Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

youmube

unregistriert

1

Samstag, 7. Juni 2008, 10:22

Kameraempfehlungen wenn Budget 3000-5000 Euro beträgt

Hallo zusammen,

Es gibt derart viele Kameras die in diesem Kostenbereich liegen und viel mehr noch drüber.
Durch einen ICQ Kontakt habe ich schon festgestellt das solche teuren Kameras sogar entäuschen können.
Stichwort Manueller Focus und dabei Bewegung ..

Die Frage nun:
Wer hat von euch eine solche Kamera und kann mir mit ruhigem Gewissen sagen diese Kamera ist ihr Geld wert?

2. Frage:
Ich suche nach 35 mm Adaptern, habe neulich redrock m2 gesehen der scheint recht gute kritiken zu bekommen.
habe das ein oder andere über diesen gelesen. meine meinung ist, gut.

welche kamera passt nun zum redrock m2 adapter und ist preisleistung spitze?

kann mir hier jemand helfen?


falls sich einer fragt wie das finanziert wird. verteilt auf mitglieder.

grüsse

HTS_HetH

unregistriert

2

Samstag, 7. Juni 2008, 11:24

Aus eigener Erfahrung würde ich jetzt zur XH-A1 von Canon plus SG Pro Rev.3 von shoot35.com raten. Die Canon liegt bei ca. 2.800-3.000 Euro und der SG Pro 35 mm Adapter in Vollausstattung mit Rails, Followfocus und Flipmodul kommt ca. 1.400 Euro (Bestellung in UK). Dann evtl. noch ein größeres stabiles Stativ für ca. 200 Euro, dann biste ja noch in deinem Limit.

realAndyworld

unregistriert

3

Sonntag, 8. Juni 2008, 11:49

hallo HTS_HetH, ich habe auf der shoot35.com etwas rummgesucht und gefunden das "SGpro r3, SGflip module & SGfollow focus bundle from £729*" kostet und der "SGpro r3 35mm image converter from £299*"
nun frage ich mich, was davon braucht man eigentlich alles wenn man jetzt eine Canon XH-A1 hat, um diesen tiefenunschärfe effekt hinzubekommen?

also ist z.b. dieses flipmodul unbedingt notwendig (z.b. für die qualität im film später) oder könnte man es auch einfach so lösen und auch später im schnittprogramm vertikal flippen. Meine frage ist also, was braucht man mindestens um die Schärfentiefe hinzukriegen und die top qualität beizubehalten, ohne restlichen schnick schnack (z.b. halterung, die den 35mm adapter an die kamera festklemmt, denn das kann man auch selber bauen)

es gibt da ja auch sowas wie mounts wie z.b. Canon FD was nochma +£65 kostet und rods support, ist sowas nötig?

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »realAndyworld« (8. Juni 2008, 16:28)


HTS_HetH

unregistriert

4

Sonntag, 8. Juni 2008, 16:38

Wenn du sparen willst und das habe ich auch vor (will mir den SG PRo auch kaufen, hab aber noch nicht das Geld zusammen dafür), dann brauchst du nur das kleine Bundle für 299,- Pfund. Damit kannst du dann schon alles machen. Der Follow Focus ist der erste Zusatz womit man besser bzw einfacher focussieren kann, ist wie ne Übersetzung damit man seitlich an der Cam den Focus bedienen kann und nicht vor den Adapter greifen muss was bei der A1 plus SG Pro schon ne ganz schöne Entfernung ist. Das Flip Modul ist tatsächlich nur dazu da, das Bild gleich richtig herum an die Cam zu liefern damit man sich das flippen in der Post Pro spart und einfacher filmen kann. Sprich die beiden anderen Bundles sind halt Luxus Ausstattung um sich das Leben zu vereinfachen, aber sie sind nicht zwingend notwendig.

Man kann aber meines Wissens im 299,- Bundle nur den Rods Support rausnehmen um den Preis noch zu drücken. Und die Sachen die drin sind machen schon Sinn. Die Rods kann man sich auch anderswo noch etwas günstiger holen, aber im Endeffekt würd ich da eher dsa kleine Bundle nehmen wie es ist in der Gewisseheit das alles zusammen passt und direkt Einsatz bereit ist. Ein Objektiv ist in keinem der Bundles vorhanden da muss man sich selber kümmern Stichwort Ebay & co. Man kauft nur einen Mount für die Objektiv-Marke die man planzu zu nutzen und das war´s.

youmube

unregistriert

5

Montag, 9. Juni 2008, 13:27

Aus eigener Erfahrung würde ich jetzt zur XH-A1 von Canon plus SG Pro Rev.3 von shoot35.com raten. Die Canon liegt bei ca. 2.800-3.000 Euro und der SG Pro 35 mm Adapter in Vollausstattung mit Rails, Followfocus und Flipmodul kommt ca. 1.400 Euro (Bestellung in UK). Dann evtl. noch ein größeres stabiles Stativ für ca. 200 Euro, dann biste ja noch in deinem Limit.
wow erstmal danke ...
geh das heute abend nochmal durch.

warum bist du von shoot35 überzeugter als wie von redrock?

xh-a1 ist auch auch "etwas" älter... neuere modelle eher weniger?

HTS_HetH

unregistriert

6

Montag, 9. Juni 2008, 14:40

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen und da ich mich für die A1 entschieden habe, ist es klar das ich diese empfehle :) Ich bin davon ausgegangen das hier noch andere User ihre Tipps posten.

Was an der A1 halt sehr geil ist, ist die unglaublich hohe Anzahl an manuellen Funktionen, die Möglichkeit mit Presets arbeiten zu können und diese auch auf SD Karte zu speichern usw. Und sie liegt halt ziemlich genau in deinem Budget.

Was die 35mm Adapter angeht, der Redrock ist glaube ich sogar etwas teurer als der SG Pro und hat kein ganz so scharfes Bild wie der SG Pro. Dazu kommt noch das Redrock meines Wissens in den USA sitzt wodurch beim Import noch Einfuhrzoll blechen musst und davon nicht wenig, der SG Pro kommt aus den UK und hier gibts kein Importzoll.

In der Combi mit der A1 ist der SG Pro zudem optimal ausgelegt da er Standardmäßig mit einem 72mm Gewinde kommt und somit sofort an die A1 passt und man Step-Up/Step-Down Ringe braucht.

7

Montag, 9. Juni 2008, 14:50

Die A1 ist sicher eine der besten Kameras im Segment, was ich allerdings kritisch finde, sind die extremen Farbverschiebungen an den Bildrändern, für den Preis eigentlich ein No-Go!
Alternativen gibt es aber eigentlich keine und insgesamt ist die Canon dann doch das beste.

realAndyworld

unregistriert

8

Montag, 9. Juni 2008, 14:56

ja der redrock ist etwas teurer und ob er besser ist, weiß ich auch nicht wirklich

naja was ich von der XH-A1 alles mitbekommen habe und auch in vielen camcorder vergleichen genaustens überprüft habe, ist das die XH-A1 ein wirklich super preisleistungsverhältniss hat.
auf einer seite wurde diese kamera (angegeben als 4000€) mit einer kamera von sony (8000€) vergleichen und im gesamtergebniss gab es nur einen sehbaren unterschied im low-light verhalten (außerdem sind da sicherlich auch paar feineinstellungen mehr vorhanden als bei der canon) aber insgesammt kann man meiner meinung nach nix falsch machen wenn man sich die XH-A1 für 2700€ (neu und mit garantie!) bei ebay bestellt, und deswegen kauf ich sie mir auch in den nächsten tagen/wochen :D :D :D wenn jemand was wirklich negatives von der cam hört, würd ich gerne davon erfahren^^ ;)

meinst du mit den farbverschiebungen das hier?

zu dem bild wurde aber auch geschrieben das andere kameras genau das selbe haben, nur das sie das bild etwas unschärfer ausgeben und dieser effekt daher nicht so zu erkennen ist

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 10. Juni 2008, 10:20

Die A1 ist sicher eine der besten Kameras im Segment, was ich allerdings kritisch finde, sind die extremen Farbverschiebungen an den Bildrändern, für den Preis eigentlich ein No-Go!


Chromatische Aberrationen haben alle Objektive, einzig die Sony EX1 löst das Problem solange die Brennweite nicht verändert wird durch Softwarkorrektur.
CAs haben sogar 15.000 Euro Objektive von Canon.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

youmube

unregistriert

10

Samstag, 14. Juni 2008, 18:55

hi also jetzt hat es etwas gedauert.

wenn ich nach der kamera auf online preismaschinen suche finde ich nicht den preis von dir heiko :)

also wenn du weist wo es die kamera so preiswert gibt gib bitte bescheid.

dann könnte man gleich mal nach links fragen wo ihr euer equipment kauft.


wegen des adapters wäre mir lieber usa wegen dem günstigen dollar :)

aber nun gut ... hoffe da haben noch ein paar mal in zukunft .. weitere erfahrungen mit dem adapter gemacht.


danke für die antworten.

Blood Angel

unregistriert

11

Samstag, 14. Juni 2008, 21:51


Die A1 ist sicher eine der besten Kameras im Segment, was ich allerdings kritisch finde, sind die extremen Farbverschiebungen an den Bildrändern, für den Preis eigentlich ein No-Go!


Chromatische Aberrationen haben alle Objektive, einzig die Sony EX1 löst das Problem solange die Brennweite nicht verändert wird durch Softwarkorrektur.
CAs haben sogar 15.000 Euro Objektive von Canon.
Die neuen Panasonic Mühlen (ab HPX170 sowie HPX500 und aufwärts) haben auch eine Softwarekorrektur. CAC nennt Panasonic das Ganze: Chromatic Abberation Corretion...

Discordia

Registrierter Benutzer

Beiträge: 498

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 15. Juni 2008, 01:10

Bin mir jetzt net ganz sicher aber bekommt man für den Preis nicht schon eine kleine ProHD von JVC und die sind echt Spitzenklasse.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 16. Juni 2008, 11:10

Die neuen Panasonic Mühlen (ab HPX170 sowie HPX500 und aufwärts) haben auch eine Softwarekorrektur. CAC nennt Panasonic das Ganze: Chromatic Abberation Corretion...


Wird auch Zeit, daß Hersteller sowas implementieren - ist ja nicht mal sonderlich aufwändig. CAs entstehen ja dadurch, daß Licht mit unterschiedlicher Wellenlänge unterschiedlich stark an den Linsen gebrochen wird. Teilweise wird das durch Vergütung der Optiken korrigiert, bedeutet aber eine aufwändige und teure Bearbeitung. Durch das unterschiedliche Verhalten sind die RGB-Kanäle beim Aufnehmen in der Größe leicht unterschiedlich, das wirkt dann zum einen unscharf und zum anderen sieht man Farbsäume an den Rändern. Per Software werden einfach die Kanäle in der Größe angepasst (nichtlinear skaliert) und deckungsgleich gebracht. Da das CA-Verhalten von der Brennweite abhängt, sieht man zb bei Sony EX1 während des Zoomens die CAs, sobald die Brennweite sich nicht mehr ändert poppt die CAC rein und korrigiert das Bild.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Blood Angel

unregistriert

14

Montag, 16. Juni 2008, 14:22

Die Canon XL2 Standardlinse macht sowas auch gerne.

Bei den Panasonics ist die Softwarekorrektur gottseidank auch im Zoom aktiv, jedoch nur bei bestimmten CAC Linsen, die über eine Schnittstelle die aktuelle Brennweite an die Kamera liefern. Ich träume bei Panasonic schon über die aktuelle Brennweite in den Metadaten.... wie bei der RED ab Build 16.

youmube

unregistriert

15

Donnerstag, 4. September 2008, 13:38

hallo also wollen uns jetzt für eine kamera entscheiden und die nächsten 4 Wochen kaufen.

XH-A1 ist ja auch schon ziemlich alt.
gibt es jetzt aktuell eine bessere?

vielen Dank für eure hilfe.

16

Donnerstag, 4. September 2008, 16:18

So alt ist sie auch nicht und schlecht schon mal gar nicht.

Cranc2 wird ja auch, wie man mir sagte, mit dieser kamera gedreht.

Also denke ich wird sie für dich sicherlich reichen.

Five

Blood Angel

unregistriert

17

Donnerstag, 4. September 2008, 16:26

Budget für 5000,- Flocken?

mhhh... schwer.

In dem Preissegment ist die Sony HVR-A1 gerade eingeschlagen. Listenpreis 2860€, in der Realität also irgendwas um die 2500€.
Dann noch schwer zu empfehlen:
  • Mattebox (Vocas MB-210 - ca. 400€ mit StepUp Ring)
  • Cokin 4x4" Standard-Filterkit (ca. 300€ - Alle Filter die man fast täglich braucht!)
  • Stativ (ca. 1000€ Manfrotto SET: 501HDV,351MVCFK)
  • Ne GUTE Kameratasche
  • Ne Versicherung
Zack, haste 5000€ voll... Immer dran denken! Ihr kauft euch für 5000€ Equipment, da kann man auch mal ruhigen Gewissens 500€ ausgeben, um das Equipment zu beschützen! (Glasfilter vor der Linse, Tasche, Versicherung) Fragt mal HetH, der kann da grad n Lied von singen!

Bei mir ist kein 35mm Filter drin, ich halte die Sachen für den Anfang für Übertrieben. Effektiv mit nem 35mm Adapter zu drehen erfordert viel Erfahrung, Geduld und Manpower. Lebt damit, dass ihr Video dreht! Seid stolz drauf, dass ihr Video dreht! Filme wie Open Water, Blair Witch Project, o.ä. wurden auch ohne 35mm Adapter gedreht, Tatort wird auch nicht mit 35mm Adapter gedreht, nichtmal Star Wars wurde mit 35mm Adapter gedreht.

youmube

unregistriert

18

Donnerstag, 4. September 2008, 17:05

bei dem ganzen ging es um die kamera und adapter "was wäre wenn"

das budget beträgt leidern keine 5000 euro mehr.

die kamera wird jetzt gekauft und alles andere in stückchen hinterher.
stativ etc haben wir bereits...

mir ging es jetzt darum ob es eben schon erfahrungen mti einem nachfolger gibt oder ob die besagte cam immernoch mehr alt top ist.

die erfahrungsberichte über die sony hvr-A sind ja nicht schlecht.
aber gibt es für 3000 euro etwas "besseres" ???


danke nochmals und sonst bleib ich einfach bei den guten meinungen zur xh a1.

der rest kommt mit der zeit

19

Donnerstag, 4. September 2008, 18:47

hihi blood. Vor gs lohnt nen 35mm adapter auch nicht ^^

20

Donnerstag, 4. September 2008, 19:58

Filme wie StarWars werden auch nciht mit ConsumerKameras gedreht sondern gleich mit richtigen 35mm Kameras die einen Adapter nicht nötig haben ;) Oder irre ich mich da?

Social Bookmarks