Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 24. Mai 2009, 16:25

Alles aus einer Kamera herausholen... und die bessten Bilder bekommen

Hallo Zusammen

Es gib kleine Kameras, es gibt grosse Kameras, dicke Kameras und dünne Kameras. Es gibt Kameras welche auf Automatik laufen und es gibt solche, welche voll Manuel einstellbar sind. Doch was soll man nun mit all diesen Funktionen anfangen. Habt ihr euch das auch schon überlegt?

Schauen wir uns z.B. die Farbe an, ich kann sie an der XH A1s beinahe alles über die Farbe einstellen, doch das kann ich in AF auch oder etwa nicht? Was ist der Vorteil wenn ich sie an der Kamera einstellen, welcher Vorteil bringt es an der Nachbearbeitung?

Zudem, was sollte ich an der Kamera einstellen, wenn wir Shutter, Blende, Zoom, NDFilter, Gain und Fokus wegdenken. Was gibt es in der Kamera sonst noch so wichtiges zu entdecken, damit man wirklich gute Bilder bekommt?

Ich hoffe ihr wisst was ich meine.

Gruss Humus

Nomisfilm

unregistriert

2

Sonntag, 24. Mai 2009, 16:50

Selbstverständlich kann man auch in AFX eine Farbkorrektur machen, durch einen guten Weißabgelich kann man sich aber viel Arbeit ersparen und auch noch ein kleines Quäntchen Qualität gewinnen, da der Weißabgleich (hoffentlich) vor der Komprimierung der Daten geschieht.

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 24. Mai 2009, 16:53

Find ich interessant!

Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass die Kamera die Möglichkeit besitzt, andere Objektive anzuschließen. Dann dürfte doch auch der 35mm Adapter wegfallen, oder?

EDIT: Weißabgleich ist wirklich wichtig! Mache ich bei uns auch immer regelmäßig, da es sonst dazu führen kann, dass du einen üblen Farbstich in all den Aufnahmen hast. Somit kann man auch oft das gelbliche Baustrahlerlicht "ungelber" wirken lassen! :D

4

Sonntag, 24. Mai 2009, 16:54

Das ist mir schon klar, die Frage ist, was ist besser und wie hole ich das Maximum aus einer XH A1s heraus, oder besser gesagt, wie erlerne ich das Kamerahandwerk, dass ich das Maximum herausholen kann

Zitat

Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass die Kamera die Möglichkeit besitzt, andere Objektive anzuschließen. Dann dürfte doch auch der 35mm Adapter wegfallen, oder?

Nein, auch wenn du die Objektive ändern kannst, die Tiefenschärfe ist und bleibt die gleiche. Bei einem 35mm Adapter wird das Bild von einer 35mm Matscheibe abgefilmt.

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 24. Mai 2009, 16:58

Das ist mir schon klar, die Frage ist, was ist besser und wie hole ich das Maximum aus einer XH A1s heraus, oder besser gesagt, wie erlerne ich das Kamerahandwerk, dass ich das Maximum herausholen kann
Hmm... Dachte es wäre eine Fragestellung zu Kameras im Allgemeinen.

Das Kamerahandwerk erlernst du, indem du viel über Kameraarbeit liest und durch Probieren mit deiner Kamera experimentierst. Learning by Doing halt!

Gehts dir jetzt nur ums Technische, oder allgemein auch um Kameraarbeit? Das zweite ist meines Erachtens wichtiger, um "das Maxium aus seiner Kamera" herauszuholen...

EDIT:

Zitat

Nein, auch wenn du die Objektive ändern kannst, die Tiefenschärfe ist und bleibt die gleiche. Bei einem 35mm Adapter wird das Bild von einer 35mm Matscheibe abgefilmt.
Warum? Die Objektive machen doch die erhöhte Tiefenschärfe erst möglich, oder? Wie ein Adapter funktioniert weiß ich... Du filmst das Bild von der Mattscheibe ab. Ich dachte aber immer das wär nur nötig für Kameras, die eben nicht die Möglichkeit haben, Objektive anzuschließen.

6

Sonntag, 24. Mai 2009, 17:05

Zitat

Warum? Die Objektive machen doch die erhöhte Tiefenschärfe erst möglich, oder? Wie ein Adapter funktioniert weiß ich... Du filmst das Bild von der Mattscheibe ab. Ich dachte aber immer das wär nur nötig für Kameras, die eben nicht die Möglichkeit haben, Objektive anzuschließen.

Nein, die Kamera macht es aus, sie hat nämlich so einen Chip 1/3, 2/3 Zoll oder so. Mehr kann ich dir auch nicht sagen, natürlich brauchst du zum 35mm Adapter noch Objektive mit kleiner oder grosser Brennweite.

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 24. Mai 2009, 17:14

Nein, die Kamera macht es aus, sie hat nämlich so einen Chip 1/3, 2/3 Zoll oder so. Mehr kann ich dir auch nicht sagen, natürlich brauchst du zum 35mm Adapter noch Objektive mit kleiner oder grosser Brennweite.
Natürlich macht die zu erreichende Tiefenschärfe der jeweiligen Kamera der eingebaute Chip aus! Trotzdem... Es geht doch darum, die Tiefenunschärfe zu erhöhen. Und dass erreichst du nicht durch den Adapter (der nur ein Adapter ist), sondern durch das Objektiv! Wofür braucht man einen Adapter um etwas dranzubauen (z.B. ein 35mm Objektiv) wenn der Adapter das eigentliche Erzeugergerät wäre!?!
Du glaubst doch nicht ernsthaft die Mattscheibe macht die Tiefenunschärfe aus?

8

Sonntag, 24. Mai 2009, 17:21

Zitat

Natürlich macht die zu erreichende Tiefenschärfe der jeweiligen Kamera der eingebaute Chip aus! Trotzdem... Es geht doch darum, die Tiefenunschärfe zu erhöhen. Und dass erreichst du nicht durch den Adapter (der nur ein Adapter ist), sondern durch das Objektiv! Wofür braucht man einen Adapter um etwas dranzubauen (z.B. ein 35mm Objektiv) wenn der Adapter das eigentliche Erzeugergerät wäre!?!
Natürlich erzeugt der Adapter die Tiefenunschärfe nicht, dort wird nur das Bild vom Objektiv abgebildet und das Produziert die Tiefenunschärfe, jedoch hast du bei einer Kamera mit Wechselobjektiv keine Matscheibe sondern nur so ein Chip und die Tiefenunschärfe geht flops.

Aber ich will hier nicht über 35mm Adapter reden, meine frage ist viel mehr, wie ich das Maximum aus einer Kamera wie der XH A1s heraushole, damit meine ich die gesammten Einstellfunktionen von Farbe, Gamma, Kniepunkt usw, was das bringt und vorallem was man dies anwenden sollte.

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 24. Mai 2009, 17:38

Das ist mir schon klar, die Frage ist, was ist besser und wie hole ich das Maximum aus einer XH A1s heraus, oder besser gesagt, wie erlerne ich das Kamerahandwerk, dass ich das Maximum herausholen kann
In dem du Kamerakurse mitmachst und lernst was Weißabgleich, Blendeneinstellungen, Zebra usw ist.

Anonsten gibts glaube ich für die xha1 sogenannte Presets. Bildeinstellungen.

http://www.fxsupport.de/blog/02_09.html

Büdde.

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 24. Mai 2009, 18:54

Isn bissl Off-Topic:
@Birkholz: Der Chip einer Kamera kannst du genausogut auf einen Film umlegen. 1/3 Zoll entspricht 8mm- Film. Objektive haben keinen Einfluss. Die Adapter produzieren eben einen 35mm-pseudo-Film in dein Objektiv. große Kameras haben 2/3" was einem 16mm-Film entspricht, das hat was mit der Chipfläche nichts mit dem Objektiv zu tun! Außerdem kannst du einen 35mm-Adapter an einer Wechselobjektivkamera fast noch besser benutzen (Paradebeispiel ist "Auf Bösem Boden", gedreht mit einer Canon XL und nem P+S Adapter).

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 24. Mai 2009, 19:05

Ok, danke, das schafft Klarheit! :)

Social Bookmarks