aber das tut jetzt nichts zur Sache.
Darf man erfahren, was er Dir abgeknöpft hat?

Ja es muss kein Original Akku sein...es gibt diverse Anbieter die gleichwertige Modelle herstellen. ich schau mal nachher nach, was ich da ins Auge gefasst hatte.

Was das Stativ angeht: es geht nicht nur um stabil sondern auch um den Kopf. Wenn Du schwenken willst und das insbesondere im Zoom, wirst du so ein 250€ Stativ verfluchen.

Und vergiss nicht den UV Filter. Der ist extrem wichtig. Es sei denn, Du hast eine Kameraversicherung abgeschlossen.

Also ich habe für die Cam 3200 bezahlt (neu!!!) und für die Tasche 120€. Karte gab es ja wie schon gesagt umsonst dabei :)
Wieso ist ein UV-Filter so wichtig?
Sollte ich eine Versicherung abschließen?

58

Donnerstag, 20. Januar 2011, 14:18

Der UV-Filter ist
a) billig
b) der Linsenschutz
c) erhöht er Kontraste und nimmt Dunst aus dem Bild.

Und ist gerade als Linsenschutz aufgrund seines geringen Preises nicht verkehrt!
Macht fast jeder hier!

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

59

Donnerstag, 20. Januar 2011, 14:19

Eine Versicherung ist sicherlich nicht verkehrt, kostet etwa 200€ im Jahr für einen Technikwert von bis 10.000€. Ein UV-Filter schützt in erster Linie die Linse gegen Staub und Dreck, und filtert gleichzeitig noch UV-Licht, was aber im Grunde nicht so wichtig ist. Als Schutz sollte aber auf jeder Kamera ein UV-Filter sein.

CedricRotherwood

unregistriert

60

Donnerstag, 20. Januar 2011, 16:18

naja...es geht schon noch ein wenig günstiger wenn man keine 10.000€ Ausrüstung hat.

Bei 4000€ gibt es schon sehr sehr gute Versicherungen für 130€ im Jahr. Und bei Selbstbeteiligung wirds sogar noch ein wenig günstiger.

Aber die hatte ich nur erwähnt falls man sich keinen UV Filter anschaffen möchte :D

Kurze Frage nebenbei hier an die Alteingesessenen: warum wird bei mir BEITRÄGE 2 angezeigt, obwohl es doch mittlerweile schon gewaltige 5 sind? ?(

Verwendete Tags

3000€, Camcorder, High End, kamera, Profi

Social Bookmarks