Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

TheFailFactor

unregistriert

1

Samstag, 17. Oktober 2009, 20:15

Panasonic SDR-H80 - Probleme

Hallo!

Ich bin neu hier und hab mich eigentlich nur angemeldet, weil ich Probleme mit meinem neuen Camcorder habe.

Es handelt sich um einen Panasonic SDR-H80 - 70-fach-Zoom, kein HD, 60GB Festplatte,um die 400€.

Von der Bedienung und vom Handling her bin ich sehr zufrieden. Mit dem riesigen Zoom hat man sehr viel Spielraum zur Gestaltung und die Kamera ist leicht und klein.

Jetzt gehts allerdings los. Als allererstes sei angemerkt - die Kamera produziert Filme im .mod (?) Format. Außer VLC kann kein Player das Abspielen, geschweige denn kann man das bearbeiten. Demnach geht dem Bearbeiten erst eine qualitätsreduzierende Konvertierung voraus. Das wäre allerdings noch das geringste Problem..

Die Videoqualität ist unter aller Sau. Ich weiß, kein HD Camcorder, aber die Qualität lässt sogar für einen normalen Camcorder zu wünschen übrig. Leicht unscharfe Videos, mit störenden Verzeichnungen und Rauschen in dunklerer Umgebung nur so gespickt. Gestern habe ich ein Testvideo gemacht:


(Ja, das Video schaut in HD angesehen tatsächlich so aus, wie es aus der Kamera gekommen ist)

Vielleicht bin ich nur zu anspruchsvoll.. oder mache ich etwa was falsch?

Danke

2

Samstag, 24. Oktober 2009, 12:50

Hey hey,



also ich habe die Panasonic SDR-H40, also mit 40GB Plattenspeicher. Die Quali von deinem Testvideo ist tatsächlich nicht die beste. Woran das liegt kann ich dir leider auch nicht sagen. Natürlich muss man bedenken, dass es nur ein Camcorder ist und kann dementsprechend auch nicht all zu viel erwarten. Besonders da das modell bei low-light Situationen sehr schlecht ist. In welchem Modus hast du das Testvideo denn gefilmt? Automatisch oder manuell? Hast du das jetzt noch mal konvertiert bevor dus hochgeladen hast? Was mich verwundert ist, dass du sagst, dass dein Camcorder das in .mod aufnimmt? Wie capturest du denn dein Video dann? Weil ich krieg meine Dateien problemlos von der Kamera im .mpg Format auf mein PC. Dann müsste das bei deinem Modell ja auf jeden Fall auch gehen, so dass du nicht das Problem hast, dass das noch tausentmal konvertiert werden muss.



LG Tine

Mac Mave

Filmzombie

  • »Mac Mave« ist männlich

Beiträge: 1 398

Dabei seit: 20. Juli 2005

Hilfreich-Bewertungen: 130

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 24. Oktober 2009, 22:06

Ich würd vorschlagen du lädst mal ein Vid von deinem Camcorder hoch, nativ, direkt von der Platte. Ist das ein 1Chip Camcorder oder 3Chip?
Ich würd micr das gern mal ansehen, was das für ein Format ist und wie es sich am besten bearbeiten lässt.
lg, Marc

Thom 98

unregistriert

4

Sonntag, 25. Oktober 2009, 10:02

war .mod nicht einfach der mpeg-2/4 container von Panasonic? Hast du mal probiert die Videos einfach in .mpg oder .mpeg oder .m2t oder .m2ts umzubennenen, nachdem du sie von der Kamera kopiert hast?
Probier das mal aus, ich hatte mit m2ts gute Erfahrungen und konnte .mod Dateien von einem anderen Camcoder (JVC Everio HD7) danach problemlos in Premiere importieren.

Falls das mit dem Umbennenen nicht klappt, dann musst du wohl doch konvertieren. Hier gibt es aber natürlich auch Wege, um dabei keine Qualli zu verlieren. Wichtig ist hierbei, dass das Format, in das du umwandelst auch hohe Bitraten unterstützt. Am besten ist natürlich, wenn du alles in ein lossless-Format wie Lagarith, Huffyuf oder Quicktime-Animation umwandelst. Auch mit MotionJPEG mit >80% Qualli hab ich gute Erfahrungen gemacht.

Social Bookmarks