Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

theSkyliner

Registrierter Benutzer

  • »theSkyliner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 9. Mai 2010

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 9. Mai 2010, 18:23

Anfänger Camcorder - zwei zur Auswahl

Hallo Leute,
ich bin ein totaler Neuling was Videoaufnahmen und die Forumaktivität angeht (gerade erst registriert ;).
Ich bin sehr fasziniert von den Projekten, die hier im Board schon vorgestellt wurden,
und möchte mich gerne etwas näher mit dem Thema beschäftigen.

Allerdings möchte ich erstmal ausprobieren.
Heißt im Klartext: Im Moment brauche ich noch kein Profi-Equipment.
Ich möchte klein anfangen.

Nun hat mein Bruder einen Camcorder von Panasonic (NV-GS80),
mit dem ich im letzten Monat ein Video für ein Musikunterrichtprojekt gedreht hatte,
und habe nun ein Angebot für 120€ auf Ebay gefunden.

Nachdem ich mich nun aber hier ein wenig umgesehen habe,
las ich in einem Thread über den Kodak Zi8 Pocket-Camcorder und habe da mal
spontan nach einem Video auf Youtube gesucht
(http://www.youtube.com/watch?v=ozbrCBdgdXo&feature=related ).
Ein einfaches Familienvideo, aber ich bin doch erstaunt von der Qualität.

Nun frage ich mich, ob diese kleine Cam wirklich bessere Videos als die doch recht kompakte Panasonic Cam macht und welche Camera ihr mir denn empfehlen könntet?

Mehr als 150€ kann ich leider nicht ausgeben, da ich noch zur Schule gehe und leider auch keinen Nebenjob habe, sodass da mehr im Moment nicht zusammen kommt.
Oder kann man mit solch einer Preisklasse überhaupt nichts zustande bringen?

Schließlich sollte der Camcorder schon ein wenig Qualität aufweisen, um die Testaufnahmen auch auf Videoplattformen vorzustellen.

Würde mich über ein paar hilfreiche Tipps sehr freuen :)

LG, theSkyliner

Alexx² Zalar

unregistriert

2

Sonntag, 9. Mai 2010, 19:01

Servus und herzlich willkommen im Forum!


Ich würde an deiner stelle auf jedenfall wenn du dich ernsthaft mit dem Medium Film auseinandersetzten willst zur Panasonic greifen!

Das ist zwar ein altes Modell aber dafür eine gestandene Videokamera!

Und für den Preis absolut ok!


Eventuell suchst du auch mal nach der Panasonic NV-GS500, die hat bereits ein 3 Chip System und sollte mittlerweile auch sehr billig zu haben sein!

Thom 98

unregistriert

3

Sonntag, 9. Mai 2010, 19:06

Für 150€ wirst du nicht viel gutes bekommen und schnell von der Kamera enttäuscht sein, wenn du weiterhin filme machen willst. Von den zwei Kameras würde ich dann eher die Zi8 nehmen, da die Panasonic doch schon sehr alt ist und noch auf MiniDV aufzeichnet.

@Alexx: Die GS500 ist eine tolle Kamera und beim Vergleich von 500 vs Zi8 würde ich defintiv die 500 nehmen. Aber: Die liegt imme rnoch bei knapp 800€!! Also weit außerhalb des Preisrahmens.
Und nur weil bei der 80 auch NV-GS vorne dran steht, heißt das nicht, dass die fast genauso gut ist wie die 500. In der Tat ist die wesentlich schlechter, meiner Meinung nach schlechter wie wie Zi8.

theSkyliner

Registrierter Benutzer

  • »theSkyliner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 9. Mai 2010

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 9. Mai 2010, 19:16

Vielen Dank für die beiden schnellen Antworten.
Enttäuscht war ich von den Aufnahmen der Panasonic bei meinem Musikprojekt keines falls,
was aber wohl eher daran liegt, dass ich mich vorher noch nicht wirklich mit diesem Thema auseinander gesetzt habe, deswegen bin ich noch leicht zu begeistern ;).

Wie gesagt, im Moment möchte ich ersteinmal testen, ob diese Welt etwas auf Dauer für mich wäre,
und ich mir in den nächsten Jahren dann etwas besseres kaufe.
Also geht es in erster Linie um die Kameraeinstellungen, Stories umzusetzen etc..

Was mir einfach suspekt vorkommt, ist die Größe der Zi8. Praktisch - keine Frage!
Aber irgendwie hört man hier des öfteren dass größere elektro Modelle, bessere Leistungen erbringen.
Gäbe es da vllt im Forum jemanden, der diese Cam hat/hatte, an den ich mich wenden könnte?


Ich habe mich noch ein wenig mit der Zi8 beschäftigt und finde besonders schön, dass man ein externes Mikro anschließen kann.
Wobei es eigentlich auch kein Problem wäre, das mit meinem Großmembranmikro nachzusynchronisieren, aber der Zoom funktioniert nur Schritt-für-Schritt, das ist eigentlich das größte Manko :S

Leider konnte ich auch noch keine detailierten Fotos von der Cam sehen und ob diese ohne weiteres auf ein normales Stativ geschraubt werden kann?
Naja, diese Aussagen unterstützen ja nur meine Frage, ob jemand hier selbst Erfahrungen mit der Cam gemacht hat ;).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »theSkyliner« (9. Mai 2010, 19:35)


hjkoenig

Registrierter Benutzer

  • »hjkoenig« ist männlich

Beiträge: 841

Dabei seit: 18. November 2008

Wohnort: Ratzeburg

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 9. Mai 2010, 19:54

Hallo,
die kleine Kodak hat in den Fachzeitschriften (Video aktiv März 2010) eine für diese Kameraklasse ordentliche Beurteilung bekommen - sogar, was ihre Tonaufnahmen angeht. Der ganz klare Nachteil dieser kleinen und leichten Geräte: man muss sich schon etwas Pfiffiges ausdenken, um das Ding bei der Aufnahme ruhig zu halten. Auf einer Fotostrecke bei Amazon sieht es so aus, als ob die Kamera ein Stativgewinde hat - wenn nicht, muss man sich eine Halterung basteln. Ist dieses Problem gelöst, hat man ein durchaus brauchbares Taschengerät. Da gibts natürlich kein Zoom und keine manuellen Einstellmöglichkeiten, aber wer gute Ideen hat, macht auch damit ansehnliche Filme.
Irgendwann steigen allerdings die Ansprüche und dann wird die Kodak nicht mehr zufrieden stellen, aber das gilt auch für die älteren MiniDV-Modelle (ich weiß das, denn ich arbeite damit). Für´s erste bekommt man mit der Kodak einen gar nicht so schlechten Gegenwert für das Geld.
Wer am Filmen dranbleiben will, sollte als nächtes in systemunabhängiges Zubehör investieren. Das ist dann wahrscheinlich auch nicht billig, hält aber sehr viel länger als jeder Camcorder.
Gruß, Hajo König

Nur der Vollständigkeit halber: ich hab nachgesehen. Die Kamera hat ein Stativgewinde.
Dabei ist mir allerdings auch aufgefallen: aufgenommen wird mit 30 bzw 60 B/Sec - das ist für die weitere Bearbeitung ein echtes Totschlag-Argument.
hans joachim könig

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »hjkoenig« (9. Mai 2010, 22:21)


Social Bookmarks