Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

tomatentheo

unregistriert

41

Samstag, 10. Juli 2010, 15:19

Nochmal.
Fullframe der 5D MarkII ist schweres Gerät. Da musst du gewaltig aufpassen, damit die Schärfe da sitzt, wo du hin willst. Wenn du sowas noch nie gemacht hast, wirst du schwer auf dem Bauch landen.
Abgesehen davon muss deine Objektivsammlung auch mit dem FF-Chip der MII klarkommen. Da geht kein Canon FD-Objektiv aus der Ebayauktion wie an der 550D.
Kompromiss zwischen guten DOF und Handling wäre die 7D, ebenfalls von Canon.

@Smoothshooter: Schonmal überlegt, wie du Schärfe beim Schweben ziehst? AF geht nicht.

42

Samstag, 10. Juli 2010, 15:49

Und dann kommt bei den DSLR´s noch das Problem des rolling shutter´s mit dazu...
Solange das nicht ausgereift ist... lieber doch mit Videokamera drehen.
Dr.House mag zwar mit DSLR gedreht worden sein, aber dann bestimmt ohne Schwenks.

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 832

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 39

  • Private Nachricht senden

43

Samstag, 10. Juli 2010, 16:04

Das verlinkte Video ist doch absolut unaussagekräftig. Die dort getestete Nikon hat sich nicht als ausreichende VDSLR erwiesen, u.a. wegen dem starken Rolling Shutter.
Sinnvoll wäre bspw. das Video: http://www.youtube.com/watch?v=Qp_65IQ9U-Q

Dort sieht man, dass man bei einem durchaus normalen Schwenk keinen feststellbaren Rolling Shutter hat.

Allgemein bringen natürlich die DSRL´s viele Probleme mit sich und sind meiner Meinung nach keine Anfängerkamera. Aber wenn sich den Grenzen bewusst ist, dann ist so eine Fotoknipse eine ziemliche Bereicherung.

44

Samstag, 10. Juli 2010, 16:06

bitte thread löschen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Loki« (21. Juli 2010, 23:59)


Yggdrasil

unregistriert

45

Samstag, 10. Juli 2010, 17:36

ahh jetzt auf einmal kommen die ganzen probleme wo ich vorher gefragt habe ist klar ;)

Klar bringen DSLRs auch Probleme mit sich, der Rolling Shutter ist wie gesagt keine tolle Sache. Es gibt aber schon After Effects Plug-Ins, die den Rolling Shutter im Footage schon fast zur Gänze ausbessern können. Habe ich gehört.

46

Samstag, 10. Juli 2010, 17:58

bitte thread löschen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Loki« (21. Juli 2010, 23:59)


Yggdrasil

unregistriert

47

Samstag, 10. Juli 2010, 18:04

Da ich aber noch anfänger bin greife ich doch Lieber zum Camcorder wo ich diese ganzen probleme wieder sehe.
Da wir ja mit Glidecam und viel in Bewegung Filmen werden ist die 5D dann wohl doch nicht so gut.

LG Loki

Vorher Profi und jetzt doch Anfänger?

Saint.Manuel

unregistriert

48

Samstag, 10. Juli 2010, 18:37

ahh jetzt auf einmal kommen die ganzen probleme wo ich vorher gefragt habe ist klar ;)


wenn du dich auch nur einigermaßen selbst informiert hättest, wärst du dir dieser "nachteile" bzw. eigenarten der dslr kameras bewusst gewesen.

hier möchte dir sicherlich niemand was aufdrehen.
jedoch erscheint es doch seltsam wenn du erst ratschläge forderst, diese dann aber fast kategorisch ablehst, dann plötzlich doch die erleuchtung hattest und im anschluss bei der aufführung der allseits bekannten stichwörter wie "rolling shutter" plötzlich wieder implizierst, dir wäre etwas verschwiegen worden...

49

Samstag, 10. Juli 2010, 19:18

bitte thread löschen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Loki« (21. Juli 2010, 23:59)


tomatentheo

unregistriert

50

Samstag, 10. Juli 2010, 20:31

Wer professionell arbeiten will, weiß um die Vor- und Nachteile seines Geräts und arbeitet so, das möglichst wenig die Nachteile zum Tragen kommen.
Wenn man massig DOF mit einer DSLR erzeugen will, filmt keine Skatervideos damit. Für ruhiges, szenisches Arbeiten kann man mit einer DSLR viel einfacher auf das gewünschte Ergebnis kommen.
Leute, die Actionfilme mit DOF drehen wollen, schaffen sich eine HD(V)-Kamera an und schrauben einen 35mm-Adapter davor und leben mit dem Lichtverlust.

Ich dreh (wenn überhaupt noch) Schauspielerdemos und Image. Ich bin mit einer 550/7D ausreichend bedient. Dazu ein kleiner Lichtkoffer und ein paar Styros. Fertig ist die Laube. Kauf ich aber nicht, leih ich mir. Kommt wirtschaftlich gesehen günstiger.
Mein Tonzeugs brauch ich ständig und es hält ewig. Also kauf ich mir das. Kommt wirtschaftlich gesehen günstiger. :D

Yggdrasil

unregistriert

51

Samstag, 10. Juli 2010, 20:40

Wenn man professionelle Filme macht muss man auch professionell Arbeiten können, das setzt natürlich voraus dass man ein Profi ist. Daher kommt das Wort ja auch.

52

Samstag, 10. Juli 2010, 21:34

bitte thread löschen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Loki« (21. Juli 2010, 23:59)


tomatentheo

unregistriert

53

Samstag, 10. Juli 2010, 21:43

Ich werde dann ein Camcorder mit einen 35mm Objektiv kaufen.

Dann kommen wieder die Fragen welchen Adapter, mit welchem Objektiv und warum genau den und nicht den anderen. :rolleyes:
Die gute Nachricht ist, dir reicht ne HV20 als Kamera. Warum, musst du selber rausfinden. :P

54

Samstag, 10. Juli 2010, 22:44

bitte thread löschen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Loki« (21. Juli 2010, 23:59)


55

Samstag, 10. Juli 2010, 23:04

So ich hab jetzt den ganzen Thread gelesen und sags mal so wie ichs jetzt denke.

Informier dich doch einfach mal selber! Du kommst mit hohen Ansprüchen und willst nur Profigeräte kaufen. (Deswegen meint auch jeder, dass du Profi bist.. ansonsten ist das doch Geldverschwenderei sich als Einsteigercam ne Profikamera zu kaufen).
Dann wenn wir dir Vorschläge machen und dich aufklären kritisierst du jeden und sagst du wärst Anfänger.


Ich meine, du kannst als Anfänger nicht professionell arbeiten. Das hast du zwar schön gesagt, aber das geht einfach nicht. Wie willst du denn überhaupt ohne irgendwelche Erfahrung im filmen so eine Konsumerkamera bedienen?
Du wusstest vor ein paar Tagen ja nichteinmal die simpelsten Sachen, wie z.b., dass schärfeziehen mit einer DSLR auf einer Steadycam nicht möglich ist...
Ich hab mich bei meiner Canon 500D schon schwer getan, obwohl ich davor zwei andere Camcorder hatte und ziemlich oft damit gearbeitet hatte.

Das ist einfach keine Sache wie atmen, die man automatisch kann. Man muss das mühseelig erlernen. Warum gibt es denn Kameramann als Beruf? Weil das nicht jeder auf Anhieb kann mit so nem Profiteil.

Zitat


Zitat von »Loki«
Ich werde dann ein Camcorder mit einen 35mm Objektiv kaufen.


Du willst 7000 Euro für diese ganzen Sachen ausgeben, machst dir aber überhaupt keine Mühe überhaupteinmal darüber nachzulesen, was das alles ist.
Es heißt 35mm Adapter und nicht Objektiv. Damit kannst du dann Obtiken von DSLR's an deine Kamera schrauben.


Ich gebe dir nen ernstgemeinten Tipp: Fang mit ner HV 30 an. (Macht nichts, wenn du damit nicht professionell aussieht.. bist du ja auch nicht, wie du gesagt hast. Es kommt aufs Ergebnis an) Dann wenn dir die Kamera nicht mehr reicht oder du DOF möchtest dann kannst du entscheiden wie es weitergehen soll. Entweder du verkaufst sie wieder oder du holst dir einen 35mm Adapter.
Dann lernst du das Filmen wenigstens ein wenig.
Ich wette mit dir, wenn du dir das ganze Zeug für 7000 Euro auf einmal kaufst wirst du keine Freude damit haben. Alleine bis du die Kamera bedienen kannst stehen deine Scheinwerfer ein Jahr in der Ecke.

Glaub mir. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

56

Samstag, 10. Juli 2010, 23:14

bitte thread löschen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Loki« (22. Juli 2010, 00:00)


57

Samstag, 10. Juli 2010, 23:25

Zitat


danke, aber ich kann doch genauso gut mit einen besseren Camcorder (5D) anfangen so erspare ich mir die kosten des vorherigen Camcorders


Okay, dann ist doch alles geklärt. (BTW: 5D ist eine DSLR und kein Camcorder :D)
Wenn du dir so sicher bist, dass du mit nichts kleineren anfangen möchtest, dann kauf dir doch die 5D.

Die Vor und Nachteile stehen tausendfach im Internet. Dazu musst du nur ein wenig Interesse zeigen.

Außerdem ist das deine Sache, die du mit deinem Geld machst. Wenn du anfangs mit der Kamera nicht klar kommst, was ich vermute, dann ist das dein Problem.

Ich würd an deiner Stelle die Sache nochmal durchdenken und klar auflisten, welche Vorteile dir eine Profikamera für ein paar tausend Euro im Gegensatz zu einer HV 30 bringt?

58

Samstag, 10. Juli 2010, 23:46

bitte thread löschen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Loki« (22. Juli 2010, 00:00)


Yggdrasil

unregistriert

59

Sonntag, 11. Juli 2010, 09:16

Schau, langsam gehst du uns ein bisschen auf die Nerven. Es geben sich hier alle Mühe deinen Ansprüchen gerecht zu werden, aber du bist etwas sehr arrogant für meinen Geschmack...

Nochmal, wenn du kein Profi bist, dann kannst du auch NOCH nicht professionell Arbeiten. Egal ob mit DSLR oder Camcorder + DOF Adapter, Schärfeziehen ist am Anfang schwer. Ich würde aber dennoch gleich mit eins von dem beiden beginnen, denn Schärfe ziehen ist wichtig und nur mit einem Camcorder ist das auch bei einer EX1 nicht wirklich möglich, da der Sensor einfach nicht groß genug ist, wie bei einer DLSR oder die Mattescheibe eines 35mm Adapters.

Du hast jetzt entweder die Wahl zwischen Camcorder + 35mm Adapter, oder einer DSLR.



Vorteile Camcorder + 35mm Adapter

  • Sieht gut aus (wers braucht^^)
  • Professionelles Audio bei teureren Camcordern
  • Man kann auch mal eben nur mit dem Camcorder filmen, ohne Adapter

Nachteile Camcorder + 35mm Adapter


  • Sehr Schwer -> sehr stabiles Stativ
  • Sehr Groß
  • Kaum spontanes Filmen möglich, da du dauernd erstmal alles zusammenbauen und einstellen musst
  • miniDV Band bei HDV Camcordern (Ansichtssache, aber ich finde es mitlerweile grässlich)

Vorteile VDLSR

  • Kompakt
  • Leicht
  • Großes Display
  • Passende Objektive harmonieren viel besser
  • Günstiger -> mehr Geld für anderes Equipment wie Licht etc.
  • Aufnahme auf Speicherkarte

Nachteile VDSLR

  • Rolling Shutter
  • Nicht sehr gutes Audio -> Externer Audiorecorder
  • Man filmt anders als mit einem Camcorder -> Schulterstütze kaufen

Mehr fällt mir auf die schnelle nicht ein und mehr Mühe will ich mir auch gar nicht mehr für dich machen, so undankbar wie du eigentlich bist, dennoch wollen wir dir trotzdem noch helfen. 7000 € ist ne echte Stange geld.

Ein Paket für Camcorder + DSLR wäre zB


Camcorder:
Canon XH-A1 ............................................................................EUR 2100 (bei eBay, verkaufe meine auch jetzt)

35mm Adapter
SGblade + Rails + Flip Module + Follow Focus + Versand & Shipping .....EUR 1750

Objektive (die gleichen wie bei der DSLR, falls du doch noch irgendwann umsteigen willst)

Canon EF 50mm f/1.4 USM ...........................................................EUR 348,81
Canon EF 24mm f/2.8 ..................................................................EUR 424,99
Canon EF 85mm f/1.4 USM........................................................... EUR 358,00

Mikrofon

Rode NTG-2 ............................................................................. EUR 199,00

Stativ
Kenne mich bei Stativen nicht sonderlich aus, darf aber sicher keines für 100-200 € sein

60

Sonntag, 11. Juli 2010, 10:57

Was auchnoch eine Alternative wäre , wenn du dir Eine Sony AX 2000 holst und als Zweitcam eine Dslr.
Dann kannst du dir Dslr für Close ups nehmen ,woh tiiefenunscharfe da seien soll. Und die ax2000 nimmst du für alles was eher wackelig oder hektisch gefilmt wird

Ähnliche Themen

Social Bookmarks