Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 15. September 2010, 09:41

Canon HFS200

Hallo,

ich habe hier im Forum noch nichts über die neue Canon HFS200 gefunden. Besitzt die schon einer? Falls ja, kann man da schon was sagen, ob sich ein Umstieg lohnt von Canons Klassikern, wie HF100, HV20/30/40, HFS100, auf die neue HFS200?

Schönen Gruß,

Kalle

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 995

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 320

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 15. September 2010, 10:59

Canon scheint die HF100er Linie konsequent weiterentwickelt zu haben. Die SD Speicherkartenslots haben sich verdoppelt, ein Touchscreen ersetzt die fummellei und auch die Bildqualität hat einen (kleinen) Schritt nach vorne gemacht. Besonders interessant finde ich den (langst überfälligen!) Ansatz eines nahezu frei belegbaren munuellen Wählrads für u.a. die Schärfe. Allerdings inwiefern das auch in der Praxis funktioniert, muss sich erst noch beweisen. Für die Videobearbeitung ist jedenfalls die Möglichkeit interessant die Clips gleich in MPEG2 zu konvertieren - allerdings kommt das ein bisschen spät, jetzt nachdem die ersten Programme AVCHD bearbeiten können...

Für mich persönlich hab ich beschlossen, dass der Umstieg von der HF100 auf die HFS200 nicht notwendig ist. Ich warte noch ein paar Kinder ab :)

3

Mittwoch, 15. September 2010, 12:08

Zitat

Canon scheint die HF100er Linie konsequent weiterentwickelt zu haben. Die SD Speicherkartenslots haben sich verdoppelt, ein Touchscreen ersetzt die fummellei und auch die Bildqualität hat einen (kleinen) Schritt nach vorne gemacht. Besonders interessant finde ich den (langst überfälligen!) Ansatz eines nahezu frei belegbaren munuellen Wählrads für u.a. die Schärfe. Allerdings inwiefern das auch in der Praxis funktioniert, muss sich erst noch beweisen. Für die Videobearbeitung ist jedenfalls die Möglichkeit interessant die Clips gleich in MPEG2 zu konvertieren - allerdings kommt das ein bisschen spät, jetzt nachdem die ersten Programme AVCHD bearbeiten können...

Für mich persönlich hab ich beschlossen, dass der Umstieg von der HF100 auf die HFS200 nicht notwendig ist. Ich warte noch ein paar Kinder ab :)

Ja, ich denke, ich bleibe den alten "Baby´s" auch erstmal treu. Quantensprünge scheinen ja nicht passiert zu sein. Ich selbst habe seit einer Weile ne HF100 und komme mit dem AVCHD-Schnitt bei Pinnacle einigermaßen klar. Falls es längere Projekte sind, empfiehlt es sich vorher die Daten zu MPEG-2 zu konvertieren.
Dieser Bildstabi der HFS200 soll ja so toll sein, aber n Stativ tut es auch :) . Eigentlich warte ich bei Neuerscheinungen auch immer ne Weile und hinke dem Stand der aktuellen Technik konsequent 2-3 Jahre hinterher. Ist kostengünstiger ;) !

Social Bookmarks