Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Aldaros

unregistriert

1

Sonntag, 9. Juli 2006, 13:03

8mm Filme

Servus,

ich hab gestern im Keller so eine Art kleinen "Schatz" gefunden. Ne ganze Kiste voller 8mm Bänder,anscheinend von meinen Grosseltern.

Zu allererst mal: Ich hab KEINE Ahnung von Filmbändern jeglicher Art die älter sind als VHS. Hab im Forum gestöbert und diesen Thread gefunden:

http://www.amateurfilm-forum.de/thread.p…eadid=1375&sid=

Ja,und jetzt wollt ich nur mal fragen ob die Antworten darin noch amtlich sind,es is ja immerhin schon 2 Jahre her.

Ist das abfilmen immernoch state-of-the-art oder gab es in den letzten 2 Jahren irgendwelche Neuentwicklungen oder Gimmicks mit denen das auch anders zu lösen wäre?

Mensch ist das ein Mist :D Ich hab ja nicht mal nen Projektor.....mich würd ja wenigstens interessieren was drauf ist

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Purzel« (9. Juli 2006, 16:16)


Burger King

unregistriert

2

Sonntag, 9. Juli 2006, 13:20

Also soweit ich weiß ist das immernoch die "beste" Methode.
Es gibt mit sicherheit noch andere Wege das zu digitalisieren, aber ich denke da würden die Kosten zu hoch sein und die Geräte wären auch net so einfach zu bekommen ^^

3

Sonntag, 9. Juli 2006, 14:24

unter 20 minuten kostet die digitalisierung c.a. 8 euro PRO MINUTE, ab 60 minuten "nur" 2 eier.

das günstigste ist also abfilmen, wobei die meisten projektoren wohl keine 25 fps machen, eher 18, was bedeutet, dass du bildflackern hast.

4

Sonntag, 9. Juli 2006, 16:16

MediaMarkt, Saturn und Konsorten bieten mittlerweile einen relativ kostengünstigen Service an und digitalisieren diese Aufnahmen fachgerecht. Bei mehreren Filmen wird´s natürlich in der Summe teuer, aber da man die 8mm-Filme eh irgendwann wegwerfen kann, wäre es den Preis auf alle Fälle wert.

Aldaros

unregistriert

5

Sonntag, 9. Juli 2006, 17:09

Diese Digitalisierservices hab ich auch schon gefunden. Die waren so bei 75 Cent die Minute. Ist das so das Level? Weil bei ca 15 Bändern a 14 Minuten wird das schon richtig teuer.

Oder was meintest du mit "relativ preisgünstig" Purzel?

6

Sonntag, 9. Juli 2006, 21:02

Pro Filmrolle 9,99€ wenn ich mich recht entsinne...

MichaMedia

unregistriert

7

Sonntag, 9. Juli 2006, 21:51

LoooL
Bei ebay schmeißen sie dir diese Projektoren um die Ohren und sogar die Adapter zum Überspielen auf Videokamera.

->Ersteigern
->Überspielen
->Versteigern
--------------------
Verlust= 1xVersand und event. paar Euros

Ich hab mir auch schon oft bei ebay was geliehen. ;)

Genesis

unregistriert

8

Sonntag, 9. Juli 2006, 23:57

kannst dazu mal hier vorbeischauen:

http://www.hennek-homepage.de/video/super8.htm

ist/war ein panasonic nvgs 400 freak, aber er scheint ne ehnung zu haben^^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Genesis« (9. Juli 2006, 23:58)


Aldaros

unregistriert

9

Mittwoch, 12. Juli 2006, 20:54

So,ich bin jetzt durch einen glücklichen Zufall zu einem Projektor gekommen. Allerdings scheint bei dem die Lampe schrott zu sein.

Wie gesagt,ich hab ja so garkeine Ahnung von dem Gedöns....ich hab hier mal 2 Bilder der Birne:






Könnte mir vielleicht bitte jemand sagen WAS das genau ist und ob das überhaupt noch produziert wird?

Ach und: Für mich als techniklaien schwer zu verstehen: Die Stromversorgung der Lampe ist ok, und die Glühwendel ist auch noch intakt...trotzdem geht sie nicht ?(

Aldaros

unregistriert

10

Mittwoch, 12. Juli 2006, 22:05

Hat sich erledigt....das ding läuft :D

Yeeeehaaaa 8)

Die Lampe war,wie ich vermutet hatte,einwandfrei. Es lag an der Korrosion auf einem der Metallkontakte....es konnte kein Strom fliessen -> Lampe aus.

Dann waren die Physikvorlesungen wenigstens nicht total vergebens :)

Social Bookmarks