Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 12. September 2010, 19:07

Canon HV20 1920x1080 oder 1440x1080? Was denn nun???

Hallo,

ich habe nach längerem Querlesen widersprüchlicher Angaben nun immer noch nicht verstanden, in welchem Format die Canon HV20 denn nun aufnimmt. Es ist HDV in MPEG-2, soweit klar, aber sind es nun 1920x1080, wie bei der HF100, oder sind es, wie aus anderen Angaben hervorgeht, diese komischen 1440x1080, was ja kein 16:9 wäre???
Siehe Zitat:

Das HDV1080i-Gerät ist ein leistungsfähiges Consumermodell, das
parallel zum Canon HV10 angeboten wird. Neben der vollen HD-Auflösung
für die HDV1080i-Aufnahme, bietet der Canon HV20 als erstes Modell
dieser Klasse die Möglichkeit zu progressiven Aufnahmen für echten
Kinolook. Der True-HD-CMOS-Hochleistungssensor arbeitet mit 2,96
Megapixel in 1920x1080 Auflösung und speichert auf MiniDV-Band
. Ab April
2007 für 1.299,-* Euro im Fachhandel


Das Canon-HD-Kamerasystem – die Kombination aus
True-HD-CMOS-Sensor, original Canon-Objektiv und dem HD-optimierten
DIGIC DV II-Prozessor – ist integraler Bestandteil des HV20. Neben dem
Optischen Super-Range-Bildstabilisator und Canons Instant-AF-System für
den präzisen und superschnellen Autofokus verfügt der Canon HV20 als
erster Canon-Consumer-Camcorder über einen HDMI-Anschluss (High
Definition Multimedia Interface). HDMI ist die effizienteste Verbindung
eines Camcorders mit einem kompatiblen Fernseher und vereinfacht somit
den Genuss der hochauflösenden Videos am heimischen Bildschirm.





Canon 1920x1080 True HD CMOS


Der 2,96-Megapixel-True-HD-CMOS-Sensor des Canon HV20 verspricht
außergewöhnliche Videoaufnahmen in voller 1920x1080-HD-Auflösung mit
einer Rauschunterdrückung, die schon im Sensor integriert ist.
Die
geringen Abmessungen und der niedrige Stromverbrauch des HD-CMOS
erlaubten es, einen vielseitigen und kompakten Camcorder zu entwickeln. blabla, usw....

Ich kapiere nicht, woher dann die Behauptung stammt, die HV20 würde keine richtiges "Full-HD" aufnehmen, sondern oben erwähntes Format.
Bin verwirrt, denn je weiter ich lese, desto mehr häufen sich die widersprüchlichen Angaben. ?(

Schönen Gruß,
Kalle

p.s.: Soll ja analog auch für die Nachfolgemodelle gelten, also HV30/40

HTS_HetH

unregistriert

2

Sonntag, 12. September 2010, 19:23

Recht einfach, jeder HD-Camcorder der auf MiniDV Tapes aufzeichnet, kann nur in 1440x1080 aufnehmen. Das liegt am HDV Standard selbst, der nun mal so definiert wurde. Da das Format nur begrenzte Möglichkeiten hat, wurde eben auf dieses anamorphe 1440x1080 zurückgegriffen, was das Full HD Bild prinzipiell horizontal staucht. Am PC / Fernseher etc. wird es eben bei der Wiedergabe dann antstaucht. Deswegen entspricht 1440x1080 eben nicht 16:9, ist aber beim Abspielen Dank der Seitenverhältniskorrektur dann wieder 16:9.

Sprich der Camcorder nimmt zwar intern in voller HD Auflösung auf, speichert das ganze aber eben im HDV Format ab. Grundsätzlich ist der optische Eindruck aber nicht kriegsentscheident, ob die Kamera nun 1920x1080 oder 1440x1080 hat, den wenigsten würden beim Anschauen ein Unterschied auffallen.

hjkoenig

Registrierter Benutzer

  • »hjkoenig« ist männlich

Beiträge: 841

Dabei seit: 18. November 2008

Wohnort: Ratzeburg

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 12. September 2010, 19:29

Hallo,
nicht alles glauben, was geschrieben wird ...
Die HV10 bis HV40 sind bandgebundene Kameras und das auf Band aufzunehmende HDV Format hat 1440x1080. Was der eingebaute Bildwandler alles kann oder nicht, ist eine andere Geschichte. Das Bildformat (16:9) hat mit einer anderen Form der Pixel zu tun, oder damit, dass nicht die ganze Formathöhe genutzt wird.

In der Praxis wird man den Unterschied sowieso kaum erkennen. Es entscheidet ja nicht nur die theoretische Auflösung des Bildsensors, sondern auch das Objektiv und die Signalverarbeitung. Ein allzu preiswertes Gerät wird nicht dasselbe Bildergebnis bringen, wie eine 15x teurere Kamera, auch wenn bei beiden 1920x1080 draufsteht.

Die blumigen Umschreibungen, was da alles "voll" sei, kann man ruhig vergessen.
Gruß, Hajo König

Schiet - ich war nicht schnell genug...
hans joachim könig

4

Sonntag, 12. September 2010, 20:30

Hallo Leute,

danke, das war doch mal ne klare Ansage und nicht so´n wirres Zeug! Wieder was dazugelernt.
Das würde aber für mein logisches Verständnis auch heißen, daß die HF(S)-Serie abgesehen von den Nachteilen des AVCHD, in der Bildqualität den HV´s leicht überlegen ist, oder bin ich da wieder auf dem Holzweg? 8o

Thom 98

unregistriert

5

Sonntag, 12. September 2010, 20:43

Auflösung ist lange nicht alles, wenn es um die gesamte Bildqualität geht. "Die Farben" und der Kontrastumfang sind zwei weitere wichtige Punkte. Kann dir leider nicht genau sagen, welche Kamera in den einzelnen Bereichen besser ist. Kannst ja mal schauen, ob du dir auf http://www.camcorder-test.com/ ein Bild machen kannst, wenn du beide Kameras nebeneinander vergleichst.

Social Bookmarks