Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »mse« ist männlich
  • »mse« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 275

Dabei seit: 12. Oktober 2009

Frühere Benutzernamen: mse

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 25. Dezember 2009, 02:33

Schwebesystem für Canon HV30

Hallo, welches Schwebesystem ist für die Canon hv 30 am besten geignet und befindet sich auch noch in einem machbaren preislichen bereich ?


---
LG mse :)

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (25. Dezember 2009, 12:02)


beneschmitz

unregistriert

2

Freitag, 25. Dezember 2009, 02:39

Preisvorstellungen?

  • »mse« ist männlich
  • »mse« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 275

Dabei seit: 12. Oktober 2009

Frühere Benutzernamen: mse

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 25. Dezember 2009, 03:18

max: 300 Euro wären gut.

altmanfilm

Charityfilmer

  • »altmanfilm« ist männlich

Beiträge: 755

Dabei seit: 18. September 2004

Wohnort: Gelsenkirchen

Frühere Benutzernamen: Vaderle

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 25. Dezember 2009, 10:21

Ich empfehle Dir das Steadywonder Steadywonder
Die haben wir auch.

5

Samstag, 26. Dezember 2009, 22:32

Was wiegt denn deine HV30 im Arbeitszustand?

Schau dir mal die Glidecam HD1000 an. Sollte interessant sein und da weiß man was man hat :)

6

Sonntag, 27. Dezember 2009, 13:22

ich versteh das nich... was ich bei deren demo-videos sah, ist nicht sonderlich wackelfrei...
die hv30 hat einen optischen bildstabilisator mit dem hochfrequente erschütterungen kompensiert werden. und größere verwackelungen wirst du mit so einem kleinen gerät auch nicht kompensieren können.

tipp: kauf dir einen Stein und bind den an deine kamera dran. dann kann deine hand trägheitsbedingt auch nicht so schnell wackeln :)

ohne böses unterstellen zu wollen, wirkt es auf mich manchmal so, als würde teures equipment automatisch bessere filme abgeben. dat is doch blödsinn. ich würde für so ein gerät nicht 300 euro ausgeben wollen.

grüße. kili

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »umwelt« (27. Dezember 2009, 13:31)


Bart S.

unregistriert

7

Sonntag, 27. Dezember 2009, 17:11

Hi,
ich hab zu Weihnachten die Glidecam HD-1000 bekommen und bin auch sehr zufrieden damit,
aber ich muss auch sagen, dass es einiges an Zeit benötigte, bis ich die richtige Einstellung gefunden habe.
Die Anleitung ist komplett auf Englisch, es gibt zwar gute Videos auf YouTube, hat trotzdem ziemlich lange gedauert. :thumbdown:
Und eine weitere Sache ist, dass man den Umgang lange üben muss.

Trotzdem lassen sich damit ganz schöne Kamerafahrten realisieren. :thumbsup:

Gruß
Palmer Studios

Breitmaulfrosch

unregistriert

8

Sonntag, 27. Dezember 2009, 18:30

Was haltet ihr von der Manfrotto Steadycam?

9

Montag, 28. Dezember 2009, 13:30

Was erwartet ihr von den Geräten? Es gibt nicht umsonst eine extra Ausbildung dafür und die 3 Jahre die man mind. Übung braucht haben auch ihren Sinn und Zweck, also erwartet nicht das gleich alles funktioniert und perfekt ist.

Was den Preis angeht. Der liegt meist in der Verarbeitung und da ist es einfach mal so das du für mehr Geld auch besser Qualität bekommst und gerade bei einer Steadycam sollte alles so genau wie möglich verarbeitet sein und durch dacht. Und dann kommen da ganz schnell mal 600 Euro und mehr zusammen.
Gerade bei den teueren System merkt man das sie für den täglichen Einsatz sind und nicht nur für ein bisschen rumfilmen. Und dann kosten sie eben auch mehr.

Auch wenn es verlockend aussieht halt dich fern vom Manfrotto. Wenn du was gutes zu kleinem Preis haben möchtest dann schau dich bei Glidecam um.
Wenn dir das zu teuer ist dann lass es lieber, oder leben mit schlechten Ergebnissen.

Breitmaulfrosch

unregistriert

10

Montag, 28. Dezember 2009, 14:30

Mh ein halbwegs brauchbare Steadycam für ca. 150 Euro gibts wohl nicht? Oder nur wenn man Glück hat gebraucht?

hjkoenig

Registrierter Benutzer

  • »hjkoenig« ist männlich

Beiträge: 841

Dabei seit: 18. November 2008

Wohnort: Ratzeburg

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 28. Dezember 2009, 19:27

Nein,
aber es gibt das Manfrotto Modosteady, das unterhalb dieser Preisgrenze liegt. Es liefert gar nicht so schlechte Ergebnisse. Bei mir allerdings erst, nachdem ich es mit einem 150g Hammerkopf beschwert habe. Üben muss man trotzdem, dass es jedem Orthopäden graust ...
Gruß, Hajo König
hans joachim könig

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hjkoenig« (1. Januar 2010, 16:56)


12

Montag, 28. Dezember 2009, 22:36

Ich weiss ja nicht wie handwerklich du begabt bist...ansonsten schau doch mal hier rein. Selbst ist der Mann. Ich denke das es am günstigsten ist und Mac Mave hat damit recht gute ergebnisse geliefert.

sphifanpro

achad, schtaim, shalosh

Beiträge: 981

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 29. Dezember 2009, 07:05

Um nochmal auf das Steadywonder zu kommen, ein bekannter von mir hat auch so ein teil, nachgebaut, und die aufnahmen sind nicht wirklich dass, was man unter so einem Teil erwartet. Da habe ich bessere aufnahmen wenn ich meine Cam auf ein Stativ stecke und das Stativ dann nur mit einer Hand hin und her bewege :-(


Ich bin Pragmatiker. Wenn es paßt, der Kunde es nicht sieht, es zeitlich vertretbar ist, dann mach ich es so.

altmanfilm

Charityfilmer

  • »altmanfilm« ist männlich

Beiträge: 755

Dabei seit: 18. September 2004

Wohnort: Gelsenkirchen

Frühere Benutzernamen: Vaderle

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 29. Dezember 2009, 15:18

ein bekannter von mir hat auch so ein teil, nachgebaut,

Das liegt warscheinlich genau daran dass es nachgebaut ist ;-)

Oliver95

unregistriert

15

Freitag, 1. Januar 2010, 14:22

Also ich kann den Eisenstangen mit Pendeln dran für unschlagbar günstige 300€ nichts abgewinnen... :rolleyes:

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 1. Januar 2010, 19:36

Ich habe eines und verkaufe eines von "Steady-Wonder" für 170€. (Neupreis 320,00€ ).

Wenn's einer haben will, fragt nach.

MP-Digital

17

Freitag, 1. Januar 2010, 23:04

Also ich kann den Eisenstangen mit Pendeln dran für unschlagbar günstige 300€ nichts abgewinnen... :rolleyes:
Entwickle und Konstruiere es selber einmal, dann lass es bauen, aber vergiss dabei nicht, das es in großen Maßstaab produziert werden muss und dann find noch Leute die dir die Teile zusammen schrauben, dabei den Mindestlohn nicht vergessen. So schnell kommt man au 300 Euro pro Gerät.

SplinterVFX

unregistriert

18

Dienstag, 25. Mai 2010, 12:34

Ehrlich gesagt ist kein echtes Schwebesystem nötig.
Ich kann einfach den Obersten Teil von meinem Stativ abschrauben und mitnehmen. Da verwackelt auch nichts

19

Mittwoch, 26. Mai 2010, 19:34

Ich besitze selbst eine HV 30 und such auch schon seit Längerem nach einem passenden Schwebestativ. Meine Wahl wird wohl auf die Glidecam HD 1000 fallen. Achte allerdings auf das Gesamtgewicht deiner Cam.

Ich komm mit der HV 30, Akku, Weitwinkel und Filter bereits auf knappe 900g. Solltest du noch ein Mikro im Schuh stecken haben und eine Sonnenblende drauf machen, dann kann ich mir vorstellen, dass du über das max Gewicht (1,4Kg) der HD 1000 kommst. Dann würde die HD 2000 in frage kommen, die aber um ein gutes Stück teurer ist.

Einfach die Feinwage rausholen und wiegen!!

Gruß Oculus

Ähnliche Themen

Social Bookmarks