Du bist nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 25. Juli 2007, 09:11

Welche Hardware für 3D Animation

Hi,
ich wollte mal anfragen welche Hardware ihr für 3D Animationen verwendet, sprich wieviel RAM verwendet ihr, welche Grafikkarte habt ihr im Einsatz und was sollte ein guter Rechner haben um einigermaßen gut Rendern zu können. Bin gespannt auf eure Antworten.

HTS_HetH

unregistriert

2

Mittwoch, 25. Juli 2007, 09:28

Was ich selbst damals nicht glauben wollte, aber offensichtlich scheint eine Intelbasierte Hardware Konfiguration für´s Rendern besser bzw. ein wenig schneller zu sein als ein vergleichbares AMD System. Ich werde selbst nächstes Jahr auf ein Intelsystem umsteigen, das erste mal seit vielen Jahren meiner AMD Treue ;)

Wenn du wirklich viel und komplexe 3D Animationen rendern willst, wirst heute wohl kaum noch um ein flottes Dualcore System mit 2 GB Ram herum kommen. Natürlich gibt es nach oben keine Grenzen.

Aber es ist kene Notwendigkeit. Wenn du nicht zeitlich knapp bemessen bist, reicht auch ein viel langsameres System, wenn die Szenen nicht übertrieben komplex werden kann man sie auch auf schwachen Rechnern noch rendern, es dauert nur eben entsprechend länger.

Ich weiß von einigen wenigen Power Usern die bereits jetzt auf Quadcore Systemen mit 4 GB Ram arbeiten, aber das ist in meinen Augen noch etwas zu teuer zu diesem Zeitpunkt. Nächstes Jahr hingegen dürften auch die Preise etwas humaner sein, da kann man dann schon wie ich es vorhabe über ein System nachdenken mit zwei CPU Sockeln bestückt mit je einer Intel Quadcore CPU.

Generell ist für die 3D Programm die CPU/RAM Geschichte am wichtigsten. Eine flotte OpenGL 2.0 Graka ist natürlich nicht verkehrt für´s Arbeiten im Editor usw. aber das Finale Rendering wird nun mal über die eigentliche CPU berechnet.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HTS_HetH« (25. Juli 2007, 09:29)


3

Mittwoch, 25. Juli 2007, 09:30

Heiko hat schon soweit recht. Generell sind aber Macinstoshs einfach schneller als PCs.

Was ich empfehlen kann ist du hohlst die einen Dualcore aber behälst deinen alten. Denn im Netzwerkrendern spart wahnsinnig an zeit. Denn Rendern zieht recoursen zwischen jenseitz von gut und böse.

Habe selbst schwierigkeiten andere programme zu starten wenn mein max läuft

Gruß Five

4

Mittwoch, 25. Juli 2007, 09:43

Vielen Dank für die guten Hinweise. Man lernt immer wieder dazu.
Was ich noch gerne gewusst hätte ist, ob die Grafikkarte irgendwelche besonderen Anforderungen entsprechen muss z.B. eine spezielle 3D Grafikkarte?

5

Mittwoch, 25. Juli 2007, 10:04

Ich schmeisse, zum Thema CPU, einfach mal das hier in den Thread

http://www.heise.de/newsticker/meldung/93170/from/rss09

6

Mittwoch, 25. Juli 2007, 10:23

Bei der Grafikkarte kann ich dir eigendlich eine mit hoher taktrate empfehlen. Dennoch macht die Grafikkarte beim Rendern was 3d sachen betrifft nicht sooo viel aus.

Viel wichtiger ist viel bis sehr viel ram ab 2gb besser mehr und einen schnellen cpu dual core ist dafür idial

HTS_HetH

unregistriert

7

Mittwoch, 25. Juli 2007, 11:10

Wenn du dir eine der aktuellen PCI Express Karten holst mit 256 MB Videoram, dann denke ich wirst damit gut fahren. Für die PostPro Programme scheint sich ähnlich wie Intel bei den CPUs NVidia durchgesetzt zu haben. So unterstüzt beispielsweise After Effects nur bei den Nvdia Karten alle OpenGL 2.0 Features, während ATI bei den meisten Karten leider zwei wichtige Features einbüßt, Kantenglättung und Motionblur. Somit kann man nicht die volle Beschleunigung bei der Bearbeitung durch die Grafikkarte nutzen was schon ein wenig ärgerlich ist.

Also basierend auf meiner persönlichen Erfahrung würd ich sagen stell dir ein System mit Intel CPU und Nvdia Grafikkarte zusammen, 2 GB Ram und reichlich Festplattenspeicher (das ist noch das günstigste am PC inzwischen).

Fibe hat Recht was die Macs angeht, die genießen nach wie vor den Ruf der hervorragenden Geschwindigkeit. Aber für den Preis eines solchen Macs kannst du dir auch einen ebensoschnellen PC zusammenstellen und genießt noch den Vorteil, aus einer größeren Palette an Software wählen zu können.

8

Mittwoch, 25. Juli 2007, 12:51

Super. Vielen Dank für die wichtigen Infos und die schnelle Hilfe.

Butterkuchen

unregistriert

9

Mittwoch, 25. Juli 2007, 12:52

Zitat

Original von HTS_HetH
stell dir ein System mit Intel CPU und Nvidea Grafikkarte zusammen, 2 GB Ram und reichlich Festplattenspeicher (das ist noch das günstigste am PC inzwischen).
können.



Zwar sagt man öfters, dass Intel und Nvidea gut miteinander arbeiten...doch würde ich (Ich^^) keine Nvidea GPU nehmen, da sie doch beim rendern ziemlich heißt wird (habe nun eine Ati X1800 XT 256 MB, bin absolut zufrieden^^)
Früher stütze meine 7300 (natürlich schon ein etwas älteres Modell) wegen Hitze Probleme ab..ich weiß zwar nicht, wie die jetztigen Nvidea Gpus sind, doch würde ich auf jeden fall eine Ati nehmen! :D

HTS_HetH

unregistriert

10

Mittwoch, 25. Juli 2007, 13:08

Naja wir reden ja mehr von Performance und ich denke wenn das ein generelles Nvidia Probleme wäre hätte man schon mehr darüber gehört. Ich war früher auch absoluter Nvidia Fan, bin dann aber doch irgendwann auf ATI gewechselt und noch immer da, aber aus den von mir oben schon mal aufgeführten Gründen würde ich JETZT eher zu Nvidia tendieren, weil scheinbar ein paar mehr sinnvolle Features in der Kombination unterstützt werden die meine ATI Karte leider nicht leisten kann. Und heiße Kisten kann man kühlen ;) Aber wie oben schon angedeutet wurde spiel die Grafikkarte beim Rendern von 3D Sachen letztlich eine untergeordnete Rolle, das man wohl auch eher keine Angst haben muss, das die Graka da überhaupt das Schwitzen anfängt.

11

Mittwoch, 25. Juli 2007, 13:23

Gerade bei sowas arbeite man auch mit mehreren (möglichst großen) Monitoren bequemer.
Kann ich nur empfehlen.