Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 18. April 2014, 08:03

LUUV - ein PLug&PLay- Schwebestativ für kompakte Digicams und Smartphones

Hallo an alle,

ich bin Tobias und Teil eines Teams aus 4 Jungs aus Berlin. Wir haben ein 3D-gedrucktes Plug & Play – Schwebestativ namens LUUV für GoPros und Smartphones entwickelt. Ich habe die Erlaubnis von Marcus, Euch unser Projekt hier vorzustellen.

Wenn ihr mögt, schaut Euch gern eines unserer neuesten Videos mit Profi-Skater Mack McKelton an, das mit GoPros
3 und 3+ auf unseren aktuellen LUUV-Prototypen montiert und teilweise mit einer
GoPro 3 an einer Drohne befestigt, gedreht wurde http://vimeo.com/luuv/mack

Wir freuen uns auf Euer konstruktives Feedback, da wir noch dabei sind, LUUV an den ein oder anderen Stellen zu optimieren.

Außerdem läuft gerade unsere Crowdfunding-Kampagne auf
indiegogo, wo ihr mehr Infos, Bilder und Videos findet www.igg.me/at/teamLUUV

Wir freuen uns auf Eure Einschätzungen!

Beste Grüße,

Toger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Toger« (18. April 2014, 13:10)


Jackyjake

Mach es fertig bevor es dich fertig macht.

  • »Jackyjake« ist männlich

Beiträge: 256

Dabei seit: 20. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 18. April 2014, 15:56

An sich eine ganz coole Idee, ich frag mich nur wie rentabel das mit einem 3D-Drucker produziert werden kann. Außerdem wie viele Leute sich eine Flycam für ihre GoPro kaufen werden. Wie hoch soll den der Stückpreis werden?

Und eine Frage hätte ich noch: Lässt sich die Entfernung zwischen Gelenk und Gegengewicht noch verändern, so wie man es von den großen Brüdern kennt?

LG
Jackyjake

pascal

Registrierter Benutzer

Beiträge: 591

Dabei seit: 21. Juli 2013

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 18. April 2014, 16:35

Cooles Gerät.

m9898

Registrierter Benutzer

  • »m9898« ist männlich

Beiträge: 209

Dabei seit: 7. März 2011

Wohnort: Konstanz

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 18. April 2014, 19:01

Ich finde seltsam, dass ihr mit 3D-Druck werbt. Für Prototypen ist das doch schon seit Jahren Standard.
Der Preis ist auch ein wenig hoch, ich denke nicht, dass ihr damit eure Zielgruppe ansprecht. Wenn ich mir die wesentlich günstigeren Konkurrenzprodukte anschaue, die z.T. mechanisch aufwendiger und aus hochwertigeren Materialien gefertigt sind, dann frage ich mich doch, wie dieser Preis zustande kommt.

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 18. April 2014, 20:03

Kann man das "Schwebestativ namens LUUV" auch wo sehen, um dazu was sagen zu können ? Das Video macht schon einen sehr guten Eindruck damit.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 165

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1176

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 18. April 2014, 20:15

Also mal vom Preis abgesehen, finde ich das auch zu unflexibel. Viel einstellen kann ich da ja nicht. Die Optik ist natürlich Geschmackssache, ich finde es sieht aus wie Sexspielzeug. Selbst drucken sollte für ca 10€ möglich sein, plus eben die Teile die aus Metall sind.

Jackyjake

Mach es fertig bevor es dich fertig macht.

  • »Jackyjake« ist männlich

Beiträge: 256

Dabei seit: 20. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 18. April 2014, 20:59

Selbst drucken sollte für ca 10€ möglich sein
Wtf? Drucken kostet weit mehr als lächerliche 10€!

8

Samstag, 19. April 2014, 00:20

An sich eine ganz coole Idee, ich frag mich nur wie rentabel das mit einem 3D-Drucker produziert werden kann. Außerdem wie viele Leute sich eine Flycam für ihre GoPro kaufen werden. Wie hoch soll den der Stückpreis werden?

Und eine Frage hätte ich noch: Lässt sich die Entfernung zwischen Gelenk und Gegengewicht noch verändern, so wie man es von den großen Brüdern kennt?

LG
Jackyjake

Hi Jackyjake,
die Verkaufspreis für den Herbst können wir aktuell noch schlecht einschätzen, da er sehr von der nachgefraten Stückzahl abhängt. Somit können wir frühestens einige Wochen nach Ende der Crowdfunding-Kampagne Angaben zu machen. Zum Beispiel kann es sein, dass es sich für uns ab einer bestimmten Stückzahl lohnt, das Produktionsverfahren anzupassen (zb Teile per Spritzguss herstellen zu lassen), was natürlich positive Auswirkungen auf den Preis hätte. Unsere aktuelle Preispositionierung kannst Du Dir gern auf unserer indiegogo-Seite ansehen
www.igg.me/at/teamLUUV
Zu Deiner Frage: Eine solche Größenverstellung ist bei LUUV nicht möglich.

Beste Grüße, Toger

Kann man das "Schwebestativ namens LUUV" auch wo sehen, um dazu was sagen zu können ? Das Video macht schon einen sehr guten Eindruck damit.

Schau gern mal auf unserer indiegogo-Seite http://www.igg.me/at/teamLUUV vorbei - dort findest Du alle weiteren Infos, Details, Fotos und weitere Videos. Besten Gruß


Also mal vom Preis abgesehen, finde ich das auch zu unflexibel. Viel einstellen kann ich da ja nicht. Die Optik ist natürlich Geschmackssache, ich finde es sieht aus wie Sexspielzeug. Selbst drucken sollte für ca 10€ möglich sein, plus eben die Teile die aus Metall sind.

Hi Joey23,
da jede Kamera ja ihren eigenen Schwerpunkt hat, ist es bei jedem Schwebestativ notwendig, die Gegengewichte so zu Justieren, dass der jeweilige Kameratyp auf dem Stativ ausbalanciert ist und damit fließende Aufnahmen machen kann. DIese Justage dauert bei anderen Schwebestativen bis zu Stunden und muss vor allem jedes Mal, wenn man eine Kamera aufmontiert neu durchgeführt werden.
Bei uns wird die Justage durch Anpassung von Gewichtsplatten im tropfenförmigen Ende von LUUV nach empfohlenen Setups möglich sein und in wenigen Minuten erledigt sein. Zudem musst Du LUUV nur einmal justieren, wenn Du immer die gleiche Cam benutzt - auch, wenn DU sie zwischendurch von LUUV annimmst. Somit ist die Tatasache, dass man nicht "viel einstellen" muss ein großer Vorteil von LUUV.

ZUm 3D-Druck: Alle LUUVs werden auf industriellen Hochpräzisions-3D-Druckern gefertigt, die mit Lasern extrem präzise arbeiten. Dies ist notwendig, um beste Qualität und von Material und Aufnahmen zu ermöglichen, da in der Form auch lange Entwicklungsarbeit steckt, um zb die WIndunanfälligkeit deutlich zu erhöhen oder einen Up&Down -Modus anbieten zu können. Kleinere Teile zum Optimieren der Prototypen drucken wir auch selbst, aber bis man das ganze Stativ mal für 10€ drucken kann, werden noch Jahre vergehen (wenn es überhaupt so weit kommt) und die Qualität würde nicht annähernd an industrielle Maschinen herankommen:)

Besten Gruß, Toger

PS: Den Vergleich mit dem Sexspielzeug hatten wir auch schon - es fielen auch Begriffe wieFahrradhupe oder Schischa:)

Cooles Gerät.

Dank Dir!:)

*Beiträge zusammengefügt.*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »denis« (19. April 2014, 12:27)


9

Samstag, 19. April 2014, 14:47

Zitat m9898:


"Ich finde seltsam, dass ihr mit 3D-Druck werbt. Für Prototypen
ist das doch schon seit Jahren Standard.

Der Preis ist auch ein wenig hoch, ich denke nicht, dass ihr damit eure
Zielgruppe ansprecht. Wenn ich mir die wesentlich günstigeren
Konkurrenzprodukte anschaue, die z.T. mechanisch aufwendiger und aus hochwertigeren
Materialien gefertigt sind, dann frage ich mich doch, wie dieser Preis zustande
kommt."



______________________
Hallo m9898,


Wir nutzen 3D-Druck, da er uns ermöglicht, flexibel jederzeit am Design anpassungen vornehmen zu können, kontinuierlich Feedback einzuarbeiten (zb erste Modifikationen einzelner Teile selbst zu drucken, bevor eine neue Prototypengeneration in den industriellen Druck geht) und generell ein solches Projekt unabhängig auf die Beine stellen zu
können. Die Entwicklung LUUVs wäre ohne 3D-Druck nicht möglich, da die einzelen Komponenten der
aktuellen LUUV-Prototypen Hochpräzisionsteile sind, die auf industriellen
Druckern produziert werden. Im Rahmen unserer Kooperation mit dem
3D-Druck-Produzenten EOS wird es auch bald eine Veröffentlichung auf deren
Website mit weiteren Detailerklärungen geben, falls Du Interesse hast. DIese Möglichkeiten für junge Unternehmen existieren erst seit kurzer Zeit, ebenso wie erschwingliche 3D-Drucker für den Privatgebrauch, die ja aktuell in aller Munde sind.

Diese hochwertige 3D-Druck-Herstellung trägt natürlich auch dazu bei, dass LUUV im Gegensatz zu anderen Schwebestativen extrem robust ist und dass man seine technischen Komponenten nicht auf den ersten Blick sieht, ist aus ästhetischer Sicht Absicht und bedeutet nicht, dass die Mechanik simpler als bei anderen Schwebestativen ist - im Gegenteil, da hier die mechanischen Komponenten in die 3D-Hülle passen, was Monate an Entwicklungsarbeit erfordert hat.

Somit macht das Herstellungsverfahren auch nur einen kleinen Teil des Preises aus - vielmehr rentieren sich LUUVs Vorteile:
Bei günstigeren Schwebestativen um die 100€ kannst Du oft nur einen bestimmten Kameratyp montieren (zb die GoPro 3 auf die Steadicam Curve - für die GoPro 3+ wird eine ZUsatzplatte aufgrund des leichteren Gewichts benötigt und bald sollte ja die GoPro 4 kommen....). Außerdem musst Du diesen vor jeder Nutzung neu justieren, was gerade bei den schon etwas teureren Modellen, die für mehrere Kameramodelle geeignet sind, oft über 30 Minuten dauert. Auf LUUV kannst Du alle Modelle bis ca 500g (und auch alle zukünftigen Modelle) montieren. Außerdem dauert die Justage nur wenige Minuten, da Du Dir später Setup-Empfehlungen für einzelne Kameramodelle auf unserer Website herunterladen kannst. Benutzt Du immer nur einen Kameratyp, musst DU LUUV auch dann nicht neu justieren, wenn Du die Cam zwischendurch abnimmst.
Wenn Du Dir dann Schwebestative im Bereich ab 500€ anschaust, sind diese zwar für mehrere Kameratypen geeignet, jedoch brauchst Du für die Justage jedes Mal Aufwand, Hintergrundwissen und Zeit. LUUV bietet zudem noch dieeinzigartige Möglichkeit, das Stativ um 180° während des FIlmes zu drehen für neue Aufnahememöglichkeiten, ist durch sein Design windunanfällig, zudem noch robust und für Funsportler besonders geeignet und wird auch mit den in 10 Jahren erhältlichen Kameramodellen dieser Gewichtsklasse noch funktionieren.

So gesehen kann LUUV auch deutlich mehr als teurere Modelle - aktuell bis auf die Möglichkeit, eine DSLR damit benutzen zu können. Doch daran arbeiten wir gerade intensiv und werden bald eine passende Lösung präsentieren:)

Beste Grüße,
Toger

pascal

Registrierter Benutzer

Beiträge: 591

Dabei seit: 21. Juli 2013

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 19. April 2014, 15:23

Habt ihr vor auch Stative für schwerere Kameras um die 1,5 kg zu konstruieren?

Jackyjake

Mach es fertig bevor es dich fertig macht.

  • »Jackyjake« ist männlich

Beiträge: 256

Dabei seit: 20. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 19. April 2014, 15:33

Habt ihr vor auch Stative für schwerere Kameras um die 1,5 kg zu konstruieren?
Bzw. habt ihr vor dem Kunden die Möglichkeit zu überlassen beliebig viele Gewichte zu montieren? Auch für 1,5kg?

12

Samstag, 19. April 2014, 20:42

Habt ihr vor auch Stative für schwerere Kameras um die 1,5 kg zu konstruieren?
Bzw. habt ihr vor dem Kunden die Möglichkeit zu überlassen beliebig viele Gewichte zu montieren? Auch für 1,5kg?

Hi Pascal,
Hi Jackyjake,

wir sind gerade dabei ein Erweiterungskit für schwerere Kameras (also vor allem DSLRs), was mit dem aktuellen LUUV-Prototypen kompatibel ist, zu entwickeln und werden Euch sobald wie möglich hierzu etwas präsentieren und Aufnahmen zeigen können. Also, ja, wir sind dran und erarbeiten dafür eine passende Lösung:)

pascal

Registrierter Benutzer

Beiträge: 591

Dabei seit: 21. Juli 2013

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 19. April 2014, 23:01

Da bin ich mal gespannt. Ich hoffe ja das jemand irgendwann den Ultralight Stabilizer erfindet, wo das Handgelenk nicht nach 5 Minuten auskugelt :D

stimp

Bowler Hat

  • »stimp« ist männlich

Beiträge: 89

Dabei seit: 13. Januar 2014

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 6. Mai 2014, 11:06

Habt ihr auch eine Webseite wo das Tier mit Daten, Möglichkeiten und Preis vorgestellt ist?
Auf der Indiegogo Seite wird bei mir nichts Angezeigt.
Motto des Tages:
Wir sind der Brokkoli in der Currysoße der Vernunft...

15

Montag, 12. Mai 2014, 09:48

Habt ihr auch eine Webseite wo das Tier mit Daten, Möglichkeiten und Preis vorgestellt ist?
Auf der Indiegogo Seite wird bei mir nichts Angezeigt.

Hi stimp,

die indiegogo-Seite https://www.indiegogo.com/projects/luuv-…and-smartphones
übernimmt momentan noch die Funktion unserer Website in Sachen Infos. Auch nach Ende der Kampagne ist sie noch online- probier gerne noch mal den Link. Unsere Hauptwebsite ist gerade in Arbeit.

Besten Gruß, Toger

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 322

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 12. Mai 2014, 10:52

Es wirkt gut durchdacht und praktikabel.
Angesichts von chinesischen 3-Achsen Gimbals für Gopro
für unter 200 Euro halte ich den Preis allerdings auch für einen
nicht unerheblichen Knackpunkt.
It's all about the light.

17

Dienstag, 22. September 2015, 17:38

Lieben Dank für Euer wertvolles Feedback! Wir haben in den vergangenen Monaten weiterhin all unsere Energie in das Produkt gesteckt und es deutlich weiterentwickelt. Das Ergebnis könnt Ihr Euch nun auf http://www.bit.ly/solidLUUV ansehen.

Zum Beispiel ist solidLUUV - so der endgültige Name - nun modular aufgebaut, sodass ihr es in wenigen Schritten mit einem elektronischen Stabilisierungsmodul (für Kameras in GoPro-Größe oder für Smartphones) kombinieren könnt, was das Stativ zu einem 2x3-Achs-Gerät macht und Euch sogar Fehler in der Bedienung verzeiht und selbst schnelle Bewegungen und Sprünge jederzeit wackelfrei aufnimmt.

Was sagt ihr dazu? Wir freuen uns auf Euer Feedback, das uns immer sehr weiterhilft!

Lieben Dank schonmal!

Beste Grüße

Toger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Toger« (9. Oktober 2015, 06:47)


Social Bookmarks