Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich
  • »Borgory« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 967

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 47

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 19. Dezember 2009, 13:37

Filmen bei Minusgraden?

Ich weiß nicht genau ob es hier reingehört und bei der Suche bin ich auch noch nicht fündig geworden.

Ich würde gerne mal wissen wie das aussieht wenn man bei dieser Kälte da draußen filmen tut, ob das schädlich für die Kamera ist? Ich habe ja eine mit HDD, ob das nun ein Unterschied macht zu DV Cams, weiß ich auch nicht.

Ich habe in den nächsten Wochen vor noch bißchen was zufilmen, dass kann sich vielleicht mal bis zu 4 Stunden hinziehen. Sind Kameras dafür ausgelegt? Theoretisch sollten die dass ja eigentlich.

MichaMedia

unregistriert

2

Samstag, 19. Dezember 2009, 13:43

Das ist oft Unterschiedlich, schau mal in der Anleitung unter technische Details, dort solltest Du bei „Betriebstemperaturen“ fündig werden, beachte auch die Angaben zur Luftfeuchtigkeit, diese spielen auch eine Rolle.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 416

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 428

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 19. Dezember 2009, 13:56

Festspeicherkameras sind bei Kälte sicher besser als Kameras mit Bändern. Meistens ist der Akku das größte Problem, da sich diese bei Kälte schnell entladen.

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich
  • »Borgory« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 967

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 47

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 19. Dezember 2009, 14:00

Hmm...Ich sollte vermeiden unter 0°C zufilmen :-( Wie kann man die den warm halten? :huh: Ich habe mich so auf den Schnee gefreut und nun weiß ich nicht was ich machen soll :(

Marcus Laubner

unregistriert

5

Samstag, 19. Dezember 2009, 14:05

Hmm...Ich sollte vermeiden unter 0°C zufilmen :-( Wie kann man die den warm halten? :huh: Ich habe mich so auf den Schnee gefreut und nun weiß ich nicht was ich machen soll :(

Bei dem Schneefall würde ich die Kamera maximal in ein Kleidungsstück einwickeln, schon allein wegen der Feuchtigkeit. Mehr kann man denke ich nicht tun, meine HV20 hat mich aber noch nie im Stich gelassen und im letzten Jahr wars ja auch extrem.

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich
  • »Borgory« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 967

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 47

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 19. Dezember 2009, 14:07

Ich würde auch sagen...einfach mal riskieren. Tagsüber sind die Temperaturen ja nicht so kalt, Nachts ist es da schlimmer, Gestern bin ich nach 5min. fast erfrohren :thumbdown:

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 19. Dezember 2009, 16:13

Ich packe meine Cam ins Rainbag und stecke mehrere Wärmekissen, diese Flüssigkeitsdinger mit dem Metallplättchen drin, die 2-3 Stunden warm bleiben in Tücher gewickelt, mit in das Rainbag. Das funktioniert super, und die Kamera freut sich über kuschlige 20°.

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich
  • »Borgory« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 967

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 47

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 19. Dezember 2009, 16:32

Lol, du wirst es nicht glauben, aber ich hatte auch schon die Idee mit den kleinen Taschenwärmern :thumbsup: Ich hab 6 Stück immer dabei wenn ich länger unterwegs bin^^
Aber ein Rainbag hab ich ne :pinch: Vielleicht fällt mir aber eine andere Alternative ein wie ich das machen kann :)

HF_HeinzeFilms

Registrierter Benutzer

  • »HF_HeinzeFilms« ist männlich

Beiträge: 437

Dabei seit: 9. November 2006

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 19. Dezember 2009, 19:12

Ich denke, es ist besonders kritisch, wenn man von Draussen ins Warme kommt. Dann kondensiert das Wasser auf der Kamera und wenn man Pech hat, legt es die Elektronik im Inneren lahm. Mit den meisten Kameras sollte man nicht unter 0° Celsius filmen (wie schon gesagt, siehe Anleitung).

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich
  • »Borgory« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 967

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 47

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 19. Dezember 2009, 19:36

Hmm...das ist mist :-/ Bloß auf meine alte Cam will ich auch nicht zurückgreifen, weil die einfach mal ein verwaschenes Bild aufnimmt^^

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 832

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 39

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 19. Dezember 2009, 19:53

Wolfgang hat seine XHA1 sogar mal im Gefrierschrank eingefroren. ^^
Joey´s Methode sagt mir spontan auch am ehesten zu, da kann man bestimmt auch ein bisschen tricksen mit dem Rainbag..

12

Samstag, 19. Dezember 2009, 19:55

Zitat

Wolfgang hat seine XHA1 sogar mal im Gefrierschrank eingefroren.


Warum macht man sowas?

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 832

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 39

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 19. Dezember 2009, 20:03

Er hatte Bildfehler und ...

Zitat

... Das ist mir jetzt schon zweimal mit der Canon passiert..... absolut tödlich für Kundenaufträge! Jedes Mal war die Außentemperatur so um +3 Grad. Um eine Kälteempfindlichkeit auszuschließen, packte ich die Canon XH A1 bei -20 Grad in meinen Gefrierschrank. Nach einer halben Stunde war die A1 richtig schön durchgefroren, das Funktionsrad der A1 ging schon richtig schwer, aber auf der selben Kassette wo dieser Fehler auftauchte zeichnete diesmal die A1 einwandfrei auf.
(Quelle: http://www.fxsupport.de/01_Canon_XH_A1.html)

14

Samstag, 19. Dezember 2009, 20:08

Ist ja geil. Das habe ich ja noch nie gehört..... :rolleyes:

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich
  • »Borgory« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 967

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 47

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 19. Dezember 2009, 20:45

Lol, vielleicht sollte ich mal meine Alte Cam einfreiern, vielleicht wird ja das Bild besser, weil ich sehe ein verwaschenes Bild auch als Bildfehler 8o

LastGeneration

unregistriert

16

Sonntag, 20. Dezember 2009, 10:30

Also meine VX zickt bereits bei -2° rum. Die Kamera ist ja schon etwas älter, jedoch könnten die Bänder alles kaputt machen. Ich benutze Sony Premiums und wenn ich mich nicht irre, dann haben diese eine Feuchtbeschichtung. Jeder weiß was mit Flüssigkeiten ab einer gewissen Temperatur passiert: a) sie verdampfen oder b) sie frieren ein.
HDDs, P2 Kameras etc stelle ich mit da weniger problematisch vor.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 21. Dezember 2009, 14:17

Ich habe mit der Canon XH-A1 bereits bei -20° stundenlang im Freien gefilmt. Ist an sich kein Problem, aber der TFT reagiert dann schon sehr, sehr träge und auch das Objektiv wird schwergängig. Vor dem Reinbringen ins Warme am besten die Kamera im Freien in einen luftdichten Plastikbeutel schließen und dann drinnen langsam auf Zimmertemperatur kommen lassen - dadurch vermeidet man das Kondensieren der Luftfeuchtigkeit.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

JWF-Entertainment

unregistriert

18

Montag, 21. Dezember 2009, 15:30

Also, meine alte camera (canon) ist vor einem jahr dabei kaputt gegangen, als wir im ski-urlaub was filmen wollten. das jahr dafor hat die einwandfrei auch bei den enormen temeraturen perfekt funktioniert, aber dann ist die jja wie gesagt kaputt gegangen. des halb bin ich auch noch auf "Neue-Kamera-Suche" ;)
ich weiß jetzt nicht, was die neuen cameras so aushalten, aber trotzdem würd ich beim nächsten mal so einen trick wie das mit den wärmepads machen ;)

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 22. Dezember 2009, 19:01

Das kritischste ist nicht das Filmen im kalten. Das kritische ist das zurückkommen ins Warme, weil sich dann Kondeswasser im Gerät sammelt. Also: Langsam warmwerden lassen, Akku dabei raus (!!!!) und vor Feutigkeit schützen. Der angesprochene Plaskbeutel ist nicht schlecht.

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich
  • »Borgory« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 967

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 47

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 22. Dezember 2009, 19:34

Ich hab Gestern gefilmt und bis jetzt ist alles gut gegangen. Allerdings war es Gestern nicht all zukalt. Ich habe die Kamera in der Tasche und die Tasche im Rucksack bis heute Mittag gelassen, da ändern sich die Temperaturen auch sehr langsam. Bis jetzt ist alles ok :-) Ich hoffe es belibt so. Mit der Tüte werde ich trotzdem in Zukunft machen, guter Tipp :)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks