Du bist nicht angemeldet.

Christoph_S8

unregistriert

41

Donnerstag, 31. Januar 2013, 18:20

weißt du schon was du alles dranbauen willst?

ich bin mir auch noch nciht so sicher was ich möchte

glidecam oder rig

habe z.b. das hier gefunden http://www.amazon.de/Walimex-pro-Video-3…9652716&sr=8-13

42

Donnerstag, 31. Januar 2013, 21:12

Wir hatten das schonmal in diesem Thread. Lies ihn doch einfach durch.

Außerdem: http://www.amazon.de/gp/product/B0086DIB…&seller=&sr=1-1
Da gibts "dasselbe" für 265€.

Christoph_S8

unregistriert

43

Donnerstag, 31. Januar 2013, 21:15

kann gut sein, aber die mattebox im walimex paket hat filtereinschübe und wirkt hochwertiger

dödeli117

Registrierter Benutzer

  • »dödeli117« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 251

Dabei seit: 27. Februar 2010

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

44

Montag, 18. März 2013, 11:39

Und wieder einmal grabe ich meinen alten Thread aus. Ich wollte fragen, ob jemand von euch Erfahrungen mit diesem Rig gemacht hat. Sieht meiner Meinung nach ziemlich ok aus, mich würde aber interessieren, was ihr davon haltet.

bmxstyle

---------------------

  • »bmxstyle« ist männlich

Beiträge: 241

Dabei seit: 13. August 2012

Wohnort: Borgentreich

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

45

Montag, 18. März 2013, 11:51

Sieht ganz gut aus für den Preis. Über die Qualität kann ich aber leider nur was zur Mattebox sagen.
Die müsste identisch mit der von Walimex sein.

Und die ist für den Preis echt nicht schlecht. Hab die jetzt schon etwas länger im Einsatz und konnte nichts negatives feststellen. Funktioniert alles so wie es soll.

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 322

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

46

Montag, 18. März 2013, 23:08

Ayex, Quenox, Walimex.... alles das gleiche, gut erkennbar
an den charakteristischen blauen Knebeln und Griffgummis.

Für das Geld seinen Preis wert, aber eben nicht ansatzweise
das was Arri liefert.

Ich würde auf jeden Fall zu der Variante mit hard stops raten,
das kann einiges an Schärfesuche ersparen, und diese Variante
scheint mir spielfreier gearbeitet zu sein.

Ein weiterer Aspekt ist externe Stromversorgung. Video zieht
ordentlich am Akku, der wird dabei warm und das wiederum
erhöht die Betriebstemperatur der Kamera. Mehr Rauschen,
höherer Verschleiss, schnellere Abschaltung wegen Überhitzung.

Mit externem Akku ist das weg.

Statt einem externen 7"-Monitor kann man auch einen gewöhnlichen
Full HD Fernseher mit HDMI-Eingang verwenden. Nimmt man einen
der über ein externes Netzteil mit 12V gespeist wird, kann man den
auch per Bleiakku mobil versorgen. Auch das hilft Wärme im Gehäuse
zu verringern, Kameradisplay nebst Hintergrundbeleuchtung werden
ja sonst auch ordentlich warm.
It's all about the light.

Christoph_S8

unregistriert

47

Montag, 18. März 2013, 23:33

Ayex, Quenox, Walimex.... alles das gleiche, gut erkennbar
an den charakteristischen blauen Knebeln und Griffgummis.

naja redrock hat auch blaue griffe ;)

48

Dienstag, 19. März 2013, 18:04

@Michael es gibt externe Akkus für DSLR Kameras oder meinst du Akkugriffe?

Außerdem halte ich den Vergleich mit einem 7" Field Monitor und einem Full HD Flachbildschirm für fraglich.

Den Field Monitor kann ich auf meinem Rig mounten und habe mit meinem (field monitor) Akku ca. 3-4 Stunden laufzeit. ( Der Field Monitor hat eine eigene Stromversorgung + lcd von der Kamera ist aus)
Für einen großen Full HD Bildschirm, mit dem auch noch Kabelgebunden bin, müsste ich auch noch ein Bleiakku haben.

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 322

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

49

Samstag, 23. März 2013, 19:55

@Michael es gibt externe Akkus für DSLR Kameras oder meinst du Akkugriffe?
Nein, ich meine externe Akkus. Equiprent verkauft eine Variante von Lanparte,
und das was ich verwende ist ein gewöhnlicher V-Mount Akku der über eine
"Cat Claw" Verteilerplatte an das Rig gehängt wird
Außerdem halte ich den Vergleich mit einem 7" Field Monitor und einem Full HD Flachbildschirm für fraglich.
Dein gutes Recht. Aber es gibt keine 7" Fieldmonitore die echtes Full HD auflösen
und wer damit mal Schärfe gezogen hat der weiss wozu das gut ist.
Billiger ist es auch noch. Ich hab mich über wenige Fehlkäufe so geärgert wie
über den Lilliput 5DII/O/P, und Marshal/SmallHD haben aus dem Rent auch nicht
sehr überzeugt.

Am Ende ist es jetzt ein gewöhnlicher LCD-Fernseher geworden. Der liefert mir
1:1 die Auflösung die aus der Kamera kommt und Magic Lantern liefert mir die
Werkzeuge die im Lilliput nicht gut funktionieren. Der Monitor den ich jetzt habe
kann über 12V versorgt werden. Aus einem 95Wh V-Mount Akku kämen damit
rund 2,5 Stunden Betriebszeit.
Den Field Monitor kann ich auf meinem Rig mounten und habe mit meinem (field monitor) Akku ca. 3-4 Stunden laufzeit. ( Der Field Monitor hat eine eigene Stromversorgung + lcd von der Kamera ist aus)
Für einen großen Full HD Bildschirm, mit dem auch noch Kabelgebunden bin, müsste ich auch noch ein Bleiakku haben.
Ich klemme den Monitor mit einem Magic Arm (Rapidapter an VESA-mount) ans
Kamerastativ, und ich kann ihn aus dem gleichen Akku versorgen der auch die
Kamera bestromt.

Alternativ kommt er im Studio an den anderen Arm des Säulenstativs oder am
Dolly mit Ausleger an die Bazooka.

Für mich funktioniert das mit 5D Mk2 / 5D Mk3 sehr gut, aber 5 Filmer finden
8 Lösungen, und auf eine Glidecam oder per run 'n gun geht das natürlich nicht.
It's all about the light.

50

Samstag, 23. März 2013, 22:55

Über wieviel Zoll HD Fernseher reden wir hier? Alles über 7" ist ja sinnlos schwer für ein Rig. Auf einem Stativ geht natürlich alles, aber wer shoulder mounted filmen will, wird mit nem großen Flachbildschirm nicht glücklich.

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 322

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

51

Sonntag, 24. März 2013, 10:14

Unter 22" lösen die Geräte meist nicht Full HD auf, sondern entweder
1366x768 oder eine 1440er Auflösung.

Damit wäre nichts gewonnen, es geht ja darum native Auflösung
fahren zu können und eben nicht durch Interpolation Bildsubstanz
zu verlieren.

Meiner ist ein 22"-Gerät. Du hast völlig recht, für einen shoulder mount
Wackeldackel taugt das nicht. Andererseits empfinde ich shoulder mount
als sehr faulen Kompromiss, aber das sieht jeder anders und hängt oft auch
von äußeren Zwängen ab.
It's all about the light.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 480

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

52

Sonntag, 24. März 2013, 10:52

Damit wäre nichts gewonnen, es geht ja darum native Auflösung fahren zu können und eben nicht durch Interpolation Bildsubstanz zu verlieren.

Wenn es um die Beurteilung der Schärfe geht, reichen dafür 10 Zoll Displays mit 1024x600px an einer Canon x/xx/xxxD völlig aus. Um eine Szene auf Licht, Bildkomposition, Szenenaufbau, Logifehler zu überprüfen, wäre es jetzt verschmerzlich Bildsubstanz durch Interpolation zu verlieren. Da ist ein möglichst großes Bild wichtiger, auch wenn das dann nur in kleiner HD Auflösung angezeigt wird. Wichtig wäre noch die Umschaltzeit bis ein Bild auf dem Display erscheint. Die ist eh meist schon recht lang von der Kameraseite her, wird aber durch Display Anschluß- und HDCP Erkennung bei vielen TVs/Monitoren Geräteseitig noch zusätzlich verlängert.

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 322

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

53

Sonntag, 24. März 2013, 12:54

Damit wäre nichts gewonnen, es geht ja darum native Auflösung fahren zu können und eben nicht durch Interpolation Bildsubstanz zu verlieren.
Wenn es um die Beurteilung der Schärfe geht, reichen dafür 10 Zoll Displays mit 1024x600px an einer Canon x/xx/xxxD völlig aus.
Das hört sich jetzt ein bißchen an wie "640k RAM sind für jeden genug".... :D
... und da kommt sicher jeder unterschiedlich gut mit klar.

Der Lilliput 7" den ich als erstes gekauft habe hat die gleiche native Auflösung von 1024x600,
und ich kann mir kaum vorstellen dass diese Auflösung plötzlich super funktioniert wenn man
sie auf 10 Zoll statt auf 7 Zoll verteilt.

Ich kann mich natürlich auch irren, zugegeben. Aber genau diese schlechte Auflösung
fand ich für mich völlig indiskutabel zum scharfziehen, deswegen habe ich ja nach
Alternativen gesucht. Seit ich den 22er habe liegt der Lilliput ungenutzt in der Ecke.
Allein schon für Magic Zoom & Waveform Display macht die größere Fläche Sinn.
Zu allem Überfluss ist das ganze noch deutlich preisgünstiger, der 22er hat mich
gerade mal 179 Euro gekostet.

Mir ist noch keinen Monitor über den weg gelaufen der bei Auflösungswechsel (5D MkII) ohne
die Denkpause zum HDMI Handshake auskommt. Mal gucken wie das mit der angekündigten
neuen Firmware für die 5D MkIII wird. Die soll ja nicht mehr umschalten, und dann
spielt 1:1 Auflösung erst recht die Vorteile aus.

Das muss - wie so oft - jeder selbst wissen.

1024x600 reichen mir persönlich nicht, und ich finde die Unterschiede sehr deutlich.

Ein Selbstversuch im nächsten Elektronikkaufhaus mit eingepacktem
Mini-HDMI auf HDMI Kabel ist für jedermann schnell erledigt.

Beim Kauf wurden Knipse und das Kabel mitgenommen und an drei Fernsehern
getestet wie gut das ging. Gewonnen hat schlussendlich aus rein qualitativen
Aspekten der billigste. Wichtig war mir dass der 12V frisst und das Netzteil
extern per Hohlstecker angeschlossen wird. Das macht die externe Versorgung
überhaupt erst sinnvoll möglich.
It's all about the light.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 480

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

54

Sonntag, 24. März 2013, 14:40

Das hört sich jetzt ein bißchen an wie "640k RAM sind für jeden genug"....

Ich präzisiere das natürlich gerne, "Mir reichen die 1024x600px" zum Schärfe ziehen. Die Vorteile eines großen Displays sehe ich, in den wie bereits geschilderten, anderen Bereichen. Schärfe kann ich zur Not auch auf meinen 800x234 pixel Car Monitoren ziehen, es sieht halt nur bescheiden aus. Aber den maximal Kontrast zwischen zwei Linien erkennt man sofort wenn man ihn getroffen hat.

Zitat

Mir ist noch keinen Monitor über den weg gelaufen der bei Auflösungswechsel (5D MkII) ohne die Denkpause zum HDMI Handshake auskommt.

Erwähnte ich bereits. Liegt im günstigsten Fall bei ca. 2,5-3 Sekunden und kann im ungünstigsten Fall bei 5-6 Sekunden liegen. Also ein Kriterium, welches für mich zu berücksichtigen wäre. Ein weiterer Punkt der mich z.B. bei meinem 22 Zoll LG Monitor stört (wird ebenfalls als Kontrollmonitor eingesetzt), ist die Tatsache, daß sich die Farbe nicht komplett wegdrehen läßt und man so kein S/w Bild über den Monitor bekommt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick« (24. März 2013, 14:46)


dödeli117

Registrierter Benutzer

  • »dödeli117« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 251

Dabei seit: 27. Februar 2010

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

55

Montag, 5. August 2013, 20:38

Ja, ich grabe mein altes Thema mal wieder aus. Grund dafür ist, dass ich mittlerweile die BMCC 4K vorbestellt habe und hierfür auch ein Rig benötige. Mir wurde hier bereits einmal LANPARTE empfohlen und verschiedene berichte deuten darauf hin, dass diese Rigs wirklich ein extrem gutes Preis/Leistungsverhältnis aufweisen.

Weiss jemand von euch, ob dieses Rig auch für DSLRs taugt? Und bzw oder warum sind die DSLR-Rig-Bundles alle teurer?

Und falls jemand Erfahrungen mit LANPARTE-Rigs gemacht hat, ich würde mich freuen, wenn ihr mir sagen könnt, was ihr davon haltet.

Danke im Voraus.

Social Bookmarks