Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 20. Juli 2010, 20:41

Übersicht: Aufnahmeformate der neuen Panasonic Modelle

Hi!
Komisch, dass es hierzu kein Thema gibt!
Und zwar wollte ich mal fragen, ob jemand von euch Ahnung hat, was der "HE-Modus" Modus ist?

Hier zu finden beim vorletzten Absatz:

http://www.panasonic.de/html/de_DE/Produ…1894/index.html

Zitat

Die Aufnahmen werden auf SD/SDHC Speicherkarte oder den neuen SDXC (SD
Extended Capacity) Speicherkarten gespeichert. Sein interner 32 GB
Flash-Speicher nimmt 13 Stunden und 40 Minuten Video (HE-Modus) auf.

Ich hatte nähmlich Panasonic angeschrieben, ob die Panasonic HDC TM700 nur in 1920x1080/50p aufnimmt. Dann wäre nähmlich Akku und Speicher (auf der Kamera&PC) verdammt schnell weg! Und so ist es leider auch. Man kann bei diesem blöden System (und auch zB Sony und Canon) nicht auf zB 720p herunterstellen.

Ich zitiere mal aus der Support-Email:

Zitat


Bezug nehmend auf Ihre Anfrage teilen wir Ihnen mit, dass der HDC-TM700 im
Format 1080/50i und 1080/50p aufnimmt.
Ein anderes Aufnahmeformat (z.B. 720p) ist nicht möglich.
Der mitgelieferte Akku bietet eine maximale Aufnahmezeit (ohne
Unterbrechung) von 1h 40min und eine normale Aufnahmezeit (mit
Unterbrechung) von 1h.

Die vorstehenden Auskünfte werden von uns nach bestem Wissen gegeben. ....
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Panasonic Customer Care Team


Nun wollte ich also wissen, in welchem Modus ich 13 Stunden aufnehmen kann. Wenn das die 1920x1080/50p sind, dann ist es ja ok.

Bitte gebt mir ein paar Hinweise oder Tipps, ich bin am Verzweifeln ;(

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Jonas« (25. Juli 2010, 21:20)


2

Dienstag, 20. Juli 2010, 21:35

13:40 ... 1:40 ... ich denke, das ist schlichtweg ein Tippfehler.

3

Dienstag, 20. Juli 2010, 21:38

Wie meinst du das? Also eine Stunde und 40 Minuten 32GB oder was?

4

Dienstag, 20. Juli 2010, 23:25

Übersicht Akku/Aufnahmemodus HDC ...

Sorry für den DP, aber ich denke mal, das ist sehr wichtig!

Ich habe nun alles rausgefunden, und das einzige Problem bei der neuen Panasonic HDC Reihe ist der schlechte Akku.

Also:

Hier sieht man genau, wie lange man mit welchem Speicher in welcher Qualität aufnehmen kann. Die HE/HA/HG/HX sind verschiedene Aufnahmequalitäten, aber alle mit 1920x1080.




Aufnahmemodus und Übertragungsrate:

HA 17Mbps (VBR)

HG 13Mbps(VBR)

HX 9 Mbps (VBR)

HE 6 Mbps (VBR)



Bildgröße:


HA/HG: 1920x1080/50i, 1920x1080/25p

(im Menü gibt es bei HA und HG die Möglichkeit den so genannten „25p Digital Cinema“ Modus ein/ auszuschalten

HX : 1920x1080/50i

HE : 1440x1080/50i



Ungefähre Aufnahmedauer bei 16 GB:


HA: 2 h

HG: 2 h 40 min

HX: 4 h

HE: 6 h

______________________

Hier noch etwas zum Akku:



Ich werde höchstwahrscheinlich die TM700 kaufen, und dann auf HX umschalten. Dann kann ich 8 Stunden Videos in guter Qualität aufzeichnen, und dann kauf ich mir halt noch einen fetten Akku dazu ;)

beneschmitz

unregistriert

5

Mittwoch, 21. Juli 2010, 21:56

Es ist nicht möglich in 720p aufzunehmen? Ist das nicht die Grundfunktion eines jeden FULL-HD fähigen Camcorders?.. whatever :P

6

Mittwoch, 21. Juli 2010, 22:14

Naja, komischerweise geht das nicht. Aber die neue Sony Handycam kann das auch nicht. Aber ich denke mal, der HX-Modus dürfte mit 9MBps an die 720p-Qualität hinkommen.. Obwohl da wieder "HX : 1920x1080/50i" steht... :huh: :wacko:

beneschmitz

unregistriert

7

Sonntag, 25. Juli 2010, 21:08

Ich denke die Auflösung ist die selbe, bloß mit weniger Details. Das führt natürlich auch zu erheblich kleineren Speicherdaten, richtig. Ist nur die Frage, ob ein in HX aufgenommenes Video runterskaliert auf 720p genau so viele Details enthält wie ein 720p Video aufgenommen mit vollen Details.

8

Sonntag, 25. Juli 2010, 21:10

Ja, das ist durchaus ein bisschen komisch :D Aber ich werde das Testen, sobald ich meine Kamera habe und dann ein bisschen was dazu schreiben ;)

Chicken Joe

Registrierter Benutzer

  • »Chicken Joe« ist männlich

Beiträge: 81

Dabei seit: 10. November 2009

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 26. Juli 2010, 16:40

Ja, das ist durchaus ein bisschen komisch :D Aber ich werde das Testen, sobald ich meine Kamera habe und dann ein bisschen was dazu schreiben ;)
Ja, berichte dann bitte dazu, würde mich auch interessieren. Hast du die Cam bereits bestellt und wenn ja wo? Im Moment hat man wohl im Internet die Wahl zwischen hohem Preis oder langer Lieferzeit...oder irgendwelche Shops, von denen man sehr unterschiedliche Meinungen liest :(
"Sie können nicht einfach ein riesiges Monster einbauen, nur weil Ihnen kein gutes Ende einfällt, das ist schwach!"

10

Montag, 26. Juli 2010, 18:40

Ja also eigentlich kannst du ja irgend ein Modell bestellen, weil nur der Speicher unterschiedlich ist. Bei der Hs-700 treten aber anscheinend wegen der Festplatte laute Geräusche auf (Kühler, Festplattendrehungen,..). Ich werde die TM700 kaufen, habe mehrere 880€ Angebote im Blick.
http://www.idealo.de/preisvergleich/Offe…-panasonic.html
Bei ebay gibts die auch so um den Preis.
Ich mache gerade Preisvorschläge, die morgen Abend ablaufen. Bei dem Ebayangebot für 939€ habe ich zum Beispiel einmal 860€ vorgeschlagen. Mal sehen, obs funktioniert.. Wenn nicht, dann halt bei
einem Onlineshop.



Dazu kommt dann noch eine 9,99€-Sonnenlichtblende von amazon und ein funktionierender 45€-Akku. ;) Sowie das Rode NTG2 mit Spinne und Kabel.

klappstuhl_65

unregistriert

11

Montag, 2. Juli 2012, 12:19

Aufnahme mit Pana TM 700 für DVD

Welches Aufnahmeformat sollte ich einstellen, wenn ich eine DVD mit ca. 2 Stunden Spieldauer produzieren möchte? Reicht da das "kleinste"? (HE)

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 2. Juli 2012, 13:01

Nein. HE ist von der Bitrate bei 6Mbps (mpeg4). Das entspricht in etwa der Bitrate einer DVD (mpeg2). Bedeutet beim Schneiden und Rausrendern/Umwandeln wird das Material weiter verschlechtert, es kommt zu Blockbildung. Was spricht gegen "HA". Grundsätzlich sollte man sein Material bei der Aufnahme in der höchsten Qualitätsstufe aufnehmen. Ausnahme Konzerte oder Veranstaltungen die mehr als 100 Minuten dauern (wenn man ununterbrochen filmen will). Vermutlich würde "HX" auch gehen, nur solltest Du vorher Testaufnahmen machen um die Qualität auf DVD im Vorfeld schon geprüft zu haben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick« (2. Juli 2012, 18:49)


Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

klappstuhl_65

unregistriert

13

Montag, 2. Juli 2012, 20:51

Ich habe soeben das Slash-Cam-Testbild mit allen vier Einstellungsmöglichkeiten der Pana abgefilmt und kann auf der DVD nur sehr marginale Unterschiede feststellen, die sich eher auf die Farbwiedergabe als auf die Schärfe des Bildes beziehen. Vielleicht liegt das daran, dass mein PC nicht mehr ganz taufrisch ist mit seinem AMD-Dual-Core-Prozessor und den 1GB Grafikspeicher.
Jedenfalls muss Magix das Rohmaterial erst zu MPEG-2 konvertieren, damit ich es überhaupt ruckelfrei schneiden kann. Und dann ist das Aufnahmeformat scheinbar wurst.
Es spricht durchaus etwas gegen die höchste Qualitätsstufe: der Speicherplatzbedarf. Immerhin möchte ich nicht nur meine fertig geschnittenen DVDs, sondern auch meine Rohdaten archivieren.
Um der Frage vorzugreifen: Ich habe mir die Pana nicht wg. HD gekauft; ich bin kein Pixeljunkie und eigentlich schon froh, wenn das Bild keinen Schnee und keine Streifen hat, wie zu analogen Zeiten. Ich wollte halt unbedingt wieder einen Camcorder mit Sucher, und sowas ist im Niedrigpreis-Segment einfach nicht mehr zu haben :-(

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 2. Juli 2012, 20:59

Ich kenne das Slash-Cam-Testbild nicht. Aber Du solltest Bewegungen/Schwenks filmen und im Rohmaterial vergleichen wie es sich mit der Blockbildung bei großflächigen Veränderungen des Bildinhalts verhält. Die Einstellung die keine sichtbaren Artefakte verursacht könntest Du dann als Einstellung für Dein Ausgangsmaterial verwenden. Wenn Dir die Qualität nicht so wichtig ist, dann kannst Du Dein "HA" Material zum Archivieren neu komprimieren. Das Geschnittene Werk würde ich aber auf jeden Fall in höchst möglicher Qualität behalten, wer weiß wo Du es eines Tages nochmal vorführen möchtest.

Nachtrag
Übrigens kann man die Option des automatischen Umwandelns in Magix abschalten und dann kannst Du das Material in mpeg2 mit einer deutlich höheren Bitrate manuel umwandeln. Dann wird die Qualität insgesammt besser sein (Magix wandelt glaube ich mit 6-8Mbps automatisch um möglich sind aber mindestens 12Mbps wahrscheinlich sogar 24Mbps). Mit Glück solltest Du dann immernoch ruckelfrei arbeiten können, da die Hardwarebeschleunigung von mpeg2 über die Grafikkarte läuft und das können auch ältere ganz gut.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rick« (2. Juli 2012, 21:08)


Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

klappstuhl_65

unregistriert

15

Montag, 2. Juli 2012, 21:07

Dazu müsste ich den Schnitt erstmal in höchster Qualität durchführen können *seufz*...

Aber einen neuen Rechner genehmigt mir meine Finanzministerin nach dem Camcorder leider nicht so rasch... ;-)

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 2. Juli 2012, 21:07

siehe meinen Nachtrag

klappstuhl_65

unregistriert

17

Dienstag, 3. Juli 2012, 14:35

Ich kann in den erweiterten Einstellungen der MPEG-2-Kodierung maximal 15000 kbit/s einstellen. Unter einem anderen Reiter verbirgt sich die Einstellung der min-max-Mittelwerte der variablen Bitrate. Sind die Werte max 15000 Mittelwert 15000 und min 3000 ok?

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 3. Juli 2012, 15:09

Für den Schnitt würde ich auf CBR 15000 kbit/s stellen, wenn Echtzeit damit nicht möglich ist, dann 12000 kbit/s.

Min-Max-Mittelwert (also VBR - variable bitrate) ist dann eher beim Brennen oder Archivieren von Interesse. Damit lässt sich Speicherplatz einsparen, bei nahezu gleicher Qualität wie bei CBR - die Maxwerte gelten nur wenn sich der Bildinhalt drastisch/häufig ändert wohingegen bei minimaler Bildänderung der "min" Wert gilt. Der Mittelwert sollte zwischen 4500-10000 Kbit/s liegen, je nachdem ob Du 2 Stunden auf die DVD bekommen möchtest oder etwas besser Qualität beim Archivieren haben möchtest. Die Werte sind sowieso nie ganz genau und können nach dem encoding abweichen.

Beim auspielen auf DVD sollte der Max-Wert nicht über 12000 kbit/s und der Mittelwert nicht über 8000 kbit/s liegen. Bei diesen Einstellung kriegt man eh keine 2 Stunden auf eine DVD und viele Player bekommen Probleme wenn die Bitrate dauerhaft zu hoch ist oder über 12 Mbit/s hinausgeht.

Social Bookmarks