Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Feuerreiter

unregistriert

1

Freitag, 6. August 2010, 20:19

Cokin A oder P + Adapterring?

Moin,

ich bin gerade auf das Cokin-Sortiment aufmerksam geworden. Hatte mich zuerst auf das Cokin A-System konzentriert.

Falls ich aber später mal einen WW-Konverter haben sollte, gibt es keinen passenden Adapterring für das A-Sysgtem (maximal 62mm). Der Konverter hätte 72mm.
Da ich keine Lust habe, alles dann nochmal zu kaufen, dachte ich, das P-System (max. 82mm) wäre perfekt.

Der kleinste Adapterring ist aber 49mm groß.
Meine Überlegung:


Kamera (43mm) --> Adapterring 43mm-52mm --> Cokin P Adapterring 52mm --> Cokin P Filterhalter + Gegenlichtblende

Adapterring: http://www.digitfoto.de/p-COKIN_Adapterr…OR4352-321.html

Ist das so möglich oder irgendwie instabil und gibt es noch irgendetwas anderes zu beachten?

Vielen Dank. :thumbsup:

Viele Grüße!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Feuerreiter« (5. Februar 2011, 00:21)


2

Freitag, 6. August 2010, 22:08

Ein größeres Objektiv bringt nur dann was, wenn Du auch eine größere Kamera-Lichteintrittsöffnung hast.
Du solltest es wenn schon dahingehend ändern, daß, wenn Du Dir eine später Kamera kaufst, diese nach Größe des Objektivs kaufst...
Daß Du also vorplanst und bis dahin mit den Objektiv-Adaptern improvisierst.
Schau also daß Du Dir beim Kamerakauf ein weit verbreitetes Durchmesser-Format nimmst... (z.B. 72mm)
Und danach das Objektiv jetzt schon kaufst ...

Feuerreiter

unregistriert

3

Freitag, 6. August 2010, 22:49

Jo.
Aber hierbei geht es ja um ein Filtersystem. ;)

http://www.cokin.fr/ico15-A.html
Dennoch danke! :thumbsup:

Zitat

Daß Du also vorplanst und bis dahin mit den Objektiv-Adaptern improvisierst.

Das trifft ja bei mir auch zmd mMn auch auf das Filtersystem zu.
Oder meinst du das für die Filter und hast es nur durcheinandergebracht? :)

hjkoenig

Registrierter Benutzer

  • »hjkoenig« ist männlich

Beiträge: 841

Dabei seit: 18. November 2008

Wohnort: Ratzeburg

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 7. August 2010, 19:23

Hallo,
der Tip ging dahin, einen Weitwinkelvorsatz (= "Objektiv") ins Auge zu fassen, der zum vorhandenen Kameraobjektiv (d.h. zu dessen Eintrittsöffnung) passt. Oder: für den Lieblingsweitwinkelvorsatz eine Kamera zu besorgen, die mit dem gut harmoniert. (Das ist aber so ähnlich, als ob man sich für den vorhandenen Dachgepäckträger ein passendes Auto besorgt.)

Wo war ich jetzt? ...

Ach ja - möglicherweise tut es also auch ein kleiner konstruierterr Vorsatz mit einem kleineren Filtergewinde, zu dem dann das A-System passt.

Die Sache mit den vielen Step-Up Ringen geht natürlich, und es wird auch nicht gleich etwas abbrechen. Man muss dabei nur aufpassen, dass es nicht zu Abschattungen bei Weitwinkelaufnahmen kommt.
Gruß, Hajo König
hans joachim könig

5

Samstag, 7. August 2010, 21:32

Ich würde dir gleich zum Cokin Z -System raten, das entspricht nämlich dem 4x4 Standart und so kannst du die Filter später in Matteboxes,etc gleich weiter verwenden, bzw. wenn du es doch irgendwann verkaufst, ist es für mehr Leute interessant. Besonders wenn du noch ein WW hinter den Filtern hängt, wäre größer besser, um Vignettierung und anderen Schatten aus dem Wege zu gehen.
Mal rein aus Interesse, was für Filter willst du dir denn kaufen?

Feuerreiter

unregistriert

6

Sonntag, 8. August 2010, 10:10

Danke erstmal.
@Johan: Bisher nur die üblichen Verdächtigen, Farbfilter brach man ja nicht bzw kann man am PC nachmachen.

Polfilter cirkular, diverse Grau- und Farbverlaufsfilter.
Klar, man könnte an sich auch Schraubfilter benutzen, aber die find ich nicht so doll.

Das Z-Pro-System wäre natürlich toll, aber so viel gebe ich ganz bestimmt nicht aus. ;)

@hjkoenig:

Zitat

der Tip ging dahin, einen Weitwinkelvorsatz (= "Objektiv") ins Auge zu fassen, der zum vorhandenen Kameraobjektiv (d.h. zu dessen Eintrittsöffnung) passt.

Ja, aber das ist mMn ja klar. Alles andere wäre ja irgendwie sinnlos. :D
Da werde ich ja auch keine Adapterringe verwenden.


Es ergeben sich für mich nun 4 Varianten:

1) Kamera 43mm --> COKIN 43mm Ring --> Cokin A Filtersystem
2) Kamera 43mm --> 43mm-52mm Adapterring --> COKIN 52mm Ring --> Cokin P Filtersystem

2.1) Kamera 43mm --> WW-Konverter 72mm --> COKIN 72mm Ring --> Cokin P Filtersystem


4) Kamera 43mm --> Schraubfilter 43mm --> ggf 2ter Schraubfilter 43mm --> Gegenlichtblende

Variante 2.1 würde wenn überhaupt erst später zum Einsatz kommen.
Im Moment entscheidet sich nur die Frage zwischen 1&2.

COKIN A
Zu 1:
[+] passt ohne Adapterring
[+] ein wenig günstiger
[-] falls ich später eine größere Kamera mit zB 72mm oder einen Weitwinkelkonverter besitze, ist das System unbenutzbar

COKIN P
Zu 2:
[+] lange weiterverwendbar
[-] etwas teurer
[-] nur mit Adapterring

SCHRAUBFILTER
Zu 4:
[+] einfach
[+] günstig
[+] sehr einfach zu transportieren
[-] kaum Möglichkeiten
[-] falls ich später eine größere Kamera mit zB 72mm oder einen Weitwinkelkonverter besitze, ist das System unbenutzbar


Hm - meiner Meinung nach ist es auf lange Sicht besser, das P System (Nummer 2) mit Adapterring zu verwenden.

Was meint ihr?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Feuerreiter« (8. August 2010, 10:17)


hjkoenig

Registrierter Benutzer

  • »hjkoenig« ist männlich

Beiträge: 841

Dabei seit: 18. November 2008

Wohnort: Ratzeburg

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 8. August 2010, 19:41

Hallo,
Antwort schon selbst gegeben, wer wollte dir da widersprechen. Jeder Pädagoge wäre begeistert (nichts für ungut).
"P" ist die erste Wahl (wenn es nicht doch gleich besser das Z-System wäre - man merkt: ich bin kein Pädagoge).
Gruß, Hajo König
hans joachim könig

Feuerreiter

unregistriert

8

Sonntag, 8. August 2010, 22:49

Danke. :D
Joa.. ansich ja einfach eine Frage meiner "Prioritäten" (entweder günstig, gut, weiterverwendbar etc).

Wollte nur wissen, ob jemand vielleicht persönliche Erfahrungen damit hatte.
Ansich kann man meine Frage jetzt aber als abgeschlossen werten. :)

Viele Grüße.

P.S.: Ich wollte mich persönlich bei hjkoenig bedanken, da er mir bei fast allen meiner Fragen hilft. :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Feuerreiter« (5. Februar 2011, 00:21)


9

Mittwoch, 11. August 2010, 22:31

Was ich dir aus Erfahrung noch sagen kann, vergiss nicht den Faktor des WW mit ein zurechnen, das gibt unschöne Schatten.

Weiterhin ist mir zu Ohren gekommen, das die Cokin Pol-Filter nicht wirklich gut sind.

Feuerreiter

unregistriert

10

Donnerstag, 12. August 2010, 16:13

Danke!
Da das Objektiv meiner -zugegeben- recht billigen JVC HD40 eh nicht so das weitwinkligste ist, lasse ich diese "Vermutung" oder Warnung mal außen vor.

Danke dir trotzdem.

Ok, das mit dem CPL habe ich auch schon gelesen, aber ich finds trotzdem praktischer als einen Schraubfilter zu benutzen, den Cokin Polfilter kann ich im Filterhalter drehen wie ich möchte, und wenn ich nen Schraubfilter benutzen würde, würde sich meine Gegenlichtblende immer mitdrehen. :(

Social Bookmarks