Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 29. März 2008, 12:21

NV-GS500 Mikro

Hallo,

ich wollte mal fragen , was für ein Richtmikro ihr für die NV-GS500 von Panasonic empfehlen würdet.
Und ob ihr das Angeln eher empfehlen würdet etc.?!?

Ich muss sagen , dass ich mich bislang weniger mit dem Ton beschäftigt habe , aber ich denke ,d ass es langsam mal Zeit wird, deshalb eure empfehlungen?!

Und was für ein Mikro würdet ihr für nachsynchronisierungen empfehlen?

uuund zu guter letzt noch einmal, welche miniDV Kassetten nehmt ihr immer für eure Projekte? Ich benutze bislang welche von TDK aber man sollte sich immer weiterinformieren ;)


also


lg

scorrp :D

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 096

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 29. März 2008, 15:57

Hab auch die NVGS500 und verwende die originalen Panasonic 3CCD miniDV.

Solltest du auch machen da es bei anderen Herstellern immer zu Komplikationen kommen kann. (Bildartefakte, Tonausetzer)



Lg Dave

SWFANFILMER

unregistriert

3

Samstag, 29. März 2008, 19:19

Als Mikro würd ich dir das Rode VM mit Deadcat empfehlen (sieht dann so aus LINK ). Das Windfell is wichtig da das Rode sehr windrauschanfällig ist.... und kleiner Tipp: Ton Manuell runterpegeln. Im Aouto Modus ist der sonst gnadenlos übersteuert.

Zu den Kassetten: is eigentlich total egal welche du verwendest und ich nehm auch nich die Panasonic. Ich vertrau schon ewig auf TDK und hab bei ca. 30 bespielten Kassetten erst eien Aussetzter festgestellt, was seeeeeehr wenig is ;).


Janik

Commander

unregistriert

4

Samstag, 29. März 2008, 19:33

So, da gebe ich doch auch mal meinen Senf dazu: Also ich habe das Rode M3 an der NV-GS 500 angebracht durch die Halterung SM3 von Rode die sowohl für den Blitzschuhadapter als auch für eine Tonangel benutzt werden kann (also 2 Fliegen mit einer Klappe). Das Rode m3 verfügt über einen XLR-Anschluss und wird über eine 9V Batterie gespeist. Durch die Halterung werden Laufwerksgeräusche dezimiert. Die Tonqualität ist sehr gut (endlich haben die Stimmen auch ein wenig mehr Tiefton :-)). Das Rode M3 könnte man bestimmt auch zur Nachsynchronisierung nutzen, wobei ich es noch nicht ausprobiert habe, da der Ton ja gut ist :-). Das Mikrofon ist eigentlich dafür produziert worden einen Chor oder Instrumente aufzunehmen, eignet sich laut einer Fachzeitschrift aber auch wunderbar als Kameramikrofon (diesen Eindruck kann ich nur bestätigen). Das Tonangeln kann man grundsätzlich immer empfehlen da es einfach besser ist als an der Kamera, da ich immer die gleiche Distanz zum aufzunehmenden Objekt habe und das Mikrofon ideal ausrichten kann. Man sollte jedoch dann Sachen wieStörgeräusche oder Körperschall berücksichtigen. Da du ja das Mikrofon nicht über XLR anschließen kannst sondern über einen Adapter auf den Klinkenstecker anschließen musst. Über die lange Distanz kann es dann wie gesagt zu Störgeraüschen kommen (über XLR würde das nicht passieren da XLR ein asymetrisches Signal überträgt, Klinke ist symetrisch). Du könntest natürlich mit einer XLR-Adapterbox arbeiten die ist aber nicht ganz billig. Kosten die auf dich zukommen:

Rode M3: 99 €
Halterung SM3: 44 €
Kabel XLR-Klinke: 10 €

Also ca. 150 € plus Versand.

Auf meiner Internetseite findest du auch Bilder von der Kamera mit aufgestecktem Mikrofon. Ich bin sehr zufrieden und könnte diese Kombination uneingeschränkt weiterempfehlen. Surren oder irgendwelche Störgeräusche konnte ich bis jetzt nicht feststellen. Zu empfehlen wäre aufjedenfall noch ein Windfell für das Mikro um Windgräusche beim Aussendreh zu minimieren.

Achso wegen den Kassetten, da benutze ich verschiedene Marken, im Moment aber Panasonic, wo du aufjedenfall die Finger vonlassen solltest, sind die billigen Sony, das ist der größte Dreck auf Erden.

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 096

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 31. März 2008, 17:38

Sony Kassetten hatte ich auch und da waren derbe Fehler drauf.

Deshalb benutze ich nur noch die Original Panasonic Kassetten.



lg Dave

SWFANFILMER

unregistriert

6

Montag, 31. März 2008, 20:38

Man kann bei Kassetten nicht pauschal sagen welche gut und welche schlecht sind. Das hängt auch von der Cam ab.

Was man vielmehr beachten sollte ist nicht dauernd die Marke zu wechseln, denn das tut den Videoköpfen nich gerade gut (gut hier hat Sony den schlechten Ruf wegen dem Gleitmittel das sich nicht mit dem anderer Hersteller vertragen soll).

@scorrp: bleib bei TDK da kannste nicht viel falsch machen.

Janik

Ähnliche Themen

Social Bookmarks