Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 5. Dezember 2008, 22:47

Planloser Einsteiger

Hallöchen,

nach kurzer Suche bei Google bin auf euer Forum gestoßen und versuchte mich hier bezüglich des Kamera-Equipments ein wenig einzulesen und muss sagen.....ich bin verwirrt, sehr verwirrt.

Kurz zu meiner Person: Bin 16 Jahre alt, Schüler, mache demnächst mein Abitur und spiele ernsthaft mit dem Gedanken Film zu studieren. Aus diesem Grund wollte ich beginnen erste Kurzfilme zu drehen und brauche dafür natürlich eine Kamera.

So weit, so gut...Aber woher soll ich denn nun wissen welche Kamera meinen Ansprüchen genügt, bei all den technischen Details und dem ganzen Schnickschnack ?...kann man das alles nicht auf drei, vier übergeordnete Kritierien reduzieren, sodass auch ein Laie wie ich den Überblick behält ?

Gruß

TyD

Schattenlord

unregistriert

2

Freitag, 5. Dezember 2008, 23:28

Letztens hat Purzel erst so einen richtig schönen Artikkel verfasst.

*Klick*

Forensuche? Wir haben mehr wie genug Threads hier. Achja, Willkommen im Forum. ;)

Schattenlord

3

Freitag, 5. Dezember 2008, 23:48

Erstmal danke für die Antwort...

den Beitrag habe ich natürlich auch gelesen, aber selbst damit konnte ich nicht viel anfangen....Was ist "Keying", "CMOS", "XLR-Stecker", "DV", "HD", die ganzen Formate, deren Vor- und Nachteile und und und... ?( ?( ?(

Ich will doch einfach nur als potentieller Käufer , anständig und vor allem verständlich über das Produkt informiert sein, und nicht mit einer unklaren Flut an technischen Details überschwemmt werden ;( Ist doch eine essentielle Bedingung für unsere Martkwirtschaft oder ? Naja, dann muss ich mich Wohl oder Übel doch durch das ganze Gedöns hindurchlesen...sehen ja auch ganz nett aus diese ganzen Abkürzungen :thumbsup: .

Ich keye mir einen CMOS, double den XLR-Stecker, das alles im DV-Format und natürlich mit LANCweiligen Shutterprogrammen... :D

Gruß

TyD

NO!R

Theater!

Beiträge: 301

Dabei seit: 24. Juni 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 6. Dezember 2008, 00:46

@TyD
spiele ernsthaft mit dem Gedanken Film zu studieren
Wenn ich das les und deinen letzten post danach, zweifle ich jedoch daran wie ernsthaft du das machen willst. Filmen ist und bleibt ein Handwerk. Wenn dir das schon zu viele Infos sind dann sehe ich schwarz. Der Bericht von Purzel ist gut und mithilfe von "Sekundärliteratur" (google) auch gut zu verstehen.

5

Samstag, 6. Dezember 2008, 02:02

Der Bericht ist extra "klein" gehalten, um Leute nicht mit zuviel Infos zu überfordern.

Was ist
"Keying": Ausschneiden des Darstellers mittels eines einfarbigen (grünen/blauen) Hintergrundes. Die einfarbige Farbfläche wird am Computer durch ein anderes Bild ersetzt.
"CMOS": Ein Chip-Format (wie Paprika, da gibt es auch mehrere Sorten: Cayenne, rosenscharf, scharf, etc.)
"XLR-Stecker": Audio-Stecker
"DV": Digital-Video, Video wird in 1en und 0en aufgezeichnet. Hat nix mit dem lateinischen "Finger" zu tun, sondern kommt vom Engl. "digits".
"HD": High Definition = hochauflösend = mehr Details im Bild

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich

Beiträge: 881

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 6. Dezember 2008, 09:48

Aye, ich stimme da NO!R zu, besonders als "planloser" Einsteiger. Wenn du wirklich Film studieren willst und demnächst dein Abi machst, hast du noch 'ne Menge aufzholen. Hättest vielleicht 2-3 Jahre früher anfangen sollen.. ;)

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 995

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 320

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 6. Dezember 2008, 13:20

mit 16 abi? wow, ich zähle 19 lenze, komme aus sachsen (=nur 12 jahre gymmi), bin nie sitzengeblieben und habe erst vergangenen sommer mein abi gemacht...hmm^^

im grunde brauchst du eigentlich nur eine cam. und wenn du erstmal nur testen möchtest, ab dir das filmen auch spaß macht - es gibt genügend digicams mit videofunktion. hat den vorteil das du wirklich von ganz unten anfangen musst und den begriffswald erst nach und nach abarbeitest :) geht dann von alleine - und wenn ne, entweder entmutigt aufgeben und BWL studieren oder dranbleiben^^

The Inventor

unregistriert

8

Sonntag, 21. Dezember 2008, 14:42

Hey TyD,

also um einzusteigen kann ich dir die Kamera NV-GS27 von Panasonic empfehlen. Mit der habe ich auch angefangen. Sie hat für einen Einsteiger ein gutes Bild, ist preiswert und leicht in der Handhabung.

Kauf dir nur nicht gleich eine große HD-Kamera, denn wenn du plötzlich doch kein Interesse am Filme hast ... Naja, wars umsonst. Die NV-GS27 liegt glaube ich bei etwa 200 Euro oder etwas mehr. Aber so in dem Bereich.

Wenn du noch mehr Fragen hast, kannste dich auch bei mir melden.

lg,

The Inventor

Ähnliche Themen

Social Bookmarks