Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Yggdrasil

unregistriert

21

Donnerstag, 8. Juli 2010, 21:35

7000 € uiuiui das ist ne Menge Asche. Wenn du so viel Geld ausgeben willst, dann geh ich davon aus, dass du schon professioneller filmst. Solltest dir einen 35mm Adapter zulegen, wenn du dich an einen Filmlook annähern willst. Oder eben eine DSLR, die 5D Mark II oder die 550D, dazu ein 24mm, 50mm und 80mm Objektiv, eine gute Schulterstütze, Zoom H4 + Rode NTG-2.


Kamera + Objektive (bei Amazon.de)

Canon EOS 5D Mark II ..........................EUR 1.951,00
Canon EF 50mm f/1.4 USM ....................EUR 348,81
Canon EF 24mm f/2.8 ...........................EUR 424,99
Canon EF 85mm f/1.4 USM.................... EUR 358,00

----------------------------------- EUR 3082,80 (Zwischensumme)


Schulterstütze (von redrockmicro.com)

DSLR Field Cinema Bundle V2 .............EUR 1634,50 (sagen wir mal wenns ganz kacke kommt EUR 2000,00)
http://store.redrockmicro.com/DSLRFieldCinemaBundleV2


------------------------------------ EUR 5082,80 (Zwischensumme)


Mikro + Audiorecorder (von thomann.de)

Zoom H4-N .....................................EUR 349,00
Rode NTG-2 ................................... EUR 199,00

----------------------------------- EUR 5630,80 (Zwischensumme)



Hast jetzt noch knappe 1600 € für deine ARRI Lichter. Wenn du die 550D statt der 5D Mark II nimmst, dann hast du nochmal über 1000 € gespart. Wär dann zB dein Stativ und/oder eine Mattebox mit Filtern, zB von geardear.

22

Donnerstag, 8. Juli 2010, 22:29

bitte thread löschen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Loki« (22. Juli 2010, 00:00)


Saint.Manuel

unregistriert

23

Donnerstag, 8. Juli 2010, 23:15

hey Loki,

vielleicht überdenkst du Yggdrasil´s Post nochmal, die Auflistung ist wirklich sinnvoll und überlegt.

Du solltest nicht so skeptisch bzgl. DSLR und Filmen sein, schau doch mal bei Vimeo oder auf Philip Blooms Blog nach.
Wenn du wirklich Filmlook willst, bist du mit der 5D mark II sicherlich besser bedient.

24

Donnerstag, 8. Juli 2010, 23:37

bitte thread löschen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Loki« (21. Juli 2010, 23:57)


Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 832

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 39

  • Private Nachricht senden

25

Freitag, 9. Juli 2010, 00:03

Doctor House - Final Episode wurde komplett auf der 5D gedreht..

Informier dich mal ein bisschen selber, im Internet wurde alles diverse Male vorgekaut, an Vorteilen/Nachteilen von DSLR, 35mm Adapter etc.
Das wäre es mir bei 7000 € schon wert..

26

Freitag, 9. Juli 2010, 00:32

bitte thread löschen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Loki« (21. Juli 2010, 23:57)


tomatentheo

unregistriert

27

Freitag, 9. Juli 2010, 00:44

Ich glaube, du könntest 70.000€ haben und wärst nicht in der Lage einen Film zu drehen, da dir anscheinend die Basics fehlen.
Warum liest du nicht erstmal alle einschlägigen Seiten zum Thema Filmtheorie, bevor du anfängst, teures Geld wegzuwerfen?

Und hiermit würde ich anfangen: http://www.wired.com/rawfile/2009/11/video-dslr/

29

Freitag, 9. Juli 2010, 00:58

bitte thread löschen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Loki« (21. Juli 2010, 23:57)


Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

30

Freitag, 9. Juli 2010, 01:46

@tomatentheo
bevor du anfängst, teure Zeit mit sinnlosen Beiträgen wegzuwerfen. Solltest du lieber gar nichts schreiben.
Nichts für ungut ;)


Er hat aber Recht und du kommst mir ganz schön stur und ignorant vor!

Warum drehen wohl professionelle Produktionen noch nicht mit DSLRs? Weil die gerade erst im Kommen sind und Filmproduktionen lieber auf alt bewertes setzen.

Ernsthaft... Verschwende DU mal nicht so unsere "teure" Zeit und informier dich mal besser!

tomatentheo

unregistriert

31

Freitag, 9. Juli 2010, 10:54

@tomatentheo
bevor du anfängst, teure Zeit mit sinnlosen Beiträgen wegzuwerfen. Solltest du lieber gar nichts schreiben.
Nichts für ungut

LG Loki

Oder wie meine Mama immer sagt: "Wenn du nichts nettes zu sagen hast, sag einfach gar nix" :P Aber das bringt dich nicht weiter.
Filmproduktionen drehen nicht mit Fotoapparaten, weil sie auf Film drehen. Und es sich leisten können. Zur erwähnten House-Folge gibt es irgendwo ein interessantes Interview zu weshalb und warum. Dort wird auch erwähnt, wie aufwändig da mit dem Licht gearbeitet wurde.

DU musst FÜR DICH SELBST die Frage beantworten, was DU willst. "Filmlook" ist abstrakt. Solange DU glaubst, die Kamera macht den Look, bist du auf dem Holzweg. Anyway....

Zur Kamera: Am Anfang steht die Frage: SD, HD oder DSLR? Danach gehts weiter: Welche Chipgröße? Wieviel Chips? Manuelle Kontrollen? Wenn ja, welche? XLR? Ja oder nein? Kassette, Festplatte oder Karte?
Bei DSLR: Fullframe oder Crop? Rolling Shutter vermeidbar? Kann der Rechner H264 schneiden?
Kamerabühne: Stative, Rigs, Mattebox, Wechselobjektive, Followfocus. Welche? Warum? Steadicam? Ja-> Wer kann damit umgehen?
Licht: Dreipunktbeleuchtung oder mehr? Fluter? Fresnel? Kinoflos? Wenn ja, wieviele? Die Griptüte mach ich gar nicht auf.
Audio: Mikrofone für jede Situation, Mischer, Recorder ja/nein. Wenn Recorder: Klappe! Wer legt danach den Ton an?Funkstrecke? Welche Frequenz? Angel: Besenstiel oder Carbon? Welche Spinne? Korb: ja oder nein?

Und so weiter und so weiter..... Aber DU willst ja professionell arbeiten. Nur hast du bis hierher noch nicht eine Minute gedreht. Das war erst die Hardware, nun kommen die Softskills: Schauspielerführung, Kameraführung, Kadrierung, Austattung, Lichtsetzung und... und..... und.....

ICH für meinen Teil würde mir eine Kamera suchen, die manuelle Kontrollen und große Chips hat, über XLR-Eingänge verfügt und einfach mal anfangen. Nach den ersten Schritten, weißt du, was dir fehlt und du noch kaufen musst oder worauf du verzichten kannst. Wenn das Geld weg ist, ist es weg. Und es tut einem doppelt weh, wenn man es unnütz ausgegeben hat.

Was mich angeht: Ich hab mein Kamerequipment verkauft, leih mir was, wenn ich was brauche und lege mir nur noch Sachen hin, die nicht im nächsten Jahr schon wieder veraltet sind. Aber was weiß ich schon.....

Blubberfisch

Harmoniespender

  • »Blubberfisch« ist männlich

Beiträge: 156

Dabei seit: 5. Juni 2009

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

32

Freitag, 9. Juli 2010, 11:01

Also seit etwa einem Jahr werden verdammt viele Produktionen mit einer DSLR gedreht. Natürlich nicht alle, das liegt daran, dass diese Geräte gerade in Puncto Haptik und Bildschärfe auch Nachteile haben. Nichtsdestotrotz gibt es diverse Kinofilme des europäischen Raums, die derzeit mit einer 5D oder 7D gedreht werden. Ich selbst studiere im Filmbereich und alle Diplom- oder Bachelorfilme der letzten Zeit wurden entweder mit einer EX1/3 und ´nem Letus Adapter gedreht, oder mit einer 5D, bzw. 7D. Und man muss neidlos anerkennen, dass die Fotoknipsen ein beeindruckendes Bild liefern, wenn man damit umgehen kann. Klar ist auch, dass dies erst der Anfang einer Revolution auf dem Camcordermarkt sein wird, die im Laufe des nächsten Jahres beginnt und sicher über Jahre geht.

Ich selbst drehe mit einer EX3 und möchte den Workflow nicht missen denn meiner Meinung nach lässt sich keine Kamera unter 10.000€ besser bedienen als die EX-Serie. Das hat aber eben seinen Preis und man bekommt nicht vorn Haus aus diese enorme Tiefenunschärfe wie bei einer Canon EOS. Bei geringem Budget würde ich ohne zu zögern zu einer DSLR greifen.

33

Freitag, 9. Juli 2010, 11:43

bitte thread löschen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Loki« (21. Juli 2010, 23:57)


Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

34

Freitag, 9. Juli 2010, 11:51

Warum holst du dir nicht die Canon 550d? Ist erst Mal viel billiger als die 5D und wenn du eh hauptsächlich Videos machen willst, dann liefert die ähnlich geniale Ergebnisse. Die 5D Mark II ist halt ne Profifotokamera. Die 550d macht trotzdem gute Fotos! ;) Kannst ja mal auf Vimeo gucken. Gibt ziemlich geile Videos. Ich hab letztens auch mal nen Testfilm mit der 550d gedreht, den du hier sehen kannst: Rules of Time (Canon EOS 550d Kurzfilm)

Yggdrasil

unregistriert

35

Freitag, 9. Juli 2010, 12:01

Wenn die 5d oder 7d so eine Klasse Video Kamera ist dann würde man damit nur noch Filme drehen, was aber nicht der Fall ist.
Ich meine Sie hat eine richtig geile Tiefenschärfe aber das ist noch nicht alles.

Ich war schon an einigen Sets und dort wurde nie mit einer Spiegelreflexkamera gedreht.


@tomatentheo
bevor du anfängst, teure Zeit mit sinnlosen Beiträgen wegzuwerfen. Solltest du lieber gar nichts schreiben.
Nichts für ungut ;)

LG Loki

Filme werden mit analogen Filmkameras gedreht, die bis zu einer halben Million Dollar kosten. Sowohl DSLR als auch semiprofessioneller Camcorder reichen denen nicht im geringsten das Wasser. Dennoch haben DLSrs einen Chip der sogar größer ist als eine Belichtungsfläche einer Kinokamera, hat also auch eine Möglichkeit für extreme Unschärfebereiche, man kann Objektive wechseln wie bei Kinokameras. Für einen Kinolook bei einem Camcorder brauchst du zwingend einen 35mm Adapter, dazu sowieso 3-4 Objektive mit verschiedenen Brennweiten. Mit einer DLSR sparst du dir den 35mm Adapter, viel Gewicht, ein ultra teures Stativ dass das Gewicht auch gut tragen und handlen kann usw. Wie schon einige User auch drauf hingewiesen haben, ist die EOS 550D auch sehr gut in punkto Bildqualität. Die Objektive die ich genannt habe sind sau gut, vor allem das 50mm 1,4 USM, sehr lichtstark, super scharfe und gestochene Bilder, tolles Bokeh. Hier ein Video mit 550D und dem Objektiv.

http://www.youtube.com/watch?v=khrtaGfIdMs

Kauf dir lieber die 550D, dann hast du auch noch sehr viel Geld übrig für gutes Licht, ne Mattebox mit ein paar ND Filern und noch so Kleinigkeiten. Das wär mein Tipp.

36

Freitag, 9. Juli 2010, 12:18

Bloß müsst ihr meine Skepsis verstehen es geht um ein bisl Geld das ich nicht riskieren will, nachher habe ich die 5D und merke beim drehen das es nicht das richtige ist.

Dann würd ich vorschlagen du leihst dir erstmal die Kameras zum testen . Sowohl die ex 1 ,die Canon eos 5d als auch die Sony ax 2000 kann man irgendwo leihen .
Grade in Hamburg sollte man schnell einen Verleih finden . Einfach mal googlen .
http://www.dv-kameraverleih.de/ ist z.b. günstig . Wobei die haben die 5d nicht in Hamburg.

Dann sind hinter vieleicht ein paar Euro weg , aber dafür ärgerst du dich nicht , hinterher die falsche Kamera gekauft zu haben

37

Freitag, 9. Juli 2010, 17:36

bitte thread löschen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Loki« (21. Juli 2010, 23:57)


Yggdrasil

unregistriert

38

Freitag, 9. Juli 2010, 18:58

Ich habe gelesen das die Canon EOS 5D Mark II ein kleines Manko hat: Video ohne Nachführ-Autofokus, sonst keine Nachteile vorhanden
Was die 550D nicht hat die ist auch Testsieger unter allen DSLR Kamreas.

LG Loki

Du willst professionell filmen und redest von Autofokus? Alter....^^

thedirector

unregistriert

39

Freitag, 9. Juli 2010, 20:27

Zieh dir mal die "Zacuto Camera Shootout"-Videos rein... Da kannst du mal sehen was mit DSLR's alles möglich ist... ;)

40

Samstag, 10. Juli 2010, 13:51

bitte thread löschen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Loki« (21. Juli 2010, 23:58)


Ähnliche Themen

Social Bookmarks