Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

MaximusNoobus

unregistriert

1

Freitag, 19. November 2010, 23:04

Noob möchte Filme drehen und braucht eure Hilfe!

Hallo,

wie fang ich am besten an. Also ich bin 16 Jahre alt und interresiere mich stark für Filmproduktion, z.B. Filmen, Bearbeiten usw. Seit längerem arbeite ich mit Videoprogrammen und möchte nun jetzt auch Anfangen selbst Videos zu drehen und diese zu bearbeiten.

Was ich mir vorgestellt hab:

Ich würde mir gerne eine Kamera kaufen zum Filmen. Ich habe gehört, dass man mit Spiegelreflexkameras diesen Effekt nachahmen könne. Diese sollte mit allem inkl. nicht mehr als 700 - 750€ kosten.
Mit dieser würde ich gerne Kurzfilme drehen und eher weniger Fotos schießen.

Was ich nicht weiß:

Ich weiß nicht welche Kamera ich kaufen soll. Die Canon EOS 550D soll ja ganz gut sein. Ich weiß jetzt natürlich nicht welche Objektive ich brauche oder was es da alles gibt/was ich brauch um diesen Filmlook zu bekommen (z.B. Tiefenschärfe....)

Was ich hoffe:

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ihr mir Tipps, Vorschläge, Erklärungen geben könntet um mehr über dieses Thema zu erfahren, denn ich weiß einfach sehr wenig.

Danke schonmal im Vorraus

Grüße MaximusNoobus

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (20. November 2010, 14:02)


Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

HumanHamsterHybrid

unregistriert

2

Freitag, 19. November 2010, 23:33

Man sieht immer wieder verdammt gute Bilder von der Nikon 7D, die liegt aber imho deutlich über deinem Budget.
Was die Videoquali der Spiegelreflexkameras und insbesondere ihre Fähigkeit zur Tiefenunschärfe angeht, ja, da geht was. ABER: In der Regel ist die Soundqualität bei den Dingern nicht so berauschend. Logo, dafür sind sie auch ursprünglich nicht gemacht.

3

Freitag, 19. November 2010, 23:53

Zitat

Nikon 7D


Ich glaub du hast da was verwechselt :D

Schonmal von der Canon Eos 7d gehört?

HumanHamsterHybrid

unregistriert

4

Samstag, 20. November 2010, 08:30

Okay, neue Regel: Kein Jägermeister mehr vor´m posten.
Canon, Nikon... Kammer ja mal verwechseln.... :whistling:

MaximusNoobus

unregistriert

5

Samstag, 20. November 2010, 12:28

Danke für die antworten aber die genannte Kamera ist deutlich zu teuer. Vielleicht könnt ihr mir noch über die Praxis mit einer Spiegelreflexkamera und das Filmen was erzählen.
Reicht dieses Standard Objektiv für Tiefenschärfe usw.

sebwiegmann

unregistriert

6

Samstag, 20. November 2010, 12:54

Hey,

in diesem Post hier hatte ich schon mal ein Starter-Set für die 550D zusammengestellt.

Mit der 550D fährst du gut für den Anfang mit einem 50mm Objektiv. Damit kannst du alles soweit drehen und bekommst auch ordentlich Schärfenuntiefe. Alternativ könntest du noch etwas sparen und auf die Canon 60D setzen. Das Klappdisplay erleichtert dir das Filmen ungemein.

Was du nicht vergessen solltest, ist, über kurz oder lang ein ordentliches Stativ zu kaufen. Die besten Bilder erzielst du mit den DSLRs wirklich vom Stativ, sodass eine Anschaffung absolut Sinn macht.

Ich hoffe, die Infos helfen dir ein wenig weiter. :-)

Viele Grüße
Sebastian

MaximusNoobus

unregistriert

7

Samstag, 20. November 2010, 13:14

Alles schön nd gut, aber könnt ihr mir, wie ich oben geschrieben hab, eine Zusammenstellung von Kamera znd Objektiv machen bis max. 700 - 750€?

Thom 98

unregistriert

8

Samstag, 20. November 2010, 13:22

Hast du den Thread zum Starterset gelesen, den sebwiegmann eben gepostet hat? Da steht doch alles drinn!

MaximusNoobus

unregistriert

9

Samstag, 20. November 2010, 13:33

Also sowie ich das rausgelesen hab, könnte ich die Canon 550D mit dem Objektiv kaufen Canon 50mm f1.8.

In dem anderen Thread wurde aber geschrieben:

Das 1.8 ist zum filmen nur bedingt geeignet, weil sich kein Follow Focus anschließen lässt ohne den sich kaum sinnvoll der Focus ziehen lässt.

Dafür ist es eben ein billiger Plastikschrott

50mm sind für Innenaufnahmen verdammt schlecht!

Was stimmt jetzt davon? Die Canon + diese Objektiv würde in meinem Budget liegen.

10

Samstag, 20. November 2010, 13:39

Alle Aussagen stimmen. Wen du ein anstendiges 50mm Objektiv von Canon willst, kommste an dem 1.4 nicht vorbei.Doch das kostet halt 300.
Das 1.8 kostet halt nur ca. 100€ und man kann für den Preis nichts verlangen.
Und das 50mm für innenraum schlecht ist stimmt auch. Man muss ja die 50mm noch mal 1,5 (oder wars 1,6 bin mir nichtmehr sicher) rechnen . Weil es ja kein Vollformat chip ist,
Also hat das 50mm dann auf der Canon 550d schon ca.75 mm und damit kannst kaum im innenraum drehen.
Für den innenraum brauchst du was weitwinkligeres
Mit einem objektiv bringt so eine Cam eh überhaupt nichts :!:

MaximusNoobus

unregistriert

11

Samstag, 20. November 2010, 13:42

Ja ich kenn mich halt gra net aus und was mit dem "Für den Innenraum schlecht" versteh ich auch net. Könnt ihr mir das alles mal erklären?(Für Dumme xD)

Thom 98

unregistriert

12

Samstag, 20. November 2010, 13:49

50mm bzw 75mm Ist die Brennweite des Objektiv. Diese zahlen sind relativ hoch, d.h. im s.g. Telebereich. Das bedeutet wiederum, dass durch das Objektiv ziehmlich stark reingezoomt wird, du also von einem Raum nicht sehr viel drauf bekommst. Für Innenräume ist diese hohe Brennweite des Objektiv nun besonders ärgerlich, da man hier - im Gegensatz zu außen - logischerweise nicht einfach weiter weg vom Objekt kann das man filmen möchte. Man braucht für Innenaufnahmen also immer ein Objektiv mit geringerer Brennweite, um einen größeren Bildauschnitt abzubilden und somit auch bei kleiner Entfernung vom Objekt beispielsweise noch eine Totale machen zu können.

MaximusNoobus

unregistriert

13

Samstag, 20. November 2010, 13:52

Gib es nicht einen Kompromiss aus 2 solchen Objektiven? Welche für innen und außen verwendet werden können? Welche aber auch nicht so teuer sind^^?

14

Samstag, 20. November 2010, 13:55

Okay .
Also 50mm ist die Brennweite des f1.8 (das ist die Lichtstärke) .
Die Canon hat einen Sensor .Dies ist kein Vollformat Chip, wie es z.b die 5d hat.
Wenn mann ein 50mm objektiv auf eine Vollformatkamera schraubt ,so bleibt die tatsächliche Brennweite 50mm.
Packt man es aber auf z.b. eine 550d so vergrößert sich die Brennweite um 1,6 .
Also 50mm*1,6=80mm
Also ist die Brennweite des Objektives auf der Canon 550d eigentlich 80mm.
Will man mit einem 80mm objektiv in einem Raum drehen,so hat man Probleme da das Objektiv ein Teleobjekiv ist.
Du bekommst dann in diesem engen raum wenig drauf, weil du zu wenig weitwinkel hast.
Beispiel:
-Du willst eine Person in einem kleinen Zimmer filmen
-Du willst das die Person von Kopf bis fuß auf dem Bild ist.
Dies wirst du allerdings nicht hinbekommen , weil du dann mit der Camera bei einen 50mm (bzw. halt 80mm) weit zurück gehen müsstest bist du die Person komplett drauf hast.Nur in einem Raum ist halt irgendwann eine Wand xd :)

Edit: oh ich war zu lahm beim tippen heute. Tom war schneller X(


Zitat

Gib es nicht einen Kompromiss aus 2 solchen Objektiven? Welche für innen
und außen verwendet werden können? Welche aber auch nicht so teuer sind^^?
Also um da nochmal drauf einzugen.
Du kannst entweder 2 einzelne Objektive oder ein Zoom Objekitv kaufen .Zoom objektive sind allerdings sehr lichtschwach (die billigen)
Und 2 einzelne Objektive ,die gut sind ,wirst du auch nicht unter 400€-500€ bekommen

Thom 98

unregistriert

15

Samstag, 20. November 2010, 14:02

Ein Kompromiss ist ein Zoom-Objektiv. So eines wie das was als Kit dabei ist zum Beispiel. Das hat soweit ich weiß 18-55mm. Das Problem an dem Teil ist nun, dass es nicht sehr lichtstark ist. Das liegt im Wesentlichen daran, dass in einem Zoom-Objektiv mehr Glas verbaut wird, als in einer simplen Festbrennweite. Du musst dir vorstellen, dass man für das Zoomen natürlich nicht nur eine Linse braucht, sondern mehrere Kombiniert. Dadurch geht innerhalb des Objektivs mehr Licht verloren. Das bedeuten im Klartext, du siehst damit nichts mehr, wenns etwas dunkler wird und du trotzdem filmen willst ohne auszuleuchten.
Das zweite große Problem dieser Objektive ist, dass zumindest die günstigen nicht durchgängig gleich lichtstark sind, d.h. je mehr du reinzoomst, desto dunkler wird das Bild und desto mehr Licht geht verloren.

Nun gibt es natürlich auch Zoom-Objektive, die beide Probleme nicht haben und bei denen dann höherwertigere Glaselemente verbaut werden. Die liegen dann aber weit über deinem Budget!

Und 2 einzelne Objektive ,die gut sind ,wirst du auch nicht unter 400€-500€ bekommen
Die gut sind? Meinst du nicht, für den Anfang reichen die 100€ Objektive vollkommen aus? Die sind mit 1.8 ja schon sehr lichtstark und das Problem mit dem Follow Focus ist am Anfang sowieso zu vernachlässigen. Und selbst später kann man diese ja immer noch mit einem Follow Focus Gear Ring arbeiten.

MaximusNoobus

unregistriert

16

Samstag, 20. November 2010, 14:18

Erstmal Danke, das hat mir weiter geholfen. Noch mal wegen dem einen Objektiv 50mm 1.8 (oder wie das heißt^^), wenn das schon von Haus aus reinzoomt, kann man damit überhaupt noch weiter zoomen und geht da nicht Qualität oder das Seitenverhältnis weg?

Thom 98

unregistriert

17

Samstag, 20. November 2010, 14:31

Du kannst mit einer Festbrennweite nicht zoomen. Und dieses 50mm 1.8 ist eine Festbrennweite. Du musst also, wenn du einen kleineren Bildausschnitt drauf haben willst, näher ans Objekt ran gehen.

MaximusNoobus

unregistriert

18

Samstag, 20. November 2010, 16:12

Also was würdet ihr mir dann empfehlen wenn ich nicht über 750€ gehen will. Soll ich es lassen oder andere Objektive...

sebwiegmann

unregistriert

19

Samstag, 20. November 2010, 23:05

Hey,

entweder du hältst deine Kohle noch 'ne Weile beisammen und sparst auf ein Setup mit 2 guten Objektiven, oder du kaufst dir den Body der 550D + 50mm f1.8 Objektiv. Teste das Setup einen Tag und falls es dir nicht gefällt, tausch es um.

Das "Problem" mit der Totalen in Innenräumen sehe ich nicht so kritisch, eher als Herausforderung... schließlich musst du dir so überlegen, wie du deine Geschichte trotz dieser Einschränkung mit Bildern erzählen kannst.

Wenn du magst, schau dir mal das folgende Video an, das ist nur mit einer GH1(3) und einem Canon 50mm Objektiv gedreht worden:

http://vimeo.com/13524883

Mir gefällt das Video sehr gut und mit einem 50mm Objektiv ist noch so viel mehr möglich. Als Starter-Set ist die 550D + Canon 50mm f1.8 von daher absolut geeignet.

Viele Grüße
Sebastian

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 21. November 2010, 10:45

Zitat

Die sind mit 1.8 ja schon sehr lichtstark und das Problem mit dem Follow Focus ist am Anfang sowieso zu vernachlässigen. Und selbst später kann man diese ja immer noch mit einem Follow Focus Gear Ring arbeiten.


Am 1.8 lässt sich kein Gear befestigen, der Fokusring ist zu schmal. Und abgewinkelt ist er auch noch. Fürs filmen macht nur das 1.4er Sinn, das hat einen vernünftgen Focusring.

Einem Anfänger eine 550 mit nur einem 50mm-Objektiv zu empfehlen halte ich für absoluten Unsinn. Kauf dir das Kit mit 18-55 und lern erst mal die Basics. Dann wirst du einschätzen können, was du weiter kaufst.

Ich persönlich würde dir aber eh zu einer HV30 oder ähnlichen raten. Eine EOS stellt dich am Anfang vor unnötige Hinternisse, und liegt im filmbaren Zustand auch deutlich über deinem Budget. Rechne mal noch 100€ für Stativ und 200€ für Ton und ein paar Euros für Licht dazu. Dann liegst du schon mindestens bei 1000€.

Lern erst mal eine Geschichte zu erzählen, und dann schauen wir weiter und machen uns an manuelle Belichtung und so weiter.

Verwendete Tags

filmen, Spiegelreflexkamera

Social Bookmarks