Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

chris.k

unregistriert

1

Samstag, 20. September 2008, 21:00

Kaufberatung: Kamera für Discothek

Hallo,

ich habe heute von einer Disco eine Anfrage bekommen, ob ich dort regelmäßig die Partys auf Video festhalten könnte. Für diese Disco arbeite ich schon seit längerer Zeit als Fotograf. Die Videos sollen anschließend auf ca. eine Minute länge geschnitten und auf unserer Website veröffentlicht werden. Ziel ist ganz klar die Betrachter zu begeistern und ein "was ne geile Party - da muss ich hin"-Gefühl auszulösen.

Ich habe mit Filmen/Video bisher kaum etwas am Hut gehabt, wenn es um Foto geht bin ich aber fitt. Nachdem es weder ein konkretes Zeitfenster bis zum ersten Video, noch besonders große Ansprüche gibt, möchte ich das ganze "learning by doing" machen.

Erstmal muss wohl aber eine Kamera angeschafft werden. Der Preisrahmen, den ich "problemlos" genehmigt bekomme, endet spätestens bei 300€. Wenn es die absolute non-plus-ultra-Kamera für den Zweck für 500€ gibt, müssen wir mal schauen. Neukauf wäre mir wegen der Garantie am liebsten.

Von der Fotografie weiß ich, dass in der Disco besonders eine hohe Lichtempfindlichkeit und große Blende von nöten ist. Ich arbeite meistens mit ISO 800, Blende 2,8 und Belichtungszeiten zwischen 1/3 und 1/10sec. (manuell eingestellt). Für die Videokamera bräuchte ich wohl auch noch eine Leuchte(?).

Lassen sich solch hohe Empfindlichkeiten bei den Kameras, die es tlw. für 150€ quasi "hinterhergeschmissen" gibt, einstellen? Qualitativ würden diese Geräte fürs Internet sicherlich ausreichen.

Aussehen sollen die Videos ähnlich wie diese beiden (wobei unser Laden deutlich dunkler sein dürfte):
http://www.talkinwire.de/retro/milk_sugar.html
http://www.talkinwire.de/retro/ammer.html


Vielen Dank schonmal!


Gruß,
Christian

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 21. September 2008, 03:01

Hm, die benutzen ja manchmal Scheinwerfer...

Also für 300 € wirst du sicher nix passendes finden wo man sagt, "Joa das sieht geil aus."
Ich sag mal nen realistischer Preis für gute Quali im Dunkeln fängt bei 900 Euro an und endet im 2000er Bereich.

Wir Leute filmen eigentlich immer bei ausreichend viel Beleuchtung damit dann geile Bilder dabei rauskommen.
In so dunklen Szenerien wie Discos fängt das Bild immer Böse an zu Krieseln. =(

HTS_HetH

unregistriert

3

Sonntag, 21. September 2008, 03:18

Da muss ich Ghostpictures zustimmen, wenn der Priesrahmen so eng geknüpft ist, lässt sich nur wenig machen. Um ein headlight auf der Kamera das den Nahbereich ausleuchtet würde man wohl kaum herumkommen in eurem Fall. Beim Knipsomaten haste ja noch den Blitz, eine Kamera hat sowas nicht. Die Lichtempfindlichkeit beiden kleinen Einsteigermodellen mi MiniDV Bereich lässt in der Tat meißt zu wünschen übrig und dieses schumrige Licht der Discotheken ist exakt die Lichtsituation die man mit solchen camcordern meiden sollte. In Preisklasse muss man ja meist shcon auf die meisten manuellen Einstellungsmöglichkeiten an den Geräten verzichten, was oft die Probleme bei so wenig Licht noch verstärkt. Evtl. wäre es sinnvoller sich für die Termine eine bessere Kamera aus dem Verleih zu besorgen, dazu gleich noch ein entsprechendes mobiles Licht als Aufsatz. Die Frage ist ja wer die Kosten für sowas trägt. Wenn die Disco dich beauftragt das zu machen, dann kannst du im Prinzip ja die Kosten für den Verleih 1:1 weiterberechnen und deinen Arbeitslohn noch entsprechend dazu addieren. Frei nach dem Motto umsonst ist nur der Tod.

Um der Sache noch mehr Nachdruck zu verleihen könntest ud ja mal schauen ob jemand in deinem Bekanntenkreis so nen kleinen MiniDV Camcorder sein eigen nennt und mit dem mal ein paar Testaufnahmen in der Disco machen und den Betreibern das dann vorspielen. Dann sollen sie entscheiden ob ihnen die Qualität für Ihre Website ausreicht oder nicht.

chris.k

unregistriert

4

Sonntag, 21. September 2008, 13:24

Vielen Dank für Eure antworten!

Ich frage mich halt, wieviel Qualität ich wirklich fürs Web brauche, ob man das Rauschen in der Größe/Komprimierung noch sieht und auch womit die Konkurrenz (in den beiden Videos oben) filmt. Sowas wie die EXIF-Daten bei Fotos gibt es bei Videos wahrscheinlich nicht, oder? Ein Videolicht scheinen sie auf jedenfall zu benutzen.

Rauschreduktion wird es in der Videoverarbeitung genauso wie in der (Foto-)Bildbearbeitung auch geben, oder?

Das Equipment zu leihen wäre eine Möglichkeit, ich weiß nur nicht, ob es hier auf dem Land Verleiher für sowas gibt. Gleichzeitig kann ich mir auch vorstellen, dass wir sowas mindestens einmal pro Monat machen, womit dann wahrscheinlich der Preis einer Billigcam an Leihgebühren bald erreicht wäre. Wenn die ganze Sache zu teuer wird, dann wird eben nicht gefilmt, oder ich bekomme einen 150€ DV Camcorder hin gelegt und es heißt "mach mal damit das wird schon langen" ;) .


Was mit beim Suchen besonders aufgefallen ist, ist die Panasonic NV-GS90. Sie soll manuelle Einstellmöglichkeiten haben, ein eingebautes Videolicht und kostet nicht viel. Gefallen würde mir auch etwas wie die Canon FS-100, ich denke eine Kamera mit Speicherkarte würde den Workflow um einiges einfacher machen und ein LED-Videolicht hat sie auch gleich eingebaut. Kann man sagen, ob ich damit annähernd an die Ergebnisse von oben herankommen würde?


Das hier ist übrigends das Promition Video einer Disco aus unserem direkten Umfeld. Meiner Meinung nach sind die Videos aus meinem ersten Beitrag DEUTLICH besser. Schlechter sollten unsere nicht werden :rolleyes: http://www.youtube.com/watch?v=JSIzJ4WqPlw . Der Betreiber ist über dieses Video auf die Möglichkeit zu Filmen aufmerksam geworden und fand das "total geil".

Die Betreiber sind generell relativ anspruchslos, was die Qualität angeht, ich bin aber sehr wohl für meine guten Fotos bekannt und geschätzt. Wenn ich sage "besser gehts nicht", dann wird das wohl so akzeptiert - ich möchte nur das bestmögliche aus dem Budget rausholen, bzw abschätzen, ob mit dem Budget überhaupt ein annehmbares Ergebniss erreichbar ist.

Das ist die Disco: http://www.lifemusikpark.de/daten_download/location/

Jemand mit miniDV Camcorder fällt mir im Moment nicht ein. Ich hätte einen alten Hi8 (10 Jahre alt, aber damals 3000DM) zur Verfügung. Aber ob das Sinn macht?

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 21. September 2008, 13:53

Wie Heiko und Ghostpictures schon geschrieben haben sind billige Kameras keine Lowlight Champs. Das liegt zum einen am kleinen Chip, der zur Verwendung kommt und zum anderen an der Optik, die aus Kostengründen und physikalischen Begrenzungen nur relativ kleine Blenden zulässt. Es gelten die gleichen Regeln wie bei Kompaktknipsen vs. Spiegelreflex.

Wenn das Endformat das Web ist, dann kann man durch das Runterskalieren eine ISO-Stufe beim Rauschverhältnis gewinnen, aber das war's auch schon, ein Entrauschfilter bringt sicher auch noch was.
Ohne zusätzliche Videoleuchte wird das einfach nichts.
Hab gerade vor ein paar Tagen in Graz im Dom im Berg ein Livekonzert gefilmt - mit einer Canon XH-A1 - Bühne ist kein Problem da massig Licht - aber wenn man in die Menge filmt ist selbst bei weit offener Blende (1,6 im Weitwinkel), Shutter 1/50 und +6dB Gain (= ungefähr ISO 800) kaum was zu sehen. Mit Shutter 1/25 kann man noch eine ISO-Stufe rausholen, wobei die Aufnahmen dann schon etwas ruckeln, unter 1/12 ist es sinnlos. Dabei ist die Canon nach der Sony EX-1 und der Z7 sicher eine der lichtstärksten HD-Kameras im unteren Preissegment der Profigeräte.

Eine der lichtstärksten miniDV Kameras dürfte die Sony VX2100 sein, aber die liegt schon weit über Deinem Preisrahmen.
Die einzig sinnvollen Kameras für Deinen Einsatzzweck dürften somit die günstigen Panasonic sein, eine GS330 ist für ca. EUR 350,- wahrscheinlich das kleinste Übel, eine GS500 für ca. EUR 750,- aufgrund des größeren Sensors und der 25p Aufnahmefähigkeit die bessere Wahl - für das Geld gibts aber auch schon HDV von zB Canon - wobei deren Lowlight Fähigkeiten auf einem anderen Blatt stehen.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

HTS_HetH

unregistriert

6

Sonntag, 21. September 2008, 14:53

Da möchte ich noch mal kurz ergänzen das beispielsweise die Canon HV20 auch in dem Preissegment von ca. 700-800 Euro liegt und schon HDV hat und meines Wissens ja auch eine eingebaute recht starke Videoleuchte hat. Hier wäre der Vorteil dann das man das schlechte Lowlight verhalten durch die Funzel eben ausgleichen kann im Nahbereich und durch die HDV Aufnahme eben von einer sehr viel größeren Quelle auf Web Auflösung runterskaliert was einen subjektiv brillianteren Eindruck später macht als wenn man von DV runterskaliert. Nur ist dies eben schon weit weg von deiner ursprünglichen Vorstellung was den Preis anbelangt.

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich

Beiträge: 881

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 21. September 2008, 15:25

Also ich habe die Canon HV30, den Nachfolger der HV20, und da sind die Aufnahmen bei Low-Light Bedingungen schlichtweg für die Tonne.

Nicht nur, dass das Bild total verrauscht ist, sondern es fängt auch an konstant zu stocken und zu hacken.. (Liegt aber evtl. an der 25p Einstellung, keine Ahnung)

Da bringt meiner Meinung nach auch die Leuchte nicht mehr viel.

8

Freitag, 30. Januar 2009, 17:20

Hi, ich bin durch die Forensuche hier gelandet.

Ich habe dasselbe Problem, dass ich in einer Disco filmen möchte und suche daher eine Videoleuchte für meinen Camcorder. Es handelt sich um eine Canon HV30. Die eingebaute Leuchte kann ich nicht verwenden, da noch ein Weitwinkel verwendet wird...

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 30. Januar 2009, 17:40

Leuchten von Canon

Die Canon VL-10LI II benötigt jedoch noch extra einen Akku der 9xx Serie (oder Nachbau) + Ladegerät (ist bei XM2/XL2/XHA1 dabei).
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

10

Freitag, 30. Januar 2009, 18:22

Die Leuchte hatte ich auch schon im Blick, jedoch ist die mir mit Akku und Ladegerät im Endeffekt zu teuer...

Bei Idealo habe ich diese Leuchte Gefunden: Kaiser digiNova LED-Videoleuchte

Habe leider keinen Test oder Testbilder gefunden. Kann jemand was über die Qualität sagen, oder was er/sie von der Leuchte hält?

PeterSchmiedel

unregistriert

11

Sonntag, 1. Februar 2009, 09:58

Hallo Robert,

als Newbie ist mir das Gain bisher ein Rätzel und erste "aha Effekte" sind mir dich deien Aussage gekommen. Gibt es eine ungefähre "Übersetzungstabelle" Gain - ISO ?
+6dB Gain (= ungefähr ISO 800)
Danke für deinen Support!

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 2. Februar 2009, 17:09

ISO-Settings sind bei digitalen Kameras so eine Sache, da sich ISO/ASA auf Analogfilm bezieht.

Als Beispiel habe ich eine Graukarte mit 18% Grau hergenommen und mit verschiedenen Kameras die Blendenempfehlung bei Tageslicht getestet.
Die Kamerabelichtungsautomatik ist genau auf dieses 18% Grau abgestimmt, daher sollten sich damit div. Modelle vergleichen lassen.
Anm.: Je weiter die Blende zugemacht werden muß, desto lichtempfindlicher.

Foto Analog:
CANON AE-1, Objektiv CANON 50mm / 1.6
1/60s, ISO100 -> gemessene Blende: 2,8

Foto Digital:
CANON EOS400D, Objektiv Tamron 17-50mm / 2.8
1/60s, ISO100 -> gemessene Blende: 3,2

Video Digital:

CANON XM-2
1/60s, 0dB -> gemessene Blende: 3,4
1/60s, +6dB -> gemessene Blende: 4,8

CANON XH-A1
1/60s, -3dB -> gemessene Blende: 4,4
1/60s, 0dB -> gemessene Blende: 5,2
1/60s, +6dB -> gemessene Blende: 7,3

Die XM2 entspricht bei 0dB also ca. ISO 160, bei +6dB ca. ISO 320, bei +12dB ca. ISO 640
Die XH-A1 entspricht bei 0dB ca. ISO 270, bei +6dB ca. ISO 540, bei -3dB ca. ISO 220, bei +12 dB ca. ISO 1280

Diese Ergebnisse sind aber mit Vorsicht zu genießen, da mir kein Belichtungsmesser als Referenz zur Verfügung stand, sondern lediglich der analoge BM der CANON AE-1.
Auch das Rauschverhalten ist nicht unbedingt vergleichbar.

Blendenstufen:
Eine Blendenstufe ist erreicht, wenn sich durch Verkleinern der Blende die einfallende Lichtmenge halbiert hat. Je größer der Wert, desto kleiner die Blende.
Die ganzen Stufen gehen wie folgt:
1,0 / 1,4 / 2,0 / 2,8 / 4,0 / 5,6 / 8 / 11 / 16 / 22 / 32

GAIN:
Der GAIN ist nichts anderes als eine elektronische Signalverstärkung. Hebt man den GAIN an, so wird das Bild heller, aber auch verrauschter. Der GAIN wird in dB (Dezibel) angegeben, eine logarithmische Einheit. +6 dB entsprechen dabei einer Helligkeitsverdopplung (ISO-Verdopplung), was wiederum einer zusätzlichen Blendenstufe entspricht, oder der Verdopplung der Belichtungszeit (Shutter). GAIN-, Blenden- und Belichtungszeitwerte hängen also zusammen.

Ich erhalte bspw. gleichbelichtete Bilder mit folgenden Einstellungen:

Blende 2,8 + 1/50 + 0dB
Blende 4,0 + 1/25 + 0dB
Blende 4,0 + 1/50 + 6dB
Blende 2,0 + 1/100 + 0dB

Die Canon XH-A1 Optik geht zB von max. geöffneter Blende 1,6 im Weitwinkelbereich auf Blende 3,8 im voll eingezoomten Bereich zurück. Das entspricht einer Differenz von fast 3 Blendenstufen bzw. bleibt nur mehr 1/8 des Lichts am Zoomende.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

PeterSchmiedel

unregistriert

13

Dienstag, 3. Februar 2009, 17:28

Vielen Dank für deine Mühe !

Dj BeatBoss

unregistriert

14

Samstag, 1. Mai 2010, 18:46

hallo Leute bin neu hier und auch im Video Bereich bin selber dj und brauche so Promotion Trailer von mir und Diskothek das Interesse an Video dreh hab ich wohl hab eine Camcorder von Canon legria fs 200
nun ja bei Tag super Bilder aber bei Nacht nicht
was kann ich machen

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 1. Mai 2010, 19:09

Also ganz grundlegen hast du 2 Möglichkeiten:

1. Ne andere Kamera kaufen (siehe Suche), dich mit Bildaufteilung, technischem Hintergrund, Schnitt etc befassen und loslegen
2. Jemanden damit beauftragen, der davon Ahnung hat, und das weiter machen was du kannst: Auflegen.

Ich persönlich bin Fan von der zweiten Methode. Man(n) muss nicht alles können, man muss nur wissen was man kann!

Du kannst dich gerne per PN bei mir melden.

Dj BeatBoss

unregistriert

16

Montag, 3. Mai 2010, 12:00

Also ganz grundlegen hast du 2 Möglichkeiten:

1. Ne andere Kamera kaufen (siehe Suche), dich mit Bildaufteilung, technischem Hintergrund, Schnitt etc befassen und loslegen
2. Jemanden damit beauftragen, der davon Ahnung hat, und das weiter machen was du kannst: Auflegen.

Ich persönlich bin Fan von der zweiten Methode. Man(n) muss nicht alles können, man muss nur wissen was man kann!

Du kannst dich gerne per PN bei mir melden.

da gebe ich dir voll kommen recht Mann kann auch nicht alles können nur solche Leute zu kennen und zu finden ist immer schwer

Social Bookmarks