Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

StoneyMaloney

unregistriert

1

Freitag, 29. Januar 2010, 09:51

Jvc Gz-Hd 30

Hallo!
Ich wollt fragen ob mir jemand vielleicht helfen könnte was die manuellen Einstellungen der Jvc Hd 30 angeht! Gibts da irgendeine Seite im Netz wo man a bissl mehr über die manuellen Einstellungen erfährt? Weil aus dem Handbuch wird man nit schlau! Und ich denk die Automatik einstellungen sind nicht das wahre oder?

Mfg
Stoney :whistling:

pg films

unregistriert

2

Freitag, 29. Januar 2010, 10:25

hier in dem test wird auch was über die manuellen einstellungs möglichkeiten gesagt:

http://www.slashcam.de/artikel/Test/Zwei…GZ-HD30-40.html

MFG
Philipp

Alexx² Zalar

unregistriert

3

Freitag, 29. Januar 2010, 17:37

hä? wieso wird man denn nicht aus dem Handbuch schlau, i mein i kenns net, aber da müsst doch eigentlich jede Funktion der Kamera erklärt werden oder?

Thom 98

unregistriert

4

Freitag, 29. Januar 2010, 17:51

Ich könnt mir vorstellen, dass in dem Handbuch nur erklärt wird, welche Knöpfe man drücken muss, um beispielsweise die Blende zuzumachen oder den Shutter zu erhöhen. Darin wird aber wohl nicht erklärt, was der Shutter eigentlich ist bzw welche Auswirkungen es auf das Bild hat, wenn man ihn verändert.
Hierzu würd ich sagen: Ausprobieren! So lernt mans meiner Meinung nach am besten! Einfach mal ein wenig rumexperimentieren und selber schauen, wie sich welche Einstellungen nachher bemerkbar machen. So lernt man die Kamera doch viel besser kennen, wie wenn man sturr aus irgendeinem Artikel aus dem Web abschaut!

Yggdrasil

unregistriert

5

Freitag, 29. Januar 2010, 19:44

Die GZ-HD30 ist mein altes Teil. Manuelle Einstellungen gleich Null, entweder Blende oder Belichtungszeit, dann auch nur über ein sehr wirres und unübersichtliches Menü. Den Fokus kannst du komplett vergessen. Automatikmodus irgendwie auch.

Vorteile
+ Leicht
+ AVCHD/MPEG-2 Videos auf Festplatte, was manchmal ganz praktisch ist

Nachteile
- Mieses Menü
- Noch miesere Fotofunktion
- Extrem starkes Rauschem wenn nicht sau viel Licht da ist
- Manuelle Einstellungen nur über Menü und sehr kompliziert
- Öfters Artefakte und Ghosting


Fazit: Neu kostet die ja so um die 450-500 €. Kauf dir lieber eine gebrauchte Canon HV20 oder HV30, bekommste sicher im Forum hier für maximal 500 €, musst mal bei Marktplatz schauen. Schreck nicht vor dem "gebraucht" zurück. Die meisten Leute passen auf ihre Kameras auf und die HV20/HV30 ist um Welten besser als die GZ-HD30, man kann sehr viel manuell einstellen und das sollte man schon von Anfang an lernen. Die HV20 nimmt auf miniDV-Tapes auch, so wie fast alle Kameras bis 4000 € und ein 60 minuten Band kostet nichtmal 2 €, ist auch mal ganz praktisch wegen des Backups auf Tape :-)

Kauf die JVC nicht, das ist mein Tipp.

Verkaufe CANON HV-20 HDV Set

Da verkauft einer seine HV20, vielleicht geht er mit seinem Preis noch 50 € runter, dann entspricht das genau dem Preis einer neuen JVC GZ-HD30, aber du hast einen Camcorder der zehnmal besser ist.

Lg

StoneyMaloney

unregistriert

6

Samstag, 30. Januar 2010, 09:27

:) das blöde is nur dass ich die Jvc seit an halben Jahr schon hab:) Aber hab mich grad über die Hv 20 informiert und ja wäre schon klass.. aber so mies is die Gz a nit.. denk ich

Alexx² Zalar

unregistriert

7

Samstag, 30. Januar 2010, 12:47

Zitat

aber so mies is die Gz a nit.. denk ich
ja kommt halt drauf an was du für welche Ansprüche hast, für Urlaubsfilme und Familienfeiern taugt sie ja alle mal.

StoneyMaloney

unregistriert

8

Sonntag, 31. Januar 2010, 10:40

ja kommt halt drauf an was du für welche Ansprüche hast, für Urlaubsfilme und Familienfeiern taugt sie ja alle mal.

Ja und für "Film drehen" bzw an Kurzfilm drehen wird die HV20 auch nit ausrreichen. oder? Wenn a super Qualität haben willst dann musst so oder so a Kamera jenseits der 2000 Euro kaufen! Und ob ich jetzt meine Kurzfilme mit der Gz oder Der HV dreh is in meinen Augen denk ich wurscht. Oder würd man da so an riesen Unterschied merken?

Mfg

StoneyMaloney

unregistriert

9

Sonntag, 31. Januar 2010, 12:10

Der Grund warum ich mich in diesem Forum angemeldet hab is, dass ich etwas über Kameras lernen möchte! Ich möcht verstehen warum meine Kamera nicht dafür geeignet is Kurzfilme guter Qualität zu drehen und warum die HV-20 besser dafür wäre. Usw usw! Ich möcht die Unterschiede verstehen und bin für jeden guten Beitrag wirklich dankbar!

Mfg

HTS_HetH

unregistriert

10

Sonntag, 31. Januar 2010, 12:35

Es ist Blödsinn zu sagen, man kann mit deiner Cam keine Filme drehen... Klar hast du vielleicht jetzt nicht so viele manuelle Möglichkeiten wie mit der HV20 was die verschiedenen Einstellungen angeht, aber natürlich kannst du mit der JVC auch Filme drehen. Ich denke, es ist viel wichtiger es dann auch zu tun und nicht die ganze Zeit über die Technik oder eine neue Kamera zu philosofieren. Schaff dir ein paar Baustrahler für wenig Geld an und dann hast du schon mal reichlich Licht, damit die Kamera rauschfreie Aufnahmen macht.

Viele der Filme hier im Forum die heute gerne als Klassiker im Forum gesehen werden, wurden auch mit den billigsten Kameras und gute Ideen gedreht. Eine gute Kamera alleine macht ja auch noch keinen guten Film aus ;) Man darf sich da auch nicht zu sehr verrückt machen lassen. Jemand der ne HV20 hat, wird dir sagen deine Cam ist scheisse und man kann damit nicht vernünftig arbeiten, jemand wie ich der ne XH-A1 hat, wird dem mit der HV20 sagen das die Scheisse ist und man damit nicht vernünftig arbeiten kann, das geht immer so weiter...

Je weniger eine Kamera kann, desto mehr Ideenreichtum muss man an den Tag legen, um um die Probleme herum zu arbeiten und trotzdem was ansprechendes zu erzeugen. Das ist auch ein Lernfaktor, den man nicht unterschätzen sollte. Ich hab meine ersten Filme auch auf ner simplen Panasonic MiniDV gedreht (den allerersten Film sogar noch auf analoger VHS Cam), da konnte man gar nichts einstellen und trotzdem kam am Ende ein Film raus, der den Leuten gefallen hat. Du hast ja nun sogar schon ne HD-taugliche Kamera, so schlecht kann sie nun auch nicht sein.

Je mehr du mit deiner Kamera machst, desto mehr wirst du auch die Schwächen herausfinden und später kannst du dich dann immer noch mit der Technik verbessern, aber dann weißt du selbst wenigsten auch genau warum du eine bessere Kamera haben willst und was sie können soll.

Yggdrasil

unregistriert

11

Sonntag, 31. Januar 2010, 17:41

:) das blöde is nur dass ich die Jvc seit an halben Jahr schon hab:) Aber hab mich grad über die Hv 20 informiert und ja wäre schon klass.. aber so mies is die Gz a nit.. denk ich

Wie gesagt, ich finde sie nicht sehr gut vor allem nicht für den Preis den ich damals noch gezahlt habe. Manuelle Einstellungen gleich null und wenn man anfängt mit einer Kamera zu arbeiten und Filme drehen will, dann sollte meiner Meinung nach wenigstens ein bisschen manuell einstellbar sein, so dass man ein Gefühl für das ganze bekommt. Natürlich kann man auch mit schlechten Kameras Filme drehen, aber mal ehrlich, glaube viele versuchen sich das auch nur einzureden. Fakt ist, dass man mit einer Kamera mit der man zB den Fokus manuell gut bedienen kann sich schon um einiges bessere Ergebnisse erzielen lassen. Hatte vorher eben die GH-HD30 von JVC und jetzt die XH-A1 von Canon. Klar, sind Welten dazwischen ich weiß, aber alleine das Einstellrad für Schärfe ist unentbehrlich. Das hat die HV20 zwar auch nicht, aber diese hat ein Rädchen am Gehäuse, mit dem man ziemlich gut die Schärfe einstellen kann, im Vergleich zur HD30 von JVC. Die HV20 hat zusätzlich noch einen Sucher, ob der was taugt weiß ich aber nicht.

StoneyMaloney

unregistriert

12

Sonntag, 31. Januar 2010, 20:15

Natürlich kann man auch mit schlechten Kameras Filme drehen
Also naja so schlecht is sie net und es kann sich halt (vor allem als Student) nit jeder a 3000 euro cam leisten! Dass muss da wohl bewusst sein!

Und danke HTS_HetH du hast mir Hoffnung gemacht:) letztendlich geht´s einfach darum Spass zu haben. Etwas tun wo man sich wohl fühlt! Und mir passt meiner Cam daweil und ich werd jetzt einmal mit der Gz Erfahrung sammeln und was dann kommt weiss keiner!


Danke nochmal!

Verwendete Tags

Gz hd 30 hd 40, Jvc

Social Bookmarks