Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

sentinel.dd

unregistriert

1

Mittwoch, 28. Januar 2009, 14:43

Sony FX 1000 - 35mm Adapter - Externes Videobild

Hallo Leute,

ich spiele mit dem Gedanken eine FX 1000 und einen 35mm Adapter zu kaufen.
Nun hat man ja bei den günstigeren Adaptern das Problem des umgekehrten Bildes.
Meine Frage nun - kann die FX 1000 das Bild am internen LCD flippen?
oder ist es möglich über FireWire das Livebild in einen Laptop zu bekommen (den könnte man ja dann drehen -
oder die Graka kann das eventuell)
Die schlechteste Variante wäre ein S-Videosignal über eine PCMIA Karte einzuspielen. (das hätte ich schon da)
Danke für eure Ideen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sentinel.dd« (28. Januar 2009, 16:26)


Thom 98

unregistriert

2

Mittwoch, 28. Januar 2009, 14:50

Für die FX1000 gibt es soweit ich weiß nen simplen Hack mit einem Magneten, den man an eine bestimmte Stelle neben das Display legt/klebt, wodurch sich dieses dann dreht. Einfach mal danach googeln.
Ansonsten ist Laptop natürlich auch möglich. Das Drehen würde ich mit dem VLC-Media Player machen. Also als Inputquelle den Firewireport auswählen und dann unter den erweiterten Einstellungen die Drehung um 180° wählen.

sentinel.dd

unregistriert

3

Mittwoch, 28. Januar 2009, 15:05

Hi Thom - der Flip hack mit dem Magneten geht leider nur bei der FX1, Z1
Da verstehe ich Sony nicht - mit einem einfachen Menüpunkt wäre das doch zu regeln.

4

Mittwoch, 28. Januar 2009, 15:14

Kleb halt nen billigen Spiegel am Display an?

PeterSchmiedel

unregistriert

5

Freitag, 30. Januar 2009, 10:53

Gibt es denn ein 35 mm Adapter für die FX mit dem 73iger Gewinde ?
Ich habe noch keines gesehen.

HTS_HetH

unregistriert

6

Freitag, 30. Januar 2009, 14:33

Kleb halt nen billigen Spiegel am Display an?
Dann wäre das Bild aber noch immer seitenverkehrt, ein Spiegelt spigelt wie der Name schon sagt und dreht nicht um 180°.

7

Freitag, 30. Januar 2009, 14:46

Zitat

Gibt es denn ein 35 mm Adapter für die FX mit dem 73iger Gewinde ?
Ich habe noch keines gesehen.



Letus

:D

MovieVision

Sandwichmaker

  • »MovieVision« ist männlich

Beiträge: 1 117

Dabei seit: 12. Juli 2006

Wohnort: Ludwigsburg

Frühere Benutzernamen: MovieVision

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 30. Januar 2009, 14:50


Kleb halt nen billigen Spiegel am Display an?
Dann wäre das Bild aber noch immer seitenverkehrt, ein Spiegelt spigelt wie der Name schon sagt und dreht nicht um 180°.
Stimmt doch garnicht, wenn man den Spiegel oben am Display fest macht, spiegelt es das Bild auf der X-Achse. Bei der Y-Achse wirds dann schon etwas schwieriger.

Costa

Registrierter Benutzer

  • »Costa« ist männlich

Beiträge: 425

Dabei seit: 13. Mai 2007

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 30. Januar 2009, 17:08


Kleb halt nen billigen Spiegel am Display an?
Dann wäre das Bild aber noch immer seitenverkehrt, ein Spiegelt spigelt wie der Name schon sagt und dreht nicht um 180°.
Stimmt doch garnicht, wenn man den Spiegel oben am Display fest macht, spiegelt es das Bild auf der X-Achse. Bei der Y-Achse wirds dann schon etwas schwieriger.

So schwierig nun auch nicht. Schau mal hier. Aber billig sollte der Spiegel nicht sein, da sonst ein "Geistereffekt" entsteht und das Bild mehrfach sichtbar sein wird (schwer zu erklären). Nimm dafür lieber Oberflächenspiegel.
Ein 72mm Gewinde hat eigentlich jeder bekannte Adapter: Letus, SGPro bzw. SGBlade, Brevis oder RNG35.
Livebild über Laptop würde ich nicht empfehlen, da das Bild ca. 1 Sekunde Verzögerung durch Firewire hat. Leg dir lieber einen externen Monitor oder ein entsprechendes Flip Modul zu.
Unsere Filmprojekte:
Irgendwohin | Ein Abend Ewigkeit | Augen Blick

"Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt."
Konfuzius

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 096

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 1. Februar 2009, 01:16

Mich würde es interessieren was ein Adapter für die FX 1000 kostet! =)

Costa

Registrierter Benutzer

  • »Costa« ist männlich

Beiträge: 425

Dabei seit: 13. Mai 2007

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 1. Februar 2009, 02:26

Mich würde es interessieren was ein Adapter für die FX 1000 kostet! =)

Kommerzielle Adapter für Prosumer Kameras wie die FX1000 gehen von 300 bis 20 000 Euro. ;-) Oder willst du detailliertere Informationen?

Es gäbe da (in preislicher Ordnung :thumbsup: ):
- GT35pro Elite (300 Euro mit Bajonett, naja, man bekommt, wofür man bezahlt. Dieses ist ein DIY Adapter und erzielt eher unterdurchschnittliche Ergebnisse) Footage mit GT35pro Elite
- JagXL (400 Euro mit Bajonett, ist auch ein DIY Bau und von daher ist dieser Adapter nicht mit den Großen zu vergleichen. Für die, die sparen wollen, geht dieser aber in Ordnung.) Footage mit JagXL
- RNG35 (500 Euro mit Bajonett, relativ guter, vibrierender, Adapter zu einem sehr guten Preis. Man kann ihn zwar noch nicht zur Gruppe der "großen" Adapter zählen, aber von dem was ich an Footages gesehen habe, kann er es mit ihnen aufnehmen.) Footage mit RNG35
- Handy35 (600 Euro mit Bajonett und Support System, sehr günstiger und rotierenden Adapter. Zählt zwar auch nicht zu den "großen" Adapter, macht aber trotzdem sehr schöne Bilder, hat gute Reviews und sieht sehr stabil aus.) Footage mit Handy35
- SGBlade (750 Euro mit Bajonett, die Weiterentwicklung des SGPro Adapters, den ich besitze und mit dem ich sehr zufrieden bin. Einer der besten, die es in der Preisklasse gibt. Man hat die Wahl zwischen zwei Mattscheiben, eine hat einen Lichtverlust von 1/2 Blende, die andere verliert 1 Blende, hat dafür aber auch ein sehr filmgetreues Bokeh. Ein Flip Modul lässt sich auch noch bei Bedarf dazu bestellen. Ein Support System wird allerdings benötigt.) Footage mit SGBlade
- Brevis35 MP.1 (800 Euro mit Bajonett, ein sehr beliebter Adapter mit klasse Qualität, nur 1/2 Blende Lichtverlust. Ein Flip Modul lässt seperat dazubestellen.) Footage mit Brevis MP.1
- Letus Extreme (950 Euro ohne Bajonett, ebenfalls ein sehr beliebter Adapter, der sehr schöne Bilder mit 1/2 Blende Lichtverlust liefert. Das Bild wird schon im Adapter durch das eingebaute Prisma gedreht. Ein Support System muss aber noch dazu bestellt werden.) Footage mit Letus Extreme
- Cinemek G35 (1000 Euro mit Bajonett und Kameraanschluss, dieser Adapter gefällt mir sehr. Er arbeitet mit dem statischen Prinzip, sodass man keine Batterien benötigt. Die Mattscheibe ist sehr fein und so sieht man keine Körnung. Außerdem bietet er ein absolut filmgetreues Bokeh. Dafür veliert der Adapter auch 1 1/2 Blenden Licht.) Footage mit Cinemek G35
- Redrock M2 Encore (1550 Euro mit Bajonett, Flip Modul und Support System, die Weiterentwicklung des mittleweile etwas in die Jahre gekommenen M2 Adapters. Bisher wurde erst die Ankündigung gemacht, der Adapter soll aber nur eine halbe Blende Licht verlieren. Momentan kann man aber auch noch den alten M2 zu einem relativ günstigen Preis erwerben. Hier gibts ihn für "nur" 775 Euro mit Bajonett und Support System. Allerdings unteliegt er den anderen Adaptern wie Brevis, Letus oder SGPro in Bild- sowie Bauqualität. Footage mit Redrock M2

P+S Technik Mini35, Letus Ultimate und Kinomatik Movietube habe ich jetzt mal rausgelassen, da diese einfach nicht bezahlbar sind. :D Bitte merke: Die Preise sind alle ohne Steuer und Versand.


EDIT: Habe mal Footages und den RNG35 Adapter hinzugefügt (verdammt, wie konnte ich den bloß vegessen?)
EDIT 2: Habe zusätzlich nochmal den relativ neuen Handy35 aus der Türkei hinzugefügt
Unsere Filmprojekte:
Irgendwohin | Ein Abend Ewigkeit | Augen Blick

"Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt."
Konfuzius

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Costa« (2. Juni 2009, 02:07)


ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 096

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 1. Februar 2009, 11:33

Ich danke dir vielmals für diese Super informative und ausführliche Auflistung von Adaptern!! =)
Habs mir gleich gespeichert. :thumbsup:

darkfear

unregistriert

13

Montag, 2. Februar 2009, 23:45

Ich wollte nur anmerken, dass es eigentlich ziemlich egal ist ob du das Bild spiegelst oder nicht, da der interne Monitor zum focusieren sowieso zu klein ist. Ich habe einen 35mm Adapter für meine HV30 (http://www.twoneil.com/) und mit dem kleinen 2,5" Display ist focusieren effektiv nicht möglich. Wenn man später das Material begutachtet, sieht man das das Bild immer ein wenig unscharf ist.

Schlussendlich habe ich dann einen externen Monitor selbst gebaut (10", 720p, per HDMI angeschlossen) und damit klappt es super. Die ganzen billigen Fertig-LCDs die es zum kaufen gibt taugen dafür nämlich einfach auch nicht, da sie nur sehr geringe Auflösungen haben (480x272 oder so) und außerdem man meistens das Signal nur über FBAS einspeisen kann, was die denkbar ungünstigste Lösung ist.

Hobby Freak

Compositing Artist

  • »Hobby Freak« ist männlich

Beiträge: 692

Dabei seit: 20. April 2006

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 4. Februar 2009, 20:33

Schlussendlich habe ich dann einen externen Monitor selbst gebaut (10", 720p, per HDMI angeschlossen) und damit klappt es super.


Wie haste das denn angestellt? Und in welchem Preissegment bewegen wir uns hier? ^^
"Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken dies mit leerem Kopf zu tun."

darkfear

unregistriert

15

Mittwoch, 4. Februar 2009, 22:15


Wie haste das denn angestellt? Und in welchem Preissegment bewegen wir uns hier? ^^
Die Idee habe ich aus dem HV20 forum, nachdem dort mehrere angefangen haben Gehäuse für fertige LCD Panels zu bauen, da die fertigen Alternativen entweder zu schlecht waren (Lilliput, Varizoom, ...) oder zu teuer (Marshall ~1500€). Als Grundlage habe ich ein 10,9" Samsung Panel Kit von DIY-Beamer genommen. Das ist so schon komplett betreibbar mit einer 12v stromquelle, da es sich dabei um Panel und Steuerungsboard (mit diversen Inputs: HDMI, FBAS, Component,...) handelt. Dann musste einfach noch ein Gehäuse her. Das habe ich aus 0,5mm dickem Aluminiumblech gefertigt. Insgesamt hat das ganze so 300€ gekostet (250€ für das Panel, ca. 50€ für Materialien. Wenn ich am WE wieder zu hause bin, kann ich mal ein paar Bilder hochladen. Als Referenz kann man sich den Thread im HV20 Forum mal ansehen.

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 096

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 9. November 2009, 23:10

Hi ich hätte mal noch eine Frage zu einem Adapter.
Und zwar würde ich den Alten M2 Adapter von Redrock bekommen:
1. Der M2-Adapter

2. Lens Mount für Nikon F Objektive

3. 55mm zu 72mm Achromatik Lens

4. Zwei 15mm x 18'' Rods

5. Schnellspannplatte für die Kamera

6. M2 Stativbasis

7. Shimkit

8. Anleitung

9. Diverses Kleinkram (irgendwelche Adapterringe etc. die wir nie gebraucht haben)

10. Eine Redrock Mütze

11. Originalverpackung mit Schaumstoffeinlage

Das ist die Vorversion zum neuen M2 Encore der besser sein soll.
Würden sich da 650 Euro für lohnen? Man muss bedenken ohne Flipmodul.

17

Dienstag, 10. November 2009, 22:29

ich hab auch den alten m2. verliert viel licht. ist meiner meinung keine 650 mehr wert. andererseits überzeugt die redrock mütze natürlich. :D
ich schätze bisschen mehr in nen letus zu investieren, würd sich mehr lohnen für dich.

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 096

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 10. November 2009, 22:34

Gut der Letus wäre auch mein Wunschkandidat.
Dann doch noch bissel Kohle ansparen. ^^
Naja bald is ja Weihnachten.

Costa

Registrierter Benutzer

  • »Costa« ist männlich

Beiträge: 425

Dabei seit: 13. Mai 2007

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 11. November 2009, 16:28

Hm, ich sehe keinen Grund wieso man sich den Letus Adapter kaufen sollte, wenn man auch den SGBlade mit deutlich mehr Features für das gleiche Geld bekommt.

Folgende Vorteile hat der SGBlade gegenüber dem Letus Extreme (ist mal ganz faul aus einem anderen Post von mir kopiert :D ):
- ungefähr gleicher Preis
- austauschbares Mattscheibensystem
- besseres Bokeh bei Mattscheibe 2
- Auflagemaß ist verstellbar für unendliche Fokuseinstellung
- rotierende anstatt vibrierender Mattscheibe
- Blende lässt sich bis F16 schließen, Shutter bis 1/500 (bei Letus Extreme, Blende bis max. F5.6, Shutter bis 1/120)
- Versand aus England (keine Zollkosten aus den USA, wie es beim Letus Extreme der Fall wäre)
- modulares System, Non-Flip und Flip Version verfügbar
- keine Notwendigkeit einen optimierten Achromat für EX1 oder HVX200 zu bestellen (fällt hier eigentlich nicht ins Gewicht)
- besseres Design (eigene Meinung :D )
Unsere Filmprojekte:
Irgendwohin | Ein Abend Ewigkeit | Augen Blick

"Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt."
Konfuzius

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 096

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 11. November 2009, 17:39

Hi Ho Costa!
Schön dass du dich meldest, du kennst dich am Besten aus. =D

Mir ist diese Flip Version Wichtig, ich filme gern von der Hand und da kann ich nicht mit nem Externen Monitor rumrennen.
Außerdem kann ich die Ausgabe auf meinem Cammonitor net Spiegeln.

Das SGPRO Samt Flip + Support kostet inkl Versand: 1270 Euro
Der Letus inkl Flip + Support ohne Versand: 1040 Euro

Da ist der Letus klar vorne. Ich hab auch das Gefühl dass der Letus mehr angenommen wird als der SgPro.

Costa, wo ist der Unterschied zwischen: rotierende und vibrierender Mattscheibe

Was sagst du zum Alten M2 für 650 Euro? Sinnvoll?

Bin gespannt auf dein tolles Wissen. =)

Social Bookmarks