Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Joppejoe

unregistriert

1

Freitag, 23. April 2010, 01:55

Camcorder - MiniDV oder Festplatte?

Hey,

immoment habe ich einen Camcorder (Panasonic GS-330). Der Film wird hier auf MiniDV aufgezeichnet. Allerdings dauert mit das überspielen viel zu lange, da es in echtzeit überspielt wird. Will ich also einen 30 Min Film überspielen, so dauert es auch 30 Min bis ich den Film auf dem Rechner habe. Geht das auch irgendwie schneller?
Und wäre da nicht eigentlich eine Festplatte einfacher? Ist die Qualität bei der FEstplatte anders? Viele Profis filmen ja immer mit MiniDV, oder?

Hoffe ihr könnt alle meine Fragen beantworten ;)

Gruß

Konstantin

unregistriert

2

Freitag, 23. April 2010, 02:14

Geht das auch irgendwie schneller?

Nein, leider nicht.

Und wäre da nicht eigentlich eine Festplatte einfacher? Ist die Qualität bei der FEstplatte anders? Viele Profis filmen ja immer mit MiniDV, oder?

Festplattencamcorder sind generell schon veraltet und nicht sehr empfehlenswert, da die Festplatte auch leicht kaputt gehen kann; die Festplatte ist nicht so robust wie eine SD-Karte bei den aktuelleren Kameras.
MiniDV ist deshalb so empfehlenswert, weil du da keine komischen komprimierten Videodateien hast (was wiederum Qualitätsverlust bedeutet), die aufwendig sind zu bearbeiten, sondern du hast unkomprimiertes vollqualitatives leicht zu bearbeitendes Roh-Material.



Übrigens die Forensuche hätte dir sicherlich auch helfen können ;)

Thom 98

unregistriert

3

Freitag, 23. April 2010, 07:21

MiniDV ist deshalb so empfehlenswert, weil du da keine komischen komprimierten Videodateien hast (was wiederum Qualitätsverlust bedeutet), die aufwendig sind zu bearbeiten, sondern du hast unkomprimiertes vollqualitatives leicht zu bearbeitendes Roh-Material.
Das kann ich so nicht stehen lassen, sry :)
Auch (Mini)DV ist komprimiert, eben micht dem DV-Codec. Das ist also nicht unkomprimiertes Material!
Und du hast zwar Recht, dass eine Festplatte wegen der vielen beweglichen Teile nicht so robust ist wie eine SD-Karte, doch die neuen Festplattencamcorder haben alle Sensoren drinn, die beispielsweie den Lesekopf von der Platte heben und "parken" wenn die runterfällt/schnell bewegt wird, damit die Scheinen nicht zerkratz werden. Wenn du ganz normal mit einem Festplattencamcorder filmst, wird der dir genausowenig kaputt gehen wie ein SD-Camcorder. Oft haben die Festplattencamcorder sogar das bessere Bild, da hier größere Bitraten möglich sind als bei günstigen SD-Karten!

Joppejoe

unregistriert

4

Freitag, 23. April 2010, 14:47

Ups ich meinte eigl. auch eine SD-Karte, aber gut zu wissen das Festplatte dann doch besser wäre ;)
Ok, dann werde ich erstmal weiterhin MiniDV benutzen, danke für die Tipps und Infos :)

Social Bookmarks