Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

cube-film

unregistriert

1

Samstag, 26. Dezember 2009, 21:16

Welche Kamera ?

Hallo wie einige Von euch wissen betreiben wir einen kleinen Web-sender und würden so gerne mal anfangen zusenden !
Sprich wir brauchen eine Video-Kamera wir wollen zuerst die sony hvr-hd1000e nach dem ersten anfassen in einem Kameraladen stand es für mich fest totaler Schrott ! :D
Also suchen wir weiter nach einer Schulterkamera ich bin bei der langen suche auf die JVC GY-DV500E gekommen er hat 3ccd was haltet ihr von der kamera das würde mich brennend Interesieren !
Sorry das ich hier ein neues Thema aufgemacht habe den ich find hier im Forum nichts über Schulterkameras geschweige der JVC GY-DV500E
Wir bräuchten die kamera für Reporte,Interviews,news,Sendungen usw.
wenn ihr eine andere Schulterkamera kennt dan schreibt es einfach dazu.

Mfg
Cube-film

2

Samstag, 26. Dezember 2009, 21:59

Ich habe lange mit der Kamera gearbeitet, schöne und auch richtige Schulterkamera. Durch den großen 1/2 Zoll Chip bekommt ihr sehr scharfe Bilder.
Ton über XLR ist wohl das beste und macht keine Sorgen. Alles in allem eine schöne Kamera auch wenn sie schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat.
Allerdings würde ich mir den Kauf einer solchen Kamera doppelt überlegen. Ich habe meine mit allem Zubehör damals vom Sender bekommen. Weil der Unterhalt ist doch recht teuer. Die Kamera kostet nicht viel. Ein gutes Objektiv aber noch mal soviel. Dann kommen die NP Akkus dazu. Mit einem 50€ Akku kannst du 10min Filmen. Für 40min Dauerbetrieb musst du schon mit rund 200€ rechnen. Ein Netztteil kostet noch mal soviel. Dann brauchst du ein gutes Stativ, bzw. stabiles. Mit einem Hama 62 kommst du da nicht weit. Ich hatte die Kamera für eine Liveschaltung mal auf meinem 525 mit 501er HDV Kopf und jener hatte schwer zu arbeiten mit dem Gewicht der Kamera. Zur not würde zwar ein Walimex ausrechen, ist aber auch nicht gerade das Gelbe vom Ei.
Fazit:
Es ist eine schöne Kamera mit sehr guter Bildqualität, aber sie für den prof. Einsatz gedacht, sprich ihr steigt damit in eine andere Liga auf mit anderen Preisen.
Und letzterem sollte man sich bewusst sein.
Nehmt eine VX1000 / 2000. Die liegen sau gut in der Hand, sind günstig in Anschaffung und Unterhalt.

Und Schultern muss auch geübt sein. Ich persönlich kann nicht gut von der Schulter filmen, Handkamera ist bei mir stabiler :)

Alexx² Zalar

unregistriert

3

Samstag, 26. Dezember 2009, 22:11

hm wie wäre es denn mit der Canon XL1? Ist ein ausgezeichneter Schultercamcorder


könntest meine haben + Zubehör! :) :)

cube-film

unregistriert

4

Samstag, 26. Dezember 2009, 22:39

Ist der Unterhalt nur so teuer wegen den Akkus oder kommen da noch andere Sachen dazu ? das ist ja keine Betacam oder so die so viel Pflege braucht ^^
Wen ich die Kamera mit mehreren Akkus kaufe ist das doch okay !

LastGeneration

unregistriert

5

Sonntag, 27. Dezember 2009, 12:35

Wie Johan gesagt hat, ist die Kamera das kleinste Problem. Wenn ihr in eurem kleinen "Studio" dreht, dann dürfte es aber sicherlich kein Problem sein etwas stabiles zu finden, wo die Kamera positioniert werden kann?
Was kostet die Kamera denn momentan? Habe auf die schnelle nichts gefunden...
Johan hat da ja Praxiserfahrung, aber bei meiner VX halten die Akkunachbauten gut 2x so lange wie der Originalakku.
Ich verstehe aber nicht ganz wieso ihr unbedingt(zumindest kommt es so vor) Schulterkameras haben wollt? Die VX 2100, DVX 100 uvm sind doch auch nicht ohne!

cube-film

unregistriert

6

Sonntag, 27. Dezember 2009, 14:54

Hallo

@ LastGeneration
Wir haben eben schon bessere erfahrungen gemacht mit Schulterkameras als mit normalen den wir werden die meißte zeit Draußen sein und Interviews machen oder sowas in der Art deswegen wollen wir nicht immer ein Stativ mitschleppen und mit einer Normalen Kamera werden die videos richtig verwackelt ;(

7

Dienstag, 29. Dezember 2009, 20:09

Oh oh da liegt ein großer Denkfehler vor! Gerade weil ihr eine Schulterkamera habt braucht ihr ein Stativ. Die Kameras sind leider so schwer das man mind. 15 Pause braucht um wieder ordentlich damit zu arbeiten, weil wenn die Kamera zu schwer wird, und das wird sie auf Dauer fängt man auch an zu zittern.
Bei den Akkus müsst ihr schaun, aber die meisten werden schon runter sein und hochwertige Akkus gibt man kaum den Kameras bei.
Pflegen muss man sie wie jede andere Kamera wenn sich auf die verlassen möchten. In der Hinsicht ist Technik wie Fraun.
Naja wenn du meinst du hast eine gefunden, dann nehm sie. Aus Fehlern lernt man, aber vielleicht ist es gar kein Fehler. Ich persönlich würde auch eher zur VX1000 / 2000 und in der Größe bleiben. Die Kameras sind bequemer, machen weniger Unkosten und weil sie meist aktueller als die DV500 sind machen sie auch bessere Bilder. Was den Unterhalt betrifft, das sind ja auch Teile die du extra kaufen möchtest um die Kamera zu optimieren. Es geht beim Stativ los, wenn du ein gutes willst kostet es dich noch mal die Hälfte vom Kamerapreis, ein Weitwinkel, bringt bei der Kamera auch nur als WW-Objektiv, macht richtig geile Bilder und die werden dazu noch sehr ruhig, aber kostet. Neu um knapp 9000, wer damit sein Geld verdient, is es Schnäpchen, aber so nicht unbedingt. Kopflicht brauchst du nu auch mind. Sachtler Reporter 75 mit Akkugürtel. Wobei den würde ich bei einer solchen Kamera wohl ehr kaufen. Wie gesagt Akkus ist das nächste. Halten 10 bis 60min. Danach is Pauke. Bei meiner DVX kam ich mit einem Akku rund 9h hin, also als sie noch ganz neu waren. Zum ende waren es pro Akku trozdem noch 5h die er gehalten hat. Musst du eben sehen, aber wir haben dich gewahnt. Allerdings hat man auch mehr Möglichkeiten, hat alles so seine Vor und Nachteile. Und da finde ich die Henkelmänner sind der bester Kompromiss, zwischen Möglichkeiten und Preis.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 29. Dezember 2009, 20:51

Statt einer GY-DV500 würde sich doch eine gebrauchte JVC HD-100e anbieten - ist eine vernünftige Alternative und auch eine Schulterkamera, allerdings viel leichter als GY-DV500. Auch die Folgekosten wären geringer.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

cube-film

unregistriert

9

Dienstag, 29. Dezember 2009, 21:49

wäre es okay wen wir uns eine VX1000 kaufen würden und dan noch ein schulterstativ ? was haltet ihr davon ?
Und ist die VX1000 okay bei greenscreen aufnahmen ?

Alexx² Zalar

unregistriert

10

Dienstag, 29. Dezember 2009, 21:57

Also ich hab einmal bis jetzt mit einem Schulterstativ gearbeitet und muss dir ehrlich sagen ich bin damit überhaupt nicht zurecht gekommen!

ZUmal die Aufnahmen mit meiner alten Cam ohne Stativ extrem ruhig und wackelfrei geworden sind! :)

LastGeneration

unregistriert

11

Dienstag, 29. Dezember 2009, 21:59

Ich will meine eigene Kamera nicht schlechtreden (habe ja selbst die VX1k), aber ich rate - wenn auch mit schlechtem Gewissen - von der 1000 ab. Die Kamera ist fast 15 Jahre alt und hat Heute stark zu kämpfen. Aus unbekannten Gründen hatte meine Kamera schon 2x extreme Bildfehler, die Aufnahmen unmöglich machten...das ist aber auch das einzige was mich stört. Greenscreening wird kein Problem sein und die Farben sind auch sehr schön!
Jedoch würde ich (das nötige Geld vorrausgesetzt) eher zu der VX 2000/2100 oder DVX 100 raten. Diese Modelle sind einfach neuer und ein wenig besser. Die VX(1000-2100) zeichnet sich vor allem durch die hervorragenden LowLight-Verhältnisse aus. Da sehe ich einen großen Vorteil für Interviews der DVX gegenüber.

cube-film

unregistriert

12

Dienstag, 29. Dezember 2009, 22:04

man kann natürlich das Model nehmen das 1995 gebaut wurde oder das wo 2002 (um den dreh) :D

LastGeneration

unregistriert

13

Dienstag, 29. Dezember 2009, 22:11

man kann natürlich das Model nehmen das 1995 gebaut wurde oder das wo 2002

Soviel ich weiß wurde die Produktion 1998 eingestellt, kann mich da aber auch stark irren. Fakt ist, dass sie 1995 erstmals produziert wurde und damals ein Top-Gerät war.
2002-2004 kam dann die VX 2000 und kurz darauf das "Update" 2100 raus. Der Gebrauchtpreis unterscheidet sich um keine 300€, vor 1-2 Jahren waren es noch knapp 600€.
Wenn ihr über kleine Aussetzer hinwegsehen könnt, dann kann ich sie euch wärmstens empfehlen!
Aber ich kenne gut 6 Filmer, die mit der VX1k arbeiten bzw. gearbeitet haben. JEDER, wirklich JEDER hatte mindestens 1x diesen Bildfehler...zum Glück verschwindet der meistens von alleine. Ich denke das liegt an den alten CCDs, da es ja meist eine bestimmte Farbe ist, die falsch dargestellt wird.
Bis auf diesen Punkt bin ich aber vollends zufrieden damit, würde sie niemals hergeben :thumbsup:

14

Dienstag, 29. Dezember 2009, 22:13

Eine DVX100A/B bzw. Sony vx2000 bekommst du ab 600 aufwärts.
Mein persönlicher Favoriet ist neben der DVX100 Canon xm2 mit dem MA300. Zu bekommen für rund 800 Euro. Es gibt dort allerdings auch Modelle mit dem bekannten "Remote the cassette" Problem. Das sollte man sich vorher mal anschauen. Ansonsten finde die Kamera echt Klasse, zumal es viel Zubehör direkt von Canon gibt, was das Arbeiten damit um einiges erleichtert. Zudem kann sie 16:9 worauf ich mittlerweile achten würde. Da selbst für Internet 16:9 einfach schöner ist. Bei der vx2000 weiß ich es nicht aber die vx2100 sollte auch 16:9 können.

Zum Schulterstativ, hier kommt es natürlich darauf an welches du nimmst. Ich würde nach einem wie dem Artitainment VSS-09 ausschau halten. Eventuell selber bauen und dann nur eine Auflage für die Schulter. Dann kaufst du dir ein gebrauchtes Paglight C6 und baust den Akku auf die Schultersütze auf und schon funktioniert das ganze einwand frei.

LastGeneration

unregistriert

15

Mittwoch, 30. Dezember 2009, 12:07

Mein persönlicher Favoriet ist neben der DVX100 Canon xm2 mit dem MA300. Zu bekommen für rund 800 Euro. Es gibt dort allerdings auch Modelle mit dem bekannten "Remote the cassette" Problem. Das sollte man sich vorher mal anschauen. Ansonsten finde die Kamera echt Klasse
Lieber Johan, eines musst du mir erklären: (und nimm´s mir bitte nicht übel) Wieso wird die XM2 dummerweise immer wieder mit einer DVX und VX 2000/2100 verglichen?
Richtig ist, dass sie vielleicht als Konkurrent geplant war,aber nun kläglich daran gescheitert ist!
Der Sound ist miserabel: matschig und unklar. Die Bildqualität ist schlechter als die der VX 1000, wo sie sich doch eigentlich an dem Nachfolger von Sony messen soll.
Zudem hat die XM2 nur 1/4" CCDs, im Gegensatz zur VX 1000/2000/2100 mit 1/3".
Der einzige Vorteil ist eigentlich nur das LCD-Display, wobei ich nur ganz selten eines an meiner VX vermisse(habe aber auch einen externen LCD Screen).
Wieso sollte man dann nicht einfach zur fast gleichteuren VX 2000 oder 2100 greifen?
Das ist mir ein Rätsel...

und nein, ich bin kein Sony-Fanboy, mir gefällt ja die DVX und HVX am besten :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »LastGeneration« (30. Dezember 2009, 12:34)


freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 30. Dezember 2009, 12:41

Lieber Johan, eines musst du mir erklären: (und nimm´s mir bitte nicht übel) Wieso wird die XM2 dummerweise immer wieder mit einer DVX und VX 2000/2100 verglichen?
Richtig ist, dass sie vielleicht als Konkurrent geplant war,aber nun kläglich daran gescheitert ist!
Der Sound ist miserabel: matschig und unklar. Die Bildqualität ist schlechter als die der VX 1000, wo sie sich doch eigentlich an dem Nachfolger von Sony messen soll. Zudem hat die XM2 nur 1/4" CCDs, im Gegensatz zur VX 1000/2000/2100 mit 1/3".
Wieso sollte man dann nicht einfach zur fast gleichteuren VX 2000 oder 2100 greifen?
Das ist mir ein Rätsel...


Das kann und will ich so nicht stehen lassen.
Ich hatte beide Kameras - die Sony VX2100 und die Canon XM-2 bei Aufzeichnungen von Konzerten im Einsatz und das Bild ist ziemlich gleichwertig - mit leichtem Vorteil für die Sony was das Rauschen betrifft, die Schärfe ist bei beiden gut. Die alte VX1000 kann von der Bildqualität mit der XM2/VX2100 sowieso nicht mithalten. Und das umständliche Öffnen das Kassettenlaufwerks ist ein Kapitel für sich.
Auch der Sound der Canon ist ok - woher hast Du das mit dem "matschig & unklar"?
Und bei Verwendung eines externen Mikros ist die Qualität des Internen sowieso egal.

Weitere Pluspunkte für die XM2:
* DV-IN
* 20-fach optischer Zoom vs 12-fach (Sony)
* 25 fps im progressiven Modus - die Sony filmt da nur mit 12,5 fps
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

LastGeneration

unregistriert

17

Mittwoch, 30. Dezember 2009, 13:28

Hi freezer, ich lasse mich natürlich gerne eines Besseren belehren! Du bist auch sicherlich ein sehr erfahrener User hier...
Dass die VX 1000 nicht mit der Bildqualität einer VX 2000/2100 mithalten kann, habe ich nicht bestritten.
Ich kenne 2 Leute die mit der Canon XM 2 filmen. Das Ergebnis überzeugt mich einfach nicht! Ein externes Mikrofon zu benutzen, um den Kamerainternen Ton zu umgehen ist dann auch nicht gutzuheißen. Es liegt in erster Linie daran, wer hinter der Kamera steht. Daher hast du den besten Vergleich anhand von Konzertaufnahmen unter gleichen Bedingungen.
Die vorliegende Qualität rechtfertigt den Preis von 2000€ meiner Ansicht nach nicht.

Zitat

Weitere Pluspunkte für die XM2:
* DV-IN
Den hat die VX 1000 ebenso, nur lässt aber sich ab einer gewissen Seriennummer nicht mehr freischalten.(wäre dann auch als Nachteil zu beurteilen)

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 30. Dezember 2009, 13:51

Ein externes Mikrofon zu benutzen, um den Kamerainternen Ton zu umgehen ist dann auch nicht gutzuheißen.


Jeder der halbwegs guten Ton aufzeichnen will, kommt um den Einsatz eines externen Mikros nicht herum. Da braucht man nicht viel drüber zu diskutieren, das ist einfach Fakt (und Physik).

Die vorliegende Qualität rechtfertigt den Preis von 2000€ meiner Ansicht nach nicht.


Nun, meiner Ansicht nach sind heutzutage - in Zeiten von HD - die Neupreise weder der XM-2 noch der Sony gerechtfertigt.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

LastGeneration

unregistriert

19

Mittwoch, 30. Dezember 2009, 14:12

Da gebe ich dir in beiden Punkten recht. Für Interviews ist ein externes Mikrofon selbstverständlich!
Mein (vorerst) letztes Wort zu dem Thema, wäre der Vorschlag eine Panasonic DVX 100 A/B zu kaufen, sofern das Geld da ist.
MfG

PS an freezer: Das Rauschverhalten beider Kameras würde mich sehr interessieren. Wäre nett, wenn du vielleicht einen Screenshot mit direktem Vergleich zeigen könntest :)

20

Mittwoch, 30. Dezember 2009, 21:52

Also all meine Wertung is natürlich so wie ich es empfinde. Und mit allen den hier besprochenden Kameras außer VX1000 habe ich gefilmt bzw. war sogar langer Besitzer.

Wo ich dir total wieder versprechen muss ist das die Bilder der DVX matschig sind. Also hier kommt es echt auf die Einstellungen drauf an. Und da kann man echt viel aus der Kamera rausholen. Leider macht sie kein 16:9 sonst würde ich noch heute mit ihr arbeiten.

Social Bookmarks