Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

DerKleineRothaarige

unregistriert

1

Dienstag, 3. November 2009, 19:54

Empfehlungen für den Einsteiger - Welches Equipment ist zu empfehlen?

Hallo,

ich bin erst seit Kurzem so richtig ins Fimfieber gekommen. Allerdings sind meine finanziellen Möglichkeiten aufgrund meines Schülerdaseins sehr beschränkt. Außerdem habe ich nur einen Nettop, der also nicht besonders viel Recenleistung aufbringt.

Nun zu meinen Fragen:

- Welche Kamera ist für einen Einsteiger empfehlenswert?
- Was könnt ihr mir als Zubehör (Stativ, Speicherkarten, Beleuchtung, etc.) empfehlen?
- Welches Programm kann ich zur Bearbeitung nutzen?

Insgesamt wollte ich nur 250€ für Kamera, Stativ und Videoschnittsoftware ausgeben. Interessiert bin ich an einer Samsung VP-MX20. Meinungen hierzu fände ich ziemlich nett. Und wenn jemand was abzugeben hat, dann dann er mir gerne eine Nachricht schicken (wollte dafür keinen eigenen Thread im Marktplatz eröffnen).

Danke für eure Hilfe!

2

Dienstag, 3. November 2009, 20:13

Okey dann fang ich mal an, und erstmal Herzlich Willkommen im Forum.

Alos um kleich zu deinen Fragen zu kommen und du noch neu bist ist es wichtig das du dir nicht gleich Topequipment zulegst.
Du weisst bestimmt noch nicht (wie bei vielen Hobbys) ob dir das auch richtig gefällt:

-Als einsteiger reicht (sag ich) ein ganz normaler Camcorder, aber bitte keine Digitalkamera. Da fallen einem die Augenaus beim kucken... :D

-Ein Günstiges Stativ für deinen Camcorder dürfte bestimmt zufinden sein. Wie du das mit
Speicherkarte meinst weiss ich nicht aber bei einem Camcorder braucht man Kassetten :P zum aufnehemn.
(Ach ja dein Laptop sollte Firewire haben wenn du dir ein Camcorder zulegen willst)
Für Beleuchtung würde ich noch kein Geld ausgeben da du bestimmt noch nicht in tiefer Nacht drehen wirst.... :?:

-Schnittprogramme und sogar 3D Programme bekommt man auch ohne Geld, hier im Forum haben wir dafür ein extra Thema. Mit Tutorials die man auch hier im Forum finden kann, kannst du dich hier schnell einarbeiten

Viel Spaß im Forum und nochmal Herzlich Willkommen.

Gruß Flo.P1

DerKleineRothaarige

unregistriert

3

Dienstag, 3. November 2009, 22:05

Okay, ich dachte die Filmchen werden auf der SD-Karte gespeichert. Hmm peinlich :whistling:

Hindenburg Films

unregistriert

4

Dienstag, 3. November 2009, 23:17

kommt ja drauf an. Bei ner digicam ist das so ;)

sphifanpro

achad, schtaim, shalosh

Beiträge: 981

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 4. November 2009, 07:09

Um mal eben auf Firewire anzusprechen. Ich weis, dass Firewire eine schnellere Übertragung Kamera-PC vorweist. Richtig? Wo ist aber der unteschied? Ob ich jetzt über USB meine Daten übertrage oder über Firewire ist doch egal oder nicht? Habe mal aufnahmen verglichen bei mir am PC. Erst mit USB übertragen, dann die gleiche Datei mit Firewire. Habe da kein unterschied festellen können, weder bei der übertragung noch bei der Wiedergabequalität.
?(


Ich bin Pragmatiker. Wenn es paßt, der Kunde es nicht sieht, es zeitlich vertretbar ist, dann mach ich es so.

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 832

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 39

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 4. November 2009, 10:28

Okay, ich dachte die Filmchen werden auf der SD-Karte gespeichert. Hmm peinlich :whistling:
Heutzutage nicht unüblich und keineswegs nur bei Fotoapparaten der Fall. Die einen schwören weiterhin auf die Kassette als Aufnahmemedium, die anderen auf Festplatten, SD-Karten etc. Wofür du dich entscheidest ist immer noch deine Entscheidung, beides birgt Vor und Nachteile...

DerKleineRothaarige

unregistriert

7

Mittwoch, 4. November 2009, 14:00

Welche Vor- und Nachteile haben denn die beiden Medien?

Und: Wo kann ich den Thread mit den kostenlosen Programmen finden? Über die Suche habe ich nix Konkretes herausfinden können.

8

Mittwoch, 4. November 2009, 15:25

@sphifanpro: Ich hab Firewire geschrieben da mein Camcorder nur Firewire anschluss hat... ob das mit USB funzt weiss ich gar net. Aber ich denke der Computer macht kein unterschied zwischen Firewire und USB...

Aber so genau weiss ich das nicht bin kein PC freak. :D

Thom 98

unregistriert

9

Mittwoch, 4. November 2009, 16:43

Manche Cams können auch per USB die DV-Version raushauen, andere wiederum lassen über USB nur den Webcammodus zu und bringen nur 320x240 raus. Wieder andere können nur Firewire.

Kurz zu vor/Nachteilen der Medien:
Vorteil Kassette: Hat sich als Archivdings ganz gut bewährt. Hab nen Praktikum bei nem TV-Sender gemacht und die nutzen als Archiv einfach die original Tapes. DV kann man überall schneiden, HD auf miniDV kommt als mpeg2 rüber, auch das kann man gut schneiden.
Nachteil Kassette: Übertragung aufn PC nur in Echtzeit (1h Gefilmtes kommt auch in 1h aufn PC), Take-Review am Set nur per Zurückspulen -> Timecodebruch, Unhandlicher als z.B. SD-Karten (50 SD Karten bekommt man leicht in ne kleine Tasche, 50 Kassetten not so much (außerdem passt auf 50SDs auch mehr drauf wie auf 50 Tapes))

Vorteil SD-Karte: Klein, praktisch, billig, macht einzelne Files -> Review am Set sehr leicht möglich
Nachteil SD: I.d.R. nicht ganz so gut für Archiv; geht aber schon, die Files, die von SD-Cams gemacht werden sind oft schwer zu bearbeiten

Vorteil HDD: Hat man eh immer in der Cam; kann man nicht verlieren/verwechseln, macht einzelne Files
Nachteil HDD: Ist die Platte voll, ist fertig mit filmen. Bei SD/Tape kann man wechseln und somit länger filmen (ohne auf PC zu ziehen), die Files, die von HDD-Cams gemacht werden sind oft schwer zu bearbeiten


Ich würd sagen für den Anfang reicht auch ne ältere MiniDV Kamera (gebraucht). Da hast du dann auch keine Probleme mit Dateitypen, denn DV kann man überall schneiden. Und die alten Modelle sollten acuh recht günstig zu haben sein. Ansonsten hat Flo.P1 ja oben schon vieles geschrieben.

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich

Beiträge: 365

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 5. November 2009, 08:01

also so lang du dich in der genannten preisklasse bewegst ist es eigentlich relativ wurscht, für welches medium du dich entscheidest, thom hat ja schon die wichtigsten unterschiede zusammengefasst.
Aber solltest du dich entlschließen, irgendwann mal auf ein neues Level zu steigen und in eine teure Cam zu investieren, dann bitte mit Band. Ist im Endeffekt einfach am praktikabelsten. Also ist halt meine Erfahrung...

MFG

DerKleineRothaarige

unregistriert

11

Donnerstag, 5. November 2009, 20:17

Naja, manchmal ist man gegen die elterliche Autorität machtlos...So kann ich den Samsung-Camcorder wohl vergessen, weil der von meiner Schwester nur zustaubt und mein Vater keinen neuen kaufen will. Von wegen Verschwendung und so...Also muss ich jetzt mit einem
JVC GR-D325 Vorlieb nehmen. Kann ich das Geld für den Cammi ja anderweitig nutzen. Hat jemand Erfahrungen mit dem Teil? Und meine Frage zu den Programmen in Videoschnitt steht noch, falls ihr da was weißt.

Ansonsten bedanke ich mich für die bisherigen Tipps!

Hindenburg Films

unregistriert

12

Donnerstag, 5. November 2009, 22:33

Versuch doch mal lieber deinen Vaddi von der nützlichkeit eines Camcorders zu überzeugen. Etliche "Experten" werden dich mit Argumenten unterstützen :thumbsup:

salamoncuts

unregistriert

13

Freitag, 6. November 2009, 16:18

Hi als freeware Schnittprogramm kann ich nur VirtualDub (http://www.chip.de/downloads/VirtualDub_12994844.html) empfehlen. Hat sehr viele Filter und so. Ist aber auf Englisch(viele Tutorials auf Youtube).
Wenn du aber ein besseres Schnitprog. würde ich sagen das Adobe Premiere Elements ein gutes Programm ist (ich wills mir selber kaufen).

14

Freitag, 6. November 2009, 18:33

Als 3D Programm empfehle ich dir Blender http://www.blender.org/
Ist ein sehr leistungsstarkes Programm und mithilfe von Tutorials auch leicht zu erlernen (wehe es widerspricht mir hier einer... xD)
Anleitungen dazu: http://de.wikibooks.org/wiki/Blender_Dokumentation

sphifanpro

achad, schtaim, shalosh

Beiträge: 981

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 6. November 2009, 18:39

Blender ist nicht schwer, hab nur nach dem ersten Tutorial aufgehört damit zu arbeiten. ;) :thumbsup:
Cinema4d ist einfacher, kostet aber was.


Ich bin Pragmatiker. Wenn es paßt, der Kunde es nicht sieht, es zeitlich vertretbar ist, dann mach ich es so.

16

Freitag, 6. November 2009, 22:25

Cinema4D ist für dich einfacher. ;)
Dass liegt immer! im Auge des Betrachters, gib mir Cinema4D in die Hand und ich sag dir dass ich es schwer finde. ^^
Ich hab mit Blender angefangen, war mein erstes 3D Programm, hatte mit dem ersten Tutorial (Gus aus dem Wikibuch) keinerlei Probleme...

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 323

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1211

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 7. November 2009, 16:35

Insgesamt wollte ich nur 250€ für Kamera, Stativ und Videoschnittsoftware ausgeben.
Cinema4d ist einfacher, kostet aber was.
Da er für Cam, Stativ und Programm nur 250€ ausgeben will (was in meinen Augen schlichtweg unmöglich ist, wenn man nicht kompletten Schrott kaufen will) werden solche Tools nicht Frage kommen.

Blender ist da schon das Programm der Wahl wenn es um 3d geht..

Social Bookmarks