Du bist nicht angemeldet.

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 5. Februar 2018, 09:29

Welche Art ist die beste und billigste Kamerafahrten zu machen? Welche Arten gibt es überhaupt? Vorteile / Nachteile?

Welche Art ist die beste, einfachste, billigste Kamerafahrten zu machen? Welche Vorteile, Nachteile gibt es?

Läßt sich mit Drohne oder Schwebestativ eine Kamerafahrt mit Dolly ersetzen? Lassen sich Drohnen im allgemeinen für Kamerfahrten einsetzen (wenn der Ton nicht aufgenommen werden müßte)?

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 147

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1173

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 5. Februar 2018, 10:27

Prinzipiell sicher. Allerdings darfst du eine Drohne ja so gut wie nirgends steigen lassen. Ausserdem ist es nicht ganz ungefährlich für die Darsteller, wenn du zu dicht dran bist.

Diese Frage kann man so pauschal nicht beantworten, das kommt immer zu 100% auf die Situation an. Es gibt Situationen in denen ein Slider ausreicht, es gibt Situationen die mit einer Drohne gut zu machen sind, und es gibt Situationen in denen du über Schienen und Dolly froh bist.

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 5. Februar 2018, 10:57

Zitat

Allerdings darfst du eine Drohne ja so gut wie nirgends steigen lassen.

Man kann die also in einer Stadt oder auch gar auf dem Lande gar nicht benutzen? Wußte ich gar nicht, braucht man da Genehmigungen zu?

Zitat

Es gibt Situationen in denen ein Slider ausreicht, es gibt Situationen die mit einer Drohne gut zu machen sind, und es gibt Situationen in denen du über Schienen und Dolly froh bist.

Könntest Du dafür mal ein Beispiel nennen?

fedfizz

Registrierter Benutzer

  • »fedfizz« ist männlich

Beiträge: 1

Dabei seit: 29. September 2017

Wohnort: Birkenwerder, Berlin

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 5. Februar 2018, 11:22

Man kann die also in einer Stadt oder auch gar auf dem Lande gar nicht benutzen? Wußte ich gar nicht, braucht man da Genehmigungen zu?

Wenn du mehr über das Fliegen von Drohnen in Deutschland wissen willst, kannst du auf der Seite der Deutschen Flugsicherung nachsehen. Die Haben da einen ganzen Abschnitt für RPA's.
8|

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 5. Februar 2018, 11:31

In Ordnung, natürlich, vielen Dank!

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 147

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1173

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 5. Februar 2018, 12:04

Zitat

Könntest Du dafür mal ein Beispiel nennen?


Du möchtest in einem Fahrstuhl die Kamera über 1 Minute um insgesamt 10cm auf den Darsteller zubewegen. Nun überlege mal, wie weit du da mit einer Drohne kommst...

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 5. Februar 2018, 12:07

Na ja, nun gut, vielen Dank.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 915

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 154

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 5. Februar 2018, 13:04

Wenn eine Person über einen Acker läuft - da kann die Drohne vorne / seitlich / hinten fliegen

Wenn du ein Fahrrad verfolgen willst - evtl Drohne oder aus einem Auto

In einer Fußgängerzone: Bollerwagen mit dicken Rädern oder ein Einkaufswagen - ausgepolstert für den Kameramann - das geht auch in einem Laden

Vorsichtig um die Ecke peilen - Slider

Ladendieb verfolgen : Gimbal mit Kamera

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 5. Februar 2018, 13:16

OK, dankesehr!

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 147

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1173

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 5. Februar 2018, 16:51

Besorgt dir für den Anfang einen kleinen Slider. Sowas: http://amzn.to/2E6Ndop Oder sowas: http://amzn.to/2nL0wnt

Damit kann man schon eine ganze Menge machen. Auch sowas ist cool: http://amzn.to/2FMc3u6

Alternativ vielleicht auch ein kleines Gimbal fürs Handy. Ordentliches Handy mal angenommen kann man damit ziemlich geile Sachen machen: http://amzn.to/2EkWqwu

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 5. Februar 2018, 19:27

Danke für die Links.

Ja, die Produkte sehen sehr brauchbar aus, werde ich mal drüber nachdenken.

An einen DJI Osmo Mobile (oder Feiyu Tech FY-G4S) hatte ich ohnehin schon gedacht. Sollte man einen Gimbal auch gebraucht kaufen oder wäre davon lieber abzuraten, weil etwa der Zustand der Technik nicht erkennbar wäre durch eventuelle Fehlbehandlungen des Gimbals?

Wäre ein Sony Xperia X ein ordentliches Handy? Oder was für eines könnte man dazu zählen? Ein iPhone hätte ich nicht.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 915

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 154

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 5. Februar 2018, 19:43

An meiner Drohne ist ein Gimbal und ih habe einen Handgriff um Kamera mit Gimbal ohne Drohne zu führen

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 5. Februar 2018, 20:03

Ja, das klingt gut.

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 370

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 141

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 6. Februar 2018, 10:16

Die Kamerabewegung sollte idealerweise immer einer Motivation folgen und daraus ergibt sich eigentlich immer das Mittel der Wahl, weil jede Form der Kamerabewegung (Gimbal / Dolly / Handkamera ect.) einen eigenen Look kreiert. Ein Dollyshot sieht ganz anders aus, als ein Shot vom Gimbal / einer Drohne. Heißt im Idealfall ordnet sich die Technik dem Vorhaben und dem damit verbundenen gewünschten Look unter.

In den meisten Fällen ergibt sich daraus ein Besteck aus 3 Werkzeugen: 1. Dolly (mit oder ohne Schiene - je nach dem, wie der Boden aussieht und was die Kamera vor hat - kann man im Prinzip mit einem Slider gleichsetzen, der Slider hat aber einige Einschränkungen dem Dolly gegenüber), 2. Hand- / Schulterkamera (die absolut preiswerteste Lösung für eine Kamerabewegung, in manchen Fällen die Beste, in anderen Fällen die komplett falsche), 3. Steadycam (würde ich mal gleichsetzen mit Gimbal).

Mit einem Dolly auf Schienen bekommst du die präziseste und ruhigste Fahrt. Der Anfang und das Ende der Fahrt sind immer exakt gleich und die Kamera bewegt sich ausschließlich in der Achse, die der Dolly fährt. Das ist ein gewaltiger Vorteil des Dollys, allen anderen Systemen gegenüber. Die Kameraperson befindet sich mit auf dem Dolly und kann sich ausschließlich auf das Bild und ggf. auf den Schwenk konzentrieren. Der Nachteil ist ganz klar, dass bei einer Dollyfahrt viel Zeit, Equipment und Personal nötig ist - je nach Untergrund dann auch wirkliches Fachpersonal, weil Schienen legen nicht ganz trivial ist.

Mit Systemen wie Gimbal & Steadycam sind viel freiere Kamerabewegungen möglich als vom Dolly, da sich die Kamera letztlich überall da hinbewegen kann, wo sich ein Mensch hinbewegen kann... Treppen zB. sind kein Hindernis. Die Bewegung der Kamera ist etwas lebendiger, die Kamera "atmet" - das kann gut sein, muss es aber nicht immer. Ein wesentlicher Nachteil dieser Technik ist meiner Meinung nach, dass man es hier mit recht anfälligen Systemen zu tun hat, die nicht immer funktionieren. Es ist viel Elektronik im Spiel und das kostet häufig viel Zeit. Außerdem auch hier - es muss eine Fachperson da sein, die sich mit dem System so gut auskennt, dass es gut bedient ist und damit gut aussieht. Es ist ein häufiger Irrglaube, dass jeder sofort ein Gimbal bedienen kann... Dem ist nicht so.

Die Drohne ist meiner Meinung nach nur dann sinnvoll, wenn es um Flugaufnahmen geht, oder um Aufnahmen die sehr schnell sein müssen und das in extrem unwegsamen Gelände. Bei Drohnen hat man idR. das Problem, dass sie - selbst wenn sie von absoluten Profis geflogen werden, eine Rollbewegung oder ein leichtes Taumeln ins Bild bringen. Weiterer klarer Nachteil, man darf nicht überall fliegen und man hat es wiederum mit anfälliger Technik zu tun, die sinnvollerweise mehrere Leute für die Bedienung braucht. Ich würde es vermeiden mit Drohnen zu arbeiten, wenn es irgendwie geht.

Die Handkamera ist die wohl simpelste Art, die Kamera in Bewegung zu versetzen. Absoluter Vorteil gegenüber allen anderen Systemen - es ist kein System nötig. Dafür ist die Hand- / Schulterkamera aber auch am wenigsten Stabil, heißt das Bild ist "Shakey". Jede Bewegung der Kameraperson wird direkt auf die Kamera übertragen. Für Szenen in denen Unruhe gewollt ist - Streß / Hektik / Verfolgungsjagd ect. kann das ein hervorragendes Mittel sein, man sollte es aber mit Bedacht einsetzen.

Ich denke das sind erstmal die relevantesten Kamerabewegungsmethoden.

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 6. Februar 2018, 11:02

Ja, vielen Dank für die ausführliche Aufzählung.

Handkamera / Schwenk- und Wackelkamera in jeder Weise / egal wo / wofür, empfinde ich immer grausam, unerträglich, laienhaft, würde ich nie haben wollen.

Letztes Mal hatten wir eine Drohne im Einsatz, die super Bilder machte, da konnte ich derartige (ungewollte) Rollbewegungen oder ein Taumeln nicht erkennen. Funktionierte, wie sie sollte.

Bei Drohnen müßte sich doch die exakte Fahrt immer wiederholen lassen, dachte, die kann man programmieren (bzw. einstellen, daß die Anfangsfahrt automatisch wiederholt wird), so daß man - wie bei einem Dolly auch - immer die genau gleiche Fahrt haben kann.

Ich würde denken, ein Kamerakrahn (hatten wir auch schon im Einsatz) - gibt ja auch welche (kleine(re)) für en Einsatz in Innenräumen etwa - kommt den Fahrten, die man mit einem Schwebestativ machen kann, noch mindestens recht nahe. Müßte doch beim Aufbau / Einrichten nicht so aufwändig sein, könnte ich mir denken.

Interessant wäre vielleicht noch eine Kombination aus Gimbal und Dolly oder Kran, könnte ich mir vorstellen. Gerade auch mit Trackingfunktion oder dergleichen.

Vielen Dank nochmals

Matthes

Registrierter Benutzer

  • »Matthes« ist männlich

Beiträge: 84

Dabei seit: 8. Juni 2014

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 31

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 6. Februar 2018, 11:57

Bei Drohnen müßte sich doch die exakte Fahrt immer wiederholen lassen, dachte, die kann man programmieren (bzw. einstellen, daß die Anfangsfahrt automatisch wiederholt wird), so daß man - wie bei einem Dolly auch - immer die genau gleiche Fahrt haben kann.


Das klappt leider nicht 100%ig.

Wir hatten zum 40-jährigen Jubiläum unserer Schule ein Zirkusprojekt, welches ich die ganze Woche hindurch per Videodokumentation begleitet habe. Beim Zeltaufbau habe ich mehrfach eine zuvor definierte Wegpunktstrecke mit Litchi abgeflogen, um im Schnitt dann eine Art Jump-Cut zu machen. Dabei konnte ich dann doch einige Ungenauigkeiten feststellen, die Flüge lassen sich nicht 1:1 übereinanderlegen. Ursache dürfte die Ungenauigkeit der Sensoren sein: GPS arbeitet bis zu etwa 3 m genau (horizontale Lage), das Barometer für die Höhenmessung hat sicherlich auch seine Toleranzen.

Mit ein wenig Editieren hat das in dem Projekt aber doch noch ganz gut geklappt, ich bin mit dem Ergebnis zufrieden...

Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 6. Februar 2018, 12:08

Ja, eine gewisse Ungenauigkeit wird man dabei - bestimmt auch noch in weiterer Zukunft - immer noch haben, die sich vor allem bei einem dertigem Gebrauch nachteilig auswirken kann. Aber wenn es um eine Kamerfahrt für einen "normalen" Zweck / Einsatz geht, müßte diese Art von Toleranz / Ungenauigkeit eigentlich nicht so bedeutend sein, könnte ich mir denken.

Auch wird das bestimmt von Software und Drohne abhängen, wie genau so etwas funktioniert.

Vielleicht wird so eine Fahrt nicht oder nicht nur anhand der GPS-Daten gespeichert sondern an anderen Merkmalen, die eine genauere Wiederholbarkeit zulassen.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 915

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 154

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 6. Februar 2018, 12:10

Kleiner Querverweis: Das lässt sich sicher auch mit einem Kran kombinieren:


Boyzie

Registrierter Benutzer

  • »Boyzie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Dabei seit: 4. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 6. Februar 2018, 18:26

Ja, scheint richtig gut zu funktiionieren, wohl ca. 700 bis 900 €.

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 370

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 141

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 6. Februar 2018, 20:22

bei einem Kran gibt es dann natürlich einiges zu beachten... gerade, wenn es ein bemannter Kran mit Absteigen ist... Das kann schnell sehr gefährlich werden, wenn man da nicht genau weiß was man tut...

Social Bookmarks