Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

sokrates

unregistriert

1

Mittwoch, 25. November 2009, 22:15

HDV ohne Tape

Hallo,

bei mir steht nun bald der Kauf einer neuen Kamera an. Ich stehe noch vor der Entscheidung über das Speichermedium. Da ich gerne eher mehr als weniger Footage aufnehme und nicht unbedingt für jeden Dreh 3 Bänder o.Ä. kaufen möchte (vom Capturen ganz zu schweigen), tendiere ich eigentlich zu Speicherkarten (hallo? ist ja 1980er, diese Tapes :P). Jetzt ist mir aber eine neue Möglichkeit in den Sinn gekommen: viele Kameras haben ja einen FireWire-Ausgang. Kann ich nicht einfach diesen Ausgang an einen Laptop anschließen und von da aus (mit Adobe OnLocation) direkt auf die Festplatte capturen? Da wäre der Arbeitsaufwand ja noch geringer als mit Speicherkarten (man muss das Ganze nicht mehr von der Karte ziehen). Ich bin nun am Überlegen, mir einfach ein 10-Meter-Firewirekabel und DV-Kamera zu kaufen.

Hat jemand Erfahrungen mit dieser Methode gemacht und/oder kann mir ein paar Tips geben?
Mögliche Probleme wären z.B.: kann ich überhapt ohne Band aufnehmen? (sonst könnte man vllt einfach immer wieder über eins drüber, die Quali stört ja keinen), ist die FireWire-Datenrate hoch genugt, wie sieht es mit Framedrops aus etc...

Danke!

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. November 2009, 23:48

Grundsätzlich funktioniert das. Allerdings brauchst du immer einen Laptop und in der Regel auch Strom, wenn du mehr aufnehmen willst.

Ein MiniDV-Tape kostet keine 2€, und du hast gleich noch ein Backup, dass dann in den Schrank wandern kann.

Thom 98

unregistriert

3

Donnerstag, 26. November 2009, 15:14

Funktioniert wunderbar. Viele Profis machen das mitlerweile auch schon und haben dann am Set im Nebenraum gleich den Cutter sitzen, der ihnen das als Rushes zusammenschneidet, sodass der Regisseur gleich sehen kann, ob das alles passt und auch im Schnitt funktioniert.
Aber Joey hat natürlich Recht: Ohne Strom hast du meistens maximal 4 Stunden Akku, oft sogar weniger, das der Rechner ja die CPU und die Platte beim Capturn ganz schon beansprucht. Und wie gesagt: Tapes kosten ja nix.

4

Freitag, 27. November 2009, 18:54

Interessant wäre noch was du damit vor hast. Bleibt das ganze dann im "Studio" stehen oder kommt der Laptop in einen Rucksack und dann ab auf die Straße?
Was ich mit bekommen habe ist das nicht alle Firewire Kabel HDV, nun ja was heißt unterstüzen, ich habe hier ein 30cm Firewire Kabel zum capturen, für Drehs im Studio habe ich noch ein 5m Kabel. Und dieses Überträgt bei mir beispielsweise nicht wenn die Kamera im HDV-Modus ist. Muss mal schaun wodran das liegt. Da würde ich dann an deiner stelle vorher schaun.

Social Bookmarks