Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Feuerreiter

unregistriert

61

Montag, 29. November 2010, 19:33

Ich besitze die A33 (äquivalent zur A55). Bin sehr zufrieden.

DENNOCH glaube ich, ein Camcorder ist die viel bessere Wahl für dich. Ich kann joey23 zu 100% zustimmen aus den oben genannten Gründen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Feuerreiter« (4. Februar 2011, 15:40)


hjkoenig

Registrierter Benutzer

  • »hjkoenig« ist männlich

Beiträge: 841

Dabei seit: 18. November 2008

Wohnort: Ratzeburg

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

62

Montag, 29. November 2010, 19:44

Hallo,
ich geb´s ja nicht gern zu, aber die Aufnahmen sind sehr schön. (außerdem liebe ich wackelfreie Bilder ...) Sony hat ja vor einiger Zeit das Minolta AF Bajonett übernommen - ich vermute mal für die alten MD Objektive stimmt das Auflagemaß wohl nicht mehr, oder?
Gruß, Hajo König
hans joachim könig

Feuerreiter

unregistriert

63

Montag, 29. November 2010, 19:49

Danke! :)
Nein, die passen leider nicht, wenn du das meinst. Es können nur A-Objektive (also auch Minolta A) benutzt werden.
Es gäbe zwar wohl Adapter, aber du hast recht, das Auflagemaß von Minolta MD beträgt 43,5mm, das von Sony/Minolta A 44,5mm.

MaximusNoobus

unregistriert

64

Sonntag, 26. Dezember 2010, 21:38

Okay,

nach langem hin und her, habe ich beschlossen, dass ein Camcorder wohl doch eher das richtige ist, als eine Spiegelreflexcam.

Jetzt stellt sich mir die Frage, welchen Camcorder ich nehme. Der Filmlook soltle schon etwas rüber kommen und das Budget von 700€ nicht überschreiten. Könnt ihr mir was empfehlen und die Vor - und Nachteile von dem Gerät kurz schildern.

Danke

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

65

Montag, 27. Dezember 2010, 10:49

Puh ..
Am besten du schaust mal die letzten beiden Seiten dieses Boards durch, diese Frage kommt quasi täglich. Viele setzen auf die HV40-Reihe, wobei das immer Mini-DV-Camcorder sind, und inzwischen, mit entsprechend starkem Rechner, spricht eigentlich nichts mehr gegen eine AVCHD-Cam mit Speicherkarte. Ich würde auf möglichst manuelle Einstellungen, einen Ton-Eingang und ein ordentliches Display achten. Ob das Ding nur 10, 16, oder 20fachen Zoom hat ist völlig egal.

MaximusNoobus

unregistriert

66

Montag, 27. Dezember 2010, 15:10

Und wie siehts so aus, also soltle man eher zu Canon tendieren oder zu einer andren Marke? Wieviel Gld sollte man einplanen?

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

67

Montag, 27. Dezember 2010, 19:29

Ja, nur Canon baut gute Camcorder. Darum sind alle anderen auch bereits vom Markt verschwunden. Gute Camcorder kosten exakt 699€.

Im Ernst: Lesen lesen lesen! Hier im Forum, die Camcordervergleiche bei Slashcam, wenn du ein Wort nicht kennst, googlen. Das bildet ungemein, und in ein paar Tagen wirst du selber wissen, was du brauchst. Dann kommst du wieder und schaust dir hier noch mal die Beratungsthreads der letzten Wochen / Monate an. Dort findest du eine menge Empfehlungen, denen du nachgehen kannst. Meine Kriterien habe ich bereits genannt.

MaximusNoobus

unregistriert

68

Dienstag, 28. Dezember 2010, 15:34

Also ich hab mal bei Slashcam geschaut und bin jetzt nicht wirklich schlauer:

Meine Kandidaten wären:

- Panasonic HDC-SD707
- Panasonic HDC-SD600
- Canon HF S200

Der erste davon ist mir zu teuer und der zweite hat viel weniger Anschlüsse. Beim Canon ist der Weitwinkel zu groß.

Was könnt ihr mir empfehlen?

69

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 12:39

Muss es HD sein?
Kann es auch ein gebrauchter Camcorder sein?

MaximusNoobus

unregistriert

70

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 13:15

Ja es muss HD sein. Das ist ja Standard!

Kann man mit CC den gleichen Look mit nem Camcorder hinbekommen, abgesehen von der Tiefenunschärfe, oder gibts da noch mehr Unterschiede?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MaximusNoobus« (29. Dezember 2010, 13:20)


71

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 14:39

Lern erst mal eine Geschichte zu erzählen, und dann schauen wir weiter und machen uns an manuelle Belichtung und so weiter.
dem pflichte ich im vollem Umfange bei und...
verfalle nicht dem Hype mit wenig Budget das "tollste neueste" zu besitzen - das funktioniert so nicht !!!

kauf dir lieber ein gutes gebrauchtes Equipment
- zB eine DV-Cam von Sony (DCR PC5E - hat mal um die 3000DM gekostet) für ca 150€
- ein Weitwinkelvorsatz und vllt einen ND-Filter ca 80€
- ein LED - dimmbares Kopflicht, gugg mal in der Bucht bekommst schon was neues passables für ca 80€
- ein halbwegs vernünftiges Stativ mit Videokopf (Cullmann 3000er Serie) ca 50€
- ein externes Mikro (Sony, Rode etc) ca 60€
- einen 7" Videomonitor für ca 80€
- 2-3 neue Ersatzakkus ca 50€
- 20 Tapes für 50€

so hast du eine halbwegs vernünftige Basis für ca 600€ mit der man recht gut arbeiten kann
wenn du dann feststellen solltest das du doch kein faible für Video hast dann bekommst du beim Verkauf dein Geld auch wieder heraus :D
...und wenn du merkst das es dir Spass macht, dann kannst du so nach und nach aufrüsten und auf den fahrenden Zug DSLR mit Nikon/Canon etc aufspringen und den ganzen "muss man unbedingt haben ohne geht es nicht Quatsch" folgen (wer einmal so ohne Rig gearbeitet hat weiß wie albern es ist und gibt nochmal einen Tausender für ein Rig aus :D )

viel Spass bei deinen ersten gehversuchen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Queru« (29. Dezember 2010, 14:54)


MaximusNoobus

unregistriert

72

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 14:55

Ja das sit ja alles schön und gut, aber warum auf veraltete Technik setzten?

Und meine Frage zum Look Camcorder vs. dslr mit cc steht auch noch im Raum?

Ich wollt erstmal eine Cam kaufen und dann nach und nach weiteres Equipment nachrüsten.

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

73

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 15:07

Ich wollt erstmal eine Cam kaufen und dann nach und nach weiteres Equipment nachrüsten.


Was ich auch vernünftig finde! Dir gleich für die ersten Gehversuche Sachen wie nen externen Monitor anzuschaffen ist doch Quatsch!

HareMadeFilms

Registrierter Benutzer

  • »HareMadeFilms« ist männlich

Beiträge: 336

Dabei seit: 5. Februar 2010

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 93

  • Private Nachricht senden

74

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 15:31

Also dieser Thread hat ja irgendwie seltsame Ausmaße angenommen. Mal abgesehen davon, dass dies ein Forum und keine bezahlte Servicehotline ist, habe ich bisher kaum jemanden erlebt, der so viele gutgemeinte und in vielen Fällen auch tatsächlich gute Ratschläge bekommen und daraus derart wenig gemacht hat. Deswegen kann ich Dir abseits aller Kaufempfehlungen nur raten: Lege mal ein wenig mehr Eigeninitiative und Entscheidungsfreude an den Tag, denn ohne die wird´s beim Filmemachen ohnehin nicht gehen. Da musst Du die ganze Zeit Entscheidungen treffen, Kompromisse machen, Dir etwas Eigenes ausdenken usw.

Das gilt auch für Deine Frage zum unterschiedlichen "Look" von Camcorder einerseits und DSLR andererseits: Selbstverständlich ist die Tiefenschärfe nicht der einzige Unterschied. Aber der "Look" variiert nicht nur zwischen Camcorder und DSLR, sondern meistens auch von Firma zu Firma und oft auch von Modell zu Modell. Neben dem Chip spielen natürlich Linsen und oft sogar die Kamerasoftware eine Rolle, das wurde aber hier ja auch alles schon gesagt. Was "besser" ist, kann einfach niemand für Dich entscheiden, zumal es häufig auf Geschmacksfragen hinausläuft. Im Übrigen gibt es wirklich zuhauf Kameratests, einige schon in diesem Forum, und auf youtube sowieso etliche, warum siehst Du´s Dir nicht einfach an und entscheidest, was Dir gefällt?

Ansonsten würde ich sagen: Wenn man derart unsicher in der Entscheidung ist wie Du, sollte man einfach möglichst wenig Geld ausgeben. Insofern finde ich den Tipp, einen günstigen gebrauchten Camcorder zu kaufen, gar nicht schlecht. Vielleicht solltest Du erstmal - durch Ausprobieren - herausfinden, ob Dir dieses Hobby überhaupt liegt.

MaximusNoobus

unregistriert

75

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 15:59

Zitat

habe ich bisher kaum jemanden erlebt, der so viele gutgemeinte und in vielen Fällen auch tatsächlich gute Ratschläge bekommen und daraus derart wenig gemacht hat.
Ich hab auf Slashcam etliche Stunden verbracht mit Reviews lesen und hab mich sehr lange über das gesamte Thema informiert.

Zitat

Lege mal ein wenig mehr Eigeninitiative und Entscheidungsfreude an den Tag, denn ohne die wird´s beim Filmemachen ohnehin nicht gehen. Da musst Du die ganze Zeit Entscheidungen treffen, Kompromisse machen, Dir etwas Eigenes ausdenken usw.
Ist mir durchaus bewusst. Bis jetzt war es nur so, dass ich entweder Videomaterial bekommen hab und es dann nur bearbeitet hab. Dann viel mir auf, dass mir das bearbeiten viel Spaß macht. Also hab ich mal mit paar Freunden bischen mit deren ihrer Cam gedreht, was ich eifnach toll fand.

Zitat

Das gilt auch für Deine Frage zum unterschiedlichen "Look" von Camcorder einerseits und DSLR andererseits: Selbstverständlich ist die Tiefenschärfe nicht der einzige Unterschied. Aber der "Look" variiert nicht nur zwischen Camcorder und DSLR, sondern meistens auch von Firma zu Firma und oft auch von Modell zu Modell. Neben dem Chip spielen natürlich Linsen und oft sogar die Kamerasoftware eine Rolle, das wurde aber hier ja auch alles schon gesagt.
Nein, es wurde nicht gesagt, dass es so krasse Unterschiede gibt. Ich dachte gut von Sony DSLR zu Canon DSLR gibt es vielleicht minimale Unterschiede.

Zitat

Was "besser" ist, kann einfach niemand für Dich entscheiden, zumal es häufig auf Geschmacksfragen hinausläuft.
Meine Frage war nie was besser ist, sondern ob man mit einem Camcorder auch einen guten Filmlook im Vergleich zu DSLR's herstellen kann (kein üebrmäßig teuerer Camcorder), wenn man bischen mit Effekten rumspielt. Dass die Tiefenunschärfe nicht so gut ist, weiß ich selbst.

Zitat

Im Übrigen gibt es wirklich zuhauf Kameratests, einige schon in diesem Forum, und auf youtube sowieso etliche, warum siehst Du´s Dir nicht einfach an und entscheidest, was Dir gefällt?
Hab ich alles stundenlang gemacht, aber es gibt nie "den" Camcorder oder "die" DSLR, wo ich total überzeugt bin. Und nur weil mir eine Kamera "gefällt", kauf ich ich sie doch nicht gleich.


Zitat

Ansonsten würde ich sagen: Wenn man derart unsicher in der Entscheidung ist wie Du, sollte man einfach möglichst wenig Geld ausgeben. Insofern finde ich den Tipp, einen günstigen gebrauchten Camcorder zu kaufen, gar nicht schlecht. Vielleicht solltest Du erstmal - durch Ausprobieren - herausfinden, ob Dir dieses Hobby überhaupt liegt.
Ich denk halt, dass mir das Filmen schon Spaß macht, da ich auch paar mal die Gelegenheit dazu hatte, und deswegen jetzt kein unnötiges Geld in alte Technik stecken will.

76

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 16:10

Ja das sit ja alles schön und gut, aber warum auf veraltete Technik setzten?
so veraltet ist die Technik nicht, aber wenn man sich blenden lässt...?
Ich wollt erstmal eine Cam kaufen und dann nach und nach weiteres Equipment nachrüsten.
wenn einem tausende von Talern zur Verfügung stehen, dann mach das...

..ich dachte halt das dein "Weihnachtsgeld" nicht mehr hergibt, denn dann lieber für dein Budget eine Basis schaffen mit der man wirklich arbeiten kann
bei späteren professionellen Ambitionen kann man immer noch Equipment tauschen/auf- umrüsten

MaximusNoobus

unregistriert

77

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 16:14

Also so professionell muss es jetzt auch nicht sein. Perfektes licht und gute Ausleuchtung und so sind mir erstmal zweitrangig. Ich möchte erstmal klein beginnen.

78

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 17:16

willst du nun...

1. lernen wie man mit No-Budget Filme macht oder
2. draussen mit Freunden herumrobben und sagen können "du die Cam kann fei Noiseromovenundautzoomenin1920blablaPixelautomatikgeileszeugundhastenichtgesehen1000Möglichkeitenblabla"?

Licht und Ton sind nun mal Bestandteile für vernünftiges arbeiten

und wenns dir wirklich um die erste Gehversuche geht, du hast doch bestimmt das neueste superduba Handy - fang damit an....

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

79

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 17:20

Dann kauf dir irgendeine der erwähnten Kameras. Entweder eine gebrauchte Panasonic MiniDV um 100€, einen gebrauchten MiniDV-Henkelmann von Sony oder Canon um 400€ oder so eine kleine Urlaubscam um 600€. Spaß haben wirst du auf jeden Fall.

Zitat

Perfektes licht und gute Ausleuchtung und so sind mir erstmal zweitrangig.

Wie leider so vielen. Ein großer Fehler. Vergiss Tiefenunschärfe und Farbkorrektur. In der Ausleuchtung liegt das Geheimnis des "Filmlooks".

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

MaximusNoobus

unregistriert

80

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 17:21

1. Dummer Beitrag

2. Ja, Low-Budget und kurz Filmchen will ich drehen

3. Ich hab K800i als Handy = Kack Video

@joey23 Wenn ich draußen film, dann brauch ich doch keine Ausleuchtung?

Verwendete Tags

filmen, Spiegelreflexkamera

Social Bookmarks