Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Genesis

unregistriert

1

Freitag, 1. Dezember 2006, 20:17

Bridge - oder wie kann ich günstig nen Fernseher als Schnittmonitor anschließen?

Hi

hab mir gestern das Making of zu "Open Water" angeschaut. Bekanntlich ist Open Water ein independent film, gefilmt auf DV (sony pd 150 und vx2000, wenn ich richtig gelesen hab) und mit avid geschnitten (vor dem Vertrieb auf Film und DVD).

jedenfalls haben sie dann chris kent (den regisseur) beim schneiden mit avid geziegt, wo er einen fernseher hatte, auf dem er jedesmal das geschnittene in echtzeit anschauen konnte (also das, was man im editorfernster im schnittprog sieht, sah er auf dem TV)

hab mich heut mal umgeschaut auf slashcam und da stand was von "bridges", mit denen man ebenfalls das geschnittene in echtzeit auf nem TV anschauen kann.

Mich würde so etwas auch reizen.

Gibt es da eine günstige Möglichkeit, einen Fernseher anzuschließen an den PC, um dann das geschnittene nebenher anzuschaun.

an DV-schnittplätzen ist dies ja auch üblich, wenn auch mit anderem aufwand.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 598

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 466

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 1. Dezember 2006, 20:46

Normalerweise benutzt man da keine normalen TV Geräte, sondern spezielle Monitore. Aber ein Fernseher sollte auch gehen, ich denke, den kann man einfach über Composite oder so anschließen (was man halt so für Ausgänge hat).

3

Samstag, 2. Dezember 2006, 00:46

Ich benutze auch einen kleinen Fernseher als Kontrollgerät.
Und ich hab es mir ziemlich einfach gemacht. ;)
Einfach Firewire Kabel an Cam angestöpselt, in Premiere und After Effects (kann man bei beiden Programmen wunderbar einstellen) auf Firewire Geräte Vorschau gestellt (funktioniert logischerweise nur mit Cams die DV-In unterstützen) und dann von der Kamera einfach über AV-Out an den Fernseher gegangen. Ist ein wenig zeitverzögert, aber es wird jeder Schritt, den man in der Timeline macht angezeigt.
Ist ziemlich empfehlenswert sowas zu machen, da gerade bei Projekten die später auf einem Fernseher gezeigt werden sollen, doch wirklich ganz andere Farbresultate rauskommen, wenn man es nicht kontrolliert und anpasst.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wuss0« (2. Dezember 2006, 00:49)


Genesis

unregistriert

4

Samstag, 2. Dezember 2006, 11:44

Zitat

Original von Wuss0
Ich benutze auch einen kleinen Fernseher als Kontrollgerät.
Und ich hab es mir ziemlich einfach gemacht. ;)
Einfach Firewire Kabel an Cam angestöpselt


jo, hört sich ganz praktisch an, hab ich auch schon gelesen auf slashcam.de, aber ich hab ehrlich gesagt angst um meine xm2, ich will die nichts als bridge "missbrauchen"^^

naja, ich schau mal, ob ich irgendwo her mir ne günstige cam mit dv-in leihen kann.

Social Bookmarks