Du bist nicht angemeldet.

IntiligensXD

unregistriert

1

Sonntag, 28. Dezember 2014, 00:53

Umsetzung eines realistischen Axtmordes in Kurzfilm ?

Hallöchen,

ich habe vor, mit einem Freund, einen Axtmord, als eine Art Kurzfilm/Video, zu drehen.
Wir haben dafür schon ein Set aufgebaut. Damit Ihr euch das ganze besser vorstellen könnt habe ich ein Foto dabei.




Ich stelle mir das ganze so vor:

Das Opfer sitzt schlafend auf dem Stuhl.
Der Mörder zieht die Axt von Links nach rechts durch die Kehle.
Daraufhin soll das Opfer aufspringen und das Blut spritzt halt aus dem Hals bis es dann langsam zu Boden geht.
Das Wichtige ist, dass die Kamera nicht nach hinten gucken darf. ( weil hinter der Kamera das Set zu ende ist)
Nach rechts und links darf sie jedoch zeigen.

Ich möchte natürlich dass das alles sehr echt und möglichst brutal wirkt.
Jedoch soll auch alles sehr sicher sein damit sich keiner verletzt.
Ich habe mir schon lange den Kopf darüber zerbrochen.
Habe aber keine zufriedenstellende Lösung gefunden.
Habt Ihr Ideen ? Danke im voraus!

Noch eine gute Nacht,

Timo

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich

Beiträge: 365

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 28. Dezember 2014, 02:27

srry für spam...
aber...

WARUM????

Der Sinn eures Videos erschließt sich mir nicht so wirklich.

G&M Media-Design

Grafikdesign und Filmproduktion

  • »G&M Media-Design« ist männlich

Beiträge: 432

Dabei seit: 11. Mai 2013

Wohnort: Fintel

Frühere Benutzernamen: FinnGlinkMovies

Hilfreich-Bewertungen: 27

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 28. Dezember 2014, 04:10

Vielleicht weil das zur Story gehört? :D

4

Sonntag, 28. Dezember 2014, 09:00

Hast du schonmal versucht, ein Stück Holz zu hacken, das mit Fäden in der Luft hängt?
So kommt mir das vor - es wird nicht funktionieren. Die Axt drückt den Hals in eine Richtung, der Hals muss einen Widerstand erfahren, damit er zertrümmert werden kann. Sonst gibt er die Energie einfach in eine Richtung weiter, ohne sie zu absorbieren, was letztendlich den Schnitt verursacht (und den Genickbruch, der sehr viel wahrscheinlicher die Todesursache sein wird als ein sauberer Schnitt. Schau dir doch mal die meisten Axtblätter im häufigen Gebrauch an, die sind stumpf wie ein Bastelmesser für Kinder. Dass sie trotzdem Holz spalten können, liegt an der großen eingesetzten Energie des Hiebes und der Struktur des Holzes, die eine Zersplitterung in Faserrichtung begünstigt). Der Mörder könnte versuchen, den Hals gegen die Wand zu drücken, um dann von der Seite zu hauen. Oder (das passiert ja manchmal im Schlaf) der Kopf ist auf eine Schulter gesunken, sodass der Hals freiliegt und von oben angegriffen werden kann. Es ist natürlich einfacher, eine Axt von oben reinzuhauen, weil man dabei den ganzen Körper einsetzen kann, von der Seite (im 90°-Winkel zur Halsrichtung) sind Hiebe längst nicht so effektiv. Eine Alternative wäre ein leicht schräger Hieb von der Schulter aus (die Axt auf eine Schulter des Mörders legen und dann hochschwingen und zuhauen).

Das Blut kann übrigens nur spritzen, wenn eine Hauptschlagader getroffen wird, die vom Herzen wegführt. Die Hauptschlagadern am Hals sitzen aber neben dem Kehlkopf, unterm Kinn, nicht an den Seiten oder hinten. Mit einem normalen Axthieb von oben nach unten sind die Hauptschlagadern so nicht zu erreichen.

Ihr könnt das natürlich alles machen, wie ihr wollt, ist ja ein Film und alles gespielt. Ich wollte nur mal ein bisschen Realismus in eure Überlegungen reinbringen.

Buddymobil

unregistriert

5

Sonntag, 28. Dezember 2014, 09:34

Überlegt Ihr euch solche Sachen im Vollbrand oder habt Ihr was falsches geraucht.

Warum versucht Ihr es nicht mal mit etwas, wo Sinn und Verstand drin ist???

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 916

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 193

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 28. Dezember 2014, 11:19

Ein Axtmord ist schon sehr brutal, daher verstehe ich auch hier die Reaktionen. Aber da es bedauerlicherweise in der Realität schon zu solchen Morden gekommen ist, kann man da ruhig was erklären...

Das Opfer sitzt schlafend im Schaukelstuhl, den Kopf nach hinten gelegt. Der Hals liegt somit frei. Der Mörder führt einen seitlichen Schlag mit der Axt aus, schwingt die Axt waagerecht, und trennt dabei eine Halsschlagader / die Kehle durch. Geht doch. Wo ist das Problem? Und das eine Axt unbedingt stumpf wie ein Bastelmesser sein muss, ist Unsinn? Holzhacken oder Holzfällen geht mit einer scharfen Axt wesentlich leichter von der Hand, besonders bei Hartholz wie Buche oder Eiche, als mit einer stumpfen Axtklinge. Wer mal Bäume mit 'ner Axt gefällt hat, weiß das. Zu solchen Zwecken werden Axtklingen auch extra geschärft. Zudem gibt es u. a. in den USA Wettkämpfe, Holzhacker-Weltmeisterschaften. Da werden dicke Baumstämme in Rekordzeiten durchgehackt. Und glaub mal nicht, dass die Axtklingen da so stumpf wie ein Bastelmesser sind.

Natürlich hat jk86 gewisse Punkte vortrefflich beschrieben, aber mit so einem Axthieb ließe sich eine derartige Verletzung durchaus herbeiführen.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »7River« (28. Dezember 2014, 11:26)


Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 501

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 171

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 28. Dezember 2014, 11:50

also grundsätzlich ist so ein Forum natürlich auch für genau solche Fragen der richtige Ort... die Aussage von Buddymobil finde ich etwas anmaßend
Warum versucht Ihr es nicht mal mit etwas, wo Sinn und Verstand drin ist???
Woher weißt du, dass "InteligesXD" nicht bereits diverse Filme mit Sinn und Verstand gemacht hat? Er hat eine Frage gestellt und wenn jemand keine wirkliche Anregung hat, dann darf er das gerne überlesen. Hier im Forum werden häufiger mal kleine Filmchen mit dem Schwerpunkt Splatter-, Action- oder Martialarts vorgestellt. Diese Elemente eines Films werden da auch häufig absolut selbstzweckhaft in Szene gesetzt und sind nicht selten das einzige Element in diesen Filmchen - und ganz häufig auch alles ohne Sinn und Verstand. Das muss man nicht toll finden, aber persönliche Meinungen sind eben subjektiv und helfen niemanden weiter.
So wie man das Posting liest ist es tatsächlich fragwürdig, weil die Aussage, dass alles "sehr echt und möglichst brutal" aussehen soll, scheinbar das einzige Problem von "InteligensXD" zu sein scheint und das mit dem Filmemachen an sich kaum etwas zu tun zu haben scheint und zudem wie "jk86" schon richtig bemerkt hat eine Axt für die geplante Szene wahrscheinlich nicht das richtige Werkzeug ist, um eine Kehle aufzuschlitzen.


@InteligensXD
So wie es aussieht, habt ihr das Mauerwerk provisiorisch mit Tapete abgehängt, damit das rumspritzende Blut nicht auf die Steine gelangt, sehe ich das richtig? Könnte albern aussehen, wenn sich durch Luftbewegung oder draufspritzendes Blut der Hintergrund bewegt. Eine kleine Ecke eines Raums in der dann die Szene spielt ist ebenfalls nicht optimal, du schreibst ja schon, dass die Kamera in ihren Bewegungen aufgrund des Sets eingeschränkt ist.
Wenn du schreibst es soll "sehr echt" aussehen... geht das dann in Richtung Fake-Snuff oder soll es filmisch eine gewisse Ästhetik haben? Mit welcher Kamera wollt ihr das ganze filmen und gibt es einen filmischen Kontext oder soll das nur diese eine Axtmordszene sein?
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

stimp

Bowler Hat

  • »stimp« ist männlich

Beiträge: 89

Dabei seit: 13. Januar 2014

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 28. Dezember 2014, 12:03

Buddy, warum lässt du ihn seinen Film nicht so drehen wie er es sich vorstellt!?!
Wenn Horror nicht dein Ding ist, ok. Aber gleich mit Vollbrand oder was falsches geraucht zu kommen, find ich als Kommentar daneben...

Ob die Idee mit dem Axt Mord später tatsächlich realistisch rüber kommt, sei mal dahingestellt.
Motto des Tages:
Wir sind der Brokkoli in der Currysoße der Vernunft...

IntiligensXD

unregistriert

9

Sonntag, 28. Dezember 2014, 15:21

Also erstmal warum ich das mache.

Ich habe vor eine Art Doku zu machen und diese beschäftigt sich unter anderem mit einem Axtmord.
Die Brutalität steht natürlich nicht im Vordergrund sondern ehr das es nicht "albern" aussieht.
Ich stelle mir das so vor das die Off-Stimme über den Axtmord berichtet und das Video Material dann diese nachgestellte Szene ist.
Ich bin nicht aufgewacht und habe mir gedacht: "Hey ich habe lust einen brutalen Axtmord zu drehen".
Mein Format beschäftigt sich nun mal unter andrem mit solchen Themen und dort dann nur Bilder zu zeigen finde ich nicht gut.
Bei den meisten Dokus wird etwas nachgestellt. Dementsprechend hat das auch Sinn und Verstand.

Es ist nicht zwingend wichtig das die Kehle durchgeschnitten wird.
Da die Szene aber im Dunkeln/ einem abgedunkelten Raum spielt möchte ich sicher gehen das man auch etwas sieht.
Das bild was ihr seht ist nicht das Aktuellste. Ich habe es noch alles ein wenig Dekoriert. Habe im Moment bloß nicht die Möglichkeit das zu fotografieren da das Set zu weit von meinem Zuhause weg ist.
Dort wo der Mord passiert werde ich die Tapete nochmal extra befestigen danke dafür.



Für den dreh werde ich eine "Sony PMW-200" benutzen.


Danke für die vielen Antworten.

hdfreak

unregistriert

10

Freitag, 2. Januar 2015, 07:27

Um es einfach zu machen würde ich in vielen Einstellungen drehen. Soll die Axt echt sein? Wenn nein, kannst du sie dicht am Hals führen. Das Ausholen und Treffen kannst du per Geschwindigkeit regeln. Danach sofort auf die Wand dahinter zeigen, Blutspritzer gegen die Wand usw.
Dann abwechselnd die letzten Zuckungen und dann der leblose Körper und wenn ihr einen guten Kopf habt, auch diesen. Die Geräusche sind für die Szene wichtig.

Wenn die Axt mehrmals ansetzt, schrittweise schminken und von oben filmen ;)

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 163

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1175

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 2. Januar 2015, 08:42

Und das wird dann eine Ab-18-Doku, oder was?!

Zitat

Die Brutalität steht natürlich nicht im Vordergrund sondern ehr das es nicht "albern" aussieht.

Zitat

Ich möchte natürlich dass das alles sehr echt und möglichst brutal wirkt.


Ist klar..

Nur schlechte Filme zeigen sowas explizit. Gute haben das gar nicht nötig.

Non-Stop Action

unregistriert

12

Freitag, 2. Januar 2015, 12:40

Bitte etwas mehr ernst... :huh:

Ich persönlich würde die Szene Rückwärts drehen, später dann wieder Richtig herum ablaufen lassen und das Blut, falls nötig Hinterher Digital einfügen.
Falls du dabei Hilfe brauchst, auf dieser Seite findest du bestimmt etwas.



Gruß und frohes Neues,
Non-Stop Action

13

Montag, 5. Januar 2015, 14:33

Die Szene rückwärts abzuspielen wäre eine Idee.

Noch eine Möglichkeit wäre einen Axt Handgriff ohne "Axt" oben zu nehmen. Also einfach das Stück Holz. In der Post lässt sich der Kopf einfach einfügen. Blutspritzer wirst du sowieso in der Post machen müssen. Kommt halt auf eure Fähigkeiten und Möglichkeiten in der Post an.

Nur schlechte Filme zeigen sowas explizit. Gute haben das gar nicht nötig.
Also bei aller Ehre joey, ich hab schon viel Gutes von dir gelesen, aber das ist Quatsch.
Man nehme als Beispiel die "Verbrechen" serie von Oliver Berben. Dort ist der Axtmord auch dargestellt, und die Serie ist definitiv nicht schlecht. Lief übrigens auch im FreeTv auf ZDF.

Selbst wenn das bisher nur schlechte Filme gezeigt haben, es schließt nicht aus dass ein guter Film das auch mal darstellt.
Aber wir können natürlich auch weiterhin wie im 19 Jhd filmen und bei jedem Film 10 Gebote anwenden, einfach nur damit es die Erwartungen erfüllt. :thumbdown:

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 163

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1175

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 5. Januar 2015, 15:44

Tja, über Geschmack lässt sich bekanntlich sehr gut streiten. Die genannte Serie "Verbrechen" kenne ich nicht. The walking Dead ist nicht viel mehr als GZSZ mit Zombies und auf amerikanisch.

KalleHH

Registrierter Benutzer

  • »KalleHH« ist männlich

Beiträge: 105

Dabei seit: 18. Juni 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 12. Januar 2015, 16:20

Eine Axt ist ja nicht so scharf wie ein Messer, daher denke ich wird bei einem Schlag gegen den Hals nicht der gewünschte Erfolg
entstehen. Muss es denn direkt der Hals sein? Wenn ihr die Sache etwas umstellt und den Stuhl so stellen würdet, das der
Mörder von hinten kommen kann und den Opfer mit der Axt auf den Kopf schlägt, ich denke das würde glaubhaft aussehen.

Verwendete Tags

Axt, blut, Mord, Wunde

Social Bookmarks