Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

SecretStar

unregistriert

1

Samstag, 3. Januar 2009, 10:38

Canon HV30 oder Sony HDR-SR11

Hallo,

für welches Gerät soll ich mich letztendlich entschieden?
Ich fürchte ein Gerät mit Kassettenband, da ich vor 10 Jahren m it meiner Sony Hi8 PRO Schultercam riesigen Bandsalat hatte und das Gerät seitdem vor sich hindümpelt.

Ich tendiere ja schon zur HV30, aber ich glaube die Verarbeitung der Sony SR11 ist hochwertiger. Auch das der Sucher ausklappbar ist ist schon ganz nett.

Ein 35mm Adapter würde mich auch reizen. Da habe ich haufenweise Infos im Netz gefunden, jedoch nur in Kombination mit der HV30.

Aber das müsste doch auch mit der Sony funktionieren?


Ein frohes Neus Jahr
Secretstar

SecretStar

unregistriert

2

Samstag, 3. Januar 2009, 23:46

Ich tendiere ja wegen der besseren Einstellmöglichkeiten zur HV30, aber bei der SR11 ist ja die Verarbeitung besser.

Oder kann mich jemand vom Gegenteil überzeugen?

SecretStar

unregistriert

3

Sonntag, 4. Januar 2009, 10:41

Noch keiner wach?

Schattenlord

unregistriert

4

Sonntag, 4. Januar 2009, 10:56

Sei nicht so ungeduldig. :P Doppelposts bringen nichts.

Also, ich wollt eigentlich gestern Abend noch schreiben, war dann aber zu müde.

Ich kann jetzt nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen. Die Sony HDR-SR11 hab ich persöhnlich nicht - ich hab allerdings bereits mit ihr gearbeitet. Außerdem bin ich im Besitz der Canon HV30.

Ich persöhnlich kann dir wirklich nur die HV30 ans Herz legen. Eine exzellente Verarbeitung, sehr klares und gutes Bild und auch wirklich schon ein bisschen professioneller ausgelegt. Ich weiß nicht wie deine Ansprüche sind, aber mit der HV30 bist du schon auf einem guten, ordentlichen Niveau mit ziemlich gutem Bild.

Manuelle Einstellungsmöglichkeiten sind auch vorhanden. Bei der Sony zwar auch, aber da regelt man sehr viel über den Touchscreen, was sehr umständlich ist.

Die Sony bietet zwar ebenfalls ein gutes Bild, aber ...naja... ich war mit ihr nicht so zufrieden. Ich weiß jetzt nicht, ob ich genau das gleiche Modell hatte - aber da gibt es ein paar negative Aspekte die mir aufgestoßen sind.
Zum Beispiel das Format, in das die Kamera speichert. :thumbdown:
Das m2ts Format ist schlecht zu bearbeiten, wenn man nicht die richtigen Programme besitzt, außerdem ist die Qualität nicht das wahre. Bei schnellen Bildbewegungen "verschwimmt" es so komisch.

Alles im allen kann ich dir nur zur HV30 raten.

Schattenlord

Costa

Registrierter Benutzer

  • »Costa« ist männlich

Beiträge: 432

Dabei seit: 13. Mai 2007

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 58

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 4. Januar 2009, 15:22

Ich kann mich da nur anschließen. Ich selber besitze die HV30 und bin immer noch beeindruckt von der Bildqualität. Ein weiterer Pluspunkt für die HV30 wäre auch der Support. Viele haben die HV20/30 und können dir sicherlich helfen. Es gibt sogar ein komplettes Forum zur HV20/30 Serie: http://www.hv20.com. Da gibt es wirklich viele Tipps, Modifikationen und einige, die echt Ahnung haben.

Eine Sache, die mich bei der Sony HDR-SR11 außerdem stören würde, wäre, dass sie nur in AVCHD aufnimmt und dieses Format unterstützen einige Programme (wie z.B. Premiere Pro) noch nicht. Des weiteren habe ich gelesen, dass sich bei dieser Kamera die Verschlusszeit nicht manuell einstellen lässt. Die HV30 bietet daür allerdings eine eher durschnittliche Lowlight Fahigkeit und ein etwas lauteres Betriebsgeräusch (ich weiß nicht, wie das bei der HDR-SR11 aussieht). Ein externes Mikrofon wird also notwendig; würde ich allerdings auch immer empfehlen.

Durch das AVCHD Format, die schlechtere Bildschärfe und die Unmöglichkeit die Verschlusszeit einzustellen würde ich mich also alles in allem gegen die HDR-SR11 und für die HV30 entscheiden. Aber schau dir am besten mal den Vergleich auf Slashcam an.
Unsere Filmprojekte:
Irgendwohin | Ein Abend Ewigkeit | Augen Blick

"Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt."
Konfuzius

SecretStar

unregistriert

6

Sonntag, 4. Januar 2009, 15:23

<<< Also, ich wollt eigentlich gestern Abend noch schreiben, war dann aber zu müde.

Ja klasse. Super, vielen Dank.
Ich glaube, wenn man einen 35mm Adapter einsetzen will, ist die HV30 sowieso das Nonplusultra.
SSchon ween der manuellen Einstellmöglichkeiten.

Danke
Schönen Sonntag noch

Costa

Registrierter Benutzer

  • »Costa« ist männlich

Beiträge: 432

Dabei seit: 13. Mai 2007

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 58

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 4. Januar 2009, 15:32

Ja klasse. Super, vielen Dank.
Ich glaube, wenn man einen 35mm Adapter einsetzen will, ist die HV30 sowieso das Nonplusultra.
SSchon ween der manuellen Einstellmöglichkeiten.

Nicht nur wegen der Einstellmöglichkeiten. Einige Adapter, zumindest die günstigen, sind speziell für die HV30 designt. Zum Beispiel wären da:
- JAG35pro
- Twoneil 35mm Pro
- GT35pro
- Letus35 Mini
- RNG35

OK, die letzten beiden 35mm Adapter gehören jetzt nicht unbedingt in die günstige Kategorie, sind aber speziell für die HV20/30 gebaut. ;)
Unsere Filmprojekte:
Irgendwohin | Ein Abend Ewigkeit | Augen Blick

"Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt."
Konfuzius

Schattenlord

unregistriert

8

Sonntag, 4. Januar 2009, 16:35

Zitat

Ja klasse. Super, vielen Dank.
Gereizt? :rolleyes:

Tut mir Leid das es dir nicht schnell genug ging, ich hätt auch gar nicht posten müssen...

Der Twoneil 35mm Pro ist mir auch schon aufgefallen, und ich hab auch schon kräftig nach eben diesem gegooglt. Anscheinend scheint er wirklich viel herzumachen, die Bilder haben mich zumindest beeindruckt.

Nur...dessen Shop verunsichert mich jetzt etwas... Schon dieses "You will need a Nikon 50mm ... lens. Muss man die extra kaufen?
Und welches sind die Unterschiede zwischen TwoneilHD Static und Vibrating? oO

Achja, ein Weitwinkel würd ich für die Canon noch empfehlen.

Schattenlord

Costa

Registrierter Benutzer

  • »Costa« ist männlich

Beiträge: 432

Dabei seit: 13. Mai 2007

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 58

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 4. Januar 2009, 17:13

Der Twoneil 35mm Pro ist mir auch schon aufgefallen, und ich hab auch schon kräftig nach eben diesem gegooglt. Anscheinend scheint er wirklich viel herzumachen, die Bilder haben mich zumindest beeindruckt.
Jupp, der Twoneil Adapter macht echt tolle Bilder, wobei das Prinzip relativ simpel ist. Eine einfache Extension Tube mit einer Canon EE-A Mattscheibe, zusammen ~ 50 € Kosten.

Zitat

Nur...dessen Shop verunsichert mich jetzt etwas... Schon dieses "You will need a Nikon 50mm ... lens. Muss man die extra kaufen?
Klar musst du dir ein Objektiv dazu kaufen. Das ist die Idee des 35mm Adapters; SLR Objektive an einem Camcorder zu verwenden. Natürlich gibt es auch noch andere Objektive von anderen Herstellern mir anderen Brennweiten. Mit dem entsprechenden Bajonett am Adapter sollte man eigentlich alle Objektive nutzen können.

Zitat

Und welches sind die Unterschiede zwischen TwoneilHD Static und Vibrating? oO
Die Mattscheibe, auf die das Bild des Objektivs projiziert wird, hat eine ganz feine Struktur, bei der man, zumindest bei HD Camcorder, die Körnung leicht erkennen kann. Bei dem Static (also statischem) Adapter wird man also eine leichte Körnung erkennen. Ich sehe das, allerdings wird es wohl einer, der sich nicht damit auskennt, höchstens unterbewusst merken. Der Vibrating (also vibrierende) Adapter besitzt eine Mattscheibe, die vibriert und somit das Korn verschwimmen lässt. Da dieser Adapter einen Motor besitzt, der auch sehr leise sein muss, ist dieser Adapter natürlich nochmal um einiges teurer.

Das statische Prinzip ist allerdings (wie ich schon oben erwähnt habe) äußerst simpel und nicht großartig schwierig nachzubauen. Man braucht lediglich spezielle Zwischenringe mit dem richtigen Bajonett (gibts für Pentax, Canon EOS, Nikon,...), die Mattscheibe (Twoneil verwendet die EE-A) und einen passenden Stepping Ring von 60mm (das ist der Durchmesser der Zwischenringe). Einige interessante Informationen zum Aufbau eines 35mm Adapters gibt es auf Jetsetmodels.net.
Unsere Filmprojekte:
Irgendwohin | Ein Abend Ewigkeit | Augen Blick

"Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt."
Konfuzius

SecretStar

unregistriert

10

Mittwoch, 7. Januar 2009, 12:10


Zitat

Ja klasse. Super, vielen Dank.
Gereizt? :rolleyes:
Hey. das war doch freundlich gemeint. :) Danke.

SecretStar

unregistriert

11

Mittwoch, 7. Januar 2009, 12:12

Einige interessante Informationen zum Aufbau eines 35mm Adapters gibt es auf Jetsetmodels.net.
Ja, nur das der Autor sein Produkt nicht nach Deutschland liefert. Nur USA.

Aber vielleicht könnte man/frau eine Sammelbestellung mit dem Twoneil oder gt35 Adapter machen?

Secretstar

P.S. Wen es interessiert: Zum Endpreis kommen 3,7 % Zoll und die Mehrwersteuer von 19% dazu.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SecretStar« (13. Januar 2009, 10:22)


Costa

Registrierter Benutzer

  • »Costa« ist männlich

Beiträge: 432

Dabei seit: 13. Mai 2007

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 58

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 15. Januar 2009, 01:33

Aber vielleicht könnte man/frau eine Sammelbestellung mit dem Twoneil oder gt35 Adapter machen?

Ich würde ja eher den JAG35 bevorzugen. Für ca. 200 Euro gibts einen vibrierenden Adapter sogar mit Achromat und Condenser. Außerdem hat man die Wahl zwischen verschiedenen Mattscheiben und Mounts für verschiedene Objektive. Seit dem Redesign des Adapters ist das Bild nun auch sehr scharf und ohne chromatische Abberationen. Ein paar beeindruckende Footages gibts hier: http://www.vimeo.com/groups/JAG35/videos :thumbsup:
Unsere Filmprojekte:
Irgendwohin | Ein Abend Ewigkeit | Augen Blick

"Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt."
Konfuzius

SecretStar

unregistriert

13

Montag, 19. Januar 2009, 12:30

Ich würde ja eher den JAG35 bevorzugen...

Er bietet auch ein DIY-Bausatz an, aber daraus werde ich nicht schlau.
Vielleicht finden sich ja ein paar Interessenten mehr.

Social Bookmarks